Wochenrückblick #1

Sonntag, 29. März 2015
Ein langer Tag geht vorbei. Das Zukkermädchen schläft tatsächlich noch in ihrem Bett, nachdem sie mich darum gebeten hat ihre Tür zu schließen. Das war die letzten Wochen undenkbar. Immer wieder kam sie aus ihrem Bett gekrabbelt, wollte nicht alleine schlafen, fernsehen. Das es so nicht weiter gehen kann, da waren der Mann und ich uns einig. Momentan ist es schon anstrengend genug, da brauchen wir am Abend mal ein bisschen Zeit zum Durchatmen. Also hieß es die vergangenen Tage strenger zu sein. Strenger als sonst. Obwohl wir eigentlich nicht streng sind. Das hat vermutlich dazu geführt, dass die Püppi auch dann kam, wenn sie eigentlich nichts hatte, sie nichts bedrückte und ihr auch nichts wehtat. Ab und an, haben wir sie wieder ins Bett geschickt- gebracht? Hat es nichts. Gestern hat sich das der Papa aber nicht mehr gefallen lassen und die Püppi immer wieder ins Bett verfrachtet. Ich werde zu leicht schwach, wenn sie mich dann ganz fest an sich zieht, süß lächelt, Witze macht... und siehe da, sie schlief durch - bis 7h. Also eigentlich 6h. Aber immerhin: Durchgeschlafen. Alleine. Im eigenen Bett. Im eigenen Zimmer. Und heute sollte ich also direkt die Tür schließen, schlief sie doch die letzten Wochen nur mit geöffneter Tür. Ob sie vielleicht doch bemerkt hat, dass das eigene Bett nicht so übel ist und das man darin besser schlafen kann, wenn die Tür geschlossen ist. Hoffen wir das es dabei bleibt. Ich will ja nichts beschreiben, war die Püppi ja sonst immer eine gute Schläferin. Aber wenn sie dann eben so krank ist, machen wir viel anders als sonst und sie gewöhnt sich so schnell daran, ebenso wie wir. Die Umstellung danach und hart zu bleiben, fällt uns dann verdammt schwer. Aber wir alle schlafen so besser. Ich bin also einfach zuversichtlich. die Püppi macht das. 

Heute haben wir -so wie das letzte Wochenende auch- (wieso sind eigentlich immer die Wochenenende grau und verregnet?) viel gebastelt, hauptsächlich natürlich Osterhasen. Gemalt haben wir auch viel. Und heute waren auch die Eier dran. Färben und bemalen. Ich kam leider nicht früher dazu, weil der März so vollgepackt war. Aber es machte ihr Freude, auch wenn es mich die letzten Nerven kostetete. Egal wie oft ich ihr sagte, sie solle mit den Eiern vorsichtig sein, so machte sie das Gegenteil. Ein Ei nach dem anderen donnerte sie nach dem Anmalen auf den Tisch. Damit nicht genug, hätte sie am liebsten noch die Gläser mit dem bunten Wasser ausgetrunken. Davon konnte ich sie zum Glück abhalten. Und wenn es darum ging ihr Chaos aufzuräumen, machte sie lieber alles andere. Sie verkroch sich selbst in eine Spielzeugkiste und gab mir damit wohl zu verstehen, dass sie jetzt SICH aufgeräumt hat und ich den Rest machen darf. Oder sie nahm zwei ihrer Kinderküchen-Kochtopfdeckel und haute sie immer dann gegeneinander wenn ich ihr sagte, dass sie aufräumen solle. Macht richtig Spaß so ein Sonntag mit einem kleinen Giftzwerg. Aber glücklich war sie wenigstens, als wir die Eier färbten und bemalten. Als der Papa nach Hause kam, hat sie ihm diese auch voller Stolz präsentiert. Außerdem kreeirten wir noch mit dem Kartoffeldruck-Verfahren Osterhasen und mit den Fingerabdrücken der Püppi zauberten wir Osterkarten.

