9 Monate!

Montag, 8. April 2013
Mein zuckersueßes Quarkbaellchen,
heute bist du schon 9 Monate und 4 Tage alt.

Wo ist die Zeit nur hin? Wann bist du so groß geworden, mein kleines Babymaedchen? Du ziehst dich an allem hoch, was du mit deinen kleinen Armen erreichst. Vorzugsweise am Couchtisch. Wenn wir nicht alles in Sicherheit bringen wuerden, was gefaehrlich fuer dich werden koennte, haettest du es schneller in deinem Mund als wir gucken koennen ;) Du bist vom Robben und nach vorne durch die Wohnung ziehen ins Krabbeln uebergegangen. Einfach so, von einen Tag auf den anderen. Du hast es ausgereift und krabbelst in einem Affentempo durch die ganze Wohnung. Kaum laesst man dich 10 Sekunden alleine, bist du im Bad. Warum es dich immer dort hinzieht wissen wir nicht. Wenn ich nicht mit dir im Bad sein kann, hole ich dich schnell wieder raus und schließe die Tuer. Die Angst das du mir auf die Fliesen faellst, ist einfach zu groß. Wobei du es mittlerweile ausgereift hast, vom Stand wieder in die Hocke zu gehen und weiter zu krabbeln. Ab und zu, wenn du ganz euphorisch bist, passiert es aber doch mal, dass du umplumpst! Mittlerweile weinst du aber kaum noch, sondern erschrickst nur kurz, schaust mich oder den Papa an und dann laecheln wir und sagen dir, dass das alles nicht so schlimm ist - daraufhin lachst du ganz verschmitzt, krabbelst weiter und ziehst dich an dem naechsten Moebelstueck hoch. Zuckersueß ist es auch, wenn der Papa von einem langen Arbeitstag nach Hause kommt. Der Schluessel dreht sich im Tuerschloss und schon krabbelst du wie Speedy Gonzales zur Tuer, wo der Papa schon auf dich wartet und dich in seine Arme schließt. Das ist einfach so wahnsinnig schoen anzusehen. Diese bedingungslose Liebe. Die Sehnsucht, die du nach deinem Papa verspuerst.
Fuer dich entdeckt hast du auch das Laufen in deinem Laufgitter. Dabei haelst du dich immer an den Staeben fest und hangelst dich von Ecke zu Ecke. An unseren Haenden laeufst du auch immer besser und setzt einen Fuß vor den anderen. Wenn du das allerdings nicht mehr willst, laesst du dich in die Hocke sinken und krabbelst einfach weg ;) Du hast deinen ganz eigenen Willen und tust das, was fuer dich angenehm und schoen ist und das macht mich unheimlich stolz. Du bestimmst ueber dich und dein Tempo. Ich bewundere dich, kleine Zaubermaus.

ENDLICH sind deine ersten 2 Zaehne da (22.Maerz & 28. Maerz). Der erste kam nochmal mit Schnupfen, Husten und erhoehter Temperatur. Der zweite Zahn kam zum Glueck direkt im Anschluss und somit ohne eine erneute Erkaeltung. Und seitdem bist du meine 2-Zahn-Prinzessin. Du siehst so unfassbar sueß aus, wenn du mich anlachst und dabei deine 2 kleinen Zaehnchen zeigst. Ich habe ja immer gesagt, dass ich dein zahloses Lachen vermissen werde. Natuerlich ist das auch so, aber ich moechte auch die 2 kleinen Zaehnchen nicht mehr missen. Jedoch zeigt es mir auch wieder, das die Zeit zu schnell vergeht, dass du -mein kleines Baby- groß wirst. Jeden Tag lernst du etwas Neues oder reifst deine Faehigkeiten weiter aus. Anderthalb Kekse hast du gegessen und das sichtlich genossen. Kaum ein Kruemel hast du auf den Boden fallen lassen. Lange dauert es sicher nicht mehr und du wirst viel bei uns mitessen. Mit dem Essen laeuft es sehr gut. Ich kann mich nicht beschweren. Zwar hampelst du derzeit beim Essen viel rum und leckst an deinem Laetzchen, aber du isst alles auf. Wir sind sehr stolz. Deinen Tee trinkst du immer noch leidenschaftlich gerne. Manchmal hast du allerdings auch Tage an denen du ihn verschmaehst. Diese sind allerdings sehr selten.

