Wochenrückblick #7

Montag, 14. September 2015
Wie geht es euch? Ich hoffe, es ist alles in Ordnung? Ich meine diese Frage ernst, das ist keine hohle Phrase. Ich möchte es wirklich wissen. Ich interessiere mich ehrlich für Menschen und ich weiß, dass das heutzutage nicht mehr normal ist, obwohl es das sein sollte. Es gibt Länder, in denen ist das normal. Und da wollen sie auch wirklich wissen, wie es dir geht und fragen nicht einfach nur aus Höflichkeit oder weil man das eben so macht. Ich würde es wirklich schön finden, wenn wir uns einfach wieder mehr füreinander interessieren. Ganz ehrlich und aufrichtig. Wenn wir einmal Religion, Hautfarbe, Aussehen oder dergleichen außen vor lassen und uns einfach miteinander beschäftigen. Damit wir uns kennenlernen. Damit wir wissen mit wem wir es zu tun haben. 

Leider musste ich erst vor kurzem wieder eine schlechte Erfahrung machen. Es war diese Familie, mit der wir uns Anfang des Sommers gut verstanden haben. Bei der wir dachten, das würde unser Sommer werden. Bis sich herauskristallisierte, dass diese Menschen so ganz anders sind als wir. Und nein, weder der Mann, noch ich, sind oberflächlich. Hier geht es wirklich um Dinge, die für uns unumstritten sind. Für die es nur ein richtig gibt und da sind wir um Gottes Willen nicht engstirnig. Das fängt bei der Erziehung oder den Ansichten dazu an. Dieses Kind hört niemals ein "nein" und kennt keine Grenzen. Dieses Kind hat keine Empathie und wie mir schmerzlich bewusst wurde, hat sie das von ihren Eltern. Denn ebenso wie ihr Kind, zeigen auch diese, keinerlei Empathie. Ihnen ist es egal, wenn sich jemand wegen ihnen schlecht fühlt oder verletzt ist oder gar wegen ihnen weint. Da kommt keine Entschuldigung, keine Erklärung, keine Umarmung. Da fehlt es an allen Enden. 

Verstärkt hat sich dieses Gefühl, als ich die politische Einstellung der Familie kennenlernte. So wurde ich bei Facebook täglich mit rassistischen Beiträgen bombardiert. Aus jedem Zusammenhang gerissen, mit Fehlinformationen gespickt und immer mit der Ausrede: "Ich bin ja kein Nazi, aber..." - und DAS bin ich so Leid. Wenn nicht schon vorher ein Punkt erreicht geworden wäre, dann spätestens hier. Denn wenn ich ganz ehrlich zu euch sein darf (und ich weiß, ich darf das, denn ich habe bisher keinen einzigen Leser verloren), mit solchen Menschen möchte ich einfach nichts zu tun haben. Ich möchte sie nicht sehen, nicht hören welche Halbwahrheiten sie zu verbreiten haben oder mir auch noch ihre Meinung aufzwingen wollen. Ja, ich mache meinen Mund auf, wenn es sein muss ... aber eigentlich will ich das nicht müssen. 

Begeistert war ich dafür von unserem letzten Elternratstreffen, bei dem ich spürte und bei dem auch bewusst wurde, dass wir alle auf derselben Seite stehen. Am zweiten Okotober ist etwas größeres geplant, an dem ich gerne teilnehme. Am zweiten Oktober ist "Tag des Flüchtlings". Mehr zu dem was wir geplant und dann auch getan haben, werde ich euch zu gegebener Zeit wissen lassen. Ich bin froh helfen zu können, eine Hand zu reichen oder ein Lächeln zu schenken. So wie ich es am Samstag mit der Püppi tat.



