Buchvorstellungen #2 / Lesemonat Februar

Dienstag, 8. März 2016
Oh, eine Buchvorstellung? Kein Wochenrückblick? Bitte steinigt mich nicht, ich wollte den Wochenrückblick echt schreiben und das wirkt jetzt schon wieder so wahnsinnig inkonsequent, aber genau zum Sonntag bekam die Püppi einen fiesen Schnupfen und gestern Abend hatte ich über zwei Stunden ein heikles Elternratstreffen, was sich am Ende doch nicht als so heikel herausstellte und heute dachte ich, ist es eigentlich zu spät für einen Wochenrückblick. Also bekommt ihr heute mal wieder 3 Buchvorstellungen von Büchern, die ich sehr sehr gerne mochte. Wie gern, das werdet ihr dann weiter unten lesen können. Auf Facebook fragte ich, was ihr davon haltet wenn ich aus den Buchvorstellungen einen Lesemonat mache. Es gab jetzt nicht sehr viele Rückmeldungen, aber die, die es gab, waren dem Lesemonat nicht abgeneigt. Das finde ich persönlich sehr schön, da ich Lesemonate selbst sehr gerne lese oder anschaue. Die meisten Lesemonate gibt es vermutlich auf YouTube, oder? Aber mich bekommt man ja nicht vor eine Kamera - ich mag meine Stimme nicht ;) Wie in den letzten Einträgen schon desöfteren angeschnitten, lese ich wieder sehr viel und will daran auch festhalten. Goodreads motiviert mich wirklich sehr immer dran zu bleiben und auch euch hier davon zu berichten, spornt mich an. Und weil ich das Lesen so liebe, möchte ich das unbedingt beibehalten. Ich kann euch natürlich nicht versprechen, dass ich jeden Monat so viele Bücher lese, wie im Februar, aber ich bemühe mich. Für den März sieht es auf jeden Fall schon wieder sehr gut aus. Ich bin gespannt, ob ich das im Sommer auch umsetzen kann. So ein kleiner Stimmungsleser bin ich ja schon und Thriller passen für mich nicht in den Sommer, aber ich bin fest davon überzeugt, dass ich das ändern kann. Alles eine Frage der Einstellung ;) Gerade kann ich mir das ziemlich gut vorstellen, an einem lauen Sommerabend noch auf dem Balkon zu sitzen oder auf einer Wiese zu liegen, den lauen Wind im Nacken und ein Buch zu lesen. Oder im Freibad oder am See, wenn der Mann gerade mit der Püppi im Wasser ist. Gelegenheiten wird es genug geben. Achso! Da ich drei meiner Lieblingsbücher schon geshootet hatte, gibt es diesmal noch eine Mischung aus Buchvorstellungen der Lieblingsbücher und Lesemonat. Ab März gibt es dann nur noch den Lesemonat. Vielleicht ist immer mal wieder ein Buch für euch dabei und wenn mir ein Buch nicht gefallen hat, könnte es euch ja trotzdem gefallen, deswegen werde ich auch versuchen euch genau wie möglich aufzuschreiben, was mich gestört hat - natürlich ohne etwas zu verraten. Das ist mir persönlich sehr wichtig. Übrigens würde ich mich freuen, wenn ihr euch ein bisschen beteiligt. Lasst mir doch auch gerne Buch-Tipps da oder schreibt mir unter meinen Lesemonat, was ihr im jeweiligen Monat so gelesen habt. Den Austausch mit euch würde ich sehr schön finden.



A L L E S  M U S S  V E R S T E C K T  S E I N
GENRE: THRILLER | AUTORIN: WIEBKE LORENZ | SEITEN: 349 | ERSTAUFLAGE: SEPTEMBER 2012 | VIER VON FÜNF

Ich muss zugeben, es hat zwei Anläufe und beim zweiten Anlauf auch nochmal 70 Seiten gedauert, ehe ich mit Alles muss versteckt sein warum geworden bin. Das ist auch der einzige Grund, weshalb ich dem Buch ein Herzchen abgezogen habe. Nachdem ich dann nämlich einmal im Buch drin war, konnte ich es gar nicht mehr zur Seite legen. Zuerst dachte ich tatsächlich ich käme mit dem Schreibstil von Wiebke Lorenz nicht klar, was mich wirklich geärgert hätte, nachdem ich so viel Gutes über ihre Bücher gehört habe. Aber es lag auch wirklich nicht am Schreibstil, denn den mochte ich dann nach einer Weile sehr gerne. Doch worum geht es überhaupt?

