Wochenrückblick #29

Sonntag, 3. August 2014
Manchmal ist es verrückt. Waren die letzten Tage sehr anstrengend, war der heutige Sonntag wunderschön. Nicht besonders, aber schön. Die Püppi war richtig gut drauf und hat nur hier und da mal gequengelt. Wir haben viel gespielt, gelacht, gemeinsam zu Mittag gegessen, sind gemeinsam aneinander gekuschelt eingeschlafen, haben uns anschließend Kuchen gegönnt, haben dem Papa kurz auf der Arbeit Gesellschaft geleistet und sind dann gemeinsam wieder nach Hause gefahren. Da hat das Männchen sie dann gebadet, während ich das Abendessen vorbereitet habe. Sie hat nochmal um einiges besser gegessen als gestern und ich gehe davon aus, dass sie gut schlafen wird. Ob sie spürt, dass es morgen wieder in den Kindergarten geht? Natürlich habe ich es ihr erzählt und sie gefragt, ob sie sich freut. Ihre Antwort darauf war ein quietschendes Lachen. Ich habe schon jetzt den Eindruck das es ihr irgendwie fehlt, wenn sie nicht in der KiTa ist. Das war also unser Tag und ich muss sagen: mir geht es sehr viel besser als gestern. Aber mir ist natürlich auch bewusst, dass die Trotzphase damit nicht vorbei ist. Dennoch: So ein Tag, an dem man mal etwas Durchatmen kann tut wirklich gut und wirkt regelrecht (kleine) Wunder. Nachher werde ich mir noch ein Bad und dazu ein Buch gönnen. Zeit für mich!

Durch die Eingewöhnung der Püppi befinde ich mich total im Umbruch und zerdenke wieder sehr viel. Überlege was und wo ich hin will. Wie es mit dem Blog weitergeht. Ich habe viele Ideen und möchte diese auch umsetzen. Derzeit befinden sich so viele Gedanken und Ideen bezüglich des Blogs in meinem Kopf, dass ich sie gar nicht so schnell niederschreiben kann. Ich möchte so viel und schaffe am Ende doch so wenig. Und da wartet ja auch immer noch mein Buch auf mich. Eine zeitlang habe ich überlegt den Blog privat zu stellen und nur ausgewählte Leser zuzulassen. Ich teile den Blog mit so vielen Menschen, dennoch habe ich das Gefühl es liest niemand. Und wenn es jemand liest, sind es meine treuesten Leser. Was macht es dann also für einen Unterschied? Zudem weiß ich nicht so recht wo ich mit dem Blog hinwill. Er braucht eine inhaltliche Veränderung. Ich decke irgendwie viel ab und irgendwie auch nichts. Ich schreibe immer von uns, unserem Leben, aber so richtig daraus ziehen kann man für sich selbst nichts. Auch versorge ich euch nicht mit den allerschönsten Fotografien und den intelligenstesten und humorvollsten Texten. Die Rezepte teile ich mir mit Solveig und irgendwie befriedigt mich das alles nicht mehr. Ich möchte eigentlich etwas schreiben -einen Blog führen- für den sich Menschen interessieren. Wo man immer wieder hinklickt und sich beliest. Und wenn man sich dann nur in einer Situation weniger alleine fühlt. Wenn man für sich noch etwas daraus ziehen kann, umso besser. Aber habe ich mit einem Kind dafür überhaupt genug Erfahrung? Ich mag den Austausch mit euch, aber interessiert meine einzelne Meinung überhaupt? Was würdet ihr euch vermehrt wünschen? Wie könnte ich den Blog eventuell attraktiver gestalten ohne ihn zu einem reinen Gewinnspiel-/Gesponsert-und Wochenrückblick-Blog zu machen? Und wenn ich das nicht hinbekomme, wird er vielleicht doch privat. Wie ein Tagebuch in dem nur noch ein paar Menschen mitlesen dürfen. Wo dann vielleicht untereinander ein Austausch stattfindet. Ihr seht, ich bin verwirrt und schreibe völlig konfus. Aber ich wollte euch gerne an diesen Gedanken teilhaben lassen. Manchmal frage ich mich einfach, ob ich wirklich das "Zeug" dafür habe, einen tollen Blog zu führen, der Menschen anspricht und ihnen eventuell sogar hilft.

