Image Slider

[Rezept] Mini Gemuese Quiches

Mittwoch, 29. Januar 2014
Heute habe ich euch ein ganz leckeres Rezept mitgebracht, was mit Sicherheit richtig gut bei euren Kindern ankommt. Ausserdem koennen sie (sofern schon etwas aelter) auch sehr gut mithelfen - z.B. beim Befuellen der Quiches. Das Schaefchen nascht auch gerne zwischendurch mal ein Stueck Moehre oder Kohlrabi. Ich habe die Mini-Quiches schon vor einer Weile gemacht und irgendwie ganz vergessen. Das Rezept will ich euch aber nicht vorenthalten. In erster Linie, weil es wirklich sehr lecker ist UND so wandelbar. Ihr koennt die Quiches ganz nach Belieben befuellen, mit dem Gemuese, welches ihr gerade noch im Kuehlschrank habt. Oder ihr koennt euch kleine, verrueckte Ideen einfallen lassen. Erlaubt ist -wie immer- das was schmeckt. Ihr koennt auch etwas weglassen (z.B. die Zwiebel). Passt es einfach an euren persoenlich Geschmack an. Allerdings moechte ich euch wirklich empfehlen Dinkelmehl fuer dieses Rezept zu nehmen, weil es einfach besser schmeckt. Das passt viel besser zu den Mini-Quiches als normales Mehl, weil es einen intensiveren Geschmack hat. Ich bin mir sicher, dass es euch ebenso zusagt wie uns. Und ehe ich mich noch in Rage rede, kommt jetzt das Rezept. 


Ihr benoetigt (fuer ein Muffinblech):

300gr. Dinkelmehl (z.B. dieses)
150gr. kalte Butter
1 Zwiebel
150gr. Moehren
1 mittelgroßen Kohlrabi
2 handvoll Erbsen
Salz & Pfeffer
2 Eier (Klasse L)
1 EL Olivenoel
 200gr. Schmand
50ml Vollmilch
etwas Schnittlauch
 2 handvoll fein geriebenen Kaese eurer Wahl

Grundidee von hier


Erster Schritt: Das Dinkelmehl mit einer Prise Salz vermischen. Butter in kleine Stuecke schneiden und dazu geben. Anschließend 50ml kaltes Wasser hinzufuegen. Erst mit dem Knethaken und dann mit den Haenden zu einem glatten Teig verkneten. Den Teig zu einer Rolle formen und in Klarsichtfolie einwickeln. 20-30min. kalt stellen.

Zweiter Schritt: Zwiebel schaelen und klein wuerfeln. Moehren und Kohlrabi waschen, schaelen und in kleine Stuecke schneiden. Etwas Olivenoel in einer Pfanne erhitzen und die Zwiebel darin glasig anduensten. Anschließend den Kohlrabi und die Moehren hinzufuegen und weitere 5-6min. mitduensten. Zuletzt die Erbsen zu dem anderen Gemuese in die Pfanne geben und weitere 2-3min. duensten. 

Dritter Schritt: Ofen auf 180 Grad vorheizen. Kaese reiben. Ein Ei trennen und den Schmand mit einem Ei und dem Eigelb verruehren. Milch hinzufuegen. Kaese und Schnittlauch untermischen. Die Mischung zu dem Gemuese in die Pfanne geben und miteinander verruehren. Pfanne von der Kochstelle nehmen. Leicht salzen und pfeffern und beiseite stellen. 

Vierter Schritt: Ein Muffinblech leicht mit Oel bestreichen. Teig aus dem Kuehlschrank holen und in 12 gleichgroße Scheiben schneiden. Teigscheiben platt druecken und in die Mulden des Muffinblechs geben, sodass Boden und Rand komplett bedeckt sind. Eiweiß verquirlen und den Teig damit bestreichen. Anschließend mit einer Gabel den Boden etwas einstechen (verhindert das der Teig zu sehr hoch kommt!). Blech in den vorgeheizten Ofen geben und ca. 10min. vorbacken. 

Fuenfter Schritt: Blech aus dem Ofen nehmen und Teig evtl. nochmal leicht andruecken. Gemuese-Schmand Mischung einfuellen und weitere 20-25min. backen. Aus dem Ofen nehmen und 10min. in der Form auskuehlen lassen. Anschließend aus der Form loesen und servieren. Fertig :)


Uebrigens lassen sich die Mini Quiches auch ganz toll mit der Hand essen. Ich koennte mir vorstellen das sie mit verschiedenen Befuellungen sicher auch richtig gut auf Kindergeburtstagen ankommen. We immer freue ich mich, wenn ich euch inspirieren konnte und ihr die leckeren, kleinen Quiches mal nachbackt. Habt noch einen zauberhaften Abend

Wochenrückblick #4

Sonntag, 26. Januar 2014
Diese Woche war nicht so wirklich "unsere" Woche. Mich streckte es am Dienstag irgendwie nieder. Druck auf dem Ohr. Kenne ich ja grundsaetzlich, geht aber normalerweise auch immer wieder weg. Dieses Mal nicht. Schlimmer noch, ein anhaltendes Schwindelgefuehl kam hinzu. Da dies aber auch immer mal wieder abklang, dachte ich mir nichts dabei. Am Mittwoch ging es mir dann ziemlich gut und wir machten unseren Winterspaziergang, von dem ich euch ja schon berichtete. Doch am naechsten Tag alles wie vorher. Der Mann musste die ganze Woche arbeiten, nur am Mittwoch hatte er frei. Aber die Zeit verging so schnell, das ich das Gefuehl hatte, er waere kaum zuhause gewesen. Am Wochenende dasselbe. Doof. Zudem kam er auch immer ziemlich spaet nach Hause. Am Freitag, als das Schaefchen dann nach einem Tag ohne Kacka, ganz viel Kacka machte, sodass ich sie komplett umziehen musste und mein Hefeteig nicht aufgehen wollte, kam der Mann nach Hause und berichtete zusaetzlich von einer gerissenen Frontscheibe unseres Autos. Jackpot! Aber wie sagte dann meine allerliebste Herzfreundin Samstag am Telefon: Heute kann es ja nur besser werden. Das war dann auch so. Es passierte nichts Spektakulaeres, aber auch nichts schlimmes mehr. Hat ja auch gereicht. Ich sagte dann zum Mann, wenn das mit dem Ohr ueber das Wochenende nicht weggehen will, muessen wir am Montag zum Arzt. Ich hoffe der kann was machen und mir geht es dann besser. Aber das wird schon. Am Dienstag kommt das Auto dann in die Werkstatt. Morgen steht der große Wocheneinkauf an und wir wollen auch nochmal einen Winterspaziergang machen - sofern das Wetter mitspielt. Aber die Woche kann ja auch nur besser werden als die letzte, oder was meint ihr?

Wie habt ihr denn euer Wochenende verbracht? Habt ihr die Schlitten rausgeholt, habt Schneemaenner gebaut und seid spazieren gegangen um euch danach an einem leckerem Kaffee/Tee/Kakao aufzuwaermen? Oder habt ihr lieber zuhause gespielt, gebacken und euch in eine warme Decke gekuschelt? Das Schaefchen und ich haben groeßtenteils letzteres getan. Das war aber auch sehr schoen. Leider konnte ich nicht so ausgiebig wie sonst mit der kleinen Prinzessin spielen, aber sie nahm es mir nicht uebel und beschaeftigte sich selbst oder brachte mir Dinge, die man auch gut auf dem Sofa spielen kann - z.B. Puzzle, Buecher etc.! Ausserdem bekam ich extra viele Kuscheleinheiten und Kuesschen aufgedrueckt. Unser Maedchen hat wirklich ein Herz aus Gold und ein unfassbares Verstaendnis dafuer, wenn es jemandem nicht gut geht. Sie weiß wie sie mich aufmuntern kann oder wenn ich kurz etwas Ruhe benoetige. Sie wartet geduldig auf ihr Mittagessen und macht ganz wunderbar Mittagsschlaf. Sie haelt sich zurueck, ohne zurueck stecken zu muessen. Sie gibt mir das Gefuehl fuer mich da zu sein, wobei ich doch ihre schuetzende Hand sein muesste. Meine kleine Fee bringt mein Herz zum Schmelzen und ich platze fast vor Stolz. Ich bewundere sie und liebe sie jeden Tag ein Stueckchen mehr.


Daumen hoch fuer: Ehrliche Komplimente!
Daumen runter fuer: Eltern die keine Lust haben sich um ihr Kind zu kuemmern!
Sehenswert: Ihr seid schoener als ihr denkt (unbedingt ansehen und verinnerlichen!)
Hoerenswert: Philipp Poisel - Wie soll ein Mensch das ertragen (moegt ihr deutsche Musik auch so gern wie ich?)
Lesenswert: Mein Winter mit Grace von Richard Paul Evans - haettet ihr dazu gerne eine Rezension von mir?
Gegessen: Ciabatta und Bratwurst, Spaghetti Bolognese, Obstsalat, Haehnchen-Kokos Suppe, Kartoffelbrot, Kartoffeln mit Quark, Kirschmichel, Milchreis mit Zimt, Minipizzen mit Salami und Schinken & mit Tomate und Schalotten.
Getrunken: Erdbeer-Himbeer Tee, Wasser, Limo, Kaffee und Milch.
Gekauft: Der Mann kaufte und schenkte mir ein vorzeitiges Geburtstagsgeschenk - ein Badewannenbrett (Wunsch von mir)
Genervt: Mein Ohr, auf welchem seit Dienstag ein Druck liegt (+ Dauer-Tinnitus) und dadurch mindestens einmal taeglich ein furchtbares Schwindelgefuehl ausgeloest wird. Morgen geht es dann doch mal zum HNO-Arzt. Haelt ja keiner aus ;)
Geaergert: Darueber das ich aufgrund des Schwindelgefuehls sehr wenig mit meinem Maedchen spielen konnte.
Gefreut: Das sie sich ganz wundervoll selbst beschaeftigt hat und mich immer mit Kuscheleinheiten und Kuessen ueberhaeufte.
Suechtig nach: Nach ihrer Liebe zu mir
Gestaunt: Darueber wie verstaendnisvoll das Schaefchen ist und vor allem auch darueber wie viele neue Worte sie spricht.
Papei = Papagei ; Auto ; Ball ; Tee ; Esse = Essen ; Kacka ;)
Vorfreude auf: Meine allerliebste Herzfreundin, welche mich am Samstag gemeinsam mit einer anderen, lieben Freundin besuchen kommt und mit denen ich einen wundervollen Tag verleben werde
Letzte Suende: Nimm 2 Fruchtsaft Lollis!
Gut zitiert: Great minds discuss ideas. Average minds discuss events. Small minds discuss people. [Eleanor Roosevelt]

Habt noch einen zauberhaften Abend und startet morgen gut in die neue Woche

 Winter Wonderland - ENDLICH! | Das Schaefchen hat auch Spaß im Schnee | Entspannung pur
Schoenheiten aus dem Winter | Wir bekommen einfach nicht genug vom Schnee
 Rueckblick auf den Sommer und die Schwangerschaft | Leckerer Obstsalat und eine heiße Zitrone zum Fruehstueck

Winterspaziergang ♥

Freitag, 24. Januar 2014
Erinnert ihr euch an den Spielplatz auf den wir nicht mehr gehen konnten, weil das Schaefchen sofort hysterisch wurde, wenn wir nur aus dem Auto stiegen? Wir ahnten ja schon, dass das auch an dem "Unfall" mit dem Puky gelegen haben koennte (sie fiel sachte herunter und stieß sich danach am Lenker) und einige von euch meinten auch das sie dieses Ereignis mit dem Spielplatz verbindet. Da nun endlich wirklich Winter ist (ja, der haette auch gerne schon zu Weihnachten kommen koennen, aber ich beschwere mich nicht, sondern freue mich!) und wir bei Schnee und Naesse nicht unbedingt auf den Spielplatz wollten, beschlossen wir mal wieder zu dem anderen Spielplatz zu fahren (der sich mitten auf einem großen Parkgelaende befindet) und dort unseren ersten gemeinsamen Winterspaziergang zu machen. Ihr versteht schon - mit Schnee und Kaelte, dick eingepackt mit Schal, Muetze und Handschuhen. Und was soll ich euch sagen, keine Spur mehr von Angst. Vielleicht hat uns nicht nur der zuhause gelassene Puky sondern auch der Schnee geholfen. Es ist auf jeden Fall schoen zu wissen, das wir dort nun auch wieder spazieren gehen koennen und wenn es das Wetter zulaesst auch wieder den Spielplatz unsicher zu machen.