S C H Ö N S T E R  M O M E N T

Das weiß ich noch ganz genau. Es war ein Samstag oder ein Sonntag und wann immer der Mann erst etwas später zur Arbeit muss oder auch frei hat, kann ich länger schlafen. Grundsätzlich gilt für mich aber trotzdem nicht länger als bis 9h zu schlafen. An diesem einen Tag weckte mich die Püppi ganz liebevoll und kam mit ihrem Rabe Socke Buch noch ins Bett gekrabbelt. Sie hat mir "vorgelesen" und sich an mich gekuschelt. Ich sagte ihr verschlafen "Guten Morgen" und sie sagte das ebenso. Dann kam es ganz plötzlich und völlig überraschend und sie sagte: "Du bist die Beste" - Ganz ehrlich? Da ist mein Herz wirklich übergelaufen vor Liebe und ich habe sie noch viel fester an mich gedrückt. Es ist ein unbeschreibliches Gefühl, wenn dein eigenes Kind so etwas zu dir sagt und dir damit so viel Liebe schenkt und das in diesem Moment nicht einmal ahnt. Weil für sie alles so selbstverständlich und bedingungslos ist. Für mich war es einer der Momente, den ich nie wieder in meinem Leben vergessen werde, er hat sich fest in meinem Herzen verankert und dort, kann ich ihn immer und immer wieder abrufen.



S C H L I M M S T E R  M O M E N T

Wo fange ich da an? Vielleicht einfach bei meinem "Unfall" im Freibad, bei dem ich mir -vermutlich- ganz stark die Ferse prellte. Jedenfalls konnte ich froh sein, dass ich es aus dem Freibad rausgeschafft habe. Nach den Treppen wäre ich aber dennoch fast umgekippt. Dennoch habe ich den Fuß vermutlich wieder zu früh stark belastet und immer noch Schmerzen wenn ich längere Strecken zurücklege. Daran knüpfte ein paar Tage später eine Nacht an, die ich eigentlich nur noch verdrängen möchte. Ich habe mich im 30 Minuten Takt übergeben, obwohl irgendwann nur noch Magensäure zum Übergeben vorhanden war. Ich zitterte und fühlte mich schon ziemlich dehydriert, ließ mir um 4h morgens unter Schmerzen eine warme Wanne ein, kann mich aber kaum noch daran erinnern. Konnte dann doch mal ein paar Minuten schlafen um mich dann weiterhin zu übergeben. Es war das allererste Mal, dass ich die Püppi weder in den Kindergarten bringen, noch abholen konnte. Ich lag flach mit Tee und Wärmflasche und Vomex. Irgendwann musste ich mich wenigstens nicht mehr übergeben. Ich konnte flüssige Nahrung zu mir nehmen und kam langsam wieder zu Kräften. Und letzte Woche plagte mich dann noch ein Schnupfen mit fiesen Gliederschmerzen. Aber jetzt geht es langsam wieder, hoffe ich. Reicht auch erstmal!



E S S E N  G E N O S S E N

In den letzten Wochen habe ich endlich wieder neue Dinge ausprobiert und meine Liebe zum Kochen & Backen somit erneut entfacht. Ehrlicherweise habe ich die Wochen vorher immer nur dasselbe gekocht und oft auch gar keine Lust gehabt. Aber der Wechsel von Hochsommer zu Spätsommer und Herbst macht so viel Lust auf gemütliche Stunden zuhause in denen man leckeren Kuchen backt und neue Suppen kreiert. Eine Suppe war zwar noch nicht dabei, aber das ist für diese Woche ganz fest vorgenommen. Kürbis, Kartoffel, Karotten, Erbsen, Kokusnussmilch, Limetten und viele andere Dinge liegen schon bereit.
Mein Lieblingsessen derzeit ist ein neues Rezept mit Pasta. Dazu das vermutlich allerbeste Mozzarella-Pesto, Zucchini und Hähnchen. Es ist wirklich der WAHNSINN! 

Außerdem habe ich mit dem Zukkermädchen endlich mal wieder gebacken. Etwas das den Herbst einläutet: Pflaumenmus-Mandel-Marmorkuchen. Auch dieser war einfach himmlisch. Noch lauwarm haben wir gemeinsam das erste Stück Kuchen genossen. Unbedingt nachmachen!

Ebenso wieder entfacht - wie jedes Jahr um diese Zeit - ist meine Teeliebelei. Diese lebe ich immer nur im Herbst und Winter aus, da bin ich sehr durchschaubar. Im Frühling und Sommer greife ich dann doch lieber zu Kaltgetränken wie Schorlen, selbstgemachten Eistee und Limonade. Derzeit meine liebste Teesorte: Heidelbeer Vanille!



M U S I K  D I E  M I C H  G L Ü C K L I C H  M A C H T E

So so viele wunderbare Musikstücke haben mich in den letzten Wochen begleitet. Da ist vermutlich für jeden Geschmack etwas dabei und jeder wird sicher mindestens einen Song vorfinden, den er nicht mag - ich teile sie trotzdem ALLE mit euch!