Daumen hoch für: Abkühlung nach dem Regen, Abende mit mir und Zoey Hart ;)
Daumen runter für: Menschen, die eine gut gemachte Arbeit eines anderen nicht respektieren!
Hörenswert: Sam Smith -   Stay with me
Sehenswert:   HART OF DIXIE - Ich habe mich ernsthaft in diese Serie verliebt und frage mich wirklich, warum ich sie nicht schon vorher eingeschaltet habe. Rachel Bilson fand' ich schon immer unglaublich toll, weil sie so natürlich und nicht abgehoben ist. In der Rolle der Zoey Hart finde ich sie richtig witzig, sehr intelligent und sympatisch. Schaut also unbedingt mal rein, wenn ihr mit so typischen Frauen-Serien klar kommt ;)
Gegessen: Spätzle mit Lachs und Spinat in Gorgonzolasoße, Kartoffelbrot (Obsession!) mit Käse, Triple Cheese Sandwich, viel Obst (bevorzugt frische Ananas, Melone, flache Nektarinen), American Blueberry Cheesecake, Bratkartoffeln mit Ei, Käsehackbällchen aus dem Ofen, Kartoffeln mit Quark, Chicken Wings, griechische Hackpfanne mit Kritharaki, Kartoffelpuffer, gekochte Eier, Eis mit heißen Himbeeren
Getrunken: Cola, Kaffee, Wasser mit Sprudel, Detox Tee, diverse Teesorten, Weißwein, Grapefruit Limo, selbstgemachten Ingwer-Limetten-Eistee, Holunderblüten-Prosecco
Gekauft: ausschließlich Lebensmittel und Getränke!
Geärgert: Oho, erst heute sehr über einen Arbeitskollegen vom Mann!
Gefreut: Das mein Zukkermädchen so gut in der KiTa klarkommt und sie sich jeden Morgen aufs Neue freut.
Gestaunt: Über die Püppi und wie unfassbar grandios das mit der Eingewöhnung klappt. Näheres dazu gibt es in einem seperaten Blogpost am Montag oder Dienstag!
Süchtig nach: Hart of Dixie (das war jetzt gar nicht vorhersehbar)
Vorfreude auf: Die 2 freien Tag vom Mann - es ist wirklich schon ziemlich lange her, das wir einfach mal zusammen nichts machen können und an seinen freien Tagen nicht wirklich etwas vorhatten. Die letzten Wochen standen wir irgendwie immer unter Strom!
Letzte Sünde: American Blueberry Cheesecake!
Gut zitiert: "Giving up doesn't always mean your weak; sometimes it means you're strong enough to let go." 
 [Unknown]

Ich wünsche euch einen zauberhaften Abend, eine ruhige Nacht & einen tollen Start in die neue Woche    


 Schweres Püppi-Vermissen vor der KiTa | Am Donnerstag mein Mädchen mit Fieber aus der KiTa abgeholt | Triple Cheese Sandwich gegessen
 Die Fotos von der Hochzeit durchstöbert und American Blueberry Cheesecake gebacken (unfassbar gut!)
Kommentare on "Wochenrückblick #29"
  1. Hallo liebe Sahra,

    ich lese hier auf dem Blog ja eher still mit. Was nicht heißt das ich nicht jeden Beitrag lese und das auch total gern. Mir gefällt es über euern Alltag zu lesen und auch die Rezepte finde ich super. Habe mir schon das ein oder anderen zum Nachkochen abgespeicher ;-)

    Ich drücke Dir ganz fest die Daumen, das Du Deinen Weg findest. Im Moment ist ja, vor allem durch die Eingewöhnung der Püppie im Kiga, einiges im Umbruch.

