Image Slider

Wochenrueckblick #12

Sonntag, 30. März 2014
Was mich in letzter Zeit sehr beschaeftigt ist die Frage: Was ist ein guter Blog? Und was genau macht einen guten Blog aus? Die Antwort darauf ist nicht gerade leicht. Jeder Mensch empfinden einen guten Blog anders. Jeder Mensch mag die verschiedensten Blogs. Ich lese bevorzugt Food-und Interior Blogs. Einfach weil mich -natuerlich- die Thematik interessiert. Auch mag ich Fashion-Blogs, aber nur die, die tiefgreifender sind. Wo sich nicht alles nur um Fashion dreht, sondern auch ums Leben. Und natuerlich lese ich Mama-Blogs. Eins haben sie alle gemeinsam: Sie sind authentisch, leidenschaftlich und man spuert, dass derjenige Freude an dem hat, was er tut. Ich sehe die Muehe, die hinter jedem Eintrag steckt. Das ist es was ich mag. Ich moechte ebenso das Gefuehl haben den Menschen, der hinter diesem Blog steckt, zu kennen. Nicht jede Einzelheit, aber ich benoetige eine gewisse "Bindung" welche sich nur durch eine gewisse Persoenlichkeit in einem Blog entwickelt. Dazu brauche ich keinen Steckbrief. Ich meine damit eher, das jemand mit seinem Herzen schreibt, hier und da eine Anekdote aus seinem Leben erzaehlt. Ich muss und will gar nicht alles wissen. Was ich liebe sind Blogs, welche mich inspirieren - es gibt nichts schoeneres, als wenn dich ein anderer Blogger zum Bloggen bewegt. Wenn du sofort loslegen moechtest mit dem Schreiben. Fuer mich gehoert zu einem Blog also Persoenlichkeit. Ich brauche nicht immer Fotos, aber Text. Denn das ist es doch, was einen Blog ausmacht - der Inhalt! 
Wenn ich also 3 Fotos sehe und einen Satz macht das fuer mich keinen Blog. Wenn ich da Fotos und geklaute Zitate, Textzeilen, Gedichte (etc.) ohne jeglichen Vermerk habe, dann finde ich das ehrlich gesagt kackendreist. Wenn mir eine Bloggerin ihr 5. Outfit zeigt und dazu sagt, dass sie heute wieder das schoene Wetter genossen hat, macht das fuer mich auch keinen Blog. Denn das kann doch jeder. Aber authentische, eigenen Texte zu verfassen ist gar nicht so leicht. Man sitzt oft mit qualmenden Kopf vor dem Laptop und loescht zum 4. Mal den Text, weil man nicht unzufrieden ist. Weil der Kopf heute keine Idee hergeben will. Da ist es natuerlich einfacher ein paar Mal auf die Kamera zu druecken und einen Text zu kopieren. Wie oft habe ich schon ueberlegt so etwas zu melden, weil es einfach rechtlich nicht in Ordnung ist und ethisch ueberhaupt nicht vertretbar. Aber wuerde es etwas aendern? Und die viel interessantere Frage die ich mir stelle: Wer "liest" das und nimmt sich anschließend noch die Zeit, dazu einen Kommentar zu verfassen? Wieso lest ihr die Blogs, die ihr lest? Was ist euch wichtig? 
Moegt ihr Blogs, die euch inspirieren oder helfen? Bei denen ihr herzlich lachen oder auch mal weinen muesst? Die authentischen Blogs, aus dem Leben gegriffen? Oder guckt ihr lieber Fotos an und lest sie Zitate? Und wenn ja, warum? Denn dazu braucht es doch eigentlich keinen Blog. Ich bin fuer mehr Persoenlichkeit und vor allem moechte ich nicht, das Zitate oder ganze Textstellen einfach kopiert und als eigenes, geistiges Eigentum ausgegeben werden.
 
Daumen hoch fuer: Vera, Lina und MamaMiez - authentische Blogger mit Liebe und Leidenschaft!
Daumen runter fuer: Blogger ohne eigene Kreativitaet!
Hoerenswert: Bastille - Things we lost in the fire (am besten in Endlosschleife!) ; Mary Lambert - She keeps me warm (wahnsinnig gefuehlvoll) und Mighty Oaks - Brother
Sehenswert: Das Staffelfinale von Pretty Little Liars!
Gegessen: Muesli, Chia Pudding, Melone, Pasta Salat, Pasta mit Haehnchen Mozzarella Soße, Toastmuffins, Haehnchen-Kokos-Suppe, Gemuesesuppe mit Hackbaellchen, Brot mit Aufschnitt, Chicken Wings, Kaese Hackbaellchen mit Pommes, verschiedene Mini-Gugelhupfs, Mini-Pizzen, viele Erdbeeren und anderes Obst, Monsterbacke
Getrunken: Kaffee, Wasser, Pepsi, Sektchen, ganz viel Tee, Cocktail, frisch gepressten Orangensaft, Birnensaft
Genervt: war ich von meiner Schnupfnase und der Zeitumstellung!
Geaergert: habe ich mich darueber, dass wir alle krank waren!
Gefreut: Die ersten Sonnenstrahlen und Spielplatzbesuche nachdem wir wieder gesund waren.
Gekauft: kleinere und groeßere Dinge fuer Oster-diy's - ich hoffe ihr freut euch drauf :)
Suechtig nach:  den oben genannten Liedern, der Sonne, dem Fruehling, gutem Essen
Gestaunt:  Es ist Ende Maerz! Die Zeit rast.
Vorfreude auf:  die kommende Woche mit viel Sonnenschein
Gut zitiert: "I know where I'm going and I know the truth, and I don't have to be what you want me to be. I'm free to be what I want." [Muhammad Ali]