Leslie Clio - Eureka  / Schon beim ersten Mal hören, bekam ich diesen Ohrwurm nicht mehr aus dem Kopf. Er macht mir unheimlich gute Laune und untermalt die Spätsommertage mit viel Sonnenschein ganz wunderbar. Große Liebe!

Glasperlenspiel - Geiles Leben / Ich liebe die Message, die der Song rüberbringt und die damit verbundene Stärke. Und mit seiner Melodie macht auch dieser Song mir gute Laune und lässt mich jedes Mal laut mitsingen.

Ed Sheeran - Photograph / Seine Stimme verzaubert mich immer wieder, vor allem wenn sie so klar heraussticht wie in diesem Song. Gefühlvoll und melancholisch wie immer. Aber auch das höre ich sehr gerne. Berührt mein Herz, lässt mich nachdenken und in Erinnerungen schwelgen.

Donots - Dann ohne mich / Riesengroße Liebe! Für die Donots auf deutsch, die man sonst nur mit englischen Texten kennt (Lieblingslieder: Big Mouth, Private Angel, Saccharine Smile & Stop The Clocks). Riesengroße Liebe für die Message die Ingo da in die Welt rausgebrüllt hat #refugeeswelcome und einfach riesengroße Liebe für Punk-und Alternative-Rock!

Sido & Andreas Bourani - Astronaut / Ging sofort ins Ohr und ich war schon immer Fan von Rap gepaart mit gutem Gesang. Andreas Bourani klingt toll. Die Art von Musik weckt auch Erinnerungen an meine Jugend in der ich vorwiegend wirklich viel Rap und Hip Hop gehört habe. Für mich schwingt auch etwas Melancholie in der Melodie, was ich sehr gerne mag. Plus: Die Message ist cool: Einfach mal ZUhören!

Dann waren da noch: Ewig - Ein Geschenk / Yvonne Catterfeld - Lieber So / Cro - Bye Bye



S E R I E N  D I E  I C H  G E L I E B T  H A B E

Devious Maids Staffel 3 habe ich fast beendet und wieder einmal für großartig befunden. Die richtige Mischung aus Humor und Spannung. Pretty Little Liars ist schon wieder in der wohlverdienten Pause und Teil zwei der 6. Staffel folgt Ende Januar/Anfang Februar. Die Auflösung und dieser WHAT?!-Moment im Season Finale hat vielen nicht gefallen, ich aber fand' ihn FA-BEL-HAFT! Wirklich wirklich grandios. Ich danke I. Marlene King dafür und kann es kaum erwarten in die zweite Hälfte zu starten. Und danach gibt es nur noch eine Staffel, da werde ich schon jetzt ganz wehmütig. Bei Orphan Black bin ich auch fast durch und ich liebe diese Serie nach wie vor. Mit How To Get Away With Murder, eine der besten Serien in diesem Jahr. Bald folgt auch ein neuer Post zu Serienempfehlungen! Zuletzt habe ich auch die neuesten Staffeln von 2 Broke Girls und Mom beendet. Die finde ich toll und lustig, dabei bin ich nicht sehr für komödiantisches zu haben. Aber die beiden Serien schaue ich gerne mal zwischendurch. Und da wir nun das Sommerloch verlassen, starten bald wieder viele Lieblingsserien von mir und dem Mann. Da wären: Supernatural, The Blacklist, Scandal (okay die schaue nur ich, haha), How To Get Away With Murder, Secrets and Lies usw.! Ich kann es kaum erwarten. Dicke Kuscheldecken, Kerzen, Tee und Serien - die perfekten Abende in dieser Jahreszeit.



G E L E S E N  U N D  G E K L I C K T

Ich habe wieder ein paar Seiten in meinem aktuellen Buch: Manche Mädchen müssten sterben gelesen und mich immer wieder zu dem Buch Girl On The Train geklickt. Vielleicht sollte ich es endlich kaufen, das andere unterbrechen und mich nicht ewig meiner scheinbar zukünftigen Liebe verwehren ;) 

Desweiteren bin ich auf diversen Plattformen gewesen auf denen Konzertkarten verkauft werden. Ganz oben auf meiner Liste? Beatsteaks in Dresden, Donots in Leipzig und Ludovico Einaudi in Berlin. Ich hoffe, einen dieser Wünsche kann ich mir erfüllen. 