Marie ist eine junge Frau, Erzieherin und sitzt in einer psychologischen Anstalt, weil sie ihren Freund umgebracht haben soll. In ihren Träumen hat Marie schon oft gemordet, aber denken ist nicht tun. Oder doch? Marie ist sich selbst sicher, sie hat diesen Mord begangen, auch alle anderen glauben das, denn alles spricht gegen sie. Mit der Hilfe eines Psychologen will Marie dennoch versuchen, sich wieder zu erinnern und die Nacht der Tat zu rekonstruieren. Auch wenn die Wahrheit vielleicht schlimmer ist, als das was sie glaubt getan zu haben. 

Das Buch ist fesselnd und spannend bis zur letzten Seite geschrieben. Es befasst sich mit einem unheimlichen und heiklem Thema. Es ist verblüffend wie Wiebke Lorenz dieses Buch mit dieser Thematik so gut zu Papier gebracht hat. Auch das Nachwort sollte unbedingt gelesen werden, um die Dinge etwas klarer zu sehen. Ich war immer damit beschäftigt meine eigenen Theorien zu einem kompletten Bild zusammenzufügen. Ganz gelang es mir nicht, aber ich war tatsächlich nah dran. Dennoch ist das Buch nicht vorhersehbar und an der ein oder anderen Stelle sogar sehr überraschend, wenn auch beängstigend. In mir hallte das Buch jedenfalls eine ganze Weile nach und das ist immer ein sehr gutes Zeichen. 





T U  E S.  T U  E S  N I C H T.
GENRE: THRILLER | AUTOR: S.J. WATSON | SEITEN: 477 | ERSTAUFLAGE: 2015 | FÜNF VON FÜNF

Tu es. Tu es nicht. habe ich angefangen zu lesen und musste dann nach 10 Seiten abrupt aufhören, weil irgendwas dazwischen kam und dann sagte der Mann noch, ich müsse erst das Buch lesen, welches er beendet hatte, damit er sich mit jemanden darüber austauschen kann. Also, ich wollte das Buch eh lesen, aber eben noch nicht jetzt, dennoch habe ich ihm natürlich den Gefallen getan. Jedenfalls konnte ich einfach nicht den Anfang von Tu es. Tu es nicht. vergessen und fühlte mich sofort wieder im Buch gefangen, als ich es dann weiterlas. Das fiel mir damals schon beim Erstlingswerk von S.J. Watson auf (Ich.darf.nicht.schlafen.). Ich mag seinen Schreibstil und auch, wie er es schafft Dinge zu umschreiben. Da kann ich wirklich ins Buch eintauchen und habe so ein bisschen das Gefühl, ich würde einen Film sehen. Und worum geht es? 

Julia führt eigentlich ein wunderbares Leben in London mit ihrem Mann und ihrem Sohn, welcher nicht ihr leiblicher Sohn ist, sondern der ihrer Schwester Kate und genau diese kommt ums Leben. Julia will nicht glauben, dass der Tod ihrer Schwester ein Unglück oder gar ein Unfall war und findet bald heraus, dass sie beinahe nichts über ihre Schwester wusste. Auf ihrem Weg den Mörder ihrer Schwester zu finden, begibt sich Julia in große Gefahr. Sie lässt sich von ihren Sehnsüchten und Leidenschaften leiten und setzt nicht nur ihr Leben, sondern auch ihre Familie aufs Spiel. 

S.J. Watson ist für mich ein Autor, dem es gelingt einen Spannungsbogen schnell aufzubauen und er schafft es auch eben diesen zu halten. Auch hier habe ich mir meine wildesten Theorien zusammengesponnen und doch bin ich nicht ganz zur Auflösung gekommen. Sehr gefallen hat mir auch, dass die Auflösung wirklich erst auf den allerletzten Seiten geschrieben stand und auch, wenn es ein offenes Ende war, so wurde ich trotzdem nicht enttäuscht zurückgelassen. 