Ich wuensche euch noch einen zauberhaften Abend
 
 Dreimal allerbestes, vitaminreiches Fruehstueck!
 Krankes, kleines Schaefchen schlaeft auf mir | Rueckblick - Das Schaefchen, 3 Wochen alt | Neue Schuhe!
 Eine selbstgebastelte Geburtstagskarte | Weiße Krokusse | Sonnenuntergang auf dem Heimweg
 Schnupfnasen-Sand-Schaefchen | Von Papa getragen werden| die Straße anmalen :)
Koestliche Toast-Muffins | lecker sueße Melone | Pasta Salat

[Rezept] Hähnchen Mozzarella Pasta

Mittwoch, 26. März 2014
Endlich wieder ein Mam Mittwoch und ich habe euch ein wirklich leckeres Pasta-Rezept mitgebracht. Hier wird Pasta geliebt. Vor allem vom Mann, aber auch das Schaefchen und ich sind ihr ganz und gar verfallen. Allerdings koennen Nudeln auf Dauer auch wirklich langweilig werden, wenn man immer ein und dieselbe Soße dazu anbietet. Bolognese, Pesto, Carbonara [...] Dabei gibt es ja wirklich so SO viel mehr. Ich versuche daher wirklich viel zu variieren. Einfach auch, weil es Spaß macht immer neue Pasta-Gerichte kennen zu lernen. Und diese Haehnchen Mozzarella Pasta ist mittlerweile eines unserer Lieblingsgerichte. Also muss ich das natuerlich mit euch teilen. Es ist wirklich easy peasy zu machen und ich wette mit euch - der ganzen Familie schmeckts. Dauert auch nicht laenger als eine Bolognese und ist nur unwesentlich mehr Aufwand (die Maggi-Tueten haben wir hier laengst aus den Kuechenschraenken verbannt). Das Schaefchen hat die Pasta auch mit einem "mhm" genossen und sich dabei den Bauch gestreichelt. Da bedarf es doch kaum noch weiterer Worte, ausser: Probiert es unbedingt aus - es lohnt sich!

Ihr benoetigt (fuer 3-4 Personen):

250gr. Pasta eurer Wahl (ich bevorzuge Spirelli/Fusilli)
400gr. Haehnchenbrustfilet
1 Bund Basilikum
2 Mozzarella
1 Pck. passierte Tomaten
2 EL Tomatenmark
125gr. Datteltomaten (oder 2 große Tomaten)
1 Schalotte
1 Knoblauchzehe
1 TL Chiliflocken (z.B. diese)
2 TL Currygewuerzmischung (z.B. diese)
etwas Salz & Pfeffer
2 TL Zucker
etwas Olivenoel

 
ich weiß nicht was Blogger gerade macht, aber auf dem Originalbild sind die Tomaten rot und nicht lila -.-

Erster Schritt: Nudelwasser mit einem TL Salz zum Kochen bringen. Schalotte klein wuerfeln. Knoblauch hacken. Basilikum putzen und die Blaetter aufeinander legen. Anschließend zusammen rollen und dann in Streifen schneiden. 3-4 Blatter zum Garnieren aufheben. Haehnchenbrustfilet in ca. 2cm große Stuecke schneiden (achtet darauf das sie ungefaehr gleich groß sind). Die Datteltomaten in Scheiben schneiden oder vierteln. Wir bevorzugen uebrigens die Datteltomaten ihres Geschmack wegen. Da koennt ihr natuerlich nehmen, was euch beliebt :)


Zweiter Schritt: Einen EL Olivenoel in einer großen beschichteten Pfanne erhitzen. Haehnchenfleisch hinein geben, mit Salz und Pfeffer wuerzen und rundherum anbraten. Aus der Pfanne nehmen und auf einen Teller geben - beiseite stellen.

Dritter Schritt: Anschließend Schalotte und Knoblauch in derselben Pfanne anschwitzen. Der Knoblauch darf nicht braun werden, da er sonst einen bitteren Geschmack abgibt. Mit den passierten Tomaten abloeschen. Tomatenmark und Datteltomaten hinzufuegen und alles gut miteinander verruehren. Alles mit Salz, Pfeffer und der Currygewuerzmischung wuerzen. Anschließend den Zucker hinzufuegen (jede gute Tomatensoße benoetigt uebrigens etwas Zucker). Die Haelfte vom Basilikum in die Pfanne geben.

Vierter Schritt: Pasta ins kochende Nudelwasser geben und das Haehnchenbrustfilet der Tomatensoße hinzufuegen. Ebenfalls die Chiliflocken. Alles gut miteinander verruehren. Das Ganze lasst ihr jetzt ca. 15min. auf mittlerer Stufe koecheln. In der Zwischenzeit koennt ihr schon einmal den Mozzarella in mittelgroße Stuecke schneiden. Die Nudeln duerften unterdessen fertig sein und ihr koennt sie schon einmal abtropfen lassen. Nun gebt ihr nach den 15min. den Mozzarella zu der Tomaten-Haehnchen Soße. Dort sollte er nicht laenger als 1-2 min. ziehen (sonst bekommt ihr eure Soße kaum ueber die Nudeln).


Fuenfter Schritt: Nudeln auf die Teller oder in die Schuesseln verteilen und die fertige Haehnchen-Mozzarella-Tomaten Soße darueber verteilen. Anschließend mit der anderen Haelfte Basilikum und den beiseite gelegten Basilikumblaettern garnieren. Guten Appetit! 