Am 26. Maerz hast du das erste Mal in die Haende geklatscht und konntest gar nicht mehr aufhoeren. Das ging soweit das du nicht einschlafen konntest, weil du unbedingt klatschen wolltest. Es ist so sueß, wie sehr du dich ueber diese neue Faehigkeit gefreut hast.
Ausserdem schuettelst du jetzt immer deinen Kopf wenn du etwas partout nicht moechtest. Frueher hast du das nur gemacht wenn du muede warst. Heute setzt du das Kopfschuetteln auch gezielt als "NEIN" ein. Aber du machst es auch nach, wenn man es dir vormacht. Schuettelt Mama also den Kopf und sagt dazu "Nein, nein, nein" machst du es ebenso und sagst "ne ne ne" ... das ist SO herrlich, dass ich es einfach taeglich wiederholen muss, hihi :)

Dein Spielzeug interessiert dich derzeit nicht die Bohne. Dabei hast du einiges davon. Ich baue Tuerme mit dir, du schmeißt sie um. Ich lasse den Pooh krabbeln, du schleuderst ihn durch die Gegend. Ich haue mit dem Spiel-Geraeusche-Hammer auf den Boden, du schleckst ihn ab. Ich lese dir aus deinem Buch vor, du stuerzt dich auf uns. Der neue Lauflernwagen? Nicht dein Ding. Was soll ich damit machen? Und wieso bewegt es sich, wenn ich mich daran hochziehe? Einmal hast du kurz deine Haende vorne hineingelegt und bist dann mit dem Lauflernwagen gekrabbelt. Okay, auch gut - wie du willst. Dein einziger Freund, ist dein geliebter Rassel-Hase. Diesen liebst du ueber alles. Knuffelst ihn, sabberst ihn voll und laesst ihn rasseln. Gehe ich mit dir in dein Zimmer und will dort mit dir spielen ist das auch doof - ich soll zwar dabei sein, aber entdecken willst du allein. Ich necke dich dann immer ein wenig, in dem ich einen großen Plasteschluessel von deinem Spielhaus IM Spielhaus verstecke. Diesen findest du auch immer und oeffnest das Fach. Ich tue das dann immer wieder, weil ich weiß, dass du es doof findest, wenn das Fach zu ist. Du willst das dieses Fach offen ist. IMMER! Letztens habe ich den Schluessel dann unter meiner Hand versteckt. Du kamst angekrabbelt, hast meine Hand hochgehoben und stolz den Schluessel genommen und in die Hoehe gestreckt. Ja, mein Maedchen - du kannst stolz auf dich sein. Du verstehst schnell und bist unglaublich clever. Und wieder bewundere ich dich.

Momentan macht uns deine Anhaenglichkeit etwas zu schaffen. Offensichtlich hast du nichts, aber in dir drinnen veraendert sich wieder etwas. Du lernst viel neues und musst es verarbeiten. Du haengst also an meinem Rockzipfel und weinst, wenn ich nur kurz den Raum verlasse um auf die Toilette zu gehen. Du schlaefst schlecht ein und dann schlaefst du auch sehr unruhig. Die Zeitumstellung tat dann das Uebrige. Aber auch das geht wieder vorbei. Das weiß ich ja. Trotzdem zerrt es etwas an meinen Nerven, weil ich dir nichts recht machen kann und du oft unzufrieden bist. Du quengelst viel. Und oft bist du einfach ein Sonnenschein um im naechsten Augenblick schrill aufzuschreien und einen Tobsuchtsanfall zu bekommen. Am meisten tut mir Leid, dass ich dir dabei kaum helfen kann. Ich kann dir "nur" meine Waerme, Liebe und Zuneigung geben und dir immer wieder sagen, dass es vorbei geht. Das ich da bin und nie wirklich weg. Eigentlich immer da, immer bei dir ... weil mich alleine der Gedanke dich alleine zu lassen -fuer laengere Zeit- schier um den Verstand bringt. Ich brauche dich an meiner Seite.

