Wochenrueckblick #32

Sonntag, 29. Dezember 2013
Wochenrueckblick Nummer 32. Wahnsinn. Da habe ich einige geschafft und das obwohl ich damit erst Mitte des Jahres begonnen habe. Die Wochenrueckblicke, die moegt ihr. Das merke ich an den vielen positiven Kommentaren. An euren Likes auf Facebook und an den Besucherzahlen zum jeweiligen Rueckblick auf dem Blog. Vielleicht interessieren euch ja ein paar Fakten? Witzigerweise schrieb ich den ersten Wochenrueckblick am 1. April 2013. Witzigerweise war das ein Montag. Das war Kalenderwoche 14. In 43 Kalenderwochen habe ich also 32 Wochenrueckblicke geschrieben. In diesen 32 Blogposts habt ihr alle zusammen 127 Kommentare geschrieben. WOW. Das ist wirklich eine Zahl mit der ich nicht gerechnet haette. Und dafuer moechte ich euch von Herzen danken. Das sind uebrigens nur die Kommentare auf dem Blog. Wenn ich Facebook mitzaehlen wuerde, waeren wir bestimmt bei der doppelten Anzahl an Kommentaren. Vielen vielen Dank! Insgesamt wurden die Wochenrueckblicke 6264 aufgerufen. Eine noch groeßere Zahl. Fuer mich ist sie wirklich riesig. Und ich freue mich. Das ihr sie lest. Das ihr sie moegt. Die Wochenrueckblicke sind teilweise 2 Seiten lang und trotzdem gibt es da draußen Menschen, die sich den ganzen Gedankenfluss durchlesen UND auch noch kommentieren. Das hier sind keine Floskeln, ich danke euch wirklich. Und ich wiederhole mich. Aber im Leben haette ich nicht damit gerechnet, dass es ueberhaupt jemanden interessiert, was ich hier schreibe. Von unserem kleinen, sueßen - nicht immer perfektem Leben - von dem ich berichte. Ihr seid so liebe Menschen und ich bin wirklich froh das ihr hier seid und es euch bequem gemacht habt. Das ihr nicht wieder geht. DANKE!

Nun haben wir also nur noch 2 Tage im Jahr 2013. Das ging alles viel zu schnell. Mit Kind rast die Zeit noch mehr - das wuerde ich immer genauso unterschreiben. Es ist wahr. Und wie oft moechte ich die Zeit anhalten, aber es gelingt mir nicht. Die Zeit, sie rinnt einem durch die Haende. Genießt wirklich jede Sekunde und versucht aus der bloedesten Situation das Beste zu machen, ja?

Das hier ist nicht der letzte Blog-Eintrag in diesem Jahr. Euch erwartet noch ein Jahresrueckblick. Jaja, hier geben sich die Rueckblicke die Klinke in die Hand. Der Jahresrueckblick wird bestimmt lang und voll von Fotos sein. Ich hoffe, darueber freut ihr euch. Aber ich will nicht zu viel verraten. Ich kann euch auch nicht genau sagen, ob ich ihn bis morgen fertigstelle oder ob er dann am 31. Dezember im Laufe des Tages veroeffentlicht wird. So oder so, wird es ihn aber in jedem Fall geben. Und ich wuerde mich freuen, wenn ihr mir vielleicht jetzt schon etwas von eurem Jahr erzaehlt. Vielleicht schafft ihr es, das in einen Satz zu packen. Wie war euer Jahr 2013? Die ausfuehrlichen Berichte erwarte ich dann unter meinem Jahresrueckblick, hihi :)

