Die Serientäterin empfiehlt / Teil 2

Dienstag, 7. Oktober 2014
Ich hatte es ja bereits beim letzten Mal angedeutet und vermutet - es gibt einen 2. Teil meiner "Geheimtipps" für richtig gute Serien! Dieses Mal haben sich zwei britische Serien eingeschlichen und in der dritten Serie spielt immerhin ein britischer Schauspieler mit. Ihr seht also: Alles "very british" heute ;) Schon beim 1. Teil (klick) habe ich euch von meiner Obsession zu Serien erzählt, also erspare ich euch das heute. Trotzdem sei gesagt, dass ich alle unten aufgeführten Serien verschlungen habe - und nicht nur ich, sondern auch der Mann. Also falls ihr auch gerne mit euren Männern schaut, vielleicht ist ja etwas dabei. Ich habe mich schon das letzte Mal gefreut, dass ich tolles Feedback von euch erhalten habe und einige gute Tipps dabei waren. Dann hat sich das nämlich auch total gelohnt und das bereitet mir am meisten Freude, denn wenn ich mich mit etwas schwer tue, dann sind es Kurzbeschreibungen. Ich kann mich eben nicht kurz fassen, ihr kennt das ja schon. Aber wie dem auch sei, ich quatsche jetzt nicht mehr lange rum, sondern präsentiere euch den zweiten Teil meiner Geheimtipps - Los gehts!


SHERLOCK
Zuerst wollte ich euch Sherlock gar nicht vorstellen, weil ich dachte: Gnaaah, das kennt doch eh schon jeder. Aber tatsächlich stelle ich immer wieder fest, dass es doch viele liebe Menschen da draußen gibt, die Sherlock noch nicht kennen. Und das ist NICHT gut, also ändern wir das jetzt. Ihr müsst SHERLOCK sehen. Echt! Mit dem unvergleichlichen Benedict Cumberbatch, dem wohl jede Frau früher oder später erliegt. Mit seinem Charme wickelt er vielleicht nicht alle um den Finger, aber sein trockener Humor, seine Intelligenz, sein Scharfsinn und sein Sarkasmus machen diesen Charakter wirklich sehr anziehend, einzigartig und speziell. Sherlock ist eine britische Serie, welche in 2-3 Jahresabständen ausgetrahlt wird. Das Warten ist -zugegebenermaßen- unerträglich, aber trotzdem oder gerade deswegen kommt man nicht von ihr los. Sherlock basiert grundsätzlich auf den Romanvorlagen (Kurzgeschichten) von Arthur Conan Doyle, sind aber ziemlich frei nach erzählt und spielen im heutigen London. An der Seite von Sherlock ermittelt natürlich Dr. Watson gespielt von Martin Freeman. Und das macht der auch ziemlich toll. Die Charaktere sind allesamt grandios gezeichnet und die Schauspieler liefern eine hervorragende Performance ab. Die Fälle sind gut durchdacht, der Spannungsbogen wird sehr gut aufgebaut und gehalten, das Ende ist nicht vorhersehbar. Eine Folge dauert ca. 90 Minuten und hat damit Spielfilmlänge. Langweilig wird es aber nie. Ich bin der Serie jedenfalls vollkommen verfallen und möchte sie euch deshalb unbedingt ans Herz legen!

//  Sherlock wurde bisher u.a. mit 6 BAFTA TV Awards ausgezeichnet. Zum Beispiel für Beste Drame Serie, bester Nebendarsteller und bester Hauptdarsteller. Außerdem einige Primetime Emmys für z.B. bester Hauptdarsteller in einer Folge und bester Nebendarsteller in einer Folge.




BROADCHURCH
Hierbei handelt es sich um eine Serie die der Mann und ich zwar erst ganz neu angefangen haben zu schauen, die uns aber schon jetzt überzeugt hat, sodass ich sie euch gerne empfehlen möchte. Broadchurch hat derzeit nur eine Staffel mit 8 Folgen, eine zweite Staffel wird es 2015 geben. Derzeit gibt es auch hier einen 2-Jahres-Abstand zwischen den Staffeln. Broadchurch ist eine britische Serie, die sofort für das amerikanische Fernsehen adaptiert wurde (wie das immer so ist mit guten Serien und Filmen, die nicht aus den USA kommen). Ich persönlich liebe britische Serien - sie sind besonders, gut durchdacht und haben in den meisten Fällen eine fabelhafte Kulisse. Hinzu kommt das einzigartige Flair, die ungeschönten Charaktere und eine gewisse Ruhe. Es wird nicht immer zu viel erzählt, aber alles ist wichtig. Broadchurch transportiert das wunderbar, aber worum geht es eigentlich? Ein 11-Jähriger Junge stirbt und alles sieht erstmal danach aus, als hätte er sich selbst das Leben genommen. Nach und nach gibt es allerdings Ungereimtheiten und jeder wird zum Verdächtigen in der kleinen Stadt Broadchurch. Die Serie ist stimmungsvoll, fesselnd und beklemmend. Man weiß nicht wem man trauen kann und welches Geheimnis als nächstes an die Oberfläche kommt und die ganze Zeit fragt man sich: Was ist mit Danny passiert?

// Broadchurch wurde bisher u.a. mit 3 BAFTA TV Awards ausgezeichnet. Beste Drama Serie, beste Hauptdarstellerin und bester Nebendarsteller. Mehr als verdient, versprochen!




THE FOLLOWING
Joe Carrol ist ein verurteilter Serienmörder, der aus dem Gefängnis ausbricht. Ryan Hardy ist der FBI-Agent, der Joe Carrol ins Gefängnis gebracht hat und dafür möchte Joe Carrol sich jetzt rächen. Dabei baut er einen Kult auf, der ihm zu Füßen liegt und am liebsten genauso wäre wie er. The Following ist für mich etwas ganz Neues gewesen. Die Serie ist hart, gnadenlos und blutig. Sie schreckt vor nichts zurück und hat mir immer wieder Gänsehaut beschert. Man hangelt sich von Cliffhanger zu Cliffhanger und die 40 Minuten vergehen wie im Flug und plötzlich hat man eine ganze Staffel von 15 Folgen verschlungen. EINFACH SO! Bisher gibt es 2 Staffeln, die 3. Staffel erwartet uns im Januar 2015. Ich liebe James Purefoy und seinen britischen Akzent, ebenso wie seine schauspielerische Leistung. Auch Kevin Bacon mimt den verhärmten FBI-Agenten mit Bravour. Unbedingt ansehen, aber erst ab 18!

// The Following gewann bisher u.a. einen Critics Choise Television Award als "Most exciting new Series".





Post Comment
Kommentar veröffentlichen

Auto Post Signature

Auto Post  Signature