Ich wuensche euch noch einen zauberhaften Abend und hoffe sehr das ihr dieses leckere Pasta-Gericht einmal nachkocht :)


Wir sind zurueck! (und haben viele Fotos dabei)

Montag, 24. März 2014
Guten Abend meine Lieben,
ich moechte mich erst einmal entschuldigen das es hier so lange ruhig war. Wer uns auf Facebook, Instagram oder Twitter folgt, der weiß auch schon, warum das so war. Es hat erst das Schaefchen voll mit einer Erkaeltung erwischt, einen Tag spaeter dann mich und den darauffolgenden Tag auch noch den Mann. Aber so eine richtig boese Erkaeltung mit Fieber, Husten, Schnupfen, Glieder-und Kopfschmerzen. Ich denke bei der Pueppi kommen die letzten vier Zaehne und dadurch ging das ploetzlich ganz schnell. Aber ich sollte mich eigentlich nicht beschweren, nachdem wir fast ein dreiviertel Jahr gar nicht krank waren. Und ausserdem ist das Schaefchen wirklich unfassbar tapfer und stark. Sie hat -bis auf eine Nacht- immer relativ gut geschlafen, sich selbst beruhigt. Da war der Mittagsschlaf fast schwerer. Essen wollte sie auch ueberhaupt nichts und das hat man direkt an der Jeans gemerkt. Heute war der erste Tag an dem sie super Fruehstueck und Mittag gegessen hat. Zwischendurch hatte sie auch mal Appetit auf einen kleinen Snack. Ich war so erleichtert. Denn das Essen, Trinken und Schlafen ist ja auch elementar wichtig um gesund zu werden. Wir haben also alle noch eine leicht verstopfte Nase, husten hier und da mal mehr und mal weniger doll. Ausser der Mann, der haengt ja 2 Tage hinterher. Aber ich kuemmere mich gut um ihn ;)

Ich hatte sogar ueberlegt gestern einen Wochenrueckblick zu tippen, aber so viel haette es da eh nicht zu erzaehlen gegeben, also kommt diesen Sonntag dann ein zusammengefasster Wochenrueckblick. Auch den Mam Mittwoch wird es diese Woche wieder geben - ihr duerft also gespannt sein. Und auch ansonsten bin ich so langsam wieder voller Energie und konnte nochmal einige Ideen fuer den Blog zusammentragen. Und auch einige -wichtige- Themen brennen mir auf der Seele und die wollen ebenfalls niedergeschrieben werden. Hier wird es also langsam wieder richtig losgehen und ich hoffe ihr seid noch da und lest fleißig mit :)

Und da es draußen schon wieder grau und nasskalt ist (bei uns hat es heute NUR geregnet) wollte ich euch ein paar Fotos von den ersten Fruehlingstagen zeigen, welche entstanden sind, bevor es uns alle so niedergestreckt hat. Es waren ganz wundervolle Tage. Wenn die Sonne rauskommt haelt uns nichts mehr zuhause. Wir genießen es dann so sehr von der Sonne gewaermt zu werden. Wir entdecken die Natur mit all ihren Fruehlingsbluehern, spielen auf der Wiese, im Sand oder im Kies. Wir schaukeln waehrend der Wind durch unsere Haare weht und fuehlen uns frei. Wir klettern auf Klettergerueste und testen jede Rutsche aus. Es ist einfach so schoen, die Welt durch die Augen vom Schaefchen zu sehen. Fuer sie sind kleine Dinge ganz groß und ich liebe es, von ihr zu lernen. Ich kann nochmal Kind sein und ich liebe es sehr. 

Krokusse und Weidenkaetzchen konnten wir schon bestaunen und haben uns sehr darueber gefreut. Die ersten Fruehlingsboten sind einfach so wunderschoen anzusehen. Alles blueht und es duftet herrlich. Dabei die Sonne im Gesicht und das Kinderlachen im Ohr. Ewigkeitsmoment.
Ich liebe es, wenn das Schaefchen im Sand malt oder jedes Steinchen einzeln "untersucht". Ich liebe es, wie ihre Augen leuchten, wenn sie den Buddeleimer befuellt und ihn wieder ausschuettet. Ich koennte sie jedes Mal knutschen, wenn sie mir Steine schenkt und sie dann aus meiner Hand streicht, damit meine Haende wieder sauber sind. Ich liebe es, wenn ihre kleinen goldenen Locken auch unter der Muetze hervorschauen und sie Sonne ihren Hals kitzelt.
All die einfachen Dinge, die man jeden Tag sieht koennen ganz anders wirken, wenn ein anderes Licht scheint oder ein Regentropfen sich den Weg ueber einen Ast oder den Baumstamm sucht. Die Daemmerung hat z.B. immer ein mystisches und doch warmes Licht. Natuerlich nicht, wenn es den ganzen Tag grau war ;) Und wenn ihr im Wald seit oder umringt von vielen Baeumen, schaut einfach in den Himmel. Vielleicht erwartet euch da etwas Sehenswertes. Alles aufsaugen, mitnehmen, einfangen!
Kinder haben ein Haendchen fuer besonders schoene Dinge, weil sie die Welt in all ihrer Schoenheit wahrnehmen, so wie wir es gar nicht mehr koennen. Sie beruehren und probieren alles. Sie haben keine Angst. Und natuerlich kann das manchmal gefaehrlich sein, aber das Zulassen vom Loslassen -nur ein klein wenig- kann sehr bedeutend sein. Wir sehen was die kleinen Schaetze schon ohne uns koennen. Wir sind nicht so aengstlich, lassen sie machen, weil wir Vertrauen haben. Und sie hat Vertrauen in uns.
Die Tage an denen wir zu dritt den Spielplatz besuchen sind immer noch die Schoensten. Mit dem Papa kann man genauso viel Quatsch machen, wie mit der Mama. Wenn sich einer mal auf einer Bank niederlassen moechte, kann der andere solange Berge besteigen, auf Baeume klettern oder sich einfach den Wind um die Ohren wehen lassen, waehrend man mit dem Schaukel-Dings (:D) an allen vorbeirast.
Wenn wir am Abend nach Hause gehen, haben wir immer das allerschoenste Licht und sehen fast immer die Sonne untergehen. Das liebe ich so sehr - schon immer. Es hat etwas magisches und fesselndes. Am liebsten moechte man solange an einem Ort stehen, bis die Sonne komplett verschwunden ist.