Witzig ist übrigens auch, ehe ich vergesse das woanders nieder zu schreiben, dass das Zukkermädchen jetzt immer etwas sagt, wenn man in ihren Augen Quatsch macht. Zum Beispiel, wenn ich sie erschrecke oder der Papa lustige Geräusche macht. Dann heißt es immer: So ein Quatsch, Mama/Papa. Das ist schon ziemlich niedlich muss ich sagen. 

Nun geht es morgen wieder in die KiTa. Und das ist auch wirklich gut so. Ich glaube ja, das fehlt ihr sehr. Die anderen Kinder, die lieben Erzieherinnen. Sie fühlt sich dort so wohl und powert sich schon vormittags so sehr aus, dass sie kaum die "Gute Nacht-Geschichte" zum Mittagsschlaf mitbekommt, sondern vorher einschläft.

Apropo KiTa! Am Donnerstag hatte ich ja Elternabend. Momentan ist die Situation wirklich verfahren. Eine Erziehrin ist sehr krank und man weiß nicht wann sie wieder kommt und die andere ist schwanger. Dadurch fallen zwei Erzieherinnen in der kleinsten Gruppe aus. Dafür ist eine ganz wundervolle, liebe Erzieherin von den Bienchen (die Gruppe in der die Püppi ist) erstmal dort untergebracht. Außerdem komme zwei Neue hinzu. Leider bin ich sehr traurig über die Wahl der Frau, die unsere liebe A. ersetzt. Ich hoffe das entwickelt sich alles noch positiv. Als der kleine Elternabend vorbei war, schlich ich nochmal durch den Kindergarten und entdeckte wundervolle, neue Fotos an der Tür der Bienchen. Ich sah die Püppi mit den anderen Kindern spazieren und spielen. Und ich sah, dass die Püppi auch schon in die offene Arbeit reinschnuppern konnte. Ü3-Gruppen also. Hach, das war so schön. Uns wurde versichert das kein Kind alleine wechselt, sondern immer zwei gemeinsam wechseln. Sie achten auch darauf, dass sie ungefähr gleich entwickelt sind und sich gut verstehen. Da wird demnächst ein gesondertes Gespräch stattfinden. Bei uns in der KiTa kommt es nicht so sehr auf das Alter an, sondern einfach darauf, ob sie das bei den Ü3-Kindern schon packen oder nicht. Und ab da an, sind sie alle zusammen. Aber so schnell wird das nicht gehen. Ich schätze bis Juli haben wir noch Zeit. Die Püppi ist zwar motorisch fit wie ein Turnschuh, aber was das Reden und Verständnis angeht, benötigt sie noch etwas Zeit. Ich hoffe nur, dass sie mit einem guten Freund gemeinsam wechselt. Das ist mir wichtig, damit sie nicht so alleine ist - auch wenn sie ja alle Kinder wiedersieht, die schon vor ihr wechselten. Danach war noch ein großer Elternabend zum Thema Medien. Ich dachte zuerst, das würde ein schwieriges Thema werden, aber die Frau die vor Ort war, war relativ neutral. Sie hat nichts verteufelt und nichts über den Klee gelobt. Es war aufschlussreich und das ein oder andere habe ich definitiv mitgenommen. Das Schönste an dem Abend war allerdings, dass eine Mama vorgeschlagen hat, dass wir uns ja jetzt -wo es wärmer wird- desöfteren mal verabreden könnten - noch mit ein, zwei anderen Mamas- im Park. Die Kinder spielen und wir quatschen. Ich finde das wirklich eine schöne Idee und hoffe, dass sich das umsetzen lässt.


