Vom Trotzkopf, Grenzen, meinen Nerven & Spielzeug!

Samstag, 2. August 2014
Das Zukkermädchen hat schon vor einiger Zeit ihren kleinen Trotzkopf entwickelt und dieser prägt sich von Tag zu Tag mehr aus. Dazu kommt der starke eigene Wille, der unbedingt durchgesetzt werden muss - andernfalls wird gebockt und geheult was das Zeug hält. Dazu passt die Dramatik, die sie dann an den Tag legt indem sie sich die Ohren zuhält, sich manchmal an die Stirn haut oder gewaltig durch ihre Haare wuschelt. Meistens schmeißt sie sich auf den Boden, wenn man ihr dann hochhelfen will, lässt sie ihre Beine zu Pudding werden - wenn ich nicht schon vorher alles ignoriert habe ist das spätestens der Zeitpunkt an dem ich sie einfach ausbocken lasse und ignoriere! Jaaa, so eine böse, böse Mama bin ich. Es begab sich ebenfalls in der KiTa beim Morgenkreis, dass das Zukkermädchen sich von ihrer stursten Seite zeigte und einfach nicht sitzen bleiben wollte. Wir ließen sie dann machen, ignorierten aber gekonnt alles was sie tat und auch unsere Blicke trafen sich nicht. Man würde meinen, dass sei so ein Prozess, der das Mädchen zum Umdenken bringt. Aber weit gefehlt. Ich kenne mein Mädchen am Besten und ich weiß, dass das nichts nützt. Ihr ist es egal, wenn sie mal was alleine spielen "muss" oder wenn man ihr mal einen Augenblick nicht zuhört. Dann quatscht sie einfach trotzdem vor sich hin. 

Das Abendessen, welches sie vor unserem Berlintrip und auch noch 2, 3 Tage danach immer sehr gerne aß, wird nun seit 2,3 Tagen verschmäht. Hinzu kommt allerdings das sie am Donnerstag hohes Fieber hatte, dieses ist aber seit Freitag Morgen verschwunden und gücklicherweise ist auch nichts anderes dafür an die Stelle des Fiebers getreten. Jedenfalls aß sie weder die zwei Brotstücken (die sie pur und quadratisch am liebsten mag), noch den Käse (ebenfalls quadratisch, damit sie ihn selbst auf das Brot legen und von dort runterknabbern kann) oder die Jagdwurst (von der sie sich zum Glück zuvor in der Küche ein mini Stück ergatterte).Von 2 Stücken Gurke, welche in einer Pik-Form ausgetochen werden aß sie ein Stück und von einer kleinen Schüssel Melone aß sie vielleicht 3 Stückchen, das wars. Gestern war es noch weniger. Als sie heute also dasaß und die Melone mit der Gabel aufspießte um sie anschließend mit den Fingern herunter zu nehmen und sie wieder in die Schüssel zu tun, wurde ich richtig wütend. Wir erklären ihr immer wieder, dass man mit dem Essen nicht spielt und sich ruhig am Tisch verhält (also keine Turnübungen auf dem Stuhl). Ich ignorierte sie dann und drehte mich weg, daraufhin begann sie im Flüsterton zu quatschen. Das hat sie davor vielleicht einmal getan, aber sie hat sie somit einfach der Stille angepasst. Das war zwar irgendwie süß, aber ich habe mir das in dem Moment versucht nicht anmerken zu lassen. Ich räumte dann anschließend den Tisch ab, weil sie das Essen verweigerte und gab ihr noch ihre Milch, die sie nach wie vor "benötigt" und wir verweigern ihr diese auch nicht. 