Ich hoffe sehr diese Bilderflut hat euch gefallen. Denn wenn ja, habe ich noch eine davon, die ich euch in den naechsten Tagen sehr gerne zeigen wuerde. Momentan entstehen hier einfach so viele schoene Fotos, die geteilt werden moechten. Ich wuensche euch noch einen ganz zauberhaften Abend. Ich freue mich wieder da zu sein!

Wochenrueckblick #11

Sonntag, 16. März 2014
Die letzte Woche habe ich viel nachgedacht. Ueber das Leben. Ueber alles um uns herum, alles was uns bewegt. Ich wollte immer bloggen, aber mein Kopf war ueberfuellt. Ich schaffte es kein einziges Mal die vielen Gedanken, die tausenden Worte nieder zu schreiben. Und auch heute bin ich noch immer dabei mich zu sortieren. Das Chaos in meinem Kopf. Ich beginne einige Gedanken zu erden, aber es gelingt mir eher selten. Deswegen wird das was hier steht auch sehr konfus sein. Es wird vermutlich keinen Sinn haben. Aber nochmal den Wochenrueckblick verschieben oder wortlos ausfallen lassen? Das will ich nicht. Also bekommt ihr die geballte Ladung Gedankenmatsch. Wobei ich nicht mal weiß, wie lang dieser Text wird. 
Gestern twitterte ich es schon. Die ersten Gedanken die sich zu Worten formen ließen: "Halte mir gerade vor Augen - wir haben nur dieses eine Leben. Und das sollten wir nicht verschwenden. Wir sollten mutig sein und das tun was uns glücklich macht. Wir sollten um das kämpfen was wir lieben. Das Leben ist zu kurz um sich zu arrangieren. Und wenn es dich dein Herz kostet oder ungemeine Kraft, Mut oder Überwindung...am Ende kannst du stolz sein alles gegeben zu haben." Und so ist es auch. Vielleicht sollte man mehr nach dem Motto leben "alles zu riskieren" und nichts unversucht lassen. Sich nicht mit weniger zufrieden geben, als man eigentlich haben kann. Es ist nie zu spaet Dinge zu aendern oder vielleicht auch nochmal ganz von vorne anzufangen. Trennt euch von Menschen, die euch nicht gut tun. Trennt euch von Dingen die euch belasten. Raeumt euer Leben auf. Das kann mit dem Ausmisten des Kleiderschranks anfangen und mit etwas Großem enden. Wichtig ist: lasst euch nicht aufhalten - von Niemandem. Lasst euch nicht reinreden und zieht durch was ihr angefangen habt. Ohne zurueck zu blicken. Denkt auch mal an euch und nicht nur an Andere. Es ist euer Leben und das sollt ihr genießen. Ihr moechtet mit 70 im Schaukelstuhl sitzen und sagen das euer Leben toll war, dass es GENAU SO war, wie ihr es euch immer vorgestellt habt. Ihr sollt nicht bereuen und euch nicht ueber ungenutzte Chancen aergern. N I C H T S  I S T  U N M O E G L I C H !

Daumen hoch fuer: Sonnenschein und Fruehlingsgefuehle!
Daumen runter fuer: Graue Regentage!
Hoerenswert: Alles was bewegt! Damien Rice, Snow Patrol, Kodaline (...)
Sehenswert: Noch immer Perception - ich bekomme einfach nicht genug von der Serie.
Gegessen: Quinoa-Gemuese-Pfanne, Grießbrei mit frischen Fruechten, Muesli, Mini-Pizzen, viele Erdbeeren, Burger King (:D), selbstgemachtes Baguette, gekochte Eier, TUC Cracker, Kuchen
Getrunken: wie immer zu viel Kaffee und Cola und zu wenig Wasser und Tee ;)
Genervt: Dieses Chaos im Kopf nicht beseitigen zu koennen.
Geaergert: Dieses Chaos im Kopf nicht beseitigen zu koennen.
Gefreut:  Das meine dm-Box am Freitag schon da war und wir sie direkt abgeholt haben. Das der Mann ein paar Tage frei hatte und wir diese voll und ganz ausgenutzt haben.
Gekauft: 3 Kurzarmbodys, eine Muetze, ein Paar Schuhe und ein Kleid fuer das Schaefchen, 2 Oberteile, 1 Paar Schuhe und eine Leggings fuer mich, eine Jeans fuer den Mann und diverse Dinge bei Rossmann und dm.
Suechtig nach: Erdbeeren und Tulpen
Gestaunt: Ueber die grandiose Entwicklung vom Schaefchen. Sie entlastet mich mittlerweile sehr mit ihrer Selbststaendigkeit.
Vorfreude auf:  Das Grab von unserem Engel mit Fruehlingsblumen zu verschoenern. 
Doof: Die Eisbaeren sind leider in den Pre-Playoffs rausgeflogen, aber ich bin trotzdem sehr stolz wie sie diese Saison nach vielen Umbruechen gemeistert haben. Weiter so!
Gut zitiert: Intelligenz bestimmt nicht so sehr was man tut, sondern wie man etwas tut!

