Nikolaus, Miesepeter und Wochenrückblick #45

Sonntag, 7. Dezember 2014
Gestern Abend lege ich mich nach einem langen Tag am Abend auf das Sofa, schenke mir ein Glas Weißwein ein und möchte nur kurz die Ruhe genießen. Ich greife zu meinem Handy und möchte sehen, wie andere ihren Nikolaus-Samstag zelebriert haben. Ich sehe viele prall gefüllte Stiefel, ich sehe wunderschöne Weihnachtsdeko, strahlende Kinderaugen, leckere Kekse und Kakao oder Glühwein. Das Lesen der Kommentare hätte ich mir aber lieber sparen sollen. Da geht es immer wieder darum, wie viel man zum Nikolaus für sein Kind ausgeben "darf" und ob das Kind überhaupt Geschenke in einer anderen Form als Obst, Nüsse oder Schokolade bekommen "darf". Wobei man sich von dort gleich zum nächsten Streitpunkt hangelt, wie erschreckend es doch wäre, wieviele Süßigkeiten die Kinder zum Nikolaus bekommen. Da stockte mir doch mal kurz der Atem. Ich sehe das nämlich so: Jeder handhabt das so, wie es für ihn richtig ist und jeder schenkt so viel wie er kann oder eben will. Ich würde niemals auf die Idee kommen jemanden zu verurteilen, der seinem Kind ausschließlich Mandarinen, Nüsse und Schoki schenkt. Genauso würde ich niemanden verurteilen, der seinem Kind dazu noch ein Spielzeug, etwas zum Anziehen oder dergleichen schenkt. Es ist doch so: Wir sind alle an die Traditionen unserer eigenen Kindheit gewöhnt und so geben wir das in den meisten Fällen auch weiter. Bei uns war das so: Meine Schwester und ich mussten unsere Stiefel putzen (zumindest das scheint eine Tradition bei allen zu sein) und sie in den Flur stellen, sodass der Nikolaus sie auch direkt findet. Es gab ein paar Süßigkeiten und dazu ein Geschenk im Wert von 10-20€. Das variierte natürlich immer. Je nachdem was auf dem Wunschzettel stand und wie das umsetzbar war. Von Oma und Opa gab es noch mehr Süßigkeiten, etwas Obst und ein paar Socken oder eine andere Kleinigkeit. Von anderen Verwandten gab es meistens noch MEHR Süßigkeiten und manchmal auch 5€ dazu. So wurde das also solange ich denken kann gehandhabt, auch als ich noch 20 Jahre alt war. Da ich es immer genauso als schön empfunden habe, möchte ich das also auch für die Püppi machen, sofern das für uns möglich ist. Deshalb bekam sie ein Holzwürfel-Puzzle, eine Balance-Schildkröte (die ich 2 Tage zuvor noch günstig im Lidl ergattern konnte), einen Kinderschokolade-Weihnachtsmann und 2 Nougatzapfen. Das wars. Die beiden Spiele haben uns 15€ gekostet und liegen somit völlig im Rahmen. Die Püppi konnte sich aber sowieso viel mehr für die Schoki begeistern, aber sie bespielt natürlich auch die Geschenke. Das Holzwürfel-Puzzle wird kurzerhand gestapelt und das Zubehör der Balance-Schildkröte durch die Gegend geworfen oder vom Tisch gerollt ... na wenn es Spaß macht (mir macht es keinen Spaß!). Nüsse gibt es bei uns nicht, weil wir die alle nicht so gerne mögen und Obst ist die Püppi sowieso jeden Tag. So ist das also bei uns und ich finde das schön! Der Mann und ich haben uns nichts geschenkt, aber einfach aus dem Grund, weil wir uns schon so die Sachen kaufen die wir brauchen oder unbedingt haben wollen. Daher beschenken wir uns nur selten. Uns reicht das vollkommen aus, andere zu beschenken und in deren strahlende Augen zu sehen. Und natürlich sitzt uns die Kohle nicht irgendwie zu locker. Deshalb wünschen der Mann und ich uns zu Weihnachten auch Geld. Davon wollen wir dann Anfang 2015 endlich ein neues Bett mit Matratze und Nachttisch für die Püppi kaufen. Was ich damit sagen will ist einfach, dass es doch bitte jeder handhaben soll, wie er es schön findet. Jeder weiß am Besten wie er seinen Kindern die größte Überraschung bereitet. 