Daumen hoch für: Osterbasteleien, Serien, Spaghetti-Eis von der Lieblings-Eisdiele, Spielplatzbesuche im Sonnenschein, Sonnenuntergängen, Kleider und Cardigans und Ballerinas!
Daumen runter für: Tristes und graues Novemberwetter, nicht blühen wollende Bäume und Blumen!
Sehenswert:  Chosen! Momentan probiere ich alleine oder mit dem Mann mal wieder verschiedene Serien aus. Chosen hat mir eine liebe Freundin empfohlen. Zuerst war ich skeptisch, weil eine Folge nur 20 Minuten geht und das für eine "Thriller"-Serie eher unüblich ist und ja, zugegeben EIGENTLICH sind die Folgen zu kurz ;) Die Staffeln auch - eine Staffel hat nur 6 Folgen á 20 Minuten. Bisher gibt es 3 Staffeln. Die Serie fesselt sehr und ich mag die Hauptcharaktere. Ansonsten ist The Blacklist wieder angelaufen und nach wie vor sehr gut. Pretty Little Liars hat schon wieder das Staffelfinale erreicht und war so "WHAT?" ... ich möchte nicht bis Sommer auf Staffel 6 warten. Ebenfalls Staffel-und Serienfinale von The Mentalist ist gelaufen. Ich habe geheult und bin wirklich traurig das die Serie vorbei ist. Dasselbe gilt für Perception. Eine Schande das diese Serie nach nur 3 Staffeln abgesetzt wurde. Ein Schlag in Gesicht war ebenso die Nicht-Verlängerung von Hart Of Dixie und die verkürzte 4. Staffel mit lediglich 10 Folgen (wegen der Schwangerschaft der Hauptdarstellerin). Hier habe ich das Staffel-und Serienfinale noch nicht gesehen und wenn ich ehrlich bin, werde ich mir wohl auch so viel Zeit wie möglich lassen. Dann wäre da noch Revenge. Hatten einen Monat Pause, aber jetzt ging es wieder los. Und zwar so richtig. Ganz großartig. Auf meiner Liste der "Muss-Ich-Ausprobieren-Serien" stehen jetzt noch: Bloodline, How to get away with murder, Scandal, CSI: Cyber, Secrets and Lies und Allegiance! Außerdem stehen mittlerweile auch wieder einige Filme auf meiner "Must-See-Liste". Da wären 12 Years A Slave, The Wolf Of Wall Street (stehen beide schon in unserem DVD-Regal), The Hunt, If I Stay, Love Rosie, Still Alice, The Broken Circle und Knock Knock.
Hörenswert: KRAFTKLUB! Echosmith und Jack & Jack mit Distance
Gelesen: An meinem Serienkonsum kann man vermutlich erkennen das ich eher weniger bis gar nicht gelesen habe. Einmal habe ich in einem angefangenem Buch weiter gelesen. Davon stapeln sich allerdings fünf auf meinem Nachttisch. Die werde ich wohl hoffentlich wieder lesen, wenn es wärmer wird und ich viel auf dem Balkon oder im Garten sitze oder auf der Wiese, während die Püppi den Spielplatz unsicher macht. Eventuell auch im Freibad oder am See. Letztes Jahr hat das jedenfalls super funktioniert.
Gegessen: Spaghetti Bolognese, Kartoffelbrot mit Käse, Geflügelfrikadellen, Grillgemüsepfanne mit Hähnchen und Spezialgewürz, Eis, Toast mit Salami und Käse überbacken, Kartoffeln mit Quark, Pommes und Cordon Bleu, Erdbeer-Quark-und Pfirisch-Quark-Kuchen, das vermutlich beste Sushi welches man in Dresden essen kann, Obstteller, Rührei, Milchreis mit Erdbeeren, Grießbrei mit Blaubeeren
Getrunken: Orangen-Mango-Saft oder Orangen-Maracuja-Saft, viel zu viel Kaffee, Wasser, Kirsch-Cola, Weißwein, Roséwein zum Sushi, Green Smoothie, Milchkaffee
Geschockt:
Der Flugzeugabsturz am Dienstag-Morgen. Ich möchte gar keine großen Reden schwingen, ich möchte wirklich nicht viel dazu sagen, aber es hat mich wirklich geschockt und auch mitgenommen. Meine Gedanken kreisten sehr viel darum. Mir ist bewusst, dass jeden Tag überall viele Menschen sterben, aber wenn man es irgendwie so "nah" ist, wenn es hätte nicht passieren müssen, dann macht es das plötzlich so erschreckend real. Ich schaue wirklich nicht viele Nachrichten, weil ich das nicht verarbeiten kann, aber sowas geht doch an niemanden vorbei. Mal ganz abgesehen von den ganzen Dingen, die danach noch alle aufgeklärt/aufgedeckt worden sind. Allerdings schockt mich ebenso ein bestimmtes Pressemedium. Aber das bedarf keiner Worte...
Gefreut: Habe ich mich über die viele Zeit mit der Püppi und das Sushi-Date mit einer Mama aus dem Kindergarten am Freitag-Abend
Gestaunt:
Habe ich heute Abend nicht schlecht, als die Püppi verlangte, dass ich ihre Tür schließe. Zuletzt schlief sie sehr schlecht, kaum im eigenen Bett und immer bei offener Tür.
Gekauft: Eine Biene Maja-Kegelspiel, welches uns nur 99cent kostete, da der Rest Punkte der Deutschlandcard waren. Ein Biene Maja-Buch (das Zukkermädchen steht momentan voll auf Biene Maja).
Vorfreude auf:
Den April, hoffentlich ein paar wärmere Temperaturen, Sonnenstrahlen und den dann damit verbundenen Ausflug in den Zoo
Letzte Sünde:
Walnusseis und Weißwein!
Gut zitiert: "Confidence comes not from always being right but from not fearing to be wrong." 
- Peter T. Mcintyre