Ich wuensche euch noch einen zauberhaften Abend

 Mama moechte einen Kuss, die Pueppi lieber Quatsch machen ;) | Herzschmelz-Moment | Spielplatz-Beschaeftigung
 Fruehlingserwachen I | Fruehstueck I (Grießbrei mit Erdbeeren) | Inhalt der wunderbaren dm-Box
 Wir lieben Tulpen | Ewigkeitsmoment | Wir lieben Sonnenuntergaenge
 Fruehstueck II (Grießbrei mit Erd- und Heidelbeeren) | Große Liebe: Schaukeln | Fruehlingserwachen II

doch noch - Wochenrueckblick #10

Montag, 10. März 2014
Ich habe ihn gestern nicht vergessen - den Wochenrueckblick. Nein, ich war nur voellig fertig. Die letzten Tage waren etwas anstrengend und haben mich sehr geschlaucht. So wollte ich mich gestern einfach nur noch ausruhen und habe dies auch genuegend getan. Auf meiner Facebook-Seite hatte ich mich schon "entschuldigt" und angekuendigt, dass der Wochenrueckblick nachgereicht wird - ihr sollt ja nicht auf ihn verzichten. Und am Montag ist das Wochenende ja auch noch nicht weit weg ;)

Der Mann musste viel arbeiten und ich habe das schoene Wetter mit der Pueppi ausgenutzt. Wir waren jeden Tag auf dem Spielplatz. Am Samstag kamen die Schaefchen-Oma und Tante vorbei und wir waren gemeinsam auf dem Spielplatz und haben die herrliche Sonne genossen. Es war ein ganz wunderbarer Nachmittag und wir hatte alle viel Spaß. Es war so herrlich warm, dass man kaum eine lange Jacke, geschweige denn einen Schal tragen musste. Irgendwie ist es befreiend, ein paar Schichten abzuwerfen und nicht staendig frieren zu muessen. Am Sonntag war ich dann alleine mit der Pueppi auf dem Spielplatz und der Papa kam nach der Arbeit noch hinterher. Wir haben unser Wochenende also groeßtensteils auf dem Spielplatz verbracht und das Schaefchen hat das sehr genossen. Sie ist eben durch und durch ein Wirbelwind, der einfach nicht still sitzen kann. Sie braucht immer Action. Neuerdings klettert sie auf die Stuehle vom Esstisch um anschließend auf den Esstisch zu klettern. Ich habe jedes Mal einen Herzinfarkt. Aber erklaert meinem Maedchen mal das es gefaehrlich ist und es Dinge gibt die sie nicht darf? Juckt sie nicht die Bohne und macht froehlich weiter. 

Heute sind wir dann bei gefuehlten 25 Grad erneut auf dem Spielplatz gewesen. Dort waren wirklich komische Menschen. Ich habe ja gelernt, nicht vorschnell zu urteilen. Dinge, die ich frueher kopfschuettelnd hinnahm, sehe ich heute sehr locker. Wenn man erstmal selbst Mama ist und alle Dinge mit Kind erlebt, dann kann einen kaum etwas schocken ;) Ich schenke lieber mal ein Laecheln - quasi zur Aufmunterung und um zu sagen, dass ich das auch kenne. Aber es gibt sie doch - diese Ausnahmen. Zum Beispiel wenn Drei-bis Vierjaehrige sich mit "Fi** dich doch, du altes Loch" anbruellen. Und wenn dann die Eltern rauchend daneben sitzen (ganz abgesehen davon, dass ein Kind direkt daneben sitzt). Wobei ich gar nicht weiß, ob es die Eltern sind. Denn es sind fast immer die gleichen 2 Kinder, aber immer eine andere "Aufsichtsperson", die Mama genannt wird. Meistens sind das am Ende dann 4-5 Erwachsene und 12 Kinder. Ich weiß nicht wer zu wem gehoert und die Erwachsenen wechseln staendig. Ein Kindergarten ist es jedenfalls nicht. Ganz abgesehen davon, dass die Kinder dauerhaft mit Keksen, Donuts und Schokolade gefuettert werden. Als Getraenk gibt es Saft.  Ihr kennt mich ja, ab und zu darf auch meine Maus mal etwas Sueßes. Aber in Maßen und schon gar nicht auf dem Spielplatz. Da gibt es Apfel und Tee. Natuerlich sind das eventuell Dinge ueber die man noch hinweg sehen koennte (ich kann das aber nur sehr schwer), kommt noch hinzu das sie ihren Muell liegen lassen. Immer. Ist ja jetzt nicht so, als gaebe es dort mindestens 3 Muelleimer. NEIN! Und weil das ja noch lange nicht reicht, breiten diese Menschen sich immer ueber dem ganzen Spielplatz aus. Wenn man dann seine 100 Buddelsachen ueberall liegen laesst, muss man damit rechnen, dass da auch mal andere Kinder rangehen. Ich probiere der Pueppi immer zu erklaeren, dass es nicht ihr Buddeleimer ist und das man vorher fragen muss, ist ihr aber voellig Banane. Es kommt dann immer vom Klettergeruest gebruellt: "Meine, meine" "Nicht seine" - also 1. IHRE und 2. SIE macht es ja nicht kaputt und ich sitze daneben. Ironischerweise haben diese 2 Jungs einfach mal unser Buddelzeug genommen, haben es mit Steinen befuellt und die Rutsche runtergeschmissen. Fehlen mir die Worte. Echt! Und die sind alt genug, dass sie fragen koennten. Das nervt mich wirklich. Ich moechte aber auf den Spielplatz nicht verzichten, dafuer ist er so schoen. Ich hoffe nur, dass da auch oefter diese netten, aufmerksamen Menschen auftauchen. 
Ansonsten habe ich heute noch Apfel-Zimt Muffins gebacken, weil ich unglaublichen Heißhunger darauf hatte. Zum Abendessen gibt es Haehnchen-Tomate-Mozzarella Pasta. Und morgen hat der Mann frei. Darueber freue ich mich sehr. Wocheneinkauf und natuerlich der Spielplatz stehen morgen auf unserem Plan. Ausserdem muss der Balkon fruehlingsfertig gemacht werden. Ich kann es kaum erwarten den ersten kuehlen Weißwein auf dem Balkon mit dem Mann beim Sonnenuntergang zu genießen. Vielleicht wird das ja auch dieses Jahr mal etwas mit unserem Garten.