Wir hatten die ersten 10 Minuten wirklich einen ganz fantastischen Spaziergang. Da das Schaefchen sich gerne gegen Handschuhe wehrt und wir sie dadurch auch kaum angezogen bekommen (von Faeustlingen will ich erst gar nicht anfangen) durfte sie also erstmal mit ihren Haendchen den Schnee beruehren und fuehlen. Irgendwann fing sie dann an zu weinen. Ungefaehr da, als sie das 5. Mal in den Schnee plumpste. Die dicken Sachen und der Schnee sind dann eben doch nochmal etwas anderes fuer ein Kleinkind. Sie ist jetzt fast 1 Jahr und 7 Monate und laeuft seit 8 Monaten. Ich denke, dass es wirklich ungewohnt ist so ganz ploetzlich durch Schnee zu stapfen. Das naechste Problem wird die Kaelte vom Schnee an den Haenden gewesen sein. Also zueckte ich doch noch die Handschuhe, aber das Schaefchen war kaum zu beruhigen und es erinnerte mich an die Szenarien zuvor auf diesem Spielplatz. Nachdem ich es dann aber doch noch schaffte ihr die Handschuhe ueber zu ziehen, sie bespaßte, ablenkte und ihr vorsang wurde es schnell besser und unser kleines Maedchen erlebte ihr erstes Schneeabenteuer.


Ihr kennt das - bewegt das Kind sich zu schnell zu viel und ist ganz aufgeregt während es die Arme in die Luft reißt, werden die Fotos auch mal unscharf, aber nicht weniger schoen. Das Schaefchen erkundete den Schnee wirklich mit allen Sinnen und hat es geliebt im weißen Pulver rumzutoben. Sie schmeckte ihn auf der Zunge, sah ihn durch ihre großen Augen, fuehlte ihn mit ihren zarten, kleinen Haendchen. Sie schmiss ihn um sich tollte herum. Ihr dabei zuzusehen waren aneinander gereihte Herzmomente in denen man am liebsten wieder mit den Augen fotografiert, nein, am besten gleich gefilmt haette. Ich habe ihr immer wieder aufgeholfen, wenn sie in den tiefen Schnee gefallen ist, ich habe gesehen wie ihre Augen gefunkelt habe und war unbeschreiblich gluecklich.



Wir liefen natuerlich am Spielplatz vorbei, denn der ist ja gar nicht zu umgehen. Das Schaefchen wollte am liebsten wieder auf die Haengebruecke, aber das war mir dann doch zu gefaehrlich, da das Holz ganz schoen vereist war. Das Risiko mit ihr an der Hand auszurutschen war mir einfach zu hoch. Aber da gibt es ja noch das "Rohr" (ich weiß leider nicht den richtigen Begriff dafuer), welches sie auch liebt. Gerade so passt sie dort stehend noch hinein und kann so von dem einen Eingang zum anderen laufen und freut sich immer wenn der Papa oder ich sie am Ende empfangen.


Und wie das immer so ist mit unserem kleinen Abenteuermaedchen, wollte sie am Ende nicht mehr gehen. Zu schoen war diese -fuer sie- neue Welt. Alles in weißen Pulverschnee getaucht. Eiskristalle auf den zarten Aesten. Das es eiskalt war, erkannte man nur an ihrer Wangenroete. Sie haette noch ewig so weiter machen koennen und ich hoffe, dass der Schnee noch etwas bleibt. Damit wir nochmal ein neues, magisches Schneeabenteuer erleben koennen.

Bitte, trauert nicht noch immer dem Herbst hinterher, freut euch noch nicht auf den Fruehling und bitte, verflucht nicht den Schnee. Schnappt euch eure Kinder und seht den Winter durch ihre Augen. Schnappt euch den Schlitten oder geht einfach spazieren - ihr werdet sehen, so doof ist das nicht, wenn man sein Kind so gluecklich sieht. Wenn du Augen leuchten und man das Lachen hoert. Das Kinderlachen, welches so echt ist, wie wir es spaeter nur noch selten erleben. Das Lachen eines Kindes ist echt, die Liebe, die sie euch schenken bedingungslos. Genießt die Zeit und traeumt im Maerz vom Fruehling. Habt ein wundervolles Wochenende

[Rezept] Kirschmichel

Mittwoch, 22. Januar 2014
Letzte Woche hatte ich Lust auf ein sueßes Mittagessen. Pfannkuchen, Milchreis, Grießbrei und Co. kann ich aber einfach nicht mehr sehen. Also musste mal wieder ein neues Rezept her. Ich erinnerte mich zurueck an meine Kindheit und ganz spontan fiel mit der "Michel" ein. Meine Mutter hat den frueher mal gemacht. Also begab ich mich auf die Suche nach einem leckeren Rezept und wie so oft, stellte ich mir aus verschiedensten Rezepten ein leckeres zusammen. Kirschen klangen super (ich weiß gar nicht mehr ob meine Mutter den auch mit Kirschen machte?). Also habe ich diese beim Wocheneinkauf mitgenommen und machte mich einen Tag spaeter ans Werk. Der Kirschmichel geht wirklich super einfach und braucht nicht viele Zutaten - das meiste hat man eh immer im Haus. Aber dafuer schmeckt er wirklich grandios und es ist mal ein anderes "Geschmackserlebnis" :) Dazu kann man ganz wunderbar Vanillesoße reichen. Diese koennt ihr selbst machen oder auch schon fertig kaufen - dann solltet ihr sie aber unbedingt warm machen. Der Mann und das Schaefchen waren mindestens genauso begeistert wie ich. Das hat sich also wieder gelohnt. Und damit ihr das auch ganz bald nachmachen koennt, kommt hier das Rezept :)
Anmerkung: Leider hatte ich dieses Mal keine Zeit fuer stilvolle Food-Fotos. Ich hoffe, ihr seht mir das nach!

Ihr benoetigt (fuer eine Auflaufform):

250ml Milch
125gr. Zucker
2 Glaeser Kirschen (á 720ml)
2 Eier (Klasse M)
1 Paeckchen Vanillezucker (z.B. diesen)
Prise Salz
60gr. weiche Butter
125gr. Mehl
150gr. Weichweizen-Grieß (z.B. diesen)
2 TL Backpulver

etwas Puderzucker zum Bestaeuben
Fett und Paniermehl fuer die Form

Vanillesoße 
100ml Milch
1 EL Zucker
Mark einer Vanilleschote
1 Ei
100ml Sahne
1 TL Speisestaerke

Grundidee von hier


Erster Schritt: Backofen auf 175 Grad vorheizen, Auflaufschuessel fetten und mit Paniermehl bestaeuben. Kirschen in einem Sieb abtropfen lassen.

Zweiter Schritt: Die Eier trennen. Das Eiweiß mit dem Mixer steif schlagen. Die Eigelbe, Zucker, die Prise Salz, Vanillezucker und Butter miteinander verquirlen.

Dritter Schritt: Mehl mit Grieß und Backpulver vermischen. Milch und Mehlmischung zur Eigelbmasse geben und unterruehren. Anschließend erst den Eischnee und dann die Kirschen vorsichtig unterheben.

Vierter Schritt: Grießmasse in die Form geben und bei 175 Grad ca. 60min. backen lassen. Das ist natuerlich von Ofen zu Ofen verschieden, also immer mal wieder schauen und den Zahnstochertest machen ;) 

Fuenfter Schritt: Fuer die Vanillesoße die Milch mit dem Mark der Vanilleschote und dem Zucker aufkochen. In der Zwischenzeit die Eier kurz mit dem Mixer aufschlagen. Die Speisestaerke und Sahne dazugeben und noch einmal kurz durchmixen. Die Sahne-Eiermischung in die kochende Milch einruehren und gemeinsam erneut aufkochen lassen. Fertig :)

Sechster Schritt: Wenn der Kirschmichel fertig gebacken ist, herausnehmen und etwa 5min. auskuehlen lassen. Anschließend mit Puderzucker bestaeuben. Dazu die Vanillesoße genießen - am besten noch ganz warm.

Wenn ihr keine Kirschen moegt, koennt ihr natuerlich mit den Fruechten variieren. Ich koennte mir auch sehr gut Pflaumen dazu vorstellen. Das Gericht ist wirklich kindgerecht und das Schaefchen hat es geliebt. Ich habe schon wieder alle Zutaten eingekauft, denn das wird es diese Woche wieder geben. Ich freue mich, wenn ihr den Kirschmichel mal ausprobiert und mir sagt, ob es euch und euren Kindern geschmeckt hat. Ihr koennt den Kirschmichel natuerlich auch kalt genießen, aber da schmeckt er nur noch halb so gut ;) Zudem ist er auch eine leckere Alternative zu Kuchen, falls sich mal spontan Besuch ankuendigt. 

Habt noch einen zauberhaften Abend

Wochenrueckblick #3

Sonntag, 19. Januar 2014
Mein Sonntagabend sieht ja doch irgendwie immer gleich aus. Der Mann ist bei der Probe, das Schaefchen schlaeft seelenruhig und ich bearbeite Fotos, blogge, schaue in Ruhe fern und trinke ein Glaeschen Sekt. Die Duftkerze brennt und verbreitet ihren wunderbaren Geruch in der ganzen Wohnung. Ich liebe diesen Duft. Er erinnert mich an einen Waldspaziergang, an das raschelnde Laub und anschließenden Platzregen, welcher der Luft diesen ganz besonderen Duft verleiht. Und so sitze ich hier, ganz entspannt in meinem Lieblingspulli umhuellt von meiner Decke und lasse den Gedanken in meinem Kopf freien Lauf. 

Ich bin dankbar. Diese Woche war einfach atemberaubend schoen, dabei war nichts Besonderes. Es waren die Kleinigkeiten - mal wieder. Ich bete das ja schon rauf und runter, dass ihr es sicher kaum noch hoeren koennt. Aber es ist eine Tatsache, dass sie das Leben so wertvoll machen. Irgendwann erkennen wir, das die kleinen Dinge das große Ganze ergeben. Wir verteufeln jeden Moment, den wir nicht genutzt haben. Das Schaefchen lernt momentan so viel, dass ich es immer aufschreiben moechte. Nur dann wuerde ich es gar nicht mehr schaffen diese Momente in mir einzufrieren. In meinem Kopf und meinem Herzen. Es ist so schoen, wie sehr sich das Maedchen an ihren Tagesablauf gewoehnt hat. Am Morgen lauscht man dem Babyphone und hoert sie mit ihren Kuscheltieren sprechen. Sie macht es sich gemuetlich, kuschelt sich ein - bis wir sie aus dem Bett holen. Wir bereiten das Fruehstueck vor und wir spielen viel gemeinsam. Wenn wir vor die Tuer gehen, erkundet sie die Welt mit allen Sinnen. Sie beruehrt -gefuehlt- jeden Stein, jede Wand, jedes Stoeckchen. Sie fordert unsere Haende um an ihnen die Treppe herunter zu laufen. Sie genießt es, wenn wir Hand in Hand zum Auto laufen. Sie probiert beinahe jedes Wort nachzusprechen und verbessert somit immer mehr ihre "sprachlichen" Faehigkeiten. Wir koennen wunderbar kommunizieren. Das Schaefchen kann deutlich machen, was sie will und was sie auf gar keinen Fall moechte. Am Abend wartet sie -meistens- geduldig auf das Essen, fordert danach ihre Milch und freut sich anschließend auf das Zaehne putzen. Wenn es darum geht sie selbst zu putzen, macht sie auch immer mehr Fortschritte und ist ganz stolz auf sich - so sehr, dass sie der Mama dann manchmal auch noch die Zaehne putzen moechte. Sie macht alles nach, was ihr vorgemacht wird und auch einfach Dinge, die man gar nicht bewusst tut. So stuetzte der Mann seinen Kopf auf seinen geballten Haenden ab - das Maedchen tat es ihm gleich und grinste ganz verschmitzt dabei. Wir hoffen diesen Moment noch auf einem Foto einfangen zu koennen.

