Eine Pipi - Spielplatzgeschichte!

Dienstag, 17. Juni 2014
Ihr wisst es: Wir lieben Spielplätze. Das Zukkermädchen würde dort leben, wenn sie könnte! So begibt es sich also sehr oft, dass wir dort anzutreffen sind. Derzeit gehen wir immer auf ein und denselben Spielplatz, weil die Püppi dort einfach eine große Auswahl an verschiedenen Dingen hat. Ein paar Schaukeln, ein Wackelpferdchen, einen großen Sandkasten, eine Rutsche und verschiedene Klettergerüste. Wenn es sehr kalt ist sind wir meistens alleine, genauso ist es wenn es etwas wärmer wird. Am Wochenende sind sowieso die wenigsten Familien auf Spielplätzen anzutreffen. Dennoch passiert es natürlich häufiger das man "bekannte" Gesichter sieht. So war das auch heute. Eine junge Frau (ich schätze sie höchstens auf 18 oder 19) mit ihrem Sohn (schätzungsweise 4) die wir schon öfter dort gesehen hatten! Ich erkannte sie sofort, weil sie immer etwas negativ aufgefallen ist. Sie redet sehr laut. Sie kümmert sich nicht um ihre Kinder, sondern nur um sich, ihr Handy oder ihren Freund. Normalerweise sind der Freund und die Tochter (?) bisher auch immer dabei gewesen. Da ein Kinderrucksack neben ihr auf der Bank lag, vermutete ich, dass sie ihren Sohn gerade aus dem Kindergarten abgeholt hat, welcher sich direkt neben dem Spielplatz befindet. Wo auch immer das Mädchen war. Es verging ungefähr eine halbe Stunde, als der Junge unsere Schaufel entwendete und sie irgendwohin schleppte wo es keinen Sand mehr gab und diese dort einfach liegen ließ. In Ordnung, dachte ich. Ein paar Minuten später tauchte dann der Vater auf. Und ich frage mich noch immer: Wo ist das Mädchen? Der Papa war übrigens kaum zu überhören, da er den ganzen Spielplatz mit seiner Handymusik beschallte. Tragbare Boxen hatte er extra dabei. Wie freundlich. Irgendwie wirkte er auch leicht betrunken und als könne er kaum noch laufen. Ich meine, er nickte immer wieder auf der Bank weg? Egal. Die Musik machte er irgendwann aus - ich denke, die aufeinanderfolgenden Blicke aller anderen anwesenden Eltern haben ihn dann doch irgendwie irritiert. Auf jeden Fall zog das Mädel dann ihre Jacke aus und zeigte uns allen ihren flachen Bauch, den der Typ auch direkt streichelte und dann quatschten sie über irgendwas. Ich habe echt keinen Plan mehr wo der Junge war. Die Mama auch nicht. Irgendwann ging sie dann auf die Suche und schleppte ihn wieder an. Danach machte er irgendwas. Keine Ahnung was. Habe auch kein Wort verstanden. Da spricht ja unser Zukkermädchen deutlicher. Die Mutter hat sich also null interessiert, schrie ihren Typen an, er solle nicht einschlafen und dann redeten sie über ihre Brüste. Und über Milch. Hilfe! Ich bete das sie nicht wieder schwanger ist. In der Zwischenzeit half ich der Püppi mal die Stufen zur Rutsche zu erklimmen und fand' dort dann 2 Jungs vor (welche Geschwister waren) und es sich oben im "Rutschenhäuschen" mit ihrem Nintendo DS bequem gemacht hatten. Der Vater stand daneben. Glaubste nicht, dass der mal gesagt hat, die sollen zur Seite gehen, damit mein Mädchen rutschen kann. Achja...er hielt sie auch für einen Jungen. Pfft. Ändert aber auch nichts an der Tatsache das ich nicht dazu da bin auf dem Spielplatz andere Kinder zu erziehen. Meine Güte! Irgendwann konnte ich das klären und die Püppi drängelte sich durch. Anschließend wollte sie schaukeln und ich konnte von der Bank aus, wieder weiter das Geschehen des merkwürdigen Paares beobachten. Ehrlich gesagt, habe ich kaum ein Wort verstanden von dem was die gesagt haben. Wahrscheinlich kann das Kind deswegen auch noch nicht reden. Jedenfalls schnappte sich der Junge dann wieder unsere Schaufel. Ich sagte erstmal nichts, schwor aber was zu sagen, wenn er sie wieder wegschleppt. Und dann passierte es! Dieser mindestens 4-Jährige Junge, der nicht mal einen geraden Satz herausbringt, pinkelt in den Sandkasten!!!! Und die Mutter? Sitzt da und sagt: Oh, jetzt müssen wir nach Hause! Und lässt ihn noch in Ruhe zu Ende pinkeln und mit unserer Schaufel spielen!! ALTER! Ich war echt so baff, ich habe KEIN Wort heraus bekommen. Der Mutter war das alles voll schnurz. Die hat ihm nicht gesagt, dass das falsch war, dass er nicht in den Sandkasten pinkeln kann, dass er sagen muss wenn er mal Pipi muss. NICHTS! Stattdessen ging es nur: Dustin. Justin. Dustin. Justin. Kein Plan wie der heißt, aber irgendsowas. Zieh deine Jacke an. Wir müssen nach Hause. Und er nur so: dann wieder hier? Und ich so: HÄÄÄÄ? Alter! Und der Vater sagt gar nichts. NICHTS. Ich stöhne ausversehen ziemlich laut und der Typ glotzt mich volle Möhre an. Dann nuschelt er irgendwas Unverständliches und die Mutti zerrt Kind samt Schaufel aus dem Sandkasten, zieht ihm die Jacke an, pfeffert UNSERE Schaufel auf die Bank, welche dann durch die Bank rutscht und lässt sie da liegen. Anschließend zieht die Familie ohne ein Wort von dannen. Denkste nicht, dass die den vollgepinkelten Sand weggeschaufelt oder zugeschaufelt hat. Nöööö! Da kann sich doch dann gleich das nächste Kind reinsetzen. Lecker! Ich weiß noch... wo die mal mit der Schwester (?) da waren, musste der Bruder auf sie aufpassen. Das Mädel rutschte dann durch das Klettergerüst und weinte ganz bitterlich. Erst dann kam die Mama angerannt. Glaubste nicht eh. Ich warf einen Blick nach rechts und sah dann den anderen Jungen auf der Wiese mit dem Nintendo DS spielen und frage mich: Wieso nutzt du nicht die Zeit hier auf dem Spielplatz? Hier draußen, bei strahlendem Sonnenschein und lebst? Stattdessen hockst du in der Wiese und glotzt auf einen Bildschirm. 

