2013 - der Jahresrückblick ♥

Mittwoch, 1. Januar 2014
Das neue Jahr hat begonnen. Ich lasse Revue passieren, was wir erlebt haben. Wen wir kennen gelernt haben. Was auf der Welt passierte. Ich persoenlich bin kein Mensch, der das neue Jahr feiern muss. Fuer mich ist das ein Tag wie jeder andere auch. Vorsaetze sollte man sich immer nehmen oder am besten direkt in die Tat umsetzen. Denn sind wir mal ehrlich, was ist heute anders als gestern? Und das meiste was man sich an Silvester fuer das neue Jahr vornimmt, ist am 3. Tag wieder vergessen. Also lasse ich es ganz bleiben. Was ich aber mag ist es diese "Begrenzung" zu haben. Zurueckblicken auf ein Jahr. Zusammenfassen. Es aufschreiben und sich im naechsten Jahr wieder daran erinnern.

Wenn ich auf mein ganz persoenliches Jahr 2013 zurueckblicke, kann ich sagen, dass es ein wirklich gutes Jahr war. Ich habe gelacht, geweint, liebe Menschen getroffen, vieles was mir nicht gut tat aus meinem Leben verbannt und bin ganz oft standhaft geblieben. Ich mochte mein Jahr, auch wenn es natuerlich nicht perfekt war, aber so etwas wird es auch nie geben. Wenn ich zurueckblicke denke ich an die vielen schoenen Dinge, die mir passiert sind. Da waren so kleine Momente an die ich mich erinnere, die einfach ganz zauberhaft waren und von denen gab es so viele, dass sie jetzt am Ende des Jahres, riesig scheinen. Die kleinen schlechten Momente verblassen dagegen fast vollkommen. Und wenn es eine Sache in meinem Leben gibt, an der ich stetig arbeite, die ich mir taeglich als Ziel setze, dann ist es zu lernen das viele Positive im Leben zu schaetzen, mag es auch noch so klein sein und sich nicht an dem aufzureiben was schlecht und sowieso nicht veraenderbar ist.

Ich bin dieses Jahr sehr dankbar, dass wir keinen schlimmen Schicksalsschlag verkraften mussten, dass wir niemanden im engsten Freundes und/oder Familienkreis Lebewohl sagen mussten. Ich war tief erschuettert und betroffen, als unsere Stadt wieder im Wasser versank. Das war rueckblickend das Schlimmste was dieses Jahr passierte. Der Mann, der staendig da raus musste. Die Angst das den Menschen etwas passiert. Wir blieben in "unserer Ecke" voellig verschont vom Hochwasser. Gerade deswegen war es so schwer zu sehen, wie die Menschen wieder alles verloren, neu aufbauen mussten und mir laeuft heute noch ein Schauer ueber den Ruecken, wenn ich daran denke, wie viele Helfer ploetzlich da waren - einfach so. Wie nah die Menschen bei solch einer Tragoedie zusammenruecken. Und dank dieser vielen helfenden Haende, ist hier am Ende des Jahres vieles wieder so wie vorher.


