14 Monate!

Freitag, 6. September 2013
Heute bist du 14 Monate und 2 Tage alt!

Seit 14 Monaten sind wir zu viert. Seit 14 Monaten erleben wir das Leben mit Baby. Mit Kleinkind. Seit 14 Monaten sind wir eine kleine, große Familie. Seit 14 Monaten erfahren wir das groeßte Glueck - bedingungslose Liebe.Seit 14 Monaten werden unsere Nerven und Kraefte auf die Probe gestellt. Seit 14 Monaten sind wir Mama und Papa mit einem Sternenkind und unserem Baby, welches wir aufwachsen sehen duerfen.

Wir wissen was es heißt sich zu sorgen. Wir erfahren wie viel Angst man hat, wenn das eigene Kind krank ist. Und wir wissen, wie hilflos man sich fuehlen kann, welche Angst dort in einem aufkeimt, etwas falsch zu machen. Aber wir haben gelernt, das da Menschen sind, die man immer fragen kann. Wir haben gelernt das man am besten auf Herz, Kopf und Bauch gleichzeitig hoert und das man nichts falsch machen kann, solange man nur das beste fuer sein Kind moechte. Mit jeder Erkaeltung, mit jedem Schub und mit jedem Zahn waechst man. Man entwickelt neue Kraefte, macht neue Erfahrungen und kann immer besser damit umgehen. Wo man anfangs nicht wusste was man tun sollte, weiß man nun sofort was zu tun ist. Man verfaellt nicht direkt in Panik und moechte am liebsten um 23h ins Krankenhaus fahren. So langsam hat man die ersten "Mittelchen" zuhause und wenn dann doch Symptome auftreten, die man bei seinem Kind bisher nicht kannte, faehrt man zum Arzt ohne direkt panisch zu werden. Ohne Traenen.

Wir sind sehr stolze Eltern eines 14 Monate alten Babys. Wobei sie offiziell seit 2 Monaten ein Kleinkind ist und von einem Baby ist auch weit und breit nichts mehr zu sehen. Aber ihr kennt das ja vielleicht "Mein Kind, ist fuer mich immer mein Baby"! Natuerlich werde ich das mit der Zeit ablegen, aber der Gedanke bleibt. Sie ist eben immer noch sehr klein - was die Groeße angeht. Ich muss sie beschuetzen und ihre Hand halten. Sie braucht mich und sie braucht ihren Papa. Und doch wird sie immer selbststaendiger, nimmt Hilfe eher selten an.
"Ich kann das, Ich will das" geht es dem Schaefchen wohl jeden Tag hundert Mal durch den Kopf. Und das meiste schafft sie auch. Sie ist sehr verbissen. Jedoch kommt es auch immer oefter vor das sie ganz rasend wird, wenn etwas nicht sofort funktioniert. Wenn sie es mal nicht schafft den Stapelturm zu bauen und dieser umkippt oder wenn sie es nicht schafft eine Seite im Buch umzublaettern. Oder auch wenn sie die Bausteine von ihrer Entdeckerbox nicht in die vorgesehenen Oeffnungen bekommt. Aber sie gibt nie ganz auf, allerdings sucht sie sich desoefteren dann erstmal eine andere Beschaeftigung. Am liebsten raeumt sie ihre Spielzeugkiste einfach aus, bis sie etwas passendes gefunden hat. Manchmal raeumt sie diese Kiste sogar wieder ein - das ist aber eher selten.

Wenn die Wasserflasche vom Schaefchen leer ist, kommt sie in die Kueche gestampft und tippelt dann doll mit beiden Fueßen und meckert, bis die Flasche wieder voll und in ihren Haenden ist. Dasselbe gilt fuer ihre Mahlzeiten. Schon bei der Zubereitung wird sie ganz ungeduldig, so als waere in 5min. nichts mehr da. Ja, das Schaefchen weiß genau was es will und was nicht.
Am Morgen isst sie Muesli und bekommt dazu eine Flasche Milch. Mittags bekommt sie dann Kartoffeln, Reis, Nudeln oder Risotto mit verschiedenem Gemuese - mal mit Fleisch, mal ohne. Danach mag sie gerne Joghurt oder Quark, gerne aber auch Weintrauben oder Melone. Abends hat es immer mit einem Getreidebrei oder einem Brot gut geklappt. Seit einigen Tagen verweigert sie dies aber komplett. Nur trockenes Brot, Hoernchen, Wasser/Milch und Weintrauben funktionieren. Ein Haps Ei ist manchmal auch drin. Eine liebe Twitter-Dame meinte, dass es sein koennte das sie zahnt, weil es bei ihrem Kind da auch so war. Moeglich ist das auf jeden Fall. Habt ihr sonst noch andere Erfahrungen mit diesen "Symptomen"? Von Anfang an ist das Maedchen eine gute Esserin, die nie etwas verweigert hat - ausser Ei! Am Abend geht jetzt aber nichts mehr. Und ich habe wirklich eine Menge probiert. Zwischendurch bekommt sie mal einen Keks oder einen Hirse-Kringel.