Das Zweite Thema ist sowieso ein ewiges Streitthema unter Eltern oder speziell auch unter Müttern. So viel Schokolade!!! Mein Kind bekommt keine Schokolade und auch keine Kekse (außer mal einen der nur mit Agavendicksaft gesüßt ist), süße Getränke oder Limo schon gleich gar nicht und auch sonst bekommt das Kind nichts mit Industriezucker. Und dann wird da bewundert und beneidet, weil man es selbst nicht so hinbekommen hat, obwohl man sein Kind auch gerne so "gesund" erzogen hätte. STOP! Ihr seid doch keine schlechtere Mama, weil euer Kind mal ein Gummibärchen, ein Stück Schokolade oder einen Saft trinken darf. Ganz im Gegenteil. Es heißt so oft: Was das Kind nicht kennt, will es auch nicht haben. Früher oder später lernt es aber eh alles kennen. Natürlich kann man solange "vorbeugen", aber ich will lieber das mein Kind weiß, dass es mal etwas Naschen kann und sich das nicht heimlich irgendwo anders holen muss. Die Püppi bekommt in die KiTa ihr Frühstück mit, welches fast immer aus Kartoffelbrot mit Käse (sie liebt Kartoffelbrot und Käse! was anderes geht quasi nicht), dazu Salatgurke, ein Viertel Apfel (es gibt meistens nämlich noch ein 2. Obstfrühstück im Kindergarten) und etwas Wiener Wurst oder Mini Salami. Zum Mittag gibt es immer sehr leckeres und ausgewogenes Essen in der KiTa, welches die Püppi auch grundsätzlich sehr gut isst. Nachmittags gibt es dann Vesper im Kindergarten mit Knäckebrot und dergleichen. Wenn die Püppi zuhause ist, möchte sie ihren obligatorischen Joghurt, den wir ihr auch nicht verwehren und ab und an gibt es auch mal ein Stückchen Schokolade, ein paar Gummibären oder einen kleinen Becher Saft (welcher meistens nur fruchteigenen Zucker enthält). Die Zähne werden dann immer nochmal besonders gründlich direkt nach Verzehr geputzt. Darauf besteht die Püppi ;) 
Das heißt nicht, dass ich es nicht in Ordnung finde, wenn man es anders handhabt, denn auch hier gilt: Jeder kann es machen, wie es für ihn richtig ist. Aber ich bin es verdammt nochmal Leid, dass jeder bewertet wird für Dinge die er besten Gewissens tut. Und nicht um seinem Kind zu schaden. Ich meine, was denken sich diese Leute denn? Man postet ein Foto wie sehr sich ein Kind über seine Geschenke freut und darf sich mit irgendwelchen besserwisserischen Kommentaren auseinandersetzen. Es ist die Vorweihnachtszeit. Es ist -für mich- die schönste Zeit des Jahres und ja, auch die, in der Mann am meisten sündigt. Und ich werde einen Teufel tun, meinem Kind die eigenen, gebackenen Plätzchen vorzuenthalten oder die heiße Schokolade am Adventssonntag. Denn diese Zeit ist nur einmal im Jahr und die zelebriere ich so, wie ich sie liebe und nicht wie andere sie für richtig halten und das solltet ihr auch tun. 