Ganz grob auf einer Skala von 1 bis 10: Wie war Dein Jahr?
Ich wuerde sagen, es war eine 8. Ziemlich gut also. Ich durfte einfach so viel Schoenes und Neues erleben, dass keine andere Wertung denkbar ist. Das Schaefchen stellt immer noch alles auf den Kopf - kleines Abenteuermaedchen. Und natuerlich ist das Leben nie perfekt, aber es ist nah dran. ♥
Dieses Jahr etwas gewonnen und wenn, was?
Eine ganz besondere Freundschaft wurde wiederbelebt und erreichte sogar einen Hoehepunkt. 
Mehr bewegt oder weniger?
Ich schaetze mehr, weil da so ein kleiner Wirbelwind den ganzen Tag durch die gesamte Wohnung rennt und ausserhalb der Wohnung grundsaetzlich in die falsche Richtung. Ausserdem gab es da viele Spielplatzbesuche ;) 
Anzahl der Erkrankungen dieses Jahr?
Ich kann mich an nichts Gravierendes meinerseits erinnern. Aber das Schaefchen war einmal sehr krank, sodass sie Antibiotikum bekam. 
Das leckerste Essen?
Ohje. Da ich das Kochen und Backen noch mehr fuer mich entdeckt habe, gibt es da sehr viel. Favoriten sind auf jeden Fall: Pflaumen-Zimt Muffins mit weißer Schokolade und Marzipan, Chili con Carne alá Frank Rosin, Brownie-Cheesecake mit Himbeeren, indische Kuerbissuppe, Kokossuppe mit Haehnchen, Erdbeer-Frischkaese Muffins, Frittata in verschiedensten Formen. 
Das beeindruckendste Buch?
Leider bin ich dieses Jahr kaum zum Lesen gekommen und ich finde es gerade wirklich erschreckend das ich scheinbar kein Buch ausgelesen habe. Ich habe den Nachtwandler von Sebastian Fitzek und Phobia von Wulf Dorn begonnen. Phobia ist ein Buch, welches ich aber schon jetzt nach ca. 270 Seiten empfehlen kann - wenn man Psychothriller mag ;) 
Der ergreifendste Film?
Das war Trust. Der ist auf jeden Fall -allein wegen der Story- haengen geblieben. Ich habe aber auch -meine ich- gar nicht so viele Filme gesehen.  
Die beste Musik?
So ziemlich alles von Tim Bendzko - er begleitete mich den ganzen Sommer ueber und ich habe seine Songs rauf und runter gehoert. Ausserdem haben mir Kodaline, Coeur de Pirate und The Good Mad den Verstand geraubt. Wirklich herausragende Musik, welche mich sehr beeindruckt. Gerne habe ich auch Passenger mit Let Her Go, Holes und The Wrong Direction gehoert. Ebenso wie Imagine Dragons. Ausserdem darf OneRepublic mit "Counting Stars" nicht fehlen - ich liebe es und noch wichtiger, das Schaefchen liebt es auch, genauso wie Adel Tawils "Lieder"! 
Das schoenste Konzert?
Ich war leider auf keinem - ausser auf 2 oder 3 Konzerten vom Mann. Eins davon war sehr schoen :) Dafuer waren wir aber bei einer Lesung von Sebastian Fitzek - das war großartig. 
Die meiste Zeit verbracht mit?
Meinem Herzensmaedchen, in Gedanken und am Grab mit unserem Sternenkind und dem Herzmann. Telefonisch wieder mit meiner Seelenverwandten und besten Freundin aus Berlin ♥ und mit Anna. 
Die schoenste Zeit verbracht mit?
Kostbar und wunderschoen sind die Tage mit Schaefchen und Herzmann. Ausserdem sind es besonders die Stunden, die wir mit meiner besten Freundin und ihren Eltern verbringen. Als Anna uns im Sommer besucht hat, hatten wir ebenfalls eine tolle Zeit. 
Zum ersten Mal getan?
Babyschwimmen. Tatsaechlich Muffins gebacken und eine richtige Obsession entwickelt. Den 1. Geburtstag vom Schaefchen gefeiert. Alleine mit einer guten Freundin nach Berlin gefahren und Mann + Kind ueber Nacht alleine gelassen. Einen eigenen Tannenbaum gekauft.
Nach langer Zeit wieder getan?
In meiner Heimatstadt Berlin gewesen und es so unglaublich genossen ♥
Die wichtigste Sache, von der ich jemanden ueberzeugen wollte?
Das man trotz verschiedener Erziehungsmethoden, keine schlechtere oder bessere Mama ist.
Das schoenste Geschenk, das ich jemandem gemacht habe?
Ich schenkte der Prinzessin meine Liebe, meine Zeit und alles was ich habe. Ich denke, sie weiß genau was das bedeutet. Ich weiß, das sie es genießt.
Das schoenste Geschenk, das mir jemand gemacht hat?
Das Schaefchen macht mir jeden Tag das Geschenk meine Tochter zu sein. Das ich mit ihr an der Seite mein Leben verbringen darf. Sie macht jeden Tag zu etwas ganz Besonderem. ♥
Der schoenste Satz, den jemand zu mir gesagt hat?
Du bist eine großartige Mutter und das weiß ich ganz sicher.
Der schoenste Satz, den ich zu jemandem gesagt habe?
Du bist das groeßte Glueck im Leben.
Dein Wort des Jahres?
Ist definitiv der Name des Schaefchens: Leni ♥
Dein(e) Lieblingsblog(s) des Jahres? 
Das kann ich gar nicht sagen. Mein Interesse auf diesem Gebiet hat sich verschoben. Ich fuehle mich bei vielen Mama-Blogs sehr wohl, bei anderen fuehle ich mich ein wenig unwohl. Meine Liebe fuer schoene Blogs mit wunderbaren und kreativen Rezepten ist gestiegen. Ausserdem liebe ich die Blogs, die einfach drauf losschreiben. Von ihrem Tag, auch wenn es mal nicht rund laeuft. Ich mag es echt und nicht rosarot. Und dann gibt es da diesen einen Blog, der viel Mode behandelt, wo es die Autorin aber schafft mich zu inspirieren. Wenn ich einen Eintrag von ihr lese, moechte ich auf der Stelle bloggen.