Ich hoffe, ihr hattet ein wunderbares Wochenende? Habt die Sonnenstrahlen genossen und Vitamin D aufgetankt? Geht ihr auch so gerne auf den Spielplatz und habt ihr auch ein paar kleine "Horror-Storys" oder bin ich damit alleine? Lasst es mich doch gerne in den Kommentaren wissen :)

Daumen hoch fuer: Von falschen Freunden trennen und den echten Freunden sagen, wie sehr man sie schaetzt!
Daumen runter fuer: Herablassendes Verhalten.
Hoerenswert: Aelteres! Habe mal wieder meinen Musik-Ordner durchstoebert und alte Lieblingslieder gehoert. 
Livingston - Broken & Aura Dione - Song For Sophie
Sehenswert: Der Mann und ich haben eine neue Serie fuer uns entdeckt (ja, NOCH eine!): Perception
Und J. Edgar mit dem wunderbarstem Leo!
Gegessen: Kartoffeln mit Quark, Mini-Pizzen, Chicken Wings, Spaghetti mit Jagdwurst, Lieblingsmuesli, Erdbeeren, viele Aepfel, Grießbrei, Ofen-Hackbaellchen und Ofen-Pommes, selbstgemachtes Baguette, Brot mit Tomatenfisch, Mini-Salami
Getrunken: Wasser, weißen und gelben Tee, Cola, Tee, Kaffee, Sektchen
Genervt: von meiner Ideen-Losigkeit und ein bisschen von der Faulheit am Abend ;)
Geaergert: das mit dem Abendessen klappt immer noch nicht so richtig.
Gefreut:  darueber, das mein Kind gluecklich ist.
Suechtig nach:  Fotos von meinem Maedchen!
Gestaunt: Das Schaefchen kuesst und knuddelt sich durchs Leben. Herzallerliebst. Sie ist schon wieder gewachsen - bestimmt. Und ueber die neuen Kletterkuenste. Und ausserdem sagt sie sowas wie: "Wo ist es?" klingt aber eher so: "wess is" :D
Vorfreude auf:  Morgen. Definitiv. Ausschlafen, Spielplatz und ja, ich liebe den Wocheneinkauf mit meiner Familie. Sehr sogar!
Letzte Suende:  Diese leckeren Apfel-Zimt Muffins von heute ;)
Frechheit: Leo hat wieder keinen Oscar bekommen ... PAH!
Gut zitiert: But I really hope she's made it; that someone took her home. She was lost but wasn't missing, she would always walk alone. [Aura Dione - Song For Sophie]

Ich wuensche euch noch einen zauberhaften Abend

 Sonnenaufgang | Lieblingsmuesli mit frischen Erdbeeren | Spielplatz-Liebe
 Noch mehr Spielplatz-Liebe | Leckere Vanille-Pudding Muffins (Rezept)
Schoenste Schneegloeckchen | Sonnenuntergang | Weidenkaetzchen

* Halte diesen Augenblick fest *

Freitag, 7. März 2014
Wenn der Papa nicht zuhause ist, sind die Tage anstrengender. Das Schaefchen ist sehr anhaenglich und weicht nicht von meiner Seite. Sie klebt foermlich an mir. Ganz oft kuschelt sie mich und fordert dies sogar richtig ein. Sie schaut dann in meine Augen, schlingt ihre kleinen Arme ganz feste um meinen Hals und drueckt mich. Manchmal streichelt sie dann meinen Arm oder meinen Kopf. Ab und an sagt sie dazu "eii". Mein Herz pocht dann immer ganz doll und es fuehlt sich manchmal an, als koennte mein Brustkorb es nicht halten. So viel Liebe zu empfinden ist fuer mich ein Wunder. Ein Wunder, welches man nur erlebt, wenn man Kinder hat. Das Glueck meines Maedchens steht an oberster Stelle. Ich sauge diese tiefliebenden Momente in mich auf. Ich genieße jede Sekunde so gut ich es kann. Ich halte es ganz fest - lasse nicht los. Nichts in der Welt koennte schoener sein, als mein Maedchen zu druecken, zu kuessen, ihren Herzschlag zu vernehmen, ihren Duft zu riechen und ihre Hand zu spueren. Ihre Hand in meiner. Ihr Herz auf meinem. Ihren Atem in meinem Ohr.