Das Schaefchen versprueht Liebe an jedem Tag. Ihr Herz muss groeßer sein, als ihr kleiner Koerper. Sie kuschelt immer mehr und verteilt Kuesse. Nicht nur an mich oder den Papa, auch an die Oma und ihre Tante. Sie ist ein kleines, selbstbewusstes Wesen, welches sich nur selten ueberschaetzt. Sie kann gut einschaetzen was sie schon kann. Bei Dingen wo sie etwas Hilfe benoetigt, fordert sie diese ein. Ihr koennt euch nicht vorstellen, wie oft am Tag hier gelacht wird, wie viel Liebe sich hier buendelt. Ich moechte euch an schlechten Tagen einiges davon abgeben. Ich moechte mir etwas aufheben, wenn meine Nerven mal wieder zum Zerreißen gespannt sind. Dieses kleine Maedchen trat so schnell in unser Leben und jeden Tag wird mir bewusst, wie sehr sie es bereichert. Wie wunderbar und unkompliziert sie ist. Ich schaue sie voller Stolz an und moechte es in die Welt schreien. Ich liebe dieses kleine Maedchen so sehr, dass es keine Worte mehr dafuer gibt. Das da so viel Liebe sein kann, die sich nach so viel mehr anfuehlt als diesem simplen Wort, haette ich nicht fuer moeglich gehalten. Glueck verdoppelt sich, wenn man es teilt. Vielleicht besteht der Sinn des Lebens darin, einem anderen einen Sinn zum Leben zu geben. Das Schaefchen ist Liebe auf zwei Beinen. Das Schaefchen ist Lebensfreude und ich sauge sie in mich auf - die Liebe, die Kraft, die Tapferkeit, den Mut, das Glueck! Kein Tag kommt zurueck und so sollten wir jede Sekunde genießen. Das Glueck fest umklammern und nie mehr loslassen.


Daumen hoch fuer: Ehrliche Worte, Verstaendnis und Feinfuehligkeit
Daumen runter fuer: (( das ist doch eh immer dasselbe ))
Sehenswert: Fuer mich derzeit diverse Serien, die wieder angelaufen sind.
Hoerenswert: Imagine Dragons - Demons und Boyzone (jaaaa!!) mit Love Will Save The Day
Gegessen: Köttbullar fuer mich und Bio Pasta mit Tomatensoße fuer die Prinzessin bei Ikea, Quarktaler, Kirschmichel mit Vanillesoße, sueß-saure Eier, Kartoffelsuppe, Obst, Brot mit Kaese und ungarischer Salami
Getrunken: Kaffee, Wasser, Cola, Lemonade
Gekauft: ein 8er Expedit Regal fuer das Schaefchen + Kisten, einen Hocker und noch ein paar Kleinigkeiten bei Ikea, Hosen und diverse Oberteile fuer die Prinzessin im Sale ergattert, ein Hemd und einen Guertel fuer den Mann
Geaergert: das ich mich weder Freitag noch Samstag zum Bloggen aufraffen konnte ...
Gefreut: das ihr meinen eventuellen Buchvorstellungen - welche ich mir fuer den Blog vorstellen koennte - positiv gegenueber steht :) Darueber freue ich mich wirklich sehr!
Suechtig nach: heißen Badewannen, guten Buechern und Massagen
Gestaunt: ueber das Schaefchen, wie jede Woche, jeden Tag, jede Stunde!
Vorfreude auf: Auf den ganz baldigen Besuch der Herzfreundin. Da wird die Vorfreude jeden Sonntag steigen ;)
Letzte Suende: Gummibaerchen
Sprachlos: Fuer seine Meinung "gemissbilligt" zu werden, nur weil sie nicht geteilt wird. Hallo? Meinungsfreiheit? Verstehen wir keinen Spaß mehr oder haben wir es verlernt Menschen zu akzeptieren wie sie sind - auch wenn wir den Humor nicht teilen?
Gut zitiert: Magic is believing in yourself, if you can do that, you can make anything happen [Goethe]

Habt noch einen zauberhaften Abend und startet morgen gut in die neue Woche ♥  


 Ich begrüßte euch am Montag Morgen mit einem Sonnenaufgang | Wir fuhren zu Ikea | Das Schaefchen half dem Papa beim Aufbau des neuen Regales
 Ich bloggte euch das leckester Brownie-Cheesecake Rezept | Und ich zeigte euch vergangene Urlaubsimpressionen
Ich zeigte euch einen Herzmoment | Ich machte leckeren Kirschmichel | Bei nasskaltem Wetter und grauem Himmel trotzdem Spielplatz-Spaß :)

[Rezept] Brownie Cheesecake mit Himbeeren

Mittwoch, 15. Januar 2014
Ihr wolltet schon immer einen Kuchen backen, der wirklich ueberall Eindruck macht. Einen Kuchen der außerdem eine Gelinggarantie hat? Dann habe ich genau das richtig fuer euch. Dieser leckere Kuchen hat einfach alles: Schokokuchen, das leckerste vom Kaesekuchen und Fruechte. Nachdem ich den Brownie Cheesecake mit Himbeeren zum ersten Mal gebacken habe, stand fest: DAS ist der leckerste Kuchen den ich je gegessen habe. Den koenntet ihr sogar beim Baecker verkaufen (kein Scherz!). Ihr denkt sicher ich uebertreibe maßlos, aber ich sage euch - backt den Kuchen nach und ihr werdet mir recht geben. Ich habe den Brownie Cheesecake sicher schon 3mal nachgebacken (allerdings fuer eine kleinere Form, mit 2/3 der Zutaten). Der Mann vergoettert ihn, das Schaefchen freut sich, wenn sie naschen darf und die Eltern vom Mann waren auch hin und weg. Einzig seine Schwester stoerte sich etwas an den Himbeeren. Ganz toll kann ich mir auch Kirschen anstelle der Himbeeren vorstellen. Ich hoffe, ich habe euch jetzt neugierig gemacht - wenn ja, dann bekommt ihr jetzt das Rezept fuer den besten Brownie Cheesecake mit Himbeeren ♥ 

Ihr benoetigt (fuer eine 24x24 oder wahlweise 26er Springform):

150gr. + 100gr. weiche/fluessige Butter
130gr. Mehl
300gr. Himbeeren (frisch oder tiefgekuehlt)
200gr. Zartbitterschokolade (Kuvertuere z.B. diese)
7 Eier (Klasse M)
200gr. + 130gr. Zucker
Prise Salz
1 EL Agavendicksaft (z.B. diesen)
1 TL Backpulver
600gr. Doppelrahm-Frischkaese
1 TL Speisestaerke (z.B. diese)
evtl. Alufolie

Grundidee von hier


Erster Schritt: Ofen auf 175 Grad vorheizen. Springform fetten und mit Mehl ausstaeuben. Himbeeren waschen und beiseite stellen. Da ich nur TK-Himbeeren bekommen habe, kann ich euch sagen, dass das mindestens genauso gut funktioniert. Diese solltet ihr aber 1 Stunde bevor ihr beginnt, aus dem Frostfach nehmen und leicht mit Puderzucker bestaeuben - dann tauen sie schneller auf.


Zweiter Schritt: Fuer den Brownieteig die Schokolade mit 150gr. Butter ueber einem Wasserbad schmelzen. 3 Eier, 200 gr. Zucker und die Prise Salz ca. 3min. miteinander vermixen bis eine cremige Masse entstanden ist. Dann den Sirup hinzufuegen. Mehl und Backpulver gut miteinander vermischen. Anschließend zuerst die Schoko-Butter-Mischung unter die Eimasse, dann die Mehlmischung portionsweise kurz unterruehren. In die Form fuellen.


Dritter Schritt: Fuer die Kaesemasse 100gr. teils weiche, teils fluessige Butter und Zucker zu einer cremigen, glatten Masse verruehren. Dann 4 Eier nacheinander einzeln unterruehren. Erst Frischkaese portionsweise, dann Speisestaerke dazugeben und alles zu einer glatten Masse verruehren. 

Vierter Schritt: Zuerst die Kaesemasse, dann die Haelfte der Himbeeren auf dem Brownieteig verteilen. Mit einer Gabel die Himbeeren leicht unter den Teig ziehen und anschließend die restlichen Himbeeren daraufgeben. 

Fuenfter Schritt: Im heißen Ofen ca. 60-70 Minuten backen. Eventuell nach ca. 40-50min. mit Alufolie abdecken (dann dunkelt der Kuchen kaum noch nach). Allgemein rate ich euch, immer mal wieder nachzusehen, wie es dem Kuchen so ergeht, damit er nicht zu dunkel und trocken wird. Fertig ist er, wenn an einem Holzstaebchen kein Teig mehr kleben bleibt. Herausnehmen und in der Form 10min. auskuehlen lassen. Anschließend aus der Form loesen und erneut auskuehlen lassen (oder leicht warm genießen - das ist naemlich wirklich ein Geschmackserlebnis!)



Ich wuensche euch ganz viel Spaß beim Nachmachen und wenn ihr das macht (was ihr unbedingt tun solltet - sonst verpasst ihr echt was!) dann sagt mir doch unbedingt Bescheid, wie er euch gelungen ist und ob ihr alle mit diesem leckeren Brownie Cheesecake ueberzeugt habt ;) 
Uebrigens moechte ich mich ganz herzlich bei 2 ganz lieben Frauen bedanken, die schon ein Rezept von mir nachgemacht haben. Das bedeutet mir wirklich viel und das schoenste ist natuerlich, dass es euch ebenso gut geschmeckt hat wie mir.

