Menschenkenntnis & Wochenrückblick #35

Montag, 15. September 2014
Wie ist das eigentlich bei euch? Bildet ihr euch schnell eine Meinung über Menschen? Über Menschen, die ihr nicht kennt? Die ihr nur im Vorbeigehen seht? Über die Menschen, die euch im Supermarkt, beim Arzt oder im Kindergarten begegnen? Ich muss ja sagen: Früher habe ich das quasi immer und ganz schnell gemacht. An meiner Meinung war dann auch kaum noch zu rütteln. Allerdings ist das keine besonders gute Eigenschaft, also habe ich irgendwann für mich beschlossen, dass nicht mehr zu tun. Das fällt natürlich gar nicht so leicht, wenn man das schon immer gemacht hat, aber fair ist es eben auch nicht. Schubladendenken und Oberflächlichkeit sind für mich auch ganz schlechte Charakterzüge, trotzdem bemerkt man sie hier und da dann doch an sich selbst. Wenn man, wie ich, um seine Schwäche weiß, hat man schon mal einen entscheiden Vorteil: Man kann versuchen es zu unterbinden und das habe ich getan bzw. tue ich es noch immer. Zugegeben fällt mir das nicht immer leicht, vor allem bei wirklich fragwürdigen Begegnungen bei denen einem sofort in den Sinn kommt: "Nichts falsches denken, nur weil diese Damen mit Übergröße in Jogginghosen und zerfetzten Hoodies einkaufen gehen" (vorn im Einkaufswagen ein Kind). Also Gedanken beiseite geschoben und auf meinen eigenen Einkauf konzentriert. Doch dann laufen diese Damen an mir vorbei und haben sehr laut und deutlich klar gemacht, dass es ja wohl nicht sein könne, dass man jetzt schon Weihnachts-Leckereien kaufen kann. Sie waren wirklich auf 180 - DAS KANN JA AUCH WIRKLICH NICHT WAHR SEIN. Okay, kurz mit den Augen gerollt, mit dem Mann kurz gelästert (sodass es niemand hört) und weiter meinem eigenen Einkauf nachgegangen. Als wir dann unsere Einkäufe zum Auto gebracht haben, fielen mir diese Damen wieder auf, wie sie ganz gemütlich ihre Einkäufe im Kinderwagen verfrachteten. Und ich will ja nicht sagen, ich hatte recht, aber ich hatte recht. Hättet ihr mich vorher gefragt, was die Damen kaufen, hätte ich genau den Inhalt ihres Wagens wiedergegeben. Miracoli, Knabberzeug und Nudelcups, die man schnell mit Wasser aufkocht. Nur ungesundes Fertigzeug. Die einzige Frage, die ich mir dann gestellt habe war wirklich, warum sich diese Damen über die Weihnachts-Leckereien aufgeregt haben? Vielleicht weil da keine Chips und Flips dabei sind? Das sind eben diese Momente, in denen ich recht behalte und bemerke, dass ich mir eben doch ein Urteil bilde. Vorschnell. Aber auch, das ich eine gute Menschenkenntnis besitze. Ich freue mich immer sehr, wenn ich vom Gegenteil überzeugt werde. Wenn mir eine Frau zum Beispiel sehr affektiert vorkommt und sie mir dann ein Lächeln schenkt. Dann lächel ich auch gerne zurück. Und dann freue ich mich, das ich NICHT recht hatte und das mir eben diese Momente dabei helfen zu verstehen, dass man sich nicht immer vorschnell ein Urteil bilden sollte. Wenn man die Möglichkeit hat, einen Menschen persönlich kennen zu lernen, sollte man dies tun - ganz egal welcher Ruf ihm vorauseilt.

Daumen hoch für: Verständnis und Vertrauen!
Daumen runter für: Miesmacher und Besserwisser!
Hörenswert: Ich höre noch immer Ella Henderson's Ghost rauf und runter
Sehenswert: Mom - für ein paar Lacher zwischendurch ;)
Gegessen: Bestes Ofengemüse, Gulasch mit Rotkohl und Klößen, griechische Hackpfanne mit Tzatziki, Gegrilltes mit Kartoffelsalat, Kartoffelbrot, Obstteller, Grießbrei mit Zwetschgenkompott, Zwetschgenkuchen
Getrunken: Viel Wasser, Pepsi Maxx, Weißwein, viel Kaffee, Grünen Tee mit Granatapfel
Gekauft: neue Hausschuhe für die KiTa, ein Herzgesteck zu Jonas' 3. Geburtstag
Geärgert: Über die Erkältung. Ich sage nur: Erstes KiTa-Jahr.
Gefreut: habe ich mich eigentlich auf das gemeinsame Wochenende mit der Püppi, doch leider machte und eine erneute Erkältung einen Strich durch die Rechnung und wir waren ans Bett gefesselt.
Gestaunt: habe ich darüber, dass die Püppi uns mittlerweile ALLES nachplappert. Sie singt alles mit, was sie kennt und bildet somit auch richtige Sätze - jetzt muss sie diese nur noch von alleine im richtigen Zusammenhang können. 
Süchtig nach: meiner Badewanne, Serien, langen Telefonaten
Vorfreude auf: Sonntag! Ich hoffe das Wetter wird schön, damit wir einen tollen Tag auf dem Kinderfest in Leipzig verbringen werden.  
Letzte Sünde: Ein kühles Glas Weißwein
Gut zitiert: "People may forget what you said but they'll never forget how you made them feel."  [Maya Angelou]

Ich wünsche euch einen zauberhaften Abend, eine ruhige Nacht & einen tollen Start in die neue Woche

 Meine wunderschöne Prinzessin, hach | Die Püppi hat sich mit Fingermalfarben auf einer kleinen Leinwand ausgetobt - ein Geschenk für die Uromi (dazu kam noch ein Handabdruck & ein Foto)
Jonas' 3. Geburtstag und sein wunderschönes Herzgesteck | Auf Instagram wurde ich nach 10 Dingen, die mich glücklich machen, gefragt - die Natur mit der Püppi zu erleben ist eins der Dinge
Kommentare on "Menschenkenntnis & Wochenrückblick #35"
  1. Ich würde nicht sagen, dass es Schubladen-denken ist (zumindestens nicht Imker). Viel eher würde ich, bei mir, sagen es ist ein erster Eindruck-Menschenkenntnis. Sicherlich, auch ich habe schonmal meine erste Meinung überdenken müssen, aber zu 95% kann ich die Menschen schon gut einschätzen. Ich bin auch jederzeit mich "umstimmen zu lassen" oder selber umzudenken. Ich finde, dass ist eine gute Art damit umzugehen, denn jeder bewertet dich irgendwie auf irgendeine Art seine Mitmenschen. Oder nicht?

    Liebe Grüße, Daniela.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Natürlich macht das irgendwie jeder. Die Frage war halt nur: Sollte man das auch? Denn eigentlich sollte man das eben nicht. Weil man den Menschen nicht kennt. Und selbst bei einer guten Menschenkenntnis liegt man mal daneben. Ich wünsche mir einfach, dass man nicht jeden beurteilt, der einem über den Weg läuft und nicht genauso ist wie man selbst.

      Löschen

Auto Post Signature

Auto Post  Signature