S T I L L
GENRE: THRILLER | AUTOR: ZORAN DRVENKAR | SEITEN: 414 | ERSTAUFLAGE: AUGUST 2014 | FÜNF VON FÜNF

STILL war für mich das beste Buch aus meinem Lesemonat Februar und es war mein erstes Buch von Zoran Drvenkar. Und vermutlich war es bis hierhin, bis zum heutigen Tage, dass außergewöhnlichste Buch, welches ich bisher gelesen habe. Zoran Drvenkar ist für mich ein Meister seines Fachs. Dieser Mann sollte niemals mehr aufhören Bücher zu schreiben. Ich habe mich sofort in seine Art zu schreiben verliebt. Er hat eine unglaublich bildhafte Sprache und als wenn das nicht schon reicht, schreibt er zudem auch noch tiefgründig, bewegend, zerreißend, melancholisch, klar und ohne Berührungsängste an heiklen Themen. STILL wird definitiv nicht mein letztes Buch von Zoran sein. Aber worum geht es überhaupt?

Ehrlich gesagt: Schwer. Schwer zu beschreiben. Schwer so wenig zu verraten, dass man nicht zu viel verrät. Schwer, weil es einem an Worten fehlt, wenn man das Buch zuschlägt. Schwer, weil man Fragezeichen im Kopf hat und trotzdem genau weiß, was passiert ist. Schwer zu erklären auf so vielen Ebenen, dass ich es eigentlich gar nicht tun möchte. Aber ihr MÜSST dieses Buch lesen! Da ist ein Mädchen, welches immer vor einem Fenster sitzt und nichts sagt. Wenn sie nicht vor dem Fenster sitzt, dann liegt sie unter dem Bett und schläft dort. Dann ist da ein Mann, der eine Lüge lebt und sich mit Menschen einlässt, die er zutiefst verabscheut. Und dann ist da eine Gruppe von Männern. Männer die nur im Winter zuschlagen und nur wenn Schnee liegt. Männer, die hinter Kindern her sind. 

An dieser Stelle würde ich Zoran am liebsten einfach nur noch danken. Für dieses unfassbar gute Buch. Für die Stunden, die ich mit eben diesem verbracht habe. Für die Gänsehaut, die kalten Schauer, die mir über den Rücken liefen. Ich möchte ihm danken, für meinen Mund der offen stand und ich möchte ihm dafür danken, dass er es geschafft hat, ein Buch zu schreiben, was ich zu keiner Sekunde durchschaut habe. Es kam immer alles anders, als ich dachte. Und es wird auch anders kommen, als ihr denkt, wenn ihr dieses Buch lest und das solltet ihr wirklich tun!




Und nun komme ich noch zu den restlichen Büchern aus meinem Lesemonat Februar. Das wird nicht ganz so auführlich, aber genau so werde ich es dann auch in den darauffolgenden Monaten handhaben. Nur das ihr dann natürlich Fotos zu allen Büchern bekommt. Solltet ihr hier und da Fragen haben, könnt ihr mir diese gerne stellen!


D I E  N A C H T  G E H Ö R T  D E N  W Ö L F E N - WULF DORN / 464 Seiten / Jugendbuch / 4

Wulf Dorn ist einer meiner Lieblingsautoren. Ich lernte ihn mit seinem Erstlingswerk Trigger kennen und lieben. Seitdem habe ich -bis auf ein Buch- jedes gelesen, aber das ist eine längere Geschichte. Mit Die Nacht gehört den Wölfen, veröffentlichte Wulf Dorn nun sein zweites Jugendbuch. Es geht um Simon. Simon hat bei einem Autounfall seine Eltern verloren und war der einzig Überlebende. Nachdem er aus der Psychiatrie entlassen wird, soll Simon zu seiner Tante und seinem Bruder ziehen. Simon fühlt sich dort überhaupt nicht wohl und wird weiterhin von seinen Albträumen heimgesucht. Und dann verschwindet auch noch ein Mädchen. Gemeinsam mit einer Freundin, die Simon an der neuen Schule findet, kommt er einem Geheimnis auf die Spur.  Ich mochte das Buch gerne. Es gab bisher aber auch kein Buch, welches ich von Wulf Dorn nicht mochte. Auch in diesem Buch fühlte ich mich so, als würde ich immer neben Simon herlaufen, ihn begleiten. Insgesamt plätscherte das Buch ein wenig vor sich hin, aber auf eine positive Art. Für ein Jugendbuch ist es schon sehr düster, sodass man es auch als Erwachsener mit viel Spannung lesen kann.