So viel zum groben Ueberblick. Im Kino waren wir dieses Jahr nur einmal. Das lag aber nicht an fehlender Zeit, sondern eher daran, dass die Filme die der Mann und ich sehen wollten nicht bei uns im Kino gelaufen sind. Der Film den wir angesehen haben war: Django Unchained. Da haben wir das Schaefchen auch das erste Mal "abgegeben" und bei Oma und Opa gelassen. Das war auch voellig in Ordnung fuer sie. Ich habe ein bisschen geheult :D Der Film hat sich aber definitiv gelohnt und war fuer mich der beste Film dieses Jahr. Nicht nur, weil wir nicht mehr gesehen haben, sondern auch, weil er einfach ausnahmslos gut war. Bei mir wuerde er 10 von 10 Sternen bekommen.

Und jetzt habe ich noch eine Flut an Fotos fuer euch, natuerlich nicht, ohne ein paar Zeilen dazu zu schreiben.

Januar
1) Wir haben das Babyschwimmen geliebt und ich denke, Sommer 2014 werden wir oft das Freibad besuchen muessen. 2) Das Schaefchen war 6 Monate als sie zum ersten Mal in den Vierfueßlerstand ging und seitdem kaum etwas anderes getan hat. 3) Das Schaefchen und ich an meinem 25. Geburstag. 

Februar
1) Der Papa machte ganz viele schoene Fotos von mir und der Prinzessin. Es ist wirklich eine wunderschoene Serie entstanden. 2) Mit ca. 7 Monaten lernte das Schaefchen wirklich viel. Sie zog sich das erste Mal an ihrer Spielzeugkiste hoch und krabbelte hinein. Seitdem zog sie sich wann immer sie konnte ueberall hoch. 3) Noch ein Foto aus der tollen Serie, die der Herzmann machte.

Maerz
Im Maerz krabbelte das Schaefchen schon durch die ganze Wohnung, als haette sie nie etwas anderes getan. Ausserdem bekam sie ihren ersten Zahn und war ziemlich krank. Ich sage euch, das sind wirklich Biester. Mittlerweile steckt sie das mit den Zaehen ja ziemlich gut weg. Der zweite Zahn folgte dann auch noch im Maerz und die Prinzessin klatschte das erste Mal in die Haende. Es war ein wirkliche bewegender und aufregender Monat.

April
Der April ging mindestens genauso bewegend und ereignisreich weiter. Mit 9 Monaten spielte das Schaefchen das erste Mal im Sandkasten, als wir unsere liebe Freundin Nadja und ihren Erik besuchten. Ausserdem begann sie durch ihr Laufgitter zu laufen und tanzte an unseren Haenden. Ausserdem aß sie das erste Mal selbststaendig Weintrauben und liebt sie bis heute. Aus der Schnabelflasche trank sie ebenfalls selbststaendig. Zuletzt beglueckte sie uns in diesem Monat mit ihrem freihaendigen Stehen. Sehr beeindruckend wie schnell sich meine kleine Maus entwickelt hat.