Daumen hoch für: Die Vorweihnachtszeit.
Daumen runter für: Miesmacher, die nicht mal in dieser besinnlichen Zeit Ruhe geben.
Hörenswert: Viele Songs, die ich ewig nicht gehört habe, aber durch verschiedene Filme wieder auf sie gestoßen bin - zum Glück! Jem - It's Amazing ; The Dollyrots - Bad Reputation ; Pussycat Dolls - I Hate This Part ; Natasha Bedingfield - Pocketful Of Sunshine 
Sehenswert: Motive und Forever. Zwei ziemlich brandneue Serien, die der Mann und ich begonnen haben. Beide fesseln von der ersten Folge an und man will immer und immer weiter schauen. Empfehlung dafür!
Gelesen: Nach wie vor Passagier 23 von Sebastian Fitzek. Die ersten 100 Seiten habe ich fast geknackt ;)
Gegessen: Ohhh, so viel. Nach ausgelassenen Wochenrückblicken häuft sich das ja an. Ich erinnere mich an: Zitronen-Pasta mit Hähnchen, schnellen Auflauf mit Kartoffeln und Hack, Döner, Rührei mit Toast, Kartoffeln mit Spinat und Ei, Kartoffelbrot mit Käse, Plätzchen, Zimtschnecken, Hähnchen-Enchilada-Auflauf, in Folien gebackene Kartoffeln und Süßkartoffeln mit Sour Cream, Ranch Potatoes mit Sour Cream und Dressing, viel Obst, Joghurt und den weltbesten Spinat-Lachs-Fladen. Da habe ich glatt wieder Hunger. Zum Glück ist morgen Wocheneinkauf ;)
Getrunken: Ich habe meinen Kaffekonsum eingeschränkt um festzustellen, ob daher das viele Sodbrennen kommt und ich hatte recht. Also gibt es höchstens mal eine Tasse Kaffee in 3 Tagen ;) Dafür habe ich viel Tee getrunken. Jeden Tag mindestens einen zum Frühstück - ich hab da nämlich den tollen Alnatura Tee-Adventskalender. Ansonsten Cola, Bio Rhabarber und Holunder-Limo, Muskeln und Knochen Multi 12 Saft (yammi), Weißwein und Glühwein.
Geärgert: Darüber habe ich berichtet ;)
Gefreut: Über die strahlenden Augen der Püppi am Nikolaus-Morgen!
Gestaunt: Darüber müsste ich nochmal einen seperaten Blogeintrag verfassen!
Gekauft: Ein handgemachtes Utensilo auf dem Adventsbasar der KiTa, bei dem ich auch mitverkauft habe - darin werden jetzt die Haargummis-und Spangen der Püppi aufbewahrt. Die Nikolausgeschenke für die Püppi und ein paar Weihnachtsgeschenke.
Gebloggt: Sonnenlandpark Lichtenau, Antriebslos, Bindehautentzündung! Erkältung! Neurodermitis?, [Rezept] Herbstliches Pilzpfännchen mit Spätzle
Süchtig nach:
Weihnachtsstimmung!
Vorfreude auf:
Samstag! Meine beste Freundin kommt mit einer anderen lieben Freundin und wir genießen zusammen einen Tag. Das wird ganz großartig!
Letzte Sünde:
Weißwein!
Gut zitiert:
“Happiness is something that comes into our lives through doors we don't even remember leaving open.” [Rose Wilder Lane]

Ich wünsche euch noch einen zauberhaften Abend und morgen einen tollen Start in die neue Woche

 Vorbereitungen Adventskalender und der fertige Adventskalender | Alnatura Tee-Adventskalender
 Ersten Advent | Nikolaus-Morgen | Zweiter Advent und die ersten leckeren Plätzchen
 Das Grab von unserem Engelchen winterfest gemacht | Kuscheln mit der Püppi | Spielen und Lernen mit der Püppi
Noch ein Foto vom Fotografen aus der KiTa | Utensilo, welches ich auf dem Adventsbasar ergattert habe | Die Püppi war kreativ und ich ganz stolz



1 Kommentar on "Nikolaus, Miesepeter und Wochenrückblick #45"
  1. Probier mal Kaffee mit Milch, oder Espresso. Damit ging es mir besser.
    LG, Daniela.
    P.s.: ich habe noch nur stiefel geputzt. Das gibt es bei uns gar nicht... ;-)

    AntwortenLöschen

Auto Post Signature

Auto Post  Signature