Das letzte Mal beim Kinderarzt warst du 70,5cm und hattest stolze 9450gr. :) Du hast 2 Impfungen bekommen und wirklich nur kurz geweint, dich unfassbar schnell beruhigt und alle mit deinem Laecheln verzaubert. Du traegst immer noch Windelgroeße 4 und deine Kleidergroeße schwankt von 62 bis 74! Das kommt eben immer darauf an wie die Sachen ausfallen.
Seit einer Woche setzen wir dich beim Einkaufen vorne in den Wagen. Ja, ich konnte den Mann endlich dazu ueberreden. Das gefaellt dir einfach unglaublich gut und du beobachtest alles, was um dich herum passiert. Du staunst und bist gefesselt.

Mein kleines, großes Babymaedchen. Ich fasse es einfach nicht, dass du schon 9 Monate alt bist. Manchmal kommst du mir schon so groß vor, da glaube ich gar nicht das du noch ein Baby bist. Umso mehr freue ich mich, wenn du mich brauchst. Wenn du dir deinen Kopf stoeßt oder zu muede zum Krabbeln bist. Wenn du nachts nicht schlafen kannst oder wenn ich dich einfach zum Lachen bringen kann. Wenn ich dir deine Windel wechsele, dabei auf deinem Bauch rumpruste und deine Fueßchen am liebsten aufessen wuerde. Wenn ich dich anziehen muss oder dich aus dem Bett hebe, an dem du natuerlich schon immer stehst. Du bist schon so selbststaendig und trotzdem anhaenglich.

Du mein kleines Schaefchen, fuellst mich aus, machst uns komplett. Niemand moechte mehr ohne dich sein. Du bereicherst unser aller Leben und fuehrst uns immer wieder in eine neue Welt. Du nimmst uns mit auf deine Reise und wir nehmen dich an die Hand. Wir werden sie niemals loslassen und immer an deiner Seite sein. Wir danken dir fuer jeden Tag, jedes Laecheln und dein Vertrauen. Fuer deine Liebe und dein Herz, welches du jeden Tag ohne Angst in unsere Haende legst. Wir lieben dich ♥

1 Kommentar on "9 Monate!"
  1. So, nun komme ich endlich zum Kommentieren! Hab diesen wunderschönen Monatsbericht schon vorgestern gelesen, aber hatte noch keine Zeit.

    Hach, wie schnell unsere Schätze doch wachsen und wie sie einfach jeden Tag etwas Neues lernen und für sich entdecken...
    Das mit dem Klatschen klingt ja so süß! Ich kann es mir richtig vorstellen. :D

    Was das Essen betrifft, dachte ich ja, dass es bei uns mit dem Brei auch ganz gut klappt. Die ersten Tage fand er ihn auch toll und es schmeckte ihm sichtlich. Nun habe ich aber seit drei Tagen umsonst gekocht, weil er entweder keine Lust darauf oder nicht wirklich Hunger hatte und auch nur rumgezappelt hat, wie ein Verrückter...Vielleicht braucht er ja doch noch ein bisschen Zeit und ich probiere es einfach in ein, zwei Wochen nochmal.
    Schön, dass es bei euch so gut klappt! Und nun, wo sie die ersten Zähnchen hat, kann sie dann ja ganz bald tatsächlich richtig mitessen. :)

    Das doofe Impfen lief bei uns das letzte Mal am Dienstag genauso ab, wie bei euch. Mika-Flynn hat auch nur ganz kurz aufgeweint und sich dann ganz schnell wieder beruhigt. So kleine tapfere Mäuse!

    Das Bild ist auch wieder so zuckersüß! Sie strahlt so toll, das ist so schön! <3

    AntwortenLöschen

Auto Post Signature

Auto Post  Signature