Das sind nur mini Ausschnitte aus unserem Alltag in denen so etwas vorkommt. Sie testet ihre Grenzen aus. Andauernd. Ein Beispiel möchte ich euch noch geben. Ich habe euch ja erzählt das ich "30 Days Shred" machen, das ist ein Sportprogramm, welches man 30 Tage lang am Stück machen soll und prima Ergebnisse erzielt. Ich muss zugeben, im Sommer damit anzufangen war eine schlechte Idee. Ich mache das dann im Herbst, aber wirklich ;) Wie dem auch sei. Angefangen hat alles mit den Hanteln, welche die Püppi immer furchtbar spannend gefunden hat, wenn ich gesportelt habe (ja, meistens muss ich das machen, solange sie noch wach ist). Da es sie aber nicht stört und sich entweder selbst beschäftigt oder versucht mitzumachen und ich das jetzt mit dem Fernseher auch nicht so streng sehe, wenn die da ja "nur" Sport machen, ist das völlig in Ordnung. Nun begab es sich vor ungefähr einer Woche das die Püppi plötzlich mit den Hanteln vor mir stand und mich aufforderte ihr die Sportmatte hinzulegen um anschließend zappelnd vor dem Fernseher zu stehen und "ahn ahn ahn" zu rufen. Ich schaltete also den Fernseher an und die Püppi reichte mir die DVD-Fernbedienung und zeigte auf den DVD-Player (ich wusste echt nicht das sie die Fernbedieung dafür kennt!). Also schmiss ich die DVD rein und plötzlich fing das Zukkermädchen mit den Sportübungen an. Und das ist echt so zuckerzuckersüß. Wirklich. ABER, wenn das Kind das nun den ganzen Tag machen will und ein NEIN nicht akzeptiert und dann heult und meckert, ist das nicht mehr schön. Es ist wirklich so, als wenn ihr nichts anderes Spaß bereitet. Und das finde ich irgendwie echt traurig. Mit anderen Dingen beschäftigt sie sich natürlich auch - allen voran der Küche, vorzugsweise die Schneidelebensmittel. Diese aber dann wieder zusammenzufügen um sie erneut durchzuschneiden, ist ihr scheinbar zu blöd oder so. Und das eben auch nicht lange. Da ich Jillian (die Frau von Shred) aber erstens: bald nicht mehr hören kann und zweitens: die Püppi zwischendurch auch immer was anderes macht und dann meckernd zurück kommt, wenn ich den Fernseher wieder ausgeschaltet habe, muss da dringend was passieren. Ich gebe zu, meine Nerven sind dünn und generell scheine ich nicht mit starken Nerven ausgestattet zu sein und dieses Gemecker und Geheule geht mir gehörig auf die Nerven. Und ganz bestimmt hatte ich mit 2 oder 3 auch so eine Phase, aber mir setzt das wirklich zu und momentan weiß ich nicht so ganz wie ich da richtig drauf reagieren soll. Ausflippen ist natürlich keine Methode und vor mich hinfluchen erst recht nicht, aber ich kann derzeit nicht anders. Diese Trotzphase mit der Nichtakzeptanz des "Neins" und das nicht hören wollen PLUS das Geheule anstatt mir zu sagen was ihr nicht passt (was sie definitiv könnte, aber nicht will) macht mich echt fertig und ich bin so froh, wenn die Püppi ins Bett geht und in ihr Traumland wandert. Echt jetzt!

Daraus und aus anderen Umständen resultierte jetzt, dass ich für das Mädchen etwas mehr abwechslungsreiches (Lern)-Spielzeug haben möchte. Ein paar neue Bücher und CD's dürfen hier auch gerne einziehen. Keine Frage, die Püppi ist clever und bis auf das Sprechen "kann" sie so ziemlich alles, was eine 2-Jährige können muss. Also eigentlich kann sie auch Sprechen und sagt auch jedes Wort nach, was man ihr sagt plus das sie schon ziemlich gut zählen kann (sie vergisst ein paar Zahlen, hihi "eins, zswei, dei, siebn, ahht, meun, zen). Trotzdem hat sie ihres Alters entsprechend nur noch das Lego, die Brio Holzeisenbahn, Playmobil 123 und die Küche. Sie hat auch ein Memory (das packt sie aber noch nicht so richtig) und Puzzle (die sind aber mittlerweile zu pipileicht). Eine Puppe hat sie auch, aber die interessiert sie nicht wirklich. Sie bevorzugt es, sich selbst in den Puppenwagen zu setzen. Also habe ich mich mal im Internet auf die Suche nach Spielzeug gemacht, welches wir mit ihr zusammen spielen können - das ist nämlich ein wirklich wichtiger Aspekt für mich - ich möchte richtig MIT ihr spielen und nicht nur daneben sitzen. Außerdem sollte es nichts sein, was es GANZ GENAUSO in der KiTa gibt. Wobei es mir da schon ein Magnet-Spielzeug angetan hatte, welches mir aber zu teuer ist, da es im großen Set bis zu 100€ kostet. Im Alter von 2-3 Jahren spezalisiert sich viel Spielzeug auf Zahlen und Farben und das finde ich auch sehr gut. Dementsprechend fiel auch meine Auswahl aus, von welcher ich einige Dinge mit euch teilen möchte. Eventuelle ist für den ein oder anderen ja noch eine Inspiration dabei :)