Habt noch einen zauberhaften Abend ♥  

Wochenrückblick #2

Sonntag, 12. Januar 2014
"... life was like a box of chocolates. You never know what you're gonna get."  [Forrest Gump]

Und das Leben mit einem Kind birgt noch viel mehr dieser Ueberraschungen. Das Schaefchen ist momentan in dem Alter, wo man jeden Tag etwas auf der "das-kann-sie-jetzt-schon-Liste" hinzufuegen kann. Sei es ein neues Wort oder etwas, dass sie noch nie zuvor getan hat oder jedenfalls nicht in der Art und Weise. Als ich heute ihr Abendessen machen wollte, frage ich sie, ob sie das moechte. Die Prinzessin sprang auf, jubelte, rannte in die Kueche und rief die ganze Zeit "Ja ja ja"! Oder aber, faengt sie ganz ploetzlich an mitten im "Tanzen" zu springen. Dabei wirbelt sie herum, plumpst manchmal auf den Po und steht dann wieder auf und tanzt weiter. Und so ist das beinahe jeden Tag. Manchmal sind es nur ganz kleine Dinge, manchmal sind es "große Schritte" ... so moechte das Schaefchen jetzt auch immer selbst die Treppen runterlaufen und bis zum Auto an unseren Haenden gehen. Ausserdem erzaehlte ich euch vor laengerer Zeit, dass die Maus Einschlafprobleme hatte und das dann schon beim Abendessen begann, weil sie wusste, wohin dieser Ablauf fuehrt. Dann schrieb ich euch, dass sich das komplett gelegt hat und die kleine Maus sich auf ihr Bett und das Hoerspiel freut. Heute hatten wir dann wieder mal ein Abendessen-und Einschlafdrama. Gehandhabt haben wir das genauso wie zuvor und sie beruhigte sich dann zum Glueck schnell in ihrem Bett und schlaeft jetzt.
Der letzte Backenzahn will jetzt auch durch und bereitet dem Schaefchen doch ein paar Schmerzen. Tagsueber ist sie aber ganz normal und weint auch nicht - nur hat sie verdaechtig oft die Hand im Mund. Nachts schlaeft sie trotzdem durch (da gab es nur eine Ausnahme!). Und deswegen will ich mich auch nicht wegen ein bisschen Drama beschweren. Ich bin naemlich ueberaus stolz und gluecklich wie stark und tapfer dieses kleine Maedchen ist. Wie groß ihr Verstaendnis ist und wie enorm gut sie mit uns kommuniziert. Darueber wie man ihr mit Kleinigkeiten, die groeßte Freude bereiten kann. Wie habt ihr denn die Zeit mit euren Kindern in Erinnerung als sie ungefaehr 1 1/2 Jahre alt waren? Das 2. Jahr haelt wirklich unglaublich viele Ueberraschungen parat und ich bin stolz sie taeglich miterleben zu koennen.

Unser Wochenende war sehr entspannt. Am Samstag hatte der Mann frei und wir waren -wie fast jeden zweiten Tag- ein bisschen auf dem Spielplatz. Danach sind wir zu den Eltern vom Mann gefahren und haben dort meinen frisch gebackenen Kuchen verspeist und dazu einen schoenen, warmen Kaffee getrunken. Anschließend wurde gespielt und gequatscht und die Zeit raste wieder an uns vorbei. Den Sonntag haben das Schaefchen und ich ganz gemuetlich zuhause verbracht. Am fruehen Abend kam endlich mal wieder ein Spiel der Eisbaeren Berlin (Eishockey) auf ServusTV und was soll ich sagen - das hat mich wirklich sehr freudig gestimmt - 7:3 haben sie gegen Krefeld gewonnen. Damit hat auch niemand gerechnet. Aber auch die Eisbaeren, sind immer fuer eine Ueberraschung gut - denn Eishockey ist ebenfalls wie eine Schachtel Pralinen ;)

Daumen hoch fuer: Starke Menschen -Persoenlichkeiten- die ueber sich selbst hinauswachsen.
Daumen runter fuer: Schwache Persoenlichkeiten, die sich ueber ihre Geldausgaben in Unwichtiges definieren.
Sehenswert: Die neueste Folge Pretty Little Liars - und das Warten auf die naechste Folge ist wirklich ganz ganz doof!
Hoerenswert: Jewel - Bad As It Gets (ganz große Liebe)
Gegessen: Haehnchen-Kokos Suppe, Hack-Kartoffel Auflauf, Folienkartoffel mit Quark, Roggenbrot mit Kaese, Eierkuchen mit Apfelmus, Doener, Spaghetti mit Kressepesto, Obst
Getrunken: Gelben Tee, Gruenen Tee und Weißen Tee - eine Sucht! Kaffee!
Geaergert: Das Blogs ohne echten und lesenswerten Inhalt erfolgreich sind. 
Gefreut:  Ueber das ausgiebige Telefonat mit meiner Herzfreundin. Es gibt nichts besseres, wenn es einem selbst nicht so gut geht und man NUR SIE zum Reden braucht und schon sie die Welt so viel besser aus. Großes Danke und ganz viel Liebe!
Suechtig nach: Pretty Little Liars!
Gestaunt: Ich war richtig "befreit" nachdem ich die Wohnung von der Weihnachtsdeko "befreite".
Vorfreude auf: Unseren Ikea Besuch morgen. Das Schaefchen braucht ein neues Regal und eine neue Jeans - die gibt es natuerlich nicht bei Ikea, aber hoffentlich bei H&M! Ausserdem und am allermeisten auf den baldigen Besuch der Herzfreundin!
Letzte Suende: Doener?!
Sprachlos: Ueber diese Pro7 und Sat.1 Kooperation wo Deutschland einen Millionaer waehlen darf. Von wegen. Nicht erneut eingeschaltet und auch anderweitig komplett gemieden. Dafuer lieber gespendet fuer das was wirklich wichtig ist. 
Gut zitiert: You will never be completely at home again because part of your heart will always be somewhere else. That is the price you pay for the richness of loving and knowing people in more than one place. [Miriam Adeney]

Habt noch einen zauberhaften Abend und startet morgen gut in die neue Woche ♥  

 Spielplatzbesuche bei blauem Himmel und ein kleines Abenteuermaedchen
 Guter Kaffee - Guter Tag | Tanzendes Schaefchen | Cooles Maedchen mit Sonnenbrille ;)

[Rezept] Haehnchen-Kokos Suppe

Mittwoch, 8. Januar 2014
Der erste Mam Mittwoch im neuen Jahr beginnt mit einem Rezept, was wahrscheinlich eher nicht so kindgerecht ist. Das kommt natuerlich darauf an, wie alt euer Kind ist und welche Dinge es gerne mag. Ich denke aber, wenn ihr ein paar Gewuerze weglasst oder reduziert, schmeckt es auch euren Kindern. Wie ihr anhand des Titels schon erkennen koennt, geht es um eine Suppe. Ich persoenlich war schon immer ein Suppen-Fan, der Mann, der mag Suppe eher nicht so gerne. Ausser Kartoffelsuppe, die geht immer - aber nur echt mit Wiener Wuerstchen ;) Weil ich diese Suppe aber unbedingt kochen wollte, musste der Mann da durch - zweimal *gnihihi ... Er findet sie jetzt nicht schlecht und hat sogar gesagt, dass sie lecker ist, aber eben nicht so seins. Das Schaefchen hat die Suppe bisher nicht probiert, aber das hole ich mal nach und berichte euch dann.
Fuer mich ist die Suppe definitiv mal eine neue Erfahrung gewesen und eine tolle Alternative zu den Standard-Suppen. Ich finde sie unheimlich lecker, dass mir waehrend des Schreibens schon wieder das Wasser im Mund zusammen laeuft. Also, los gehts :)

Zutaten (fuer ca. 3-4 Portionen):

400gr. frisches Haehnchenbrustfilet
3-4 mittelgroße Kartoffeln
2 große Karotten
1 mittelgroße Zwiebel
300gr. TK-Erbsen
etwas Olivenoel
500ml Gemuesebruehe 
200ml Kokosmilch (z.B. diese)

den Saft einer Limette
etwas weißen Pfeffer und Salz
etwas Szechuanpfeffer (z.B. diesen)
Chiliflocken (z.B. diese)


Erster Schritt: Zwiebel schaelen und in kleine Stuecke schneiden. Kartoffeln und Karotten schaelen und ebenfalls in Stuecke bzw. Scheiben schneiden. Die Kartoffel halbiere und viertele ich. Die Karotte schneide ich nur in nicht zu duenne und nicht zu dicke Scheiben.

Zweiter Schritt: Oel in einem großen Topf erhitzen und die Zwiebeln hinein geben. Den Herd auf mittlere Hitze regulieren und die Zwiebeln glasig werden lassen. Anschließend die Kartoffeln und Karotten dazu geben und mit anschwitzen.

Dritter Schritt: Haehnchen in mittelgroße Stuecke schneiden und beiseite stellen. Die Zutaten im Topf mit der Gemuesebruehe abloeschen und die Kokosmilch hinzufuegen. Alles gut durchruehren und aufkochen lassen. Anschließend das Haehnchenbrustfilet in den Topf geben und abgedeckt ca. 15min bei mittlerer Hitze koecheln lassen - immer mal wieder umruehren.

Vierter Schritt: Nach den 15min. Erbsen zu der Suppe geben und nochmal 10min. koecheln lassen. Waehrendessen koennt ihr schon mal die Szechuanpfeffer in einem Moerser zerdruecken (in etwa 15 "Kuegelchen"). Wenn die Kartoffeln und Karotten weich sind, ist die Suppe fertig. Eine Limette auspressen und den Saft zu der Suppe geben. Anschließend mit Salz und weißem Pfeffer abschmecken. Die besondere Wuerze bekommt die Suppe durch den Szechuanpfeffer und die Chiliflocken. Ganz zum Schluss hinzufuegen und abschmecken. Das gibt der Suppe ihren ganz besonderen und eigenen Geschmack. Guten Appetit!

Ich liebe sehr an der Suppe die Mischung aus dem deutschen und dem asiatischen. Die Kartoffel und das Gemuese in Verbindung mit dem Limettensaft, der Kokosmilch und dem Pfeffer - wirklich unglaublich lecker. Die Suppe werde ich mir noch ganz oft machen, denn ich bin so verliebt in diesen Geschmack. Ausserdem macht sie ordentlich satt. 
Falls ihr noch ganz kleine Kinder habt, koennt ihr ja auch 2 verschieden Toepfe machen. In den einen macht ihr genau alles wie oben beschrieben und in dem fuer euer Baby lasst ihr einfach die Gewuerze weg (oder wuerzt nur leicht) und vielleicht auch das Haehnchenbrustfilet und pueriert das Ganze. Das ist dann auch frisch und ganz leicht gemacht :) ... Ich weiß nicht wie sich Haehnchenfleisch puerieren laesst. Falls ihr damit Erfahrungen habt und das gut funktioniert, koennt ihr das natuerlich auch zu der Suppe eures Kindes hinzufuegen. Ansonsten gilt wie immer - alles ist erlaubt, aber lasst bitte nicht die besonderen Gewuerze, Limettensaft und Kokosmilch weg - denn die geben der Suppe ihren Geschmack und machen sie so einzigartig.
Ich hoffe ihr moegt das Rezept ebenso wie ich und kocht es mal nach. Wuerde mich wirklich freuen.

Habt noch einen zauberhaften Abend ♥ 


18 Monate!

Montag, 6. Januar 2014
Heute bist du, meine kleine freche Moehre, meine Zuckerschnute genau 18 Monate und 2 Tage alt.

Du bist unser wahrgewordener Traum. Du bist pure Liebe auf zwei Beinen. Du haeltst uns auf Trab und das seit ueber 18 Monaten. Die Zeit verfliegt im Flug, sie rinnt durch meine Finger. Ihr kennt Sanduhren - mir kommt es vor, als waere ein Tag eine Eier-Sanduhr. So schnell zieht die Zeit an uns vorbei. Ich moechte sie -wie immer- anhalten. Ich will aussteigen. Ich will die Zeit einfrieren. Ich moechte jeden kleinen Augenblick festhalten. Ich moechte mit meinen Augen fotografieren. Euch teilhaben lassen, denn dieses kleine Abenteuermaedchen muss man kennen lernen und live erleben um zu erahnen wie wundervoll sie ist und wie sehr sie unser Leben jeden Tag aufs Neue bereichert.

Du hast dich in den letzten Monaten deutlich vom Baby zum Kleinkind entwickelt. Wie es war, als du so hilflos und staendig auf mich angewiesen warst, das weiß ich kaum noch. Die Erinnerungen verblassen - ganz langsam, aber sie tun es. Zum Glueck koennen wir so viel festhalten. Einschließen.