Mai
Im Mai verbrachten wir viel Zeit draußen. Ich mag den Fruehling und die Temperaturen in diesem Monat ja sehr. Wir waren oft auf Spielplaetzen und machten ausgiebige Spaziergaenge. Das Schaefchen lief ganz ploetzlich an unseren Haenden und wenig spaeter auch mit ihrem Lauflernwagen. Ausserdem kamen Zahn 3 und 4 zum Vorschein. 

Juni
1) Im Juni wurde das Schaefchen wieder ganz schoen dolle krank und der 5. Zahn kam direkt hinterher. 2) Fuer 2 Tage und eine Nacht fuhr ihr mit einer guten Freundin nach Berlin und heulte als ich wieder zuhause war - einfach froh, meine Prinzessin und den Mann wieder in die Arme zu schließen. 3) Ausserdem saß die Maus das erste Mal auf dem Balkon im Planschbecken und hatte irre Spaß. Mit 11 Monaten lief sie schon mehr, als sie krabbelte und testete schon mal den Puky aus. Ausserdem hat sie begonnen "Verstecken" zu spielen, gab Handkuesse mit dem Handruecken, streichelt den Bauch wenn etwas gut schmeckt und tippt auf Dinge um zu erfahren wie sie heißen. Der Mittagsschlaf pendelte sich ein und das Schaefchen begann mit allem zu telefonieren was sie in die Haende bekam.  

Juli
 1) Im Juli war dann DER große Tag von meinem Baby. Der Tag an dem sie "offiziell" vom Baby zum Kleinkind wird. Ich hatte das Gefuehl, das Baby war schon laengst gegangen. Geblieben ist mir ein cleveres, lebenslustiges Maedchen mit einem Herzen aus Gold, welches jeden Tag lacht und jeden noch so doofen Tag wunderschoen und wertvoll macht. Sie konnte laufen, sich verstaendigen und ueberhaupt wirkte alles an ihr so unglaublich reif. Es war ein wunderschoener Tag -wenn auch etwas anstregend- auf den ich bis heute positiv zurueck blicke und bei dem mein Herz vor Liebe ueberlaueft. 2 & 3) Ende Juli kam uns meine liebe Freundin Anna besuchen. Es waren 3 wunderschoene Tage mit ihr. Wir kochten, lachten, tranken Cocktails, shoppten und hatten eine wirklich gute Sommerzeit. Ausserdem sagte das Schaefchen kurz vor ihrem ersten Geburtstag ihr erstes Wort "alle" und schlaeft so gut wie jede Nacht durch (ausser bei Krankheit oder Zaehnen). Apropo Zaehne - im Juli kam der Sechste. Unser Maedchen will nicht mehr im Einkaufswagen sitzen, sondern mitschieben - kann Dinge ein-und ausraeumen. Zudem hat sie ein Verstaendnis dafuer entwickelt, wenn der Papa auf die Arbeit geht und tippt auf das Handy um mir zu zeigen, dass sie mit ihm telefonieren will. Zu deinem ersten Wort gesellten sich in den letzten Juli-Tagen noch dade und itte (Danke und Bitte) ... ein so ereignisreicher Monat. Und da soll noch einer sagen im 1. Jahr passiert so viel. Im 2. Jahr passiert mindestens genauso viel - das wurde mir klar.

August
Der August begann wie der Juli endete. Immer mehr entwickelte sich ihr Verstaendnis. Sie liebt es besonders in diesem Monat "Fangen" zu spielen, etwas das sie nach wie vor liebt. Zahn 7 war ploetzlich da und du hast begonnen selbst zu essen - angefangen bei einem Joghurt mit einem Loeffel und einer riesengroßen Sauerei. Ausserdem kann sie durch einen Strohhalm trinken. Sie knuffelt ihre Kuscheltieren, doch ihr Stillkissen liebt sie am meisten - auch das ist bis heute so, es muss immer an ihrer Seite sein (so sueß!). Sie quatscht, meckert und erklaert mit Mimik und Gestik. Bebe ist Baby. Sie versucht sich selbst die Haare zu kaemmen, schuettelt bei Nein den Kopf und liebt Buecher + moechte diese erklaert bekommen und blaettert selbststaendig um. Ausserdem entdeckt sie ihren Leidenschaft fuer Steine und Stoeckchen (Bild 2). Ein Highlight im August war das Sommerfest bei unserer Hebamme. Das war wirklich schoen (Bild 3).