Trotzdem ist es sehr anstregend, wenn sie einfach nicht alleine sein will. Wenn sie sich -auch nicht nur eine Sekunde- alleine beschaeftigen moechte. Also binde ich sie in den Haushalt ein. Ich moechte nicht das sie mir hilft - viel mehr moechte ich, dass sie sich gebraucht fuehlt. Sie moechte gerne all das machen, was Mama auch macht, also darf sie das. Sie salzt ihre Kartoffeln. Sie ruehrt ihren Spinat. Sie bekommt einen Pinsel und eine Puderdose, wenn ich mich schminke. Sie darf Fotos auf meinem Handy anschauen (ohja!) und bei dem Schaukelbild sagt sie immer "huiii", wenn sie ein Fotos sieht auf dem wir sie kuessen, verteilt sie Kuesse und wenn sie eine ihr vertraute und bekannte Person sieht, nennt sie dessen Namen: Isi (meine beste Freundin) und Papa sind dabei am meisten vertreten. Ausserdem hilft sie mir beim Staubsaugen, darf mit anfassen oder den Tisch beseite schieben. Wenn ich die Betten machen, schmeißt sie sich allerdings lieber direkt rein und verlangt nach Kuschel- und Kitzeleinheiten im Bett. Wenn ich aus dem Fenster schaue, moechte sie das auch. Und dann sieht sie immer ganz viele "Autou" und freut sich darueber. Wenn ich die Blumentoepfe wieder auf das Fensterbrett stelle, moechte sie helfen und darf das auch. Sie macht das allen naemlich ganz wunderbar.


So oder so aehnlich laeuft das immer bei uns ab, wenn der Papa nicht da ist. Und das klappt mittlerweile wirklich gut. Natuerlich puzzlen und malen wir auch. Spielen mit Lego oder Playmobil. Alles worauf wir gerade Lust haben. Manchmal setzen wir uns nachmittags auch einfach auf das Sofa und essen Waffeln. Und ein taegliches Muss ist ausserdem das Singen und Tanzen - durch die ganze Wohnung. Ihr muesstet die Freude in ihren Augen sehen. Unebzahlbar.


Heute waren wir auf dem Spielplatz. Ganz allein. Ohne Papa. Und wir sind mit dem Kinderwagen, anstatt mit dem Auto unterwegs gewesen. Ich weiß ja, dass mein Maedchen nicht lange still sitzen kann und hatte schon einen Plan. Auf dem Weg zum Spielplatz muessen wir erst ein Stueck an einer vielbefahrenen Straße vorbei und anschließend kommt ein "Kinder-und Fahrradweg". Dort habe ich sie dann rausgelassen und sie durfte rumlaufen. Keine Gefahr von Autos und ueberhaupt niemand weit und breit zu sehen. Ausser ein aelterer Mann in seinem Garten. Nachdem sie selbst den Kinderwagen schob, der Sonne entgegen rannte und mit Steinchen und Stoeckchen spielte, sagt ich ihr, dass sie nun wieder in den Wagen muesse, weil wir jetzt wieder an eine Straße mit Autos kommen wuerden. Und entgegen aller Aengste meinerseits (wegen einem Bock, hehe) klappte das wunderbar. Geben und Nehmen. Das passt ganz gut. Das habe ich mir wieder bewusst gemacht. Ich gab ihr Zeit alleine zu laufen und mit den Steinchen zu spielen. Im Gegenzug ließ sie sich problemlos zurueck in den Wagen setzen. Wir kamen an schoenen und weniger schoenen Einfamilien-Haeusern vorbei, an wunderschoenen Vorgaerten mit tollen Fruehlings-Bluehern und 2 Bahnuebergaengen. Am ersten mussten wir warten und ich musste nun dem Schaefchen klar machen, dass gleich ein großer Zug kommt und wir warten muessen. Das fand sie nicht so toll und staenkerte ein bisschen. Als dann der Zug kam, machte sie aber ganz große Augen. Ebenso als sie sah, wie die Schranken hochgingen und wir weiter "fahren" konnten. Dann war es nur noch ein kleines Stueck und schon waren wir am Spielplatz. Das weiß sie auch sofort und wird dann schon ganz hibbelig in ihrem Wagen. Schnell die gefuehlten 100 Stufen runter und ab in den Kies. Das laeuft auch immer gleich. Sie WILL sich alleine beschaeftigen, die Welt alleine entdecken. Ich darf hoechstens am Rand sitzen und zuschauen ;) Eine gute Zeit um Fotos zu machen. Manchmal kommt sie dann aber doch auf mich zu und bringt mir Steinchen oder will schaukeln. Das was sie eben noch nicht alleine kann - bzw. kann sie allein schaukeln, kommt aber nicht AUF die Schaukel. Anfangs waren wir zu dritt, spaeter kamen noch mindestens 12 weitere Kinder. Das Schaefchen ist da ja auch ganz aufgeschlossen und geht auf jeden zu. Eine Weile spielte sie mit einem Jungen. Steinchen in die Haende geben usw.! Ihr Lieblingsspiel eben. Ansonsten machte es ihr am Ende auch sehr viel Spaß vor der Mama wegzurennen. Ab in Richtung Feld und wenn die Mama dann kam, wurde schnurstracks kehrt gemacht und gelacht. Herrlich. Einmal half ich einem Jungen und legte einen kurzen Weg zurueck, mein Schatz immer in Sichtweite. Und dann passierte etwas, was zuvor noch nie passiert war. Sie weinte und rannte auf mich zu. Weil ich ihr zu weit weg war. Ich haette heulen koennen - vor Glueck und ein bisschen deswegen, weil ich sie "alleine" ließ. So kenne ich das eben nicht. Dem Schaefchen ist es normalerweise egal wo wir sind. Sie rennt einfach 100 Meter weiter, auch wenn wir Tschuess rufen. Sie winkt, dreht sich nicht mal um und rennt weiter. Das ist mein Maedchen. Das heute war neu. Ich lief dann ganz schnell zu ihr, umarmte und kuesste sie und sagte ihr, dass ich doch da bin und nicht mehr weggehe. Das ich immer da bin und sie nie alleine lassen wuerde. Dann war sie auch schon wieder weg - mit Steinchen spielen ;) Am Ende wollte sie gar nicht gehen. Auf dem Rueckweg mussten wir dann an beiden Bahnuebergaengen halten und ich versuchte sie zweimal zu bespaßen und ihr zu erklaeren, dass jetzt gleich große Zuege kommen. Auf dem Kinder-und Radweg durfte sie dann wieder laufen und schob fast den ganzen Weg allein den Kinderwagen. 