Dein Verstaendnis hat sich ungemein entwickelt. Du verstehst alles, was wir zu dir sagen. Du weißt genau, wenn wir dir etwas verbieten. Du oeffnest Schraenke fuer Geschirr oder Kuechengeraete genau dann, wenn ich sie benoetige und du schließt die Tueren auch wieder. Ausserdem weißt du natuerlich ganz genau, wo du etwas zu essen herbekommst. Den Tagesablauf kennst du auch und moechtest immer puenktlich deine Zaehne geputzt bekommen - am Morgen so wie am Abend. Du raeumst immer mit mir auf und willst mir auch beim Staubsaugen/wischen helfen. Du weißt, wann der Papa arbeiten geht und sagst ihm immer ganz lieb "Tsuess" und gibst einen Kuss. Dann schließt du hinter im die Tuer und sagst "Zsu". Wenn DEIN Papa wieder nach Hause kommt und du den Schluessel im Schloss hoerst zeigst du auf die Tuer, rufst Papa und rennst ihm in die Arme. Wenn der Papa zu lange weg ist, nimmst du mein Handy - tippst rauf und sagst Papa. Das verstehe ich ohne weitere Worte und wir rufen ihn an. Dann verschwindest du mit dem Telefon in dein Zimmer und erzaehlst dem Papa vom Tag.


Du holst ganz selbststaendig deine Schuhe, wenn wir die Wohnung verlassen wollen. Ebenso versuchst du diese dann selbststaendig an-und auszuziehen. Das ist natuerlich bei Stiefelchen mit 3 Klettverschluessen etwas schwierig. Du versuchst selbststaendig deine Hosen und Shirts auszuziehen und bringst deine Windel in den Muelleimer. Du streckst die Arme zum Jacke anziehen und die Fueße zum Socken anziehen aus. Du traegst mittlerweile Groeße 86 - manchmal auch schon 92 - je nachdem wie die Kleidungsstuecke ausfallen. Schuhgroeße 22. Wie groß du bist und wie viel du wiegst kann ich ueberhaupt nicht sagen - nicht mal einschaetzen. Aber was ich weiß ist, dass du groeßentechnisch einen riesen Sprung gemacht hast. Du kannst auf den Esstisch greifen und auch auf die Kuechenplatte. Das mit dem Herd wird langsam heikel und ein Schutzgitter muss angebracht werden. Den Lichtschalter fuer das Badezimmer kannst du mittlerweile auch bedienen - leider nur in eine Richtung, sodass hier staendig das Bad beleuchtet ist ;)

Du bist nach wie vor eine gute Esserin. Allerdings bist du etwas anspruchsvoller geworden. Zum Fruehstueck bestehst du auf dein Himbeer, Blaubeer-oder Apfelmuesli und danach Milch. Zum Mittagessen liebst du Nudeln (z.B. mit Kressepesto, Wurst, Obst, Tomatensoße etc.), Kartoffelstampf mit Gemuese, Reistaler, Pfannkuchen (oder Pancakes), Frittata, Kloeße etc.! Und zum Abendessen bist du seit dem du deine 4 Backenzaehne auf einmal bekommst wieder sehr pingelich und willst nur Getreidebrei oder Milchreis etc.! Zwischendurch liebst du Apfel-oder Birnenspalten, Weintrauben, Gurke usw.! Alles was du selbststaendig essen kannst, isst du mit deinen Haenden oder der Gabel. Das mit dem Loeffel hast du noch nicht so ganz raus und dir rutscht immer alles runter. Ansonsten klappt das Essen ganz toll und auch kleckerfrei. Ungesueßten Fruechtetee trinkst du am liebsten. Wasser geht aber auch.

Im Schlafverhalten gibt es immer mal wieder ein paar Aenderungen. 2 Monate schliefst du fast dauerhaft in deinem eigenen Bettchen in deinem eigenen Zimmer durch. Ebenfalls bist du ohne zu meckern ins Bett gegangen. Natuerlich nach dem Gute-Nacht-Kuessen und dem Aufziehen deiner Spieluhr. Dann gab es 2 Wochen, da wolltest du gar nicht mehr in dein eigenes Bett. Lieber wolltest du bei uns bleiben, was dazu fuehrte, dass du meistens nicht vor 22h voellig erschoepft in einen Tiefschlaf gefallen bist. Also wagten wir einen Schritt. Wir legten dich in dein Bettchen, machten dir deine Schildkroete an (welche dir einen wunderschoenen Sternenhimmel an die Decke zaubert) und legten ein Hoerspiel in deinen CD-Spieler. Am ersten Abend hast du ungefaehr 2min. geschrien, was mich fast dazu brachte dich sofort wieder aus dem Bett zu holen. Dann wurde aus dem Geschrei aber Gequengel. Und nach ca. 5min. war komplett Ruhe und du hast deinem Hoerspiel gelauscht. Ausserdem hast du "gelernt" deine Spieluhr selbststaendig aufzuziehen und machst das auch immer mal wieder, wenn du noch nicht eingeschlafen bist. Am zweiten Abend war viel schneller Ruhe, am dritten Abend hast du viel laenger geschrien (ungefaehr 5min. - was mir wirklich mein Herz zerriss). Am vierten Abend hast du dich gar nicht mehr beschwert. Du hast dich richtig auf dein Bett gefreut und eingefordert, dass ich das Hoerspiel und deine Schildkroete einschalte. Seitdem klappt das Schlafen und Zubettbringen wieder hervorragend und du schlaefst jede Nacht durch (von ca. 18:45h bis ca. 8h oder 9h). Das ist wirklich Luxus und ich weiß das unglaublich zu schaetzen. Ich moechte bitte keine boesen Kommentare bezueglich des Schreiens. Sie hat es wirklich nur gemacht, weil sie dachte, sie verpasst hier was. Dem ist ja nicht so. Und haette das laenger als 10min. angehalten, haetten wir sie auch wieder zu uns geholt, denn das kann weder ich noch der Mann ertragen. Unsere Maus soll nicht leiden, aber sie schlaeft so viel ruhiger in ihrem eigenen Bett. Wirklich! Sie liebt ihre Hoerspiele, ihre Schildkroete, ihre Spieluhr und ihr Nili, was immer mit ins Bett darf. Nicht zu vergessen das Stillkissen, ohne das ja eh nichts geht - nicht mal Puky fahren (in der Wohnung). Am Morgen hoert man uebrigens immer leises Gequatsche aus dem Zimmer durch das Babyphone und dann wie sich das Schaefchen desoefteren die Spieluhr aufzieht. Manchmal schlaeft sie dann nochmal ein. Wenn dann der Mann oder ich dich aus dem Bett holen und nochmal kurz mit zu uns nehmen, streichelst du uns beide und gibst uns dann deutlich zu verstehen, dass wir jetzt ausgeschlafen haben und mit dir spielen sollen bzw. das du Hunger und Durst hast und deine Windel randvoll ist.

Ein paar Worte sprichst du mittlerweile, sodass wir sie auch ganz deutlich verstehen. Ich glaube, du koenntest noch viel mehr, aber du merkst ja, dass wir dich auch so verstehen, also haeltst du uns etwas hin - ist aber nicht schlimm. Dein Wortschatz besteht aus:

  • Papa
  • tanzen (was auch Musik hoeren bedeutet)
  • Milch
  • Mehr
  • Tee
  • Zu
  • Tschuess
  • Ja
  • Hi (wo auch immer du das her hast, wir sagen immer Hallo)
  • Hoppe (Gilt das fuer Hoppe Reiter? Als Wort? :D)
  • Pueppi 
  • Ente
  • WauWau (gilt fuer alle Tiere ausser die Ente)
  • Eins (an der zwei wird sich auch schon probiert)
  • Alle
  • Danke
  • Bitte

Du spielst wahnsinnig gerne - auf deine Art und Weise. Anfangs wollte ich dir das Spielen "beibringen", aber ich stellte fest, dass du es dir viel besser selbst beibringst. Du puzzlest wahnsinnig gerne und mittlerweile auch wirklich gut. Manchmal steht dir deine Ungeduld im Weg. Du malst gerne und du findest es toll, wenn wir etwas fuer dich malen. Das Lego Duplo beherrschst du immer besser und baust sogar schon kleine Tuerme. Du liiiiiebst dein Teeservice und raeumst dieses gerne ein und aus. ABER du verstehst auch das man mit den Tellern und Loeffeln isst und mit der Kanne den Tee eingießt und dann aus der Tasse trinkt. Du bietest sie mir, dem Nili und der Pueppi auch oefter an. Du kannst stapeln, ineinander und aneinander legen, Dinge verstecken und finden, Fange spielen und du liebst es Buecher anzusehen. Du greifst taeglich nach ihnen und erzaehlst mir dann die Geschichte. Dabei zeigst du auf die Dinge. Es ist herrlich dir dabei zuzusehen und auch zuzuhoeren. Ich koennte das ewig tun. Du magst es allerdings nicht, wenn ich dir vorlese, dass dauert dir einfach zu lange ;)

Du liebst es Treppen auf-und abzusteigen. Das koenntest du den ganzen Tag lang machen. Ausserdem liebst du es in freier Natur zu sein und immer wieder die Steinchen und Stoeckchen fuer dich neu zu entdecken. Du findest es ganz aufregend zu rutschen - das Schaukeln ist dir noch nicht so geheuer. Oft legst du dich in ein kleines Haeuschen auf dem Spielplatz und sortierst dort deine Kieselsteine. Zum Glueck nimmst du kaum noch etwas einfach in den Mund, sodass wir dich einfach "machen lassen" koennen.

Du verteilst liebend gerne Kuesse, meistens genau dann wenn man es am wenigsten erwartet. Ploetzlich spitzt du deinen Mund und macht "hmmo" und gibst uns abwechselnd einen Kuss. Oft willst du daraufhin das der Papa und die Mama sich auch kuessen. Ausserdem kommst du auch fast taeglich zu uns gelaufen -mit der Pueppi oder einem Kuscheltier- und machst "eiii" und daraufhin muessen wir das auch machen und die Pueppi oder das jeweilige Kuscheltier kuessen. Das ist so zuckersueß und herzerwaermend, dass ich davon nicht genug bekomme, aber oft genuegsam sein muss ;)

Ganz selbststaendig traegst du deinen Rucksack oder deinen Teeservice-Picknickkorb. Das willst du auch unbedingt alleine machen, weil du es kannst. Du versuchst auch deutlich zu machen, wenn etwas dir gehoert, hast aber kein Problem damit zu teilen. Da bist du richtig großzuegig und verteilst beim Mittagessen Loeffel mit Essen an jeden der gerade will, hihi. Genauso erwartest du das natuerlich auch von anderen. Manchmal muss man dich dann ein wenig zurechtstutzen und erklaeren, dass man eben nicht alles teilen kann. Und schon gar nicht den Nuckel von einem Kind, welches man in der Drogerie trifft.

Du hast einen ausgepraegten eigenen Willen und beherrschst es auch diesem Ausdruck zu verleihen. Sehr gerne kreischend und tippelnd (manchmal auch stampfend) auf dem Boden. Zum Beispiel, wenn man dir etwas wegnimmt mit dem du nicht spielen darfst (aus Sicherheitsgruenden!) oder wenn du nicht bekommst, was du gerne -jetzt sofort- haettest. In ein paar Ausnahmenfaellen schleuderst du dann auch alles durch die Gegend, was man dir alternativ anbietet oder haust alles vom Tisch oder Sofa. Herzallerliebst!

Du bist ein ganz starkes, tapferes und taffes Maedchen. Du kennst keinen Schmerz - nur ganz selten. Drei Backenzaehne in einer Woche und du schlaefst durch, tagsueber bist du nicht quengelig. Der eine hat sogar geblutet und trotzdem warst du kein Stueck wehleidig (11 Zaehne hast du jetzt schon!). Du bist meine Superheldin! Du bist ein Superheldenmaedchen. Ich bin so stolz auf dich. Egal wie oft du hinfaellst, du stehst einfach wieder auf - ohne EINE (!) Schuerfwunde. Wenn du dich stoeßt, streichst du dir den Pony aus dem Gesicht und gehst weiter. Das soll dir mal jemand nachmachen!