September
Im September waren wir so viel draußen unterwegs und haben fotografiert was das Zeug haelt, dass die Auswahl in diesem Monat wirklich schwer fiel. Das Wetter war einfach traumhaft schoen. Wir waren bei einem Drachenboot-Rennen und das Schaefchen erkundete lieber die Gegend als ruhig im Buggy zu sitzen (verstaendlicherweise). Wir waren oft am Teich und haben den Enten zugesehen. Manchmal hatten wir auch Brot dabei um sie zu fuettern. Leider gab es dieses Jahr keine Schwaene. Ausserdem gab es ein paar schwere Naechte (in einer dieser Naechte entstand Bild 3). Sie entdeckte ihre Freude am Spielzeug und baute staendig Stapeltuermchen oder steckte die Ringe auf das Steckspiel. Sie hebt den Fuß zum Schuhe anziehen und streckt die Arme zum Jacke anziehen aus, kuesst Kuscheltiere, laeuft an der Hand zum Auto, sagt "Ehnte = Ente" | "Mamam = Mama, Essen" | "Paba = Papa" , geht in die Kueche wenn sie Hunger oder Durst hat, will mit dem Schluessel Tuer und Auto aufschließen und lief ca. 5mal 12 Treppenstufen auf und ab. 

Oktober
In meinem Lieblingsmonat Oktober verbrachten wir noch mehr Zeit draußen, als im September. Wir entdeckten die Waelder, die Natur. Das Schaefchen liebt es im Lausch zu rascheln, alles mit ihren eigenen Haenden zu erkunden und ist einfach interessiert an allem Neuen. Sie ist ein kleines Abenteuermaedchen, welches nicht genug Action haben kann. Wir besuchten wieder unsere liebe Freundin Nadja mit ihrem Erik, spielten und machten einen Spaziergang. Ausserdem ließen wir bei den Eltern vom Herzmann einen Drachen steigen. Daran hatte vor allem der Mann eine ganze Menge Spaß. Der Oktober war dieses Jahr nicht nur mein Lieblingsmonat, weil er es immer ist, sondern weil er rundum perfekt war. Es gab hier die meisten kleinen, wunderbaren, atemraubenden Momente des Jahres. Den Oktober, den lieben wir wohl alle.

November
Vom 31. Oktober bis 2. November fuhren wir zum Geburtstag meiner Herzfreundin nach Berlin. Wir verbrachten dort wunderschoene Tage. Das Schaefchen meisterte die Hin-und Rueckfahr ganz fantastisch. Sie war ein Sonnenschein, beschwerte sich nie. Sie entdeckte so viel Neues und fuehlte sich einfach rundum wohl. Als wir am Alexanderplatz fruehstuecken gingen, bewies das Schaefchen mal wieder, dass sie nicht lange ruhig sitzen bleiben kann und so tobte der Papa mit ihr draußen herum, waehrend er meiner besten Freundin und mir ein paar Minuten Zweisamkeit verschaffte. Den Rest des Monats verbrachten wir viel auf Spielplaetzen. Unser Maedchen liebt diese wackeligen Bruecken und machte aus jedem Spielplatz-Besuch ein Abenteuer. Und seitdem sie die Steine nicht mehr in den Mund nehmen will, sortiert sie diese lieber in aller Ruhe ;)  