Ich wünsche euch noch einen zauberhaften Abend

 Bester Obstteller | Erdbeer-Quark-Kuchen | vermutlich welt Dresdens bestes Sushi!
 Hallo Berlin! | Leckerstes Sandwich, welches ich je gegessen habe | Hochzeitsausklang Britzer Mühle
 Die Püppi räumt nur sich selbst auf | bemalte und gefärbte Ostereier von der Püppi in Zusammenarbeit mit mir   | selbstgemachte Fingerabdruck-Osterkarten
selbstgemachte Herz-Berliner   | Papa-Tochter-Spaß | Enten gucken auf dem Weg zur Lieblings-Eisdiele
Kommentare on "Wochenrückblick #1 "
  1. Ach ja, die Schlafsituation... seit ich da auch strenger war/bin, ruft mich Kalea nicht mehr so oft nachts. Sie hat das richtig ausgenutzt und ich bin mehrmals gerannt. Jetzt hat sie gelernt zu warten 6nd/oder das Licht anzuknipsen und etwas zu lesen. Bei uns gibt es auch keine Ausnahmen mehr. Klappte nämlich nicht. Manchmal brauchen die Kinder halt auch klare Grenzen.
    Das Flugzeugunglück hat mich auch so dermaßen mitgenommen. Ich komme gar nicht aus dem Grübeln raus. Bin bestürzt. Und ich kann nicht damit aufhören, den angeblichen Ablauf durchzuspielen und mich in alle möglichen Personen einzufühlen. Das ist schrecklich.
    Übrigens habe ich jetzt endlich mit einem deiner Serientipps angefangen. The Revenge. Tolle Serie! Bin aber noch nicht so weit.

    Ich schicke dir liebe Grüße!
    Tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Problem bei uns ist ja, dass die Püppi immer aus dem Bett klettert und direkt ins Wohnzimmer getapst kommt. Hin und wieder hat es jetzt geklappt, wenn wir sie wieder zurück ins Bett brachten ... manchmal schlief sie auch durch, ohne überhaupt rauszukommen und dann wird sie wieder krank ;) Ganz toll. Da machen wir nämlich immer Ausnahmen. Aber das macht doch jeder, oder?
      Trotzdem sehe ich es wie du: In einigen Dingen brauchen Kinder klare Grenzen. Das wirkt Wunder und das tut ihnen ja auch nicht weh. Sollte wirklich etwas sein, ist man ja trotzdem immer da und macht ggf. Ausnahmen.

      Oder? :( Ich finde das auch ganz fürchterlich. Vor allen Dingen ging dann noch so eine Sache im Twitter rum, die absolut nicht in Ordnung war. Ich möchte wirklich kaum noch Nachrichten schauen. Das habe ich gestern gemacht und schon gewusst, warum ich es nicht mehr tue. So viel Hass und Tod, wie es auf der Welt gibt, macht mich das echt fertig.

      Die ist wirklich toll! Und ich mag die Hauptdarstellerin so gerne. Und lass dir ruhig Zeit, dann hast du länger etwas davon :)

      Alles Liebe,
      Sahra!

      Löschen

Auto Post Signature

Auto Post  Signature