Fremdeln kennen wir gar nicht. Du bist jedem Menschen gegenueber offen und schenkst jedem ein Laecheln - wird nicht zurueck gelaechelt bist du ernsthaft traurig, aber du suchst dir dann einfach jemanden, der mit dir lachen will. Du weißt es die Menschen zu verzauber und ihnen den Kopf zu verdrehen. Bei Oma und Opa fuehlst du dich schon genauso wohl wie zuhause. Du schließt wie selbstverstaendlich die Tuerund setzt dich zum Schuhe ausziehen hin. Danach werden Muetze, Schal und Jacke ausgezogen und los gehts. Spielen mit dem Opa, der Oma oder der Tante. Treppen steigen oder das Telefon stiebitzen. Gerne druckst du auch am Fax mal ein Telefonverzeichnis aus. Funktionen, die selbst die Oma nicht kannte ;)

Du winkst wenn mir die "Tschuess" sagt und du gibst die Hand, wenn dir jemand "Guten Tag" sagt. Manchmal bist du etwas schuechtern, aber das haelt in den meisten Faellen nicht sehr lange an.

Da du ein Abenteuermaedchen bist kommt das Kuscheln oft zu kurz. Umso schoener sind diese wunderbaren Augenblicke in denen du ganz viel Naehe benoetigst. Einmal schliefst du sogar wieder auf meinem Bauch ein - wie zu klitzekleinen Babyzeiten. Du bist naemlich jetzt ein großes Maedchen, dass die Welt entdeckt und uns bei den "Klettertouren" oft eine maechtige Angst einjagt, sodass wir dich in vielen Momenten nicht aus den Augen lassen duerfen. Selbst in die Badewanne willst du schon selbst einsteigen. Immerhin bekommst du dein Bein auf den Wannenrand. Baden ist wie eh und je eine Leidenschaft von dir und immer wenn du den Wasserhahn hoerst und siehst, dass Badewasser eingelassen wird, schmeißt du dein ganzen Spielzeug hinein. Damit machst du auch deutlich, dass man jetzt eh keine Chance mehr hat, ohne dich baden zu gehen.

Der Buggy bleibt im Auto und der Kinderwagen im Hausflur stehen. Du willst nur noch selbststaendig laufen. ALLES andere ist total doof. Das Tragetuch darf bei laengeren Strecken noch genutzt werden, aber nur, weil es sich darin so gut schlafen laesst. Beim Einkaufen willst du entweder den Wagen schieben oder durch die Gaenge flitzen. Gerne moechtest du auch alles in den Einkaufswagen legen schmeißen.

Einer der schoensten Momente in den vergangenen Monaten war der, als ich dem Schaefchen erklaerte, dass das auf dem Foto ihr Bruder ist und sie den Bilderrahmen an sich drueckte und ihm einen Kuss gab. Ein Traene bahnte sich den Weg ueber meine Wange und ich war so dankbar, fuer dieses kleine Wunder in unserem Leben. Und fuer dieses große Geschenk, dass unser Engel uns machte, nachdem wir alle bereit dafuer waren.

Mein großes Maedchen. Du bereicherst unser Leben jeden Tag und ich kann nicht oft genug sagen, wie sehr du mich verzauberst. An jedem Regentag bist du mein Sonnenschein. Du erfuellst mich mit Liebe und Stolz. Du bist Leben. Du bist meine kleine Heldin und ich kann noch so viel von dir lernen. Ich moechte dir fuer diese 18 Monate voller Liebe danke. Ich danke dir fuer dein Verstaendnis, wenn meine Nerven ganz duenn waren und ich sehr schnell aufbrausend. Ich danke dir fuer deine schuetzenden Haende, die du um mich legst, wenn ich mal weine. Ich danke dir fuer jedes Lachen, welches immer meinen Tag erhellt. Ich danke dir fuer jede Stunde, Minute und Sekunde - denn dich in meinem Leben zu haben ist nicht selbstverstaendlich. Das ich deine Stimme hoeren, deinen Herzschlag vernehmen und jeden Tag in deine strahlenden Augen blicken darf, ist das groeßte Glueck in meinem Leben. Und alles was ich will ist, dass du die gluecklichste Kindheit hast und liebende Eltern die immer fuer dich da sind, dich auffangen, unterstuetzen und halten, egal was kommen mag. Wir lieben dich aus tiefstem Herzen, Abenteuermaedchen und Superheldin. ♥  

Wochenrueckblick #1

Sonntag, 5. Januar 2014
2014. Das hoert sich noch immer unwirklich an. So geht es mir aber jedes Jahr. Ich brauche sehr lange, bis ich nicht mehr automatisch 2013 sage oder schreibe. Ein paar Tage habt ihr hier nichts von mir gelesen. Das lag einfach daran, dass ich am Layout gebastelt habe. Neues Jahr, neues Layout. Der Blog sieht schoen aus, finde ich. Hell mit leichten Farbakzenten. Zudem arbeite ich mit einer Freundin an einem kleinen Projekt. Mal sehen, wie wir das so hinbekommen.

Ich hatte euch noch gar nicht von unserem Silvesterabend berichtet, da ja direkt am Neujahrstag mein Jahresrueckblick online gegangen ist. Der Mann und ich, wir sind keine Silvestertypen. Also haben wir uns eine leckere Flasche Asti gegoennt, ein Essen welches man schnell in den Ofen schieben kann und einen Film, den wir beide schon lange sehen wollten. Das Schaefchen durfte eine Stunde laenger aufbleiben und ging dann ins Bettchen. Der Mann und ich machten es uns gemuetlich und schauten den Film. Um Mitternacht haben wir dann angestoßen und ein paar Wunderkerzen angezuendet. Dabei haben wir es dann belassen. Ich persoenlich kann auch wirklich nichts mit dem ganzen Rumgeknalle anfangen. Ein paar Raketen, welche am Himmel huebsch aussehen sind ja in Ordnung, aber dieses sinnlose Geballer hat doch nun wirklich keinen Sinn. Nur laut, das ist es. Letztes Jahr erwachte das Schaefchen ja nachdem schon fast alles vorbei war - dieses Jahr verschlief sie es einfach ganz. Gott sei Dank! Zum Neujahrstag waren wir dann bei den Eltern vom Mann zum Mittagessen eingeladen. Das Schaefchen hat erneut 2 Kloeße mit Soße und ein bisschen Rotkohl verschlungen und machte danach wieder Mittagsschlaf mit dem Papa. Ich half beim Tisch abraeumen und dann spielte ich mit der Mama und der Schwester vom Herzmann eine Runde "Bezzerwizzer". Danach gab es noch Reste vom Weihnachtsgebaeck und Kaffee. Anschließend machten wir uns auf den Weg nach Hause.

Ich habe hin und her ueberlegt, ob sich dieses Jahr etwas am Blog aendern soll. Eigentlich mag ich ihn ja wirklich sehr gerne wie er ist. Manchmal glaube ich, vielen ist es zu anstrengend meine langen Texte zu lesen und ueberlegte, diese einzukuerzen. Abgesehen davon, dass ich das gar nicht kann, kam ich auch zu dem Entschluss, dass das dann nicht mehr ich waere. Und das will ich nicht. Dieser Blog bin ich. Und wer den Blog nicht mag, kann weiterklicken. Hier bleibt also soweit alles beim Alten. Der Wochenrueckblick bleibt. Ebenso wie der "Mam Mittwoch". Dort wird es aber hin und wieder auch mal Rezepte geben, die vielleicht nicht "nur" geeignet fuer Kinder sind - groeßtenteils aber natuerlich schon. Ich habe aber ueberlegt den "Mam Mittwoch" an einen anderen Tag zu ruecken. Noch ist das nicht vorgesehen, aber es koennte passieren. Das lasse ich euch dann aber rechtzeitig wissen. Natuerlich wuerde ich trotzdem gerne von euch wissen, was ihr euch auf meinem Blog noch wuenscht?! Fehlt euch etwas oder von was haettet ihr gerne mehr? Ich bin da ja ganz offen und freue mich ueber eure Vorschlaege. Ich liebe den Austausch mit euch und moechte das auch gerne weiterhin "ausbauen" :)


Ich wuensche jedem einzelnen von euch das Allerbeste fuer 2014. Das Leben ist zu kurz um es nicht zu leben. Geht Wege, die schwer erscheinen. Erklimmt Berge, die unbesteigbar erscheinen. Nehmt helfende Haende an und lasst die Liebe in euer Herz, sollte sie da noch nicht sein. Macht Kinder, wenn ihr koennt, denn es gibt nichts Wertvolleres auf dieser Welt. Lacht jeden Tag und seid dankbar fuer alles Schoene was in eurem Leben passiert.

Das Schaefchen ist momentan (wie fast immer?) mein groeßter Sonnenschein. Ein Lichtblick in jedem noch so dunklem Tunnel. Alles was ich mir wuensche ist, dass sie gluecklick ist und dazu trage ich den groeßten Teil bei. Ich moechte Gesundheit fuer alle meine lieben Menschen und ich moechte die wunderbarsten und magischsten Momente mit ihnen erleben.

Daumen hoch fuer: Den ruhigen und entspannten Start ins neue Jahr!
Daumen runter fuer: Die doofen, lauten Knaller an Silvester. Die sind so unnoetig!
Sehenswert: Prisoners! (das ist der Film den ich mit dem Mann am Silvesterabend schaute) Der Film lohnt sich wirklich. Ich kann euch ja mal kurz anreißen worum es geht, ohne zu viel zu verraten. Es geht um 2 Familien, deren Toechter zu Thanksgiving entfuehrt werden und darum wie ein Vater versucht Selbstjustiz zu verueben. Mit einem unvorhersehbarem Ende und einer unglaublich guten schauspielerischen Leistung von allen Beteiligten. Grandios!
Hoerenswert: Britney Spears - Perfume (ich mag es wirklich gerne!) und Birdy - Wings
Gegessen: Haehnchen-Kokos Suppe (unfassbar lecker), Frittata mit Mischgemuese und Haehnchen, Obst, seit Ewigkeiten mal wieder Broetchen, Sandwiches, Brownie Cheesecake mit Himbeeren (schon 3mal gebacken, weil er einfach SOOO gut schmeckt)
Getrunken: zu viel Kaffee, zu viel Wein, zu viel Sekt, zu viel Cola und zu wenig Wasser
Geaergert/Gefreut: Zuerst das ich die Haarfarbe beim letzten Einkauf vergessen habe. Heute aber die Werbung fuer die naechste Woche durchgeschaut - bei Rossmann gibt es so ungefaehr jede Marke an Haarfarbe im Angebot. Und jetzt alle: YEAH!
Suechtig nach: schoenen Zitaten - koennte ich stundenlang durchlesen und King of Queens (mal wieder)
Gestaunt: Darueber wie schnell unsere kleinen Schaetze groß werden und urploetzlich neue Sachen koennen.
Vorfreude auf: Darauf euch den 18-Monatsbericht abzutippen. Die neuen Staffeln der ganzen Serien die nach der Winterpause bald wieder anlaufen (eine Obsession!)
Letzte Suende: Nougat-Schokolade und Sektchen
Sprachlos:  Das Schaefchen ist ein Goldschatz und so pflegeleicht das es mich jedes Mal vom Hocker reißt. Ich kann die Liebe fuer dieses kleine Wesen einfach nicht mehr in Worte fassen.
Gut zitiert: "Live as if you were to die tomorrow. Learn as if you were to live forever." - Mahatma Gandhi

Habt noch einen zauberhaften Abend und startet morgen gut in die neue Woche ♥ 

Die Prinzessin wuenscht euch am Vorabend ein frohes Neues ;) | Ich dann um Mitternacht | Pure Liebe
Das Schaefchen malt mit ihrem Aqua Doodle | Das Schaefchen schmeißt sich auf den Spielplatz in den Kies :D | Wir sind bei dem Papa auf der Arbeit und das Schaefchen uebt schon mal auf dem Chefsessel ;)

2013 - der Jahresrückblick ♥

Mittwoch, 1. Januar 2014
Das neue Jahr hat begonnen. Ich lasse Revue passieren, was wir erlebt haben. Wen wir kennen gelernt haben. Was auf der Welt passierte. Ich persoenlich bin kein Mensch, der das neue Jahr feiern muss. Fuer mich ist das ein Tag wie jeder andere auch. Vorsaetze sollte man sich immer nehmen oder am besten direkt in die Tat umsetzen. Denn sind wir mal ehrlich, was ist heute anders als gestern? Und das meiste was man sich an Silvester fuer das neue Jahr vornimmt, ist am 3. Tag wieder vergessen. Also lasse ich es ganz bleiben. Was ich aber mag ist es diese "Begrenzung" zu haben. Zurueckblicken auf ein Jahr. Zusammenfassen. Es aufschreiben und sich im naechsten Jahr wieder daran erinnern.