Dasselbe gilt uebrigens fuer das Schlafen. Das ist wohl so eine Sache, die wir nie besonders "ernst" genommen haben. Es funktionierte einfach immer ganz gut. Es gab eine Zeit -um ihren 1. Geburtstag rum- da schlief sie traumhaft. Zwischen 18 und 19h gab es Abendessen und dann schlief sie auch direkt ein - im Wohnzimmer. Nach 30-60min. trugen wir sie dann in ihr Bett in ihrem Zimmer. Dort schlief sie bis ca. 0 oder 1h und musste dann nur beruhigt werden. Danach schlief sie weiter bis 4h und wollte dann noch zu uns ins Bett, bis ca. 6 oder 7h! Fuer uns war das wirklich perfekt. Aber seitdem das Schaefchen so doll krank war, das sie Antibiotika nehmen musste, schlaeft sie nicht mehr ohne den Papa oder mich ein. Gar nicht. Wenn wir Glueck haben schlaeft sie 2 Stunden in ihrem Bett, weil sie nicht mitbekommt, das wir nicht um sie rum sind. Sobald sie dies aber bemerkt, beruhigt sie sich so lange nicht, bis sie nicht wieder bei uns ist. Derzeit schlaeft sie gegen 21h ein und eigentlich auch durch bis ca. 8:30h! Manchmal wacht sie auch gegen 0h auf und will nochmal spielen, aber das ist in Ordnung. Ich hoffe nur, dass sich das auch wieder aendert, denn eigentlich verbringen der Mann und ich keine einzige Minute am Abend ohne unser Wunderwesen.

Das Schaefchen setzt sich und hebt ihren Fuß, wenn sie weiß das wir gleich aus dem Haus gehen und wir Schuhe anziehen muessen. Das Schaefchen tanzt, wenn sie Musik hoert. Und sie wird richtig hibbelig und ist voller Energie, wenn sie ein Lied wieder erkennt. Sie applaudiert, wenn sie von irgendwo Applaus hoert. Das Schaefchen liebt es (und wird ungeduldig wenn es nicht sofort passiert), wenn man ihr die Zaehne putzt und moechte dies am liebsten selbst tun - mit ihrer und meiner Zahnbuerste ;) Sie findet es interessant, wenn ich ihr Fuß-und Fingernaegel schneide. Das Schaefchen versucht alles nachzuplappern und sagt "ahle - alle", "mamam - Mama", "Baba - Papa", "Tedde - Teddy", "Ete - Ente", "Bebe - Baby" "nam - lecker, Hunger", "itte - Bitte", "ake - Danke". Wenn man "Hallo" oder "Tschuess" sagt winkt sie. Sie teilt unwahrscheinlich gerne - mit jedem. Sie spielt gerne das "Bitte und Danke-Spiel" bei dem sie jemandem etwas gibt und dabei "itte" sagt und es auch wieder zurueck haben moechte und sich dafuer mit "ake" bedankt! Sie telefoniert mit allem: Hand, Toast, Schuhen, Babyphone und auch mit dem Handy/Telefon. Wenn man es ihr allerdings ans Ohr haelt, weil wirklich jemand am Apperat ist, verstummt sie augenblicklich - manchmal kann man ihr aber noch ein paar Laute rauskitzeln ;) Sie schuettelt den Kopf oder hebt die Hand wenn sie etwas nicht moechte. Sie liebt Muesli, Weintrauben, Melone, Brot, Quark und Hirsekringel. Das Schaefchen hat mittlerweile 7 Zaehne und ist ca. 76cm groß bei ca. 11,5 Kilo?! Das Schaefchen liebt Wasser und trinkt ueber den Tag verteilt ca. 500ml! Das Schaefchen nimmt sich ihre Buerste und versucht sich selbst die Haare zu kaemmen. Doof sind Spangen und Haargummis die sie sich sofort wieder aus dem Haar nimmt. Haarreifen sind allerdings supercool, aber nur wenn man sich diesen selbst aufsetzen darf. Das Schaefchen hebt den Fuß an, wenn man ihr die Hose ausziehen moechte. Das Schaefchen macht alles was sie kann und moechte noch mehr, obwohl das ihre Kraft und/oder Motorik noch nicht zulaesst. Sie ist tapfer und weint fast nie. Sie steht immer wieder auf, wenn sie hinfaellt oder sich stoeßt. Sie weiß genau wie sie auf das Sofa kommt und auch wieder runter. Sie faellt nie. Sie weiß genau wo sich Sachen befinden, mit denen sie gerne spielen moechte. Sie macht immer Mittagsschlaf. Sie liebt Sand und Kies, am liebsten im Mund - es ist also immer Vorsicht geboten. Schaukeln ist viel toller als Rutschen. Das Schaefchen hat gruen-braune Augen und dunkelblondes Haar. Das Schaefchen beschaeftigt sich gerne mal alleine und liebt Buecher. Sie moechte das man ihr Dinge erklaert und zeigt auf diese. Das Schaefchen liebt es zu Baden, findet Haare waschen aber doof. Sie moechte alles probieren. Leider muss ich bei Kaffee nein sagen! Sie liebt ihr Stillkissen. Sie traegt es immer mit sich, durch die ganze Wohnung - wir haben wirklich Glueck das sie es nicht mit raus nehmen moechte ;) Wenn ich die Waesche aufhaenge mopst sie mir die Waescheklammern. Sie liebt andere Kinder und geht immer auf diese zu. Sie spielt gerne "Fangen" - dabei rennt sie durch die Wohnung und lacht sich schlapp wenn man ihr hinterher rennt und sie am Bauch kitzelt. Du verteilst Kuesse, an alle deine Kuscheltiere, die dich auch abknutschen und manchmal, ja manchmal haben auch der Papa und ich Glueck und bekommen Kuesse von dir! Und wahrscheinlich gibt es da noch so viel mehr!

