I knew I loved you, before I met you.

Freitag, 12. September 2014
Heute vor 3 Jahren wurde ich zum ersten Mal Mama. Heute vor 3 Jahren hielt ich unseren schlafenden Engel das erste Mal in meinen Armen. Am darauffolgenden Tag das letzte Mal. Jonas wurde still geboren am 12. September 2011. Die wenigen Momente, die wir mit ihm verbringen durften, die kurze Zeit die uns mit ihm blieb, habe ich für immer in mein Herz geschlossen und niemand wird mir meine Erinnerung je nehmen können. Wie jedes Jahr haben wir Jonas wieder ein Herz in dem Blumenladen unseres Vertrauens anfertigen lassen. Wir kauften dazu noch eine strahlende, sonnengelbe Pflanze und die Püppi bekam von der Blumenverkäuferin eine Sonnenblume, die sie Jonas auf sein Grab legen konnte. Diese Geste habe ich als wunderschön empfunden. Wir liefen dann gemeinsam auf den Friedhof wo der Mann erst einmal etwas umpflanzte und ich dann anschließend das Herz platzierte. Als ich dann so vor dem Grab stand, mit Jonas sprach und sein Kreuz küsste, kamen wir wieder die Tränen. Es tut immer so weh, wenn man etwas ganz bewusst für ihn tut, weil es das einzige ist, was uns geblieben ist. Trotzdem genieße ich diese Zeit, ganz nah bei ihm, sehr. Ich fühle mich Jonas immer nah, aber mit dem Grab verbinde ich so viele Erinnerungen und es hat mir gerade am Anfang so viel Kraft und Halt gegeben. Vor allem, als ich mit dickem Kugelbauch und seiner Schwester darin, am Grab stand und Jonas immer wieder dankte. Immer wenn ich Angst verspürte, wurde sie dort weniger, weil ich wusste, dass er sie beschützen würde. Als ich da so stand und wieder alles in mir zusammenbrach, nahm mich der Mann in den Arm und Püppi kuschelte mich ganz fest und streichelte meinen Arm. Sie küsste mich, tröstete mich und brachte mich zum Lachen. Sie weiß immer ganz genau was zu tun ist. Mit ihr im Arm dankte ich Jonas erneut dafür, dass er mir so viel Glück geschenkt hat. Dafür, dass er immer auf seine Schwester aufgepasst hat und einfach dafür, dass es ihn gibt. 

Ich danke den wundervollen Menschen, die heute an uns gedacht haben und uns liebe Worte zukommen ließen - wie viel schwieriger wäre das alles ohne euch.

Mein kleiner Engel, du fehlst mir so sehr. Vor 3 Jahren dachte ich noch, das ich nie wieder glücklich sein werde. Und es nicht die Zeit die meine Wunden heilt, weil diese Wunde nicht heilbar ist. Aber es ist die Gewissheit, dass du bei uns bist und das wir uns wiedersehen werden. Das macht es einfacher, vieles durchzustehen. Das Glück zu haben deine Schwester aufwachsen zu sehen ist für mich unbeschreiblich und mit dir, das größte Geschenk, dass mir jemals gemacht wurde. Ich wünschte, ihr könntet gemeinsam aufwachsen, durch den Garten tollen und Quatsch machen. Ich wünschte, ihr würdet euch gegen uns verschwören, Höhlen bauen und euch verschiedene Dinge beibringen. Ich wünschte, ich könnte heute dein wunderschönes Gesicht sehen. Dein Lachen hören und dich in die Arme schließen. Leider ist es mir nicht möglich und deswegen möchte ich, dass du weißt, wie sehr ich die liebe, wie sehr ich dich vermisse und wie sehr du uns hier fehlst.

Wenn Du bei Nacht den Himmel anschaust, wird es Dir sein, als lachten alle Sterne, weil ich auf einem von ihnen wohne, weil ich auf einem von ihnen lache. Du allein wirst Sterne haben, die lachen können! 
[Der kleine Prinz - Antoine de Saint-Exupéry]
 


Kommentare on "I knew I loved you, before I met you."
  1. Meine Liebe, ich sauge alle deine Einträge auf und oft kommentiere ich dann gar nicht, weil es oft ein paar Tage sacken muss, oder ich es mir nicht anmaßen will, unter solche intimen Gedanken zu posten. Manchmal muss auch etwas unkommentiert bleiben und einfach nur gehört/gelesen werden.
    Manchmal bin ich auch sprachlos und weiß nicht, was für einen Beitrag ich dazu abschicken soll, weil ich meine Gedanken oft nicht in Worte fassen kann.

    Mich tröstet der Gedanke an das Leben danach auch immer in Situationen, in denen ich meine verstorbenen Lieben vermisse.
    Und glaube es, oder nicht.
    Obwohl wir uns nicht persönlich kennen, denke ich bei einem Lied immer an dich und deinen Jonas.
    Das Lied ist von Ingrid Michaelson - A Bird's Song und eigentlich erzählt es eine etwas andere Geschichte, aber der Refrain gefällt mir sehr gut.
    Einerseits macht es mich meist traurig, wenn ich es höre, andererseits vermittelt es aber wieder die Hoffnung des Wiedersehens.
    Und du wirst deinen Jonas irgendwann wieder in die Arme schließen können, aber solange hast du die Aufgabe von ihm bekommen, für seine kleine Schwester da zu sein und ihr zu zusehen, wie sie ihr Leben bestreitet, Freunde findet, sich irgenwann verliebt und womöglich Heiratet, Kinder bekommt usw.
    Ich drücke dich <3

    AntwortenLöschen
  2. Meine Liebe, wie immer wenn du von Jonas schreibst heule ich wie ein Schlosshund :'( das nimmt mich immer so mit und ich möchte dich einfach nur in den Arm nehmen. Fühl dich ganz fest gedrückt :-*

    AntwortenLöschen

Auto Post Signature

Auto Post  Signature