I carried you under my heart

Donnerstag, 12. September 2013
12. September 2013
Ich weiß nicht wie ich anfangen soll. Ausgerechnet heute fallen mir die Worte so schwer. Heute ist der Geburtstag von unserem Jonas. Die Gedanken kreisen um ihn. Heute ist er 2 Jahre alt. Ich moechte nicht weinen, sondern seinen Tag zelebrieren. Fuer mich ist es sein Geburtstag, nicht sein Todestag. Schon am Morgen leuchtete eine Kerze fuer unseren Engel und auch jetzt brennt sie fuer ihn - so wie jeden Abend. Sobald der September anbricht, kreisen meine Gedanken fast dauerhaft um Jonas. Natuerlich tun sie dies immer, jedoch in diesem Monat besonders stark. Ich moechte das er einen wundervollen Geburtstag hat. Das er ein Herzgesteck und ein neues Windrad bekommt. Das wir ihm auch am Grab eine Kerze anzuenden. Den ganzen Tag ueber hatte ich einen Kloß im Hals. Fuehlte mich nicht gut. Oft hatte ich das Gefuehl nicht standhalten zu koennen und unendlich in Traenen auszubrechen. Und natuerlich weiß ich, das ich es darf. Aber ich will stark sein - fuer Jonas und fuer Leni. Am Grab aber vergoss ich Traenen, sagte Jonas wie sehr er mir noch immer fehlt. Das dieses Loch im Herz nie heilen wird und wie sehr ich ihn liebe. Der Mann stand an meiner Seite und hielt mich im Arm. Ich habe taeglich das Gefuehl das die Wunde heilt und auf eine gewisse Weise tut sie dies auch. Manchmal allerdings habe ich das Gefuehl nicht genug zu trauern. Ich konfrontiere mich oft mit dem was vor 2 Jahren geschah und immer wieder sind da Traenen und Angst, es doch niemals durchzustehen. Auch jetzt, wo ich diesen Eintrag schreibe, zerreißt es mein Herz und Traene fuer Traene bahnt sich den Weg ueber meine Wange. Obwohl da dieses kleine Wunderwesen ist, welches uns so viel Halt und Kraft gibt. Dieses kleine Maedchen, welches jeden Tag mit Sonne flutet. 

Und immer wieder stelle ich mir das Leben MIT Jonas hier auf der Erde vor. Wie es wohl waere? Ich bin mir sicher, dass er ein ganz aufgeweckter, lieber Junge ist. Mit wunderschoenem, braunem Haar und großen, braunen Augen. Wir tragen ihn in unseren Herzen und er begleitet uns jeden Tag. Ich weiß das es absurd ist, aber manchmal denke ich, er fliegt zurueck in meinen Bauch und streichelt mich auf seine Weise - so wie er es damals auch tat. Er ist ein starker, kleiner Mann und ich bin so unfassbar stolz. Er und seine Schwester lehren uns das Leben, wie es zuvor niemand tat. Ich bin unendlich dankbar, das ich Jonas kennenlernen durfte, auch wenn unsere Zeit viel zu kurz war. 

Meine beste Freundin schrieb mir schon frueh am Morgen eine SMS mit dem Inhalt das sie mir eine E-Mail geschrieben hat, welche so wundervolle Worte beinhaltete, dass ich auch dort mit Traenen kaempfte und ich so dankbar war, so atemberaubende Menschen in meinem Leben haben zu duerfen. Menschen, ohne die ich den Verlust um Jonas niemals durchgestanden haette. Ich liebe diese Menschen. Sie bereichern mein Leben. Sie halten mich, wenn ich breche und sie fangen mich auf, wenn ich falle. Sie schrieb unter anderem:  

"Ein Tag wie solcher vermittelt mir nur einmal mehr, wie uns die damaligen Ereignisse erschüttert und aus dem Leben gerissen haben..." 

Die Gewissheit das dort diese unsagbar zauberhaften Menschen sind, die dasselbe fuehlen, ist unbezahlbar. Es ist eines von den Dingen im Leben, die wir nicht oft bekommen und wir sollten sie gut festhalten - viel mehr noch, wir sollten sie umklammern, im Herzen einschließen. Und das tue ich. Freundschaften wie diese kann man nicht in Worte fassen. Ich kann nicht genug danken. Fuer alles, was ich in meinem Leben habe.

Doch ich wuerde alles dafuer geben, Jonas noch einmal sehen zu duerfen. Ihn noch einmal in den Armen zu halten. Ihm zu sagen wie sehr ich ihn liebe. Ich moechte seine kleine Hand halten und moechte das sie meine festhaelt. Ich wuerde gerne seine Stimme hoeren und sein Lachen. Ich moechte neben ihm einschlafen und ihn beim Schlafen zusehen. Doch alles was ich habe und was mir bleibt sind Erinnerungen in meinem Kopf, ein paar wundervolle Fotos und eine Kiste mit Andenken. Und das musste ich akzeptieren, doch es faellt mir noch immer schwer. 
I'm sure if he could tell you, Thank You, he would. I'm sure he would want you to know that he loved being a part of your lives even though brief. He remembers the belly rubs, soothing sounds of your voices, and the adrenalin of wanting him so badly. I'm sure if he could, he'd tell you..he's with you forever. He will remember you both in his own angelic way, watching over you, holding onto your souls with his little hands and never releasing. He's all around you, touching your thoughts and hugging your memories. He smiles and laughs to comfort you each day you feel sad. He's happy for your strength and needs your hope to help him fly. I'm sure if he could tell you, Thank You, he would, For all the powerful love, for remembering him, for holding him when he was born and missing him when he became your angel. He knows he is your combined, manifested pure love and he is your hope. He's the light in your window, he's the hope in your heart, he's the baby angel that throws the first snowflake upon your face- his kiss to Mommy and Daddy. Just know that the smiles on your faces help him get through his day, too, and he knows you love him, knows you miss him, and wants you to know that he's watching over you both. If he could tell you - I know he would.
1 Kommentar on "I carried you under my heart"
  1. Ich hatte schon wieder vergessen, dass Euer kleiner Jonas ungefähr dann von Euch gegangen ist, als Maries Weg auf die Welt begonnen hat - um ca. 22 Uhr am 12.9.2011 ist meine Fruchtblase geplatzt und die Wehen haben begonnen. Das macht mich umso mehr betroffen, da Leid/Trauer und Willkommensfreude damals so nah zusammen lagen.
    Mir kommen gerade die Tränen, wenn ich mir vorstelle, dass ich Maries Hände nicht anfassen könnte - es ist unvorstellbar. Ich bin sehr traurig für Euch, dass Ihr Jonas nicht in sein Leben begleiten könnt und bin um so glücklicher für Euch, dass Euch das kleine Schäfchen so viel Freude und Glück bereitet, so dass es möglich ist, dass die Wunde etwas leichter heilt. Ich finde es toll und bewundernswert, wie Du mit Deinem Sternenkind umgehst!
    Alles Liebe nachträglich, kleiner Jonas!

    AntwortenLöschen

Auto Post Signature

Auto Post  Signature