    Viele liebe Grüße

    Britta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Britta,

      ich danke dir für deine lieben Worte. Manchmal ist es einfach sehr schwer einzuschätzen, ob überhaupt noch jemand mitliest, aber ich bin froh, dass da draußen Menschen sind, die mögen was ich schreibe.

      Das stimmt. Hier ist viel im Umbruch und viel Aufregung. Ich hoffe das legt sich bald wieder und wir finden einen neuen "Alltag" :)

      Ich wünsche dir einen schönen Montag-Abend <3

      Löschen
  2. Von mir weißt du ja hoffentlich, dass ich deine Blogeinträge immer lese.
    Zu dem Eintrag über die Trotzphase muss ich jedoch die nächsten Tage mal meinen Laptop anschmeißen, denn mit Handy so viel tippen, macht mich wahnsinnig.
    Ich lese gerne deinen Wochenrückblick und über alltägliche Situationen, denn ich finde, gerade das als Mami interessant.
    Und deine Vorstellung der verschiedenen Bücher und Spiele fand ich auch toll.
    Schreib einfach weiterhin so aus dem Bauch raus.
    Denn deswegen bin ich damals auf deinem Blog hängen geblieben und werde es auch in Zukunft tun!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du Liebe, natürlich weiß ich das :) Ich wüsste ja auch ganz genau, wen ich in meine Leserliste aufnehmen würde, sollte ich den Blog -zumindest vorrübergehend- mal privat stellen.

      Deine lieben Worte tun wirklich gut und ich freue mich, dass dir der Blog genauso gefällt wie er ist. Manchmal verliert man einfach den Überblick und man weiß bei einigen Einträgen nicht mal mehr, ob man überhaupt gelesen wird.

      Ich wünsche dir noch einen schönen Abend :)

      Löschen
  3. Achhhhhhhhhhhhh, diese verfluchte Trotzphase!!! Da kommt dein Bericht darüber gerade recht. Meine Maus wird in 3 Monaten 3 Jahre alt und momentan kostet sie mich so unendlich viel Geduld - Geduld die ich manchmal einfach nicht habe... Schreien, trotzen, toben, weinen (auch wie du es beschreibst, sich selbst verletzen)... und ich weiß NIE, wie ich "richtig" reagieren soll. DAbei gibt es wohl kein RICHTIG und FALSCH!!!! GEDULD und RUHE BEWAHREN (was nicht immer leicht ist) hilft am meisten!!!! Ich bin auf der Suche nache einem guten Buch - vielleicht weiß ja jemand etwas tolles (aber BITTE NICHT so in der Art wie "Jedes Kind kann schlafen lernen" - ich möchte mein Kind ganz liebevoll durch diese schwierige Phase begleiten!).....

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also ich kenne da leider kein Buch, aber ich bin eh nicht so der Mensch der sich im Internet oder über Bücher schlau macht, sondern höre auf meinen Bauch. Wenn ich Rat benötige, rufe ich Menschen an, denen ich vertraue und die auch Kinder haben oder schon großgezogen haben und diese Situationen eventuell kennen. Vielleicht machst du das auch mal so? Menschen die unterstützend wirken ohne zu belehren. Allerdings glaube ich auch, das man das quasi nur Aussitzen kann bzw. immer wieder mit seinem Kind darüber zu reden und versuchen, es zu verstehen warum es handelt wie es handelt. Das ist bei uns leider noch sehr schwer, weil sie noch nicht so viel spricht.

      Löschen
  4. Ich weine... der Kommentar ist weg. :-/ Ich versuche nachher noch mal zu schreiben, jetzt muss ich leider los.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Manchmal möchte ich Blogger an die Wand klatschen. Ist mir letztens auch passiert und ich war stinkewütend.

      Löschen

Auto Post Signature

Auto Post  Signature