Mit 11 Monaten begann das Schaefchen zu laufen, wobei sie das Krabbeln noch deutlich bevorzugte. Zu ihrem 1. Geburtstag lief sie durch die ganze Wohnung, mittlerweile rennt sie und man muss wirklich aufpassen. Das Maedchen ist naemlich oft auf High-Speed. Kleine Rennmaus. Anfangs wollte sie partout nicht ausserhalb der Wohnung laufen, es sei denn sie gewoehnte sich schnell an die Umgebung oder andere Kinder waren in der Naehe. Beim Einkaufen will sie schon lange nicht mehr im Wagen sitzen, sondern lieber mitschieben oder die Regale ausraeumen. Sie hat noch immer fuer jeden Menschen ein Laecheln auf dem Gesicht und sie erobert 10 Herzen in 10min. - wirklich wahr! Und obwohl das Schaefchen auch ausserhalb der Wohnung lief, straeubte sie sich gegen den Weg zum Auto. Seit heute klappt aber auch das und das Beste - sie nimmt dabei unsere Hand. Und das ist mir deshalb so wichtig, weil sie eben einfach nicht nur laeuft, sondern rennt. Und in 10 Sekunden ist sie schon 20 Meter gerannt. Das ist bei viel befahrenen Straßen dann doch sehr gefaehrlich. Und an einer solchen wohnen wir. Also nehmen wir unser High-Speed Maedchen an die Hand und laufen gemeinsam mit ihr zum Auto.
Das war uebrigens einer dieser Momente, den ich mir schon immer bildlich vorstellte. Seitdem ich erfuhr das ich mit Jonas schwanger war, hatte ich dieses eine Bild im Kopf. Heute wurde aus der Vorstellung Realitaet. Heute, als wir Jonas besuchten. Heute, als wir das Gesteck fuer seinen Geburtstag -in 6 Tagen- bestellten. Das mag fuer einige vielleicht merkwuerdig klingen, aber fuer mich blieb die Zeit stehen. Ich habe diesen Augenblick so sehr genossen und ich denke ich habe 100mal gesagt, wie wundervoll, schoen und zauberhaft das ist. Wenn ich jetzt daran denke, stehen mir Freudentraenen in den Augen und ich wuerde mir am liebsten das schlafende Schaefchen packen und mit ihr vor die Tuer gehen um diesen Moment sofort wieder zu erleben. Diesen Moment purer, bedingungsloser Liebe und voller Vertrauen. Der Augenblick in dem DEIN Kind DEINE Hand fordert. Dieser eine Moment -Papa rechts, Schaefchen in der Mitte, Mama links- Hand in Hand als Familie. Und Jonas als warmer Sonnenstrahl, leichter Wind - er ist immer da und nimmt Gestalt an. Ein Kind ist Liebe. Und wenn man sich angekommen fuehlt und da das eigene Kind ist, welches einfach liebt und der Mann, der immer an deiner Seite steht und nicht nur die Hand des Kindes haelt, dann braucht es nicht mehr. Dann hat man alles, etwas Unbezahlbares. Unersaetzlich. Unverzichtlich!

Kleines Engelchen und kleines Teufelchen - besser bekannt als Brillen-Diebin ;)
Kommentare on "14 Monate!"

Auto Post Signature

Auto Post  Signature