Wochenrueckblick #12

Sonntag, 30. März 2014
Was mich in letzter Zeit sehr beschaeftigt ist die Frage: Was ist ein guter Blog? Und was genau macht einen guten Blog aus? Die Antwort darauf ist nicht gerade leicht. Jeder Mensch empfinden einen guten Blog anders. Jeder Mensch mag die verschiedensten Blogs. Ich lese bevorzugt Food-und Interior Blogs. Einfach weil mich -natuerlich- die Thematik interessiert. Auch mag ich Fashion-Blogs, aber nur die, die tiefgreifender sind. Wo sich nicht alles nur um Fashion dreht, sondern auch ums Leben. Und natuerlich lese ich Mama-Blogs. Eins haben sie alle gemeinsam: Sie sind authentisch, leidenschaftlich und man spuert, dass derjenige Freude an dem hat, was er tut. Ich sehe die Muehe, die hinter jedem Eintrag steckt. Das ist es was ich mag. Ich moechte ebenso das Gefuehl haben den Menschen, der hinter diesem Blog steckt, zu kennen. Nicht jede Einzelheit, aber ich benoetige eine gewisse "Bindung" welche sich nur durch eine gewisse Persoenlichkeit in einem Blog entwickelt. Dazu brauche ich keinen Steckbrief. Ich meine damit eher, das jemand mit seinem Herzen schreibt, hier und da eine Anekdote aus seinem Leben erzaehlt. Ich muss und will gar nicht alles wissen. Was ich liebe sind Blogs, welche mich inspirieren - es gibt nichts schoeneres, als wenn dich ein anderer Blogger zum Bloggen bewegt. Wenn du sofort loslegen moechtest mit dem Schreiben. Fuer mich gehoert zu einem Blog also Persoenlichkeit. Ich brauche nicht immer Fotos, aber Text. Denn das ist es doch, was einen Blog ausmacht - der Inhalt! 
Wenn ich also 3 Fotos sehe und einen Satz macht das fuer mich keinen Blog. Wenn ich da Fotos und geklaute Zitate, Textzeilen, Gedichte (etc.) ohne jeglichen Vermerk habe, dann finde ich das ehrlich gesagt kackendreist. Wenn mir eine Bloggerin ihr 5. Outfit zeigt und dazu sagt, dass sie heute wieder das schoene Wetter genossen hat, macht das fuer mich auch keinen Blog. Denn das kann doch jeder. Aber authentische, eigenen Texte zu verfassen ist gar nicht so leicht. Man sitzt oft mit qualmenden Kopf vor dem Laptop und loescht zum 4. Mal den Text, weil man nicht unzufrieden ist. Weil der Kopf heute keine Idee hergeben will. Da ist es natuerlich einfacher ein paar Mal auf die Kamera zu druecken und einen Text zu kopieren. Wie oft habe ich schon ueberlegt so etwas zu melden, weil es einfach rechtlich nicht in Ordnung ist und ethisch ueberhaupt nicht vertretbar. Aber wuerde es etwas aendern? Und die viel interessantere Frage die ich mir stelle: Wer "liest" das und nimmt sich anschließend noch die Zeit, dazu einen Kommentar zu verfassen? Wieso lest ihr die Blogs, die ihr lest? Was ist euch wichtig? 
Moegt ihr Blogs, die euch inspirieren oder helfen? Bei denen ihr herzlich lachen oder auch mal weinen muesst? Die authentischen Blogs, aus dem Leben gegriffen? Oder guckt ihr lieber Fotos an und lest sie Zitate? Und wenn ja, warum? Denn dazu braucht es doch eigentlich keinen Blog. Ich bin fuer mehr Persoenlichkeit und vor allem moechte ich nicht, das Zitate oder ganze Textstellen einfach kopiert und als eigenes, geistiges Eigentum ausgegeben werden.
 
Daumen hoch fuer: Vera, Lina und MamaMiez - authentische Blogger mit Liebe und Leidenschaft!
Daumen runter fuer: Blogger ohne eigene Kreativitaet!
Hoerenswert: Bastille - Things we lost in the fire (am besten in Endlosschleife!) ; Mary Lambert - She keeps me warm (wahnsinnig gefuehlvoll) und Mighty Oaks - Brother
Sehenswert: Das Staffelfinale von Pretty Little Liars!
Gegessen: Muesli, Chia Pudding, Melone, Pasta Salat, Pasta mit Haehnchen Mozzarella Soße, Toastmuffins, Haehnchen-Kokos-Suppe, Gemuesesuppe mit Hackbaellchen, Brot mit Aufschnitt, Chicken Wings, Kaese Hackbaellchen mit Pommes, verschiedene Mini-Gugelhupfs, Mini-Pizzen, viele Erdbeeren und anderes Obst, Monsterbacke
Getrunken: Kaffee, Wasser, Pepsi, Sektchen, ganz viel Tee, Cocktail, frisch gepressten Orangensaft, Birnensaft
Genervt: war ich von meiner Schnupfnase und der Zeitumstellung!
Geaergert: habe ich mich darueber, dass wir alle krank waren!
Gefreut: Die ersten Sonnenstrahlen und Spielplatzbesuche nachdem wir wieder gesund waren.
Gekauft: kleinere und groeßere Dinge fuer Oster-diy's - ich hoffe ihr freut euch drauf :)
Suechtig nach:  den oben genannten Liedern, der Sonne, dem Fruehling, gutem Essen
Gestaunt:  Es ist Ende Maerz! Die Zeit rast.
Vorfreude auf:  die kommende Woche mit viel Sonnenschein
Gut zitiert: "I know where I'm going and I know the truth, and I don't have to be what you want me to be. I'm free to be what I want." [Muhammad Ali]

Ich wuensche euch noch einen zauberhaften Abend
 
 Dreimal allerbestes, vitaminreiches Fruehstueck!
 Krankes, kleines Schaefchen schlaeft auf mir | Rueckblick - Das Schaefchen, 3 Wochen alt | Neue Schuhe!
 Eine selbstgebastelte Geburtstagskarte | Weiße Krokusse | Sonnenuntergang auf dem Heimweg
 Schnupfnasen-Sand-Schaefchen | Von Papa getragen werden| die Straße anmalen :)
Koestliche Toast-Muffins | lecker sueße Melone | Pasta Salat
1 Kommentar on "Wochenrueckblick #12 "
  1. Hallo du Liebe!

    Danke für deine offenen Worte!
    Meine Meinung kennst du ja im Großen und Ganzen. Ich kann es ebenso wenig nachvollziehen, wie man mit 3 Bildern und einen Satz (der meist nicht der eigene ist) einen Blog am Leben erhalten kann. Dieser EINE Blog hatte mir besser gefallen, als er noch vom Alltag der Bloggerin erzählte. Als noch eine persönliche Note mitschwang,...

    Mich würden zu gern auch andere Meinungen interessieren, also hoffe ich, das sich noch ein paar ander Leser deines schönes Blogs zu Wort melden. :)

    Liebste Grüße und kommt gut in die Woche. :*

    AntwortenLöschen

Auto Post Signature

Auto Post  Signature