Wenn ich auf mein ganz persoenliches Jahr 2013 zurueckblicke, kann ich sagen, dass es ein wirklich gutes Jahr war. Ich habe gelacht, geweint, liebe Menschen getroffen, vieles was mir nicht gut tat aus meinem Leben verbannt und bin ganz oft standhaft geblieben. Ich mochte mein Jahr, auch wenn es natuerlich nicht perfekt war, aber so etwas wird es auch nie geben. Wenn ich zurueckblicke denke ich an die vielen schoenen Dinge, die mir passiert sind. Da waren so kleine Momente an die ich mich erinnere, die einfach ganz zauberhaft waren und von denen gab es so viele, dass sie jetzt am Ende des Jahres, riesig scheinen. Die kleinen schlechten Momente verblassen dagegen fast vollkommen. Und wenn es eine Sache in meinem Leben gibt, an der ich stetig arbeite, die ich mir taeglich als Ziel setze, dann ist es zu lernen das viele Positive im Leben zu schaetzen, mag es auch noch so klein sein und sich nicht an dem aufzureiben was schlecht und sowieso nicht veraenderbar ist.

Ich bin dieses Jahr sehr dankbar, dass wir keinen schlimmen Schicksalsschlag verkraften mussten, dass wir niemanden im engsten Freundes und/oder Familienkreis Lebewohl sagen mussten. Ich war tief erschuettert und betroffen, als unsere Stadt wieder im Wasser versank. Das war rueckblickend das Schlimmste was dieses Jahr passierte. Der Mann, der staendig da raus musste. Die Angst das den Menschen etwas passiert. Wir blieben in "unserer Ecke" voellig verschont vom Hochwasser. Gerade deswegen war es so schwer zu sehen, wie die Menschen wieder alles verloren, neu aufbauen mussten und mir laeuft heute noch ein Schauer ueber den Ruecken, wenn ich daran denke, wie viele Helfer ploetzlich da waren - einfach so. Wie nah die Menschen bei solch einer Tragoedie zusammenruecken. Und dank dieser vielen helfenden Haende, ist hier am Ende des Jahres vieles wieder so wie vorher.


Ganz grob auf einer Skala von 1 bis 10: Wie war Dein Jahr?
Ich wuerde sagen, es war eine 8. Ziemlich gut also. Ich durfte einfach so viel Schoenes und Neues erleben, dass keine andere Wertung denkbar ist. Das Schaefchen stellt immer noch alles auf den Kopf - kleines Abenteuermaedchen. Und natuerlich ist das Leben nie perfekt, aber es ist nah dran. ♥
Dieses Jahr etwas gewonnen und wenn, was?
Eine ganz besondere Freundschaft wurde wiederbelebt und erreichte sogar einen Hoehepunkt. 
Mehr bewegt oder weniger?
Ich schaetze mehr, weil da so ein kleiner Wirbelwind den ganzen Tag durch die gesamte Wohnung rennt und ausserhalb der Wohnung grundsaetzlich in die falsche Richtung. Ausserdem gab es da viele Spielplatzbesuche ;) 
Anzahl der Erkrankungen dieses Jahr?
Ich kann mich an nichts Gravierendes meinerseits erinnern. Aber das Schaefchen war einmal sehr krank, sodass sie Antibiotikum bekam. 
Das leckerste Essen?
Ohje. Da ich das Kochen und Backen noch mehr fuer mich entdeckt habe, gibt es da sehr viel. Favoriten sind auf jeden Fall: Pflaumen-Zimt Muffins mit weißer Schokolade und Marzipan, Chili con Carne alá Frank Rosin, Brownie-Cheesecake mit Himbeeren, indische Kuerbissuppe, Kokossuppe mit Haehnchen, Erdbeer-Frischkaese Muffins, Frittata in verschiedensten Formen. 
Das beeindruckendste Buch?
Leider bin ich dieses Jahr kaum zum Lesen gekommen und ich finde es gerade wirklich erschreckend das ich scheinbar kein Buch ausgelesen habe. Ich habe den Nachtwandler von Sebastian Fitzek und Phobia von Wulf Dorn begonnen. Phobia ist ein Buch, welches ich aber schon jetzt nach ca. 270 Seiten empfehlen kann - wenn man Psychothriller mag ;) 
Der ergreifendste Film?
Das war Trust. Der ist auf jeden Fall -allein wegen der Story- haengen geblieben. Ich habe aber auch -meine ich- gar nicht so viele Filme gesehen.  
Die beste Musik?
So ziemlich alles von Tim Bendzko - er begleitete mich den ganzen Sommer ueber und ich habe seine Songs rauf und runter gehoert. Ausserdem haben mir Kodaline, Coeur de Pirate und The Good Mad den Verstand geraubt. Wirklich herausragende Musik, welche mich sehr beeindruckt. Gerne habe ich auch Passenger mit Let Her Go, Holes und The Wrong Direction gehoert. Ebenso wie Imagine Dragons. Ausserdem darf OneRepublic mit "Counting Stars" nicht fehlen - ich liebe es und noch wichtiger, das Schaefchen liebt es auch, genauso wie Adel Tawils "Lieder"! 
Das schoenste Konzert?
Ich war leider auf keinem - ausser auf 2 oder 3 Konzerten vom Mann. Eins davon war sehr schoen :) Dafuer waren wir aber bei einer Lesung von Sebastian Fitzek - das war großartig. 
Die meiste Zeit verbracht mit?
Meinem Herzensmaedchen, in Gedanken und am Grab mit unserem Sternenkind und dem Herzmann. Telefonisch wieder mit meiner Seelenverwandten und besten Freundin aus Berlin ♥ und mit Anna. 
Die schoenste Zeit verbracht mit?
Kostbar und wunderschoen sind die Tage mit Schaefchen und Herzmann. Ausserdem sind es besonders die Stunden, die wir mit meiner besten Freundin und ihren Eltern verbringen. Als Anna uns im Sommer besucht hat, hatten wir ebenfalls eine tolle Zeit. 
Zum ersten Mal getan?
Babyschwimmen. Tatsaechlich Muffins gebacken und eine richtige Obsession entwickelt. Den 1. Geburtstag vom Schaefchen gefeiert. Alleine mit einer guten Freundin nach Berlin gefahren und Mann + Kind ueber Nacht alleine gelassen. Einen eigenen Tannenbaum gekauft.
Nach langer Zeit wieder getan?
In meiner Heimatstadt Berlin gewesen und es so unglaublich genossen ♥
Die wichtigste Sache, von der ich jemanden ueberzeugen wollte?
Das man trotz verschiedener Erziehungsmethoden, keine schlechtere oder bessere Mama ist.
Das schoenste Geschenk, das ich jemandem gemacht habe?
Ich schenkte der Prinzessin meine Liebe, meine Zeit und alles was ich habe. Ich denke, sie weiß genau was das bedeutet. Ich weiß, das sie es genießt.
Das schoenste Geschenk, das mir jemand gemacht hat?
Das Schaefchen macht mir jeden Tag das Geschenk meine Tochter zu sein. Das ich mit ihr an der Seite mein Leben verbringen darf. Sie macht jeden Tag zu etwas ganz Besonderem. ♥
Der schoenste Satz, den jemand zu mir gesagt hat?
Du bist eine großartige Mutter und das weiß ich ganz sicher.
Der schoenste Satz, den ich zu jemandem gesagt habe?
Du bist das groeßte Glueck im Leben.
Dein Wort des Jahres?
Ist definitiv der Name des Schaefchens: Leni ♥
Dein(e) Lieblingsblog(s) des Jahres? 
Das kann ich gar nicht sagen. Mein Interesse auf diesem Gebiet hat sich verschoben. Ich fuehle mich bei vielen Mama-Blogs sehr wohl, bei anderen fuehle ich mich ein wenig unwohl. Meine Liebe fuer schoene Blogs mit wunderbaren und kreativen Rezepten ist gestiegen. Ausserdem liebe ich die Blogs, die einfach drauf losschreiben. Von ihrem Tag, auch wenn es mal nicht rund laeuft. Ich mag es echt und nicht rosarot. Und dann gibt es da diesen einen Blog, der viel Mode behandelt, wo es die Autorin aber schafft mich zu inspirieren. Wenn ich einen Eintrag von ihr lese, moechte ich auf der Stelle bloggen.

So viel zum groben Ueberblick. Im Kino waren wir dieses Jahr nur einmal. Das lag aber nicht an fehlender Zeit, sondern eher daran, dass die Filme die der Mann und ich sehen wollten nicht bei uns im Kino gelaufen sind. Der Film den wir angesehen haben war: Django Unchained. Da haben wir das Schaefchen auch das erste Mal "abgegeben" und bei Oma und Opa gelassen. Das war auch voellig in Ordnung fuer sie. Ich habe ein bisschen geheult :D Der Film hat sich aber definitiv gelohnt und war fuer mich der beste Film dieses Jahr. Nicht nur, weil wir nicht mehr gesehen haben, sondern auch, weil er einfach ausnahmslos gut war. Bei mir wuerde er 10 von 10 Sternen bekommen.

Und jetzt habe ich noch eine Flut an Fotos fuer euch, natuerlich nicht, ohne ein paar Zeilen dazu zu schreiben.

Januar
1) Wir haben das Babyschwimmen geliebt und ich denke, Sommer 2014 werden wir oft das Freibad besuchen muessen. 2) Das Schaefchen war 6 Monate als sie zum ersten Mal in den Vierfueßlerstand ging und seitdem kaum etwas anderes getan hat. 3) Das Schaefchen und ich an meinem 25. Geburstag. 

Februar
1) Der Papa machte ganz viele schoene Fotos von mir und der Prinzessin. Es ist wirklich eine wunderschoene Serie entstanden. 2) Mit ca. 7 Monaten lernte das Schaefchen wirklich viel. Sie zog sich das erste Mal an ihrer Spielzeugkiste hoch und krabbelte hinein. Seitdem zog sie sich wann immer sie konnte ueberall hoch. 3) Noch ein Foto aus der tollen Serie, die der Herzmann machte.

Maerz
Im Maerz krabbelte das Schaefchen schon durch die ganze Wohnung, als haette sie nie etwas anderes getan. Ausserdem bekam sie ihren ersten Zahn und war ziemlich krank. Ich sage euch, das sind wirklich Biester. Mittlerweile steckt sie das mit den Zaehen ja ziemlich gut weg. Der zweite Zahn folgte dann auch noch im Maerz und die Prinzessin klatschte das erste Mal in die Haende. Es war ein wirkliche bewegender und aufregender Monat.

April
Der April ging mindestens genauso bewegend und ereignisreich weiter. Mit 9 Monaten spielte das Schaefchen das erste Mal im Sandkasten, als wir unsere liebe Freundin Nadja und ihren Erik besuchten. Ausserdem begann sie durch ihr Laufgitter zu laufen und tanzte an unseren Haenden. Ausserdem aß sie das erste Mal selbststaendig Weintrauben und liebt sie bis heute. Aus der Schnabelflasche trank sie ebenfalls selbststaendig. Zuletzt beglueckte sie uns in diesem Monat mit ihrem freihaendigen Stehen. Sehr beeindruckend wie schnell sich meine kleine Maus entwickelt hat.