1.) Spiel: Colorama (via mytoys/Ravensburger 14,99€) Ein tolles Spiel für 1-6 Spieler in dem es darum geht als erstes sein Spielbrett voll zu bekommen. Man würfelt eine Form und eine Farbe und muss diese dann in das passend vorgegebene Feld stecken. 2.) Buch: Leo Lausemaus - hat schlechte Laune (via mytoys/Lingoli 6,95€) Ich dachte, das passt momentan sehr gut und wird auch immer wieder situationsbedingt sehr gut einsetzbar sein ;) 3.) 6 Silhouetten-Puzzle Früchte (via mytoys/Miniland 11,90€) Hier gibt es 6 Früchte zu puzzlen mit jeweils 3-5 Teilen. 4.) Buch: Das Mitmach Buch (via amazon/velber 11,95€) Im Buch gibt es verschiedene Dinge die das Buch dir "sagt". Diese soll das Kind dann machen und wird bei jeder neuen Seite überrascht. 5.) Buch: 10 kleine Schafe (via mytoys/Loewe 7,95€) Hier wird anhand der Schäfchen auch das Zählen gefördert, außerdem ist es sehr humorvoll geschrieben. 6.) Spielen (via mytoys/Beltz 6,95€) Mit Leo Linni kann man Blumen pflücken, im Wasser planschen, den Ball werfen, auf Bäume klettern etc.

1.) Kikaninchen Domino (via mytoys/Eichhorn 11,99€) Kikaninchen deshalb, weil die Püppi total darauf abfährt, aber es gibt viele verschieden Dominos in derselben Preisklasse. Abgesehen davon gibt es neben dem Kikaninchen Marienkäfer, Igel, Fische usw.! Man lernt das Zählen und Erkennen verschiedener Objekte. 2.) Zahlen 1-10 (via mytoys/HABA 9,99€) Hier müssen zwei Teile zusammengefügt werden und anschließend muss man die passende Ziffer dazu finden. 3.) Erster Obstgarten (via mytoys/HABA 16,99€) Das Spiel habe ich früher schon geliebt, aber leider haben es mir meine Eltern nie gekauft. Es ist also auch etwas Eigennutz ;) Ich denke den Obstgarten kennt jeder - man erntet das Obst, bevor der Rabe es bekommt. Dazu gibt es einen Würfel, der einem "sagt", welches Obst man pflücken darf. 4.) Lotto Tierkinder (via mytoys/HABA 21,99€) Lotto kennt jeder. Hier können bis zu 6 Kinder/Erwachsene mitspielen. Jeder bekommt eine Karte auf der 4 Tiere abgebildet sind. Die kleinen Karten werden umgedreht auf den Tisch gelegt und wer als erstes all seine Tiere findet, die sich auf seiner Karte befinden, gewinnt das Spiel. 5.) Spielwelt Bauernhof (via mytoys/ HABA 14,99€) Kuh, Schwein und Pferd müssen zu ihren Ställen gebracht werden.