T O D E S W U N S C H - MICHAEL ROBOTHAM / 512 Seiten / Psychothriller / 2

Wo fange ich an, wo höre ich auf? Ich bin eine Frau, die ganz genau überlegt, welche Bücher sie sich wünscht und welche sie sich kauft. Ich überlege dreimal, zerdenke das Buch fünfmal und lege mich dann fest. Grundsätzlich gebe ich nichts auf Bewertungen und überzeuge mich lieber selbst. Meistens klappt das sehr gut, hier war das nicht der Fall. Im Nachhinein habe ich mal so geschaut, welche Bewertungen das Buch hat und die sind ziemlich gut. Für mich ist das absolut nicht nachvollziehbar. Auch hier habe ich zwei Anläufe gebraucht. Aber im Gegensatz zu "Alles muss versteckt sein" plänkerte das hier fröhlich vor sich hin und erzählte die Geschichte. Erzählte seitenlang unwichtige Dinge, die nichts für das Buch taten. Es gab seitenweise Szenen, die nichts mit dem Fall zu tun hatten. Witzigerweise war es nicht einmal so, dass ich die Charaktere blöd fand'. Charaktere sind mir eigentlich "egal" bzw. ist mir egal, ob ich sie leiden kann oder nicht, aber hier? Ich fand' die Charaktere weder gut, noch schlecht. Sie waren einfach nicht tiefgründig, nicht mitreißend. Langweilig. So wie das ganze Buch.  Es geht darum, dass ein Mädchen blutüberströmt vor dem Haus ihrer besten Freundin auftaucht und dann wieder verschwindet. Der Vater der besten Freundin findet dann das Mädchen und in ihrem Elternhaus findet man den Vater, tot. Sie wird angeklagt ihn umgebracht zu haben, auch wenn sie das abstreitet. Das sind so die ersten 100 Seiten. Danach wird das restliche Buch lang einfach die Geschichte aufgeklärt, ohne Spannung, ohne Twists. Man weiß quasi fast von Anfang an, wie das Buch endet. Wirklich sehr enttäuschend. Ich habe die 512 Seiten nur durchgestanden, weil ich dachte: Da muss noch etwas passieren. Aber lasst euch gesagt sein: Da passiert NICHTS mehr. Schade! Auch der Titel Todeswunsch ist sehr unglücklich gewählt. (Am liebsten hätte ich es aus dem Fenster geschmissen.) Zwei Herzen nur, weil ich es ausgelesen habe. Sie stehen also für mein Durchhaltevermögen *ähäm


M I N U S G E F Ü H L E - JANA SEELIG / 240 Seiten / Autobiografie / 4

Minusgefühle hat mich wieder reingeholt. Reingeholt ins Lesevergnügen. Wobei das Buch natürlich kein Vergnügen ist, aber es befasst sich mit einem Thema, mit dem ich mich selbst befasse. Despressionen. Und was die mit einem machen. Das viele Menschen nicht einmal wissen, dass sie Depressionen haben, dass Depressionen nicht als Krankheit anerkannt werden. Von der Gesellschaft. Jana Seelig beschreibt hautnah, wie es sich anfühlt mit einer Depression zu leben. In guten wie in schlechten Zeiten. Sie beschreibt ihr Leben und wie sie es bisher erlebt hat. Wann sie erfahren und auch eingesehen hat, dass sie unter Depressionen leidet. Und dann hat sie es ins Internet geschrien und hat dafür so viel Feedback bekommen, dass hätte sie selbst am wenigsten gedacht. Jana Seelig ist ehrlich und schonungslos und macht greifbarer was für viele nicht greifbar ist. Ich habe durch dieses Buch sehr viel über mich selbst gelernt und über Depressionen und auch habe ich gelernt, dass man nicht alles über Depressionen lernen kann. Denn wie mit so vielem, ist es auch mit Depressionen so, dass sie jeder anders erlebt. Deswegen ist es auch keine Anleitung dazu, wie man besser mit Depressionen klar kommt, sondern einfach ein richtig gutes Buch, durch das man sich eventuell weniger allein fühlt.

* Post enthält Affiliate-Links

Post Comment
Kommentar veröffentlichen

Auto Post Signature

Auto Post  Signature