Und jetzt gibt es noch eine letzte Sache von der ich euch berichten moechte. Die ich fuer mich festhalten moechte. Am ersten Weihnachtsfeiertag bekam ich eine E-Mail. Betreff: Sternenkind. Ich moechte nicht zu sehr ins Detail gehen, aber ihr koennt euch ungefaehr denken worum es gegangen ist - sie verlor ihr Baby. Sie ist eine Sternenkind-Mama. Und als ich die ersten Zeilen las stroemten mir schon die Traenen ueber das Gesicht. Ihr habt mir oft geschrieben, dass ihr findet das ich stark bin und mutig, dass alles aufzuschreiben. Das ich es nicht mache um so etwas zu hoeren, duerfte euch klar sein. Ich mache es um ein Tabuthema zu brechen. Zumindest versuche ich das. Denn darueber zu schweigen ist das schlimmste was Menschen passieren kann, die ihr Kind zu den Sternen gehen lassen mussten. Die Frau, welche mir die E-Mail schrieb, dankte mir. Sie schrieb mir das sie durch meine Zeilen ueber Jonas Mut, Kraft und neue Hoffnung geschoepft hat. Das ich ihr irgendwie ein bisschen geholfen habe. Sie schrieb, dass sie eine Kerze fuer Jonas angezuendet hat und ich war so unfassbar ueberwaeltigt. Uebermannt von meinen Gefuehlen. Ich zitterte und weinte. Ich hatte Gaensehaut und habe sie auch, waehrend ich diese Zeilen schreibe. Einem Menschen durch bloße Worte Kraft, Mut und Hoffnung zu schenken ist eine Sache die ich selbst fuer undenkbar hielt. Vielleicht ist es auch viel mehr die Gewissheit, mit dem Schicksal nicht alleine zu sein. Vielleicht ist es das, was man jetzt auf meinem Blog sieht. Die Hoffnung nicht aufzugeben. Ein weiteres Kind zu bekommen. In diesem Augenblick war nichts mehr wichtig, jedes Geschenk nichtig. Denn das groeßte und schoenste Geschenk war diese E-Mail. Wenn es das ist, was ich mit meinem Blog ausloesen kann, weiß ich, dass ich genau das richtige getan habe - vor allem mit der Veroeffentlichung ueber das was uns geschah. Es klingt komisch, aber koennt ihr euch vorstellen, dass ausgerechnet in der Situation mir die Worte fehlen und ich einfach nicht weiß, was ich schreiben soll? Ich hoffe einfach, dass DU nicht aufgibst. Das du viel Halt und liebende Menschen um dich herum hast. Das du trauerst, aber die Hoffnung nicht verlierst. Das du darueber redest. Denn es ist dein Kind und das wird es auch immer bleiben! 

 - - - - ♥ - - - -

Daumen hoch fuer: Die vergangene schoene Weihnachtszeit. Positive Menschen.
Daumen runter fuer: Nichts-Einhalter und Nichts-Vornehmer. Inkonsequenz.
Lesenswert: Jahresrueckblicke - die finde ich wahnsinnig spannend.
Hoerenswert: Tim Bendzko - Ohne zurück zu sehen
Gespielt: Bezzerwizzer mit dem Mann und Quizduell via Handy ;)
Gegessen: Mini Gemuese Quiche, Brownie Cheesecake mit Himbeeren, Kartoffelsalat und Wuerstechen, Ente mit Kloeßen und Rotkohl, Pizza, Mischpilz-Hackfleisch Pie
Getrunken: viel Kaffee, Wein, Sekt, Wasser, Limo
Geaergert: Ueber Kleinigkeiten.
Suechtig nach: Gesellschaftsspielen und der warmen Badewanne.
Gestaunt: Das Weihnachten schon wieder vorbei ist.
Vorfreude auf:  Morgen. Da ist der Mann noch zuhause und wir wollen auf den Spielplatz gehen.
Letzte Suende: Brownie Cheesecake mit Himbeeren
Sprachlos: Machte mich eine beruehrende E-Mail. (mehr dazu steht oben im Text)
Gut zitiert: Never let the fear of striking out keep you from playing the game. [Babe Ruth]

Fear. It's a fire that burns from birth in even the coldest heart. It motivates and paralyzes the best of us or is used as a weapon by the worst. But when your path is one of treachery and deception the greatest fear of all is that the truth is absolute. - See more at: http://www.tvfanatic.com/quotes/characters/emily-thorne/page-5.html#sthash.MzxLDCh2.dpuf
Fear. It's a fire that burns from birth in even the coldest heart. It motivates and paralyzes the best of us or is used as a weapon by the worst. But when your path is one of treachery and deception the greatest fear of all is that the truth is absolute. - See more at: http://www.tvfanatic.com/quotes/characters/emily-thorne/page-5.html#sthash.MzxLDCh2.dpuf
Fear. It's a fire that burns from birth in even the coldest heart. It motivates and paralyzes the best of us or is used as a weapon by the worst. But when your path is one of treachery and deception the greatest fear of all is that the truth is absolute. - See more at: http://www.tvfanatic.com/quotes/characters/emily-thorne/page-5.html#sthash.MzxLDCh2.dpuf

Zitat auf wunderschoenem Winter-Himmel | Ich halte fuer immer ihre Haende | Diese Liebe ist unbeschreiblich und unzerbrechlich
Nochmal Zitat auf schönem Winter-Himmel | Gott sei Dank kamen die Fotogeschenke noch am Heiligabend | liebevoll eingepackte Geschenke fuer das Schaefchen
Unser erster eigener Tannenbaum | Das Schaefchen hat Geschenke ausgepackt | Ich liebe ihren Lockenkopf
Seit Weihnachten neu im Buecherregal und die Prinzessin kocht mir jetzt jeden Tag Tee ;) | Neu in meiner Spielesammlung
Heute wieder im Backfieber - Mini Gemuese Quiches &  Brownie Cheesecake mit Himbeeren | Ihr kennt das ;)


Habt noch einen zauberhaften Abend und startet morgen gut in die neue Woche  


Auto Post Signature

Auto Post  Signature