1.) Erster Mengenspaß (via mytoys/HABA 11,99€) Hier muss man Stäbchen in der richtigen Menge und richtigen Farbe in die kleinen Holzklötzchen stecken. Ein Würfel bestimmt. 2.) Kreatives Steckpuzzle (via mytoys/Hape) Von Hape haben wir schon viel Zubehör für die Kinderküche und ich bin von der Qualität wirklich begeistert. Bei diesem Steckspiel muss man die passenden Farben aufeinanderstecken (verschieden Abstufungen der Farbtöne). Kleine Schwierigkeit sind die Stacheln. Sie passen nur in einer bestimmten Richtung auf das Brettchen. 3.) Balance-Spiel Igel (via mytoys/Heros 9,99€) Hier geht es um das Ausbalancieren des Igels. Man würfelt eine Farbe und muss einen Baustein in dieser Farbe auf den Igel legen und dabei verhindern das er kippt. 4.) Farbenschubser (via baby-markt/Selecta 20,69€) Auf der einen Seite muss man die die Steine zu ihren zugehörigen "Zielfeldern" schubsen, auf der anderen Seite wird es etwas schwieriger und man muss Motive an ihr zugehöriges Ziel befördern. 5.) I Wood Igel (via mytoys/Janod 21,99€) Im Igel befinden sich einige Lücken. Dort gibt es jeweils Punkte in einer bestimmten Anzahl. Diesen Punkten entsprechend, muss man den Igel mit den dazugehörigen Stacheln füllen. 6.) I Wood Schildkröten (via mytoys/Janod 21,99€) Erinnert sehr an das erste Spiel - ohne Schwierigkeitsgrad ;) Hier müssen Schildkröten gebaut werden, am besten in einer Farbe (welche von Baustein zu Baustein abschwacht). Natürlich kann man auch bunte Schildkröten bauen :)

Demnächst wird das ein oder andere also bei uns einziehen. Auf meiner Liste stehen noch mehr Dinge, aber diese habe ich als besonders schön empfunden, deswegen wollte ich sie mit euch teilen. Ich wünsche euch noch einen zauberhaften Abend und ein sonniges Rest-Wochenende
Kommentare on "Vom Trotzkopf, Grenzen, meinen Nerven & Spielzeug!"
  1. Ach ja, das klingt ja fast nach meiner Kleinen... Sie liebt ihre Tischspiele. Einige davon haben wir ja schon, weil Kalea super interessiert und konzentriert dabei ist.
    Ich bleib übrigens auch nicht immer ruhig und gelassen. Diese Wackelpuddingbeine bei nem Trotzanfall gehen mir tierisch auf die Nerven. Und Kaleas Provokationen machen mich ift wütend, auch wenn sie mir zeigen, dass sie einfach nur ein kluges Köpfchen ist.

    Ich schicke dir liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  2. Also erstmal muss ich sagen, dass du da ganz wunderschöne Spiele ausgesucht hast.
    Bei uns sieht es zur Zeit auch eher so aus, dass wir für Lena nicht viele passende Spiele hier haben.
    Zum Glück ist sie noch eher in dem Alter, in dem die Sachen von Mama und Papa so interessant sind, da man die zwei ja unbedingt nachahmen muss. Da reicht noch ein einfacher Kamm etc. aus.


    Was das andere betrifft:
    Lena bringt mich momentan auch auf die Palme.
    "Nein" ist bei ihr gerade eher noch eine Aufforderung.
    Ich kenne die Puddingbeine, die Wutanfälle und dass man ausgeschlossen ist von großen Gesellschaften.
    Ich war nun schon auf 2 Hochzeiten, die ich immer schon am Anfang wieder verlassen musste, weil das Mädchen einen riesen Terror machte und sich alle anderen gestört fühlten.
    Ich denke mir da immer "ach, wenn sie doch schon verstehen könnte"
    Und dann ihr Weinen, wenn sie nicht das kriegt, was sie will, oder sie etwas macht was sie nie darf und dann heult sie, als wäre das jetzt auf einmal total unfair...

    Abends muss ich mich dann immer an die kleinen niedlichen Momente erinnern und Schmunzeln.
    Aber tagsüber könnte ich manchmal auch durchdrehen... ;)

    AntwortenLöschen

Auto Post Signature

Auto Post  Signature