Auf Blogs bin ich kaum gewesen. Mein Blogreader wies ungelogen über 300 ungelesen Blogeinträge auf. In zwei Wochen habe ich es geschafft diesen auf 0 zu setzen. Etwas Einprägendes war trotzdem nicht dabei, ausmisten ist angesagt.



G U T E  I N V E S T I T I O N

Wir haben die Garderobe der Püppi für den Herbst und Winter aufgestockt und müssten sogar soweit komplett durch sein, wenn ich nichts vergessen habe. Winter-Matschkleidung haben wir noch nicht gekauft. Für den Kindergarten hat sie noch die aus dem letzten Jahr und die passen auch noch wunderbar. Sollte es wirklich gar nicht mehr aufhören zu schneien, werden wir kurzfristig noch dick gefütterte Stiefel und eine Winterjacke kaufen. Sollte es nicht so kommen, sind wir erst einmal für alles gewappnet. Für den Übergang und wärmere Herbstage hat die Püppi diese wunderschöne Sweat-Wichteljacke von Petit Cochon. Darüber werde ich aber demnächst mehr auf dem Blog berichten. Für die kalten Herbst-und normalen Wintertage haben wir uns ebenfalls für eine Jacke von Petit Cochon entschieden und zwar für diese. Es ist eine Wollwichteljacke in rot. Eine traumhafte Jacke, die ich am liebsten für mich selbst hätte. Bei den Stiefeln habe ich ewig hin-und her überlegt und mich schließlich für die Bobux Splash Boots entschieden. Wieso, weshalb, warum werdet ihr ebenfalls noch in einem seperaten Post erfahren!



F A B E L H A F T E  U N T E R N E H M U N G E N

Das Schönste für die Püppi waren unsere Besuche im Freibad, wenn das Thermometer mal wieder 29 oder noch mehr Grad anzeigte. Sie ist eine richtige Wasserfee und bekommt gar nicht genug. Sie liebt es sich nass zu spritzen, die Rutsche mit Karacho runterzusausen oder einfach nur zu planschen. Einmal trafen wir dort auch Kindergarten-Freunde und eine Mama und ihre Tochter, die wir durch den Geburtsvorbereitungskurs kennen lernten. Das war eine wirklich schöne Zeit und wir werden defnitiv im Herbst und Winter das Schwimmbad besuchen. Es kann eben doch so einfach sein ein Kind glücklich zu machen.

Immer noch besonders sind unsere Ausflüge in den Sonnenlandpark. Es ist immer wieder aufregend für die Püppi, die sich dort richtig austoben kann. Es gibt so viel zu entdecken und zu erleben, es ist schön zu sehen, wie sie sich auf alles einlässt. Noch einmal im September wollen wir den Sonnenlandpark besuchen und damit "unseren Sommer" gebührend ausklingen lassen.



P L Ä N E  F Ü R  D I E S E  W O C H E 

Unter der Woche ist nicht viel geplant. Heute haben wir schon den Wocheneinkauf erledigt. Der Mann kann Ende der Woche sein neues Handy abholen und ab Donnerstag dürften wir endlich schnelleres Internet haben. Dafür ist das Wochenende dieses Mal ausgeplant. Am Samstag feiert die Oma vom Mann ihren Geburtstag in einem Restaurant. Eventuell werden wir vorher noch mit der Püppi ein kleines "Shooting" im Wald machen und Steine, Stöckchen, Eicheln sammeln. Am Sonntag fahren wir dann auf das Kinderfest nach Leipzig, welches uns letztes Jahr schon so gut gefallen hat. Darauf freue ich mich schon sehr. Die Püppi ist ein Jahr älter und kann sicher noch mehr der Attraktionen mitmachen. Auch wenn sie den ganzen Tag auf einer Hüpfburg und einem Karussell verbringen könnte (hier gelangt ihr zu meinem Eintrag vom letzten Jahr).



Kommentare on "Wochenrückblick #7"
  1. Oje, Deine gesundheitlichen Erlebnisse klingen gar nicht gut. Ich hoffe, die Ferse kommt schnell wieder in Ordnung!

    Sehr schade, wenn man feststellen, dass Menschen, die einem sympathisch sind, in grundsätzlichen Dingen auf einmal so verschieden sind, dass es eine unüberwindbare Hürde wird. Du kennst meine politische Meinung insbesondere zum Flüchtlingsthema und für mich wäre es auch ein No-Go mit diesen Leute weiter Kontakt zu haben. (P.S.: Wolltest Du schreiben "Ich bin kein Nazi, aber ..."?