Ich muss euch echt sagen, dass mich das alles unglaublich erschüttert hat. Ich verstehe einfach nicht, wie einem seine Kinder so gleichgültig sein können. Ich verstehe nicht, das man nicht IRGENDEIN Wort sagt, wenn das Kind einfach in den Sandkasten pinkelt oder warum man einem Kind erlaubt den Nintendo DS mit auf den Spielplatz zu nehmen. Ich möchte meiner Tochter das nicht so vermitteln. Sie soll Grenzen kennen. Und nein, ich bin keine Glucke und keine Furie und trotzdem sollte es einige Regeln in jeder Familie geben. Oder? Wenn das Zukkermädchen in den Sandkasten gepieselt hätte, hätte ich ihr gesagt, dass man das nicht darf und das sie mir Bescheid sagen soll, wenn sie auf die Toilette muss. Und natürlich hätte ich auch gesagt, dass es nicht so schlimm ist und das das mal passieren kann. Und nein, ich hätte sie nicht ausgeschimpft, aber ich hätte sie zur Seite genommen und ihr die Situation verdeutlicht. In keinem Fall, hätte ich nichts gesagt und es einfach wie eine Normalität abgetan. Nein. Und ich hätte das "Unglück" im Sandkasten beseitigt. Ich möchte nämlich nicht, dass sich ein anderes Kind in die Pipi meiner Tochter setzt.

Und jetzt mal ehrlich? Sehe ich das zu streng oder denkt ihr da genauso wie ich? Ich für meinen Teil bin jedenfalls noch total schockiert und musste das einfach verbloggen. Ich wünsche euch noch einen schönen Abend

Kommentare on "Eine Pipi - Spielplatzgeschichte!"
  1. Puh, das ist ja eine Story. Ich wäre ausgetickt über das Verhalten! Wirklich unglaublich, was es für Menschen gibt! Und das Schlimmste ist, dass der Junge ja schon gleich nicht lernt, wie es laufen sollte. Und er ist dann vielleicht später mit Deiner Leni in einer Schule oder wo auch immer und dann muss sie sich mit ihm rumschlagen. Echt ohne Worte.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist wirklich ohne Worte. Ich bin da einfach nicht "hart" genug. Ich hätte eigentlich etwas sagen MÜSSEN! Aber ich war irgendwie so schockiert und habe sowas noch nie erlebt, dass ich meinen Mund nicht aufbekommen habe.
      Das finde ich auch das Schlimmste. Er lernt nicht. Er weiß nicht, dass er da nicht reinpinkeln darf und macht es das nächste Mal wieder oder er hat da schon dreimal reingepinkelt...woher soll ich das wissen? Furchtbar echt. Wenn die mir da nochmal begegen und wieder so etwas oder ähnliches passiert, sage ich was. Das kann ja nicht sein!

      Löschen
  2. Es ist... unfassbar. Wirklich! Ich sehe bei so etwas echt rot und halte meine Meinung dann auch nicht hinterm Berg. Der Junge kann ja nix dafür irgendwie... Den Eltern sollte man mal die Ohren langziehen.
    Und der andere Papa, dem hätte ich wohl auch mal was gesagt. Ich hasse so etwas. Und das schlimme ist, man beobachtet solche Verhaltensweisen aaaaaaaandauernd!!! Gerade bei Vätern. Die denken kein Stück mit und sind oft ignorant. Neulich auf dem Bauernhof. Da läuft ein kleiner Junge auf uns und die freilaufenden Hühner zu. Der dürfte auch so ca. 2 Jahre alt gewesen sein. Ein paar Meter dahinter folgte der Vater. Der Sohn schmiss Steine und sonstwas auf die Hühner. Der Vater hat dem Jungen nichts erklärt. Er hat NICHTS gesagt.... UNGLAUBLICH!
    Traurig irgendwie...

    AntwortenLöschen

Auto Post Signature

Auto Post  Signature