Mai
Im Mai verbrachten wir viel Zeit draußen. Ich mag den Fruehling und die Temperaturen in diesem Monat ja sehr. Wir waren oft auf Spielplaetzen und machten ausgiebige Spaziergaenge. Das Schaefchen lief ganz ploetzlich an unseren Haenden und wenig spaeter auch mit ihrem Lauflernwagen. Ausserdem kamen Zahn 3 und 4 zum Vorschein. 

Juni
1) Im Juni wurde das Schaefchen wieder ganz schoen dolle krank und der 5. Zahn kam direkt hinterher. 2) Fuer 2 Tage und eine Nacht fuhr ihr mit einer guten Freundin nach Berlin und heulte als ich wieder zuhause war - einfach froh, meine Prinzessin und den Mann wieder in die Arme zu schließen. 3) Ausserdem saß die Maus das erste Mal auf dem Balkon im Planschbecken und hatte irre Spaß. Mit 11 Monaten lief sie schon mehr, als sie krabbelte und testete schon mal den Puky aus. Ausserdem hat sie begonnen "Verstecken" zu spielen, gab Handkuesse mit dem Handruecken, streichelt den Bauch wenn etwas gut schmeckt und tippt auf Dinge um zu erfahren wie sie heißen. Der Mittagsschlaf pendelte sich ein und das Schaefchen begann mit allem zu telefonieren was sie in die Haende bekam.  

Juli
 1) Im Juli war dann DER große Tag von meinem Baby. Der Tag an dem sie "offiziell" vom Baby zum Kleinkind wird. Ich hatte das Gefuehl, das Baby war schon laengst gegangen. Geblieben ist mir ein cleveres, lebenslustiges Maedchen mit einem Herzen aus Gold, welches jeden Tag lacht und jeden noch so doofen Tag wunderschoen und wertvoll macht. Sie konnte laufen, sich verstaendigen und ueberhaupt wirkte alles an ihr so unglaublich reif. Es war ein wunderschoener Tag -wenn auch etwas anstregend- auf den ich bis heute positiv zurueck blicke und bei dem mein Herz vor Liebe ueberlaueft. 2 & 3) Ende Juli kam uns meine liebe Freundin Anna besuchen. Es waren 3 wunderschoene Tage mit ihr. Wir kochten, lachten, tranken Cocktails, shoppten und hatten eine wirklich gute Sommerzeit. Ausserdem sagte das Schaefchen kurz vor ihrem ersten Geburtstag ihr erstes Wort "alle" und schlaeft so gut wie jede Nacht durch (ausser bei Krankheit oder Zaehnen). Apropo Zaehne - im Juli kam der Sechste. Unser Maedchen will nicht mehr im Einkaufswagen sitzen, sondern mitschieben - kann Dinge ein-und ausraeumen. Zudem hat sie ein Verstaendnis dafuer entwickelt, wenn der Papa auf die Arbeit geht und tippt auf das Handy um mir zu zeigen, dass sie mit ihm telefonieren will. Zu deinem ersten Wort gesellten sich in den letzten Juli-Tagen noch dade und itte (Danke und Bitte) ... ein so ereignisreicher Monat. Und da soll noch einer sagen im 1. Jahr passiert so viel. Im 2. Jahr passiert mindestens genauso viel - das wurde mir klar.

August
Der August begann wie der Juli endete. Immer mehr entwickelte sich ihr Verstaendnis. Sie liebt es besonders in diesem Monat "Fangen" zu spielen, etwas das sie nach wie vor liebt. Zahn 7 war ploetzlich da und du hast begonnen selbst zu essen - angefangen bei einem Joghurt mit einem Loeffel und einer riesengroßen Sauerei. Ausserdem kann sie durch einen Strohhalm trinken. Sie knuffelt ihre Kuscheltieren, doch ihr Stillkissen liebt sie am meisten - auch das ist bis heute so, es muss immer an ihrer Seite sein (so sueß!). Sie quatscht, meckert und erklaert mit Mimik und Gestik. Bebe ist Baby. Sie versucht sich selbst die Haare zu kaemmen, schuettelt bei Nein den Kopf und liebt Buecher + moechte diese erklaert bekommen und blaettert selbststaendig um. Ausserdem entdeckt sie ihren Leidenschaft fuer Steine und Stoeckchen (Bild 2). Ein Highlight im August war das Sommerfest bei unserer Hebamme. Das war wirklich schoen (Bild 3).

September
Im September waren wir so viel draußen unterwegs und haben fotografiert was das Zeug haelt, dass die Auswahl in diesem Monat wirklich schwer fiel. Das Wetter war einfach traumhaft schoen. Wir waren bei einem Drachenboot-Rennen und das Schaefchen erkundete lieber die Gegend als ruhig im Buggy zu sitzen (verstaendlicherweise). Wir waren oft am Teich und haben den Enten zugesehen. Manchmal hatten wir auch Brot dabei um sie zu fuettern. Leider gab es dieses Jahr keine Schwaene. Ausserdem gab es ein paar schwere Naechte (in einer dieser Naechte entstand Bild 3). Sie entdeckte ihre Freude am Spielzeug und baute staendig Stapeltuermchen oder steckte die Ringe auf das Steckspiel. Sie hebt den Fuß zum Schuhe anziehen und streckt die Arme zum Jacke anziehen aus, kuesst Kuscheltiere, laeuft an der Hand zum Auto, sagt "Ehnte = Ente" | "Mamam = Mama, Essen" | "Paba = Papa" , geht in die Kueche wenn sie Hunger oder Durst hat, will mit dem Schluessel Tuer und Auto aufschließen und lief ca. 5mal 12 Treppenstufen auf und ab. 

Oktober
In meinem Lieblingsmonat Oktober verbrachten wir noch mehr Zeit draußen, als im September. Wir entdeckten die Waelder, die Natur. Das Schaefchen liebt es im Lausch zu rascheln, alles mit ihren eigenen Haenden zu erkunden und ist einfach interessiert an allem Neuen. Sie ist ein kleines Abenteuermaedchen, welches nicht genug Action haben kann. Wir besuchten wieder unsere liebe Freundin Nadja mit ihrem Erik, spielten und machten einen Spaziergang. Ausserdem ließen wir bei den Eltern vom Herzmann einen Drachen steigen. Daran hatte vor allem der Mann eine ganze Menge Spaß. Der Oktober war dieses Jahr nicht nur mein Lieblingsmonat, weil er es immer ist, sondern weil er rundum perfekt war. Es gab hier die meisten kleinen, wunderbaren, atemraubenden Momente des Jahres. Den Oktober, den lieben wir wohl alle.

November
Vom 31. Oktober bis 2. November fuhren wir zum Geburtstag meiner Herzfreundin nach Berlin. Wir verbrachten dort wunderschoene Tage. Das Schaefchen meisterte die Hin-und Rueckfahr ganz fantastisch. Sie war ein Sonnenschein, beschwerte sich nie. Sie entdeckte so viel Neues und fuehlte sich einfach rundum wohl. Als wir am Alexanderplatz fruehstuecken gingen, bewies das Schaefchen mal wieder, dass sie nicht lange ruhig sitzen bleiben kann und so tobte der Papa mit ihr draußen herum, waehrend er meiner besten Freundin und mir ein paar Minuten Zweisamkeit verschaffte. Den Rest des Monats verbrachten wir viel auf Spielplaetzen. Unser Maedchen liebt diese wackeligen Bruecken und machte aus jedem Spielplatz-Besuch ein Abenteuer. Und seitdem sie die Steine nicht mehr in den Mund nehmen will, sortiert sie diese lieber in aller Ruhe ;)  

Dezember
Der Dezember war der Monat auf den ich ein bisschen hinfieberte. Der Monat voller Magie und Wunder. In meinen Traeumen jedenfalls ;) Der Nikolaus beschenkte das Schaefchen an einem fruehen Morgen mit einem Holzmemory und einem Paket Knete ;) Wir kauften zusammen unseren ersten Tannenbaum und schmueckten diesen. Das war ganz toll und ich war so stolz, weil ich ihn nach wie vor perfekt finde. Zum Glueck hatten wir rechtzeitig alle Geschenke beisammen (bis auf die Fotogeschenke -.-) und so konnte ich diese auch puenktlich genug einpacken um auch noch ein wichtiges Paket nach Berlin zu meiner Herzfreundin und ihren Eltern zu schicken. Und kaum hat man sich umgedreht war auch schon der Silvesterabend da. Nachdem wir eine ganze Weile Ruhe hatten vor den Zahnbiestern kamen im Dezember gleich 3 Backenzaehne. Der 4. kommt ganz bestimmt im Januar. Ausserdem sagt das Schaefchen seit diesem Monat immer "tanz tanz" wenn sie Musik hoeren und tanzen moechte. Viel mehr moechte ich auch gar nicht mehr ueber ihre Entwicklung schreiben, da ich mal wieder einen Monatsbericht geplant habe. Denn im Januar ist unser Maedchen schon 18 Monate, 18!!


Ihr seht, dieses Jahr war aufregend. Es gab so viele "erste Male" die alle mit unserem kleinen Wunderwesen verknuepft sind. Ein Kind bereichert nicht nur das eigene Leben, sondern auch das Leben der vielen lieben Menschen um einen herum. Das spuere ich -nach wie vor- ganz deutlich. Das Schaefchen ist eine starke Persoenlichkeit mit dem groeßten Herzen das ich kenne. Jeder Augenblick mit ihr ist unbezahlbar. Und wenn ich zurueckblicke wird mir klar, das keiner dieser einzigartigen Momente genauso wieder kommt. Das macht mich zeitweise sehr traurig, aber ich weiß, da kommen noch so viele Augenblicke, die ewig in meiner Erinnerung verweilen. Ewigkeitsmomente. Die man festhaelt, aufschreibt. Ewigkeitsmomente, die man nie vergisst.
2013 war das erste richtige Jahr mit dem Schaefchen. Ein ganzes Jahr gemeinsam mit unserem Maedchen. Diese Zeit ist unbezahlbar und so wertvoll, dass ich dankbar bin, diese zu erleben. Ich versuche sie mit allen Sinnen zu genießen. Mein Leben ist toll und auch wenn es hier und da zwackt oder auch an die Substanz geht, moechte ich es nicht tauschen. Ich weiß 2014 wird noch besser, weil ich das selbst in der Hand habe. Und da ist SIE, mein Maedchen, die ich dabei an die Hand nehme. Ich zeige ihr die Welt und freue mich schon jetzt auf unseren Fruehling. Ich freue mich auf jeden kleinen Moment.

Wenn ich euch eine Sache mit auf den Weg geben kann und darf, dann das ihr euer Leben lebt so wie ihr es wollt. So wie es fuer euch richtig ist. Lasst euch nicht von anderen Menschen reinreden. Ihr wisst am besten was fuer euch und eure Kinder gut ist. Lasst euch nicht irretieren. Geht euren Weg. Da werden immer Steine kommen oder Huegel, manchmal auch Berge ... aber ihr schafft das, weil da ganz bestimmt jemand ist, der euch hilft diesen zu erklimmen. Erfreut euch an kleinen Dingen und macht sie groß, nein riesig. Macht ein paar Traeume wahr und hebt euch welche auf. Traeumt mit euren Kindern, erklaert ihnen die Welt und lasst sie euch von ihnen erklaeren. Lebt einfach. Ich wuensche euch fuer 2014 Liebe, Geborgenheit, Waerme, Harmonie und Ewigkeitsmomente. Und ich? Ich begleite euch


Auto Post Signature

Auto Post  Signature