    Eure "Tag des Flüchtlings"-Aktion klingt toll! In Hamburg passiert auch sehr viel für die Flüchtlinge (gerade am Wochenende z.B. ein großes Event, wo alle Flüchtlinge sich kostenlos die Haare schneiden lassen konnten oder eine große Kleiderkammer in der Hamburger Messehalle usw.) und das macht mich sehr stolz auf meine Heimatstadt! Emotionales Highlight war eine Versammlung am Samstag auf dem Rathausmarkt, wo um 12 Uhr auf mehreren Sendern eine gemeinsame Friedensbotschaft verlesen worden ist und dann alle beteiligten Sender "Imagine" von John Lennon gespielt haben. Auf dem Rathausmarkt haben dazu mehrere tausend Menschen gesungen - Gänsehaut pur!

    Du suchst immer so schöne Sachen für die Lütte aus - ich bin gespannt auf die separaten Artikel :-)

    Liebe Grüße aus Hamburg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Michaela, erst einmal vielen vielen Dank für deine Aufmerksamkeit, bei dem schlimmen Fehler der sich eingeschlichen hat, ich habe es direkt korrigiert.

      Vielen Dank, das hoffe ich auch. Ich werde jetzt wieder fleißig cremen :)

      Ja das weiß ich und ich bin froh, dass es viele Menschen wie dich gibt. Ich lese auch immer wieder so viel Positives über Hamburg. Wie wunderbar ihr die Menschen willkommen heißt, wie großartig ihr das alles macht - da kannst du wirklich stolz sein. Bei uns fehlt es da an allen Ecken und Enden, aber so ist das wohl in kleineren Städten. Aber ich bin froh mich jetzt endlich einer Gruppe anschließen zu können, die etwas Gutes tun will, die wachrütteln will und wenn ich helfen kann, tue ich das natürlich.
      Übrigens bekomme ich alleine vom Lesen Gänsehaut, das will schon was heißen.

      Die Jacken sind wirklich ein Traum, oder? Beim roten Mantel musste ich auch echt Überzeugungsarbeit beim Mann leisten, wegen des Preises ... dafür wächst sie aber auch 3 Jahre (Kleidergrößen) mit :)

      Liebe Grüße!

      Löschen
  2. Liebe Sahra, das Thema Flüchtlinge ist ja nun überall angekommen, auch in den Blogs. Ich finde es toll, wenn man dazu schreibt und sagt was Sache ist. Ich kann dich gut verstehen, dass du an der Freundschaft zu dieser Familie zweifelst. Es ist das eine, wenn man vorsichtig frägt, wielange das noch weitergehen kann und etwas anderes, wenn man Hassnachrichten schreibt, Hetzbotschaften versendet und Lügenmärchen verbreitet. Bin selber der Meinung, dass wir genug Platz und Geld für Kriegsflüchtlinge haben. Meine ganze Familie hat am Wochenende beim Sortieren der Kleiderspende geholfen, Opa, Oma, Schwester und ich. Mein Mann und mein Sohn sind mitgekommen und der Große hat auf den Kleinen aufgepasst.

    Ab kommendem Wochenende ist das Oktoberfest in München eröffnet. Lasst uns die Daumen drücken, dass alles gut geht (voller Hbf, viele Besoffene)! Ich selber werde nicht auf die Wiesn gehen (wohne in der Nähe), da ich aufgrund der Situation keine Lust zum Feiern verspüre.

    Viele Grüße aus München
    Tatjana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Tatjana, ich finde es auch wichtig und richtig, dass das Thema auf den Blogs angekommen ist. Sobald man eine Stimme hat, sollte man diese auch sinnvoll nutzen :) Ich kann normale Bedenken und Sichtweisen auch akzeptieren, vielleicht auch, wenn ich sie nicht teile, aber das was ich da teilweise lesen muss... das ist wirklich ein anderes Kaliber. Ich finde es ganz großartig das ihr alle mit angefasst habt. Eine wirklich gute Sache.

      Ich würde dort auch nicht hingehen. Und der Seehofer hat sich mit seinem Spruch ja auch keine Freunde gemacht ;)

      Liebe Grüße!

      Löschen

Auto Post Signature

Auto Post  Signature