Dezember
Der Dezember war der Monat auf den ich ein bisschen hinfieberte. Der Monat voller Magie und Wunder. In meinen Traeumen jedenfalls ;) Der Nikolaus beschenkte das Schaefchen an einem fruehen Morgen mit einem Holzmemory und einem Paket Knete ;) Wir kauften zusammen unseren ersten Tannenbaum und schmueckten diesen. Das war ganz toll und ich war so stolz, weil ich ihn nach wie vor perfekt finde. Zum Glueck hatten wir rechtzeitig alle Geschenke beisammen (bis auf die Fotogeschenke -.-) und so konnte ich diese auch puenktlich genug einpacken um auch noch ein wichtiges Paket nach Berlin zu meiner Herzfreundin und ihren Eltern zu schicken. Und kaum hat man sich umgedreht war auch schon der Silvesterabend da. Nachdem wir eine ganze Weile Ruhe hatten vor den Zahnbiestern kamen im Dezember gleich 3 Backenzaehne. Der 4. kommt ganz bestimmt im Januar. Ausserdem sagt das Schaefchen seit diesem Monat immer "tanz tanz" wenn sie Musik hoeren und tanzen moechte. Viel mehr moechte ich auch gar nicht mehr ueber ihre Entwicklung schreiben, da ich mal wieder einen Monatsbericht geplant habe. Denn im Januar ist unser Maedchen schon 18 Monate, 18!!


Ihr seht, dieses Jahr war aufregend. Es gab so viele "erste Male" die alle mit unserem kleinen Wunderwesen verknuepft sind. Ein Kind bereichert nicht nur das eigene Leben, sondern auch das Leben der vielen lieben Menschen um einen herum. Das spuere ich -nach wie vor- ganz deutlich. Das Schaefchen ist eine starke Persoenlichkeit mit dem groeßten Herzen das ich kenne. Jeder Augenblick mit ihr ist unbezahlbar. Und wenn ich zurueckblicke wird mir klar, das keiner dieser einzigartigen Momente genauso wieder kommt. Das macht mich zeitweise sehr traurig, aber ich weiß, da kommen noch so viele Augenblicke, die ewig in meiner Erinnerung verweilen. Ewigkeitsmomente. Die man festhaelt, aufschreibt. Ewigkeitsmomente, die man nie vergisst.
2013 war das erste richtige Jahr mit dem Schaefchen. Ein ganzes Jahr gemeinsam mit unserem Maedchen. Diese Zeit ist unbezahlbar und so wertvoll, dass ich dankbar bin, diese zu erleben. Ich versuche sie mit allen Sinnen zu genießen. Mein Leben ist toll und auch wenn es hier und da zwackt oder auch an die Substanz geht, moechte ich es nicht tauschen. Ich weiß 2014 wird noch besser, weil ich das selbst in der Hand habe. Und da ist SIE, mein Maedchen, die ich dabei an die Hand nehme. Ich zeige ihr die Welt und freue mich schon jetzt auf unseren Fruehling. Ich freue mich auf jeden kleinen Moment.

Wenn ich euch eine Sache mit auf den Weg geben kann und darf, dann das ihr euer Leben lebt so wie ihr es wollt. So wie es fuer euch richtig ist. Lasst euch nicht von anderen Menschen reinreden. Ihr wisst am besten was fuer euch und eure Kinder gut ist. Lasst euch nicht irretieren. Geht euren Weg. Da werden immer Steine kommen oder Huegel, manchmal auch Berge ... aber ihr schafft das, weil da ganz bestimmt jemand ist, der euch hilft diesen zu erklimmen. Erfreut euch an kleinen Dingen und macht sie groß, nein riesig. Macht ein paar Traeume wahr und hebt euch welche auf. Traeumt mit euren Kindern, erklaert ihnen die Welt und lasst sie euch von ihnen erklaeren. Lebt einfach. Ich wuensche euch fuer 2014 Liebe, Geborgenheit, Waerme, Harmonie und Ewigkeitsmomente. Und ich? Ich begleite euch


1 Kommentar on "2013 - der Jahresrückblick ♥"

  1. Bisher war ich eine ganz stille Leserin bei dir. Fast täglich schau ich bei dir vorbei. Ich hab dabei schon viel geschmunzelt, leise gelächelt (mein Kleiner macht nämlich dabei immer neben mir seinen Mittagsschlaf) aber auch schon Tränen geweint. Ich fühle mich bei dir hier total wohl. Du schreibst so unheimlich toll.
    Ich wünsche Euch ein tolles und fröhliches Jahr 2014! Und freue mich auf alle Erlebnisse und Gedanken von euch!
    ♡ Doris

    AntwortenLöschen

Auto Post Signature

Auto Post  Signature