Dieser Tag endete auch ganz wunderbar. Vom Mittagessen war noch Kartoffel-Moehren-Pueree uebrig geblieben und dieses bekam sie zum Abendbrot. Da dies in letzter Zeit immer in einem Desaster endet, hoffte ich mit dem Pueree auf der sicheren Seite zu sein. Und recht hatte ich. Alles verlief problemlos, sodass sie auch noch einen Nachtisch bekam. Dann noch Zaehne putzen und ab ins Bettchen. Ich bedankte mich bei ihr, fuer den schoenen Tag, dafuer das ich sie habe und sagte ihr, dass ich mich auf morgen freue - auf einen neuen Tag mit ihr. Wir gehen naemlich mit ihrer Oma und ihrer Tante morgen spazieren und auf einen anderen Spielplatz. Darauf freue ich mich schon sehr.
Ich hoffe ihr verbringt dieses wunderschoene Fruehlings-Wochenende auch ausserhalb der Wohnung und vielleicht goennt ihr euch ja auch das erste Eis :) Somit wuensche ich euch einen zauberhaften Abend und einen tollen Start ins Wochenende


[Rezept] Rote Grütze-Vanillepudding-Muffins

Mittwoch, 5. März 2014
Guten Abend meine Lieben. Es ist -wieder einmal- wirklich spaet geworden. Ich habe erst heute damit begonnen diese Fotos zu bearbeiten und dadurch zog sich der Eintrag wieder in die Laenge. Aber den Mam Mittwoch wollte ich natuerlich nicht ausfallen lassen. Vor allem dann nicht, wenn ich so ein leckeres Rezept im Gepaeck habe. Es begab sich an einem Freitag Nachmittag als ich dem Mann die "Lecker Bakery" unter die Nase hielt und zu ihm sagte: "Ich will morgen backen, such dir etwas aus" ;) Er entschied sich fuer die Muffins mit roter Gruetze und Vanillepudding. Das Rezept habe ich dennoch wieder einmal etwas abgewandelt. Vor allem die rote Gruetze wollte ich selbst machen. Erstens ist das ja kein Akt und zweitens schmeckt das viel besser. Vor allem, weil man saemtliches Obst reinmachen kann, welches man gerne mag und eben das weglassen, welches man gar nicht mag. In meinem Fall waeren das dann die Johannisbeeren. In meiner roten Gruetze landeten also Kirschen, Himbeeren und Erdbeeren. Und ich sags euch: Das schmeckt verdammt nochmal SO lecker. Und ihr wisst was drin ist. Kann ich mir auch unglaublich gut zu Sueßspeisen wie Grießbrei oder Milchreis vorstellen. Ihr koennt auch eine gelbe oder gruene Gruetze machen. Super vorstellen koennte ich mir in der roten Gruetze auch noch Pflaumen oder Rhabarbar. Apropro Rhabarbar, den habe ich schon wieder vermehrt in den Supermaerkten gesehen. Ich liebe Rhabarbar und werde wohl bald zuschlagen muessen, hihi. Zurueck zu den Muffins. Es begab sich dann an diesem Samstag das wir zu den Eltern vom Maennchen fuhren und dort haben wir dann alle zum ersten Mal die Muffins probiert. Wir konnten gar nicht so schnell gucken, da waren alle weg. Dann hatte der Mann Geburtstag und wollte auf die Arbeit auch noch etwas mitnehmen. Also stellte ich mich ein paar Tage spaeter wieder in die Kueche und machte die doppelte Ladung. Auch diesmal sind sie wieder super angekommen und waren fuer viele mal etwas "Neues" ;) Ich moechte euch dieses Muffins also unbedingt dringend ans Herz legen. Wenn ihr euch die Muehe mit der Gruetze nicht machen wollt, koennt ihr euch natuerlich auch fertige Gruetze kaufen. Meine Empfehlung bleibt aber nach wie vor bei der selbstgemachten Gruetze. Ich hoffe, ich konnte euch Appetit machen. Unbedingt ausprobieren!

Ihr benoetigt (fuer 12-14 Muffins):

Vanille-Muffin-Teig:
250gr. Mehl
1 Pck. Backpulver
125gr. Zucker
1 Pck. Bourbon-Vanillezucker (z.B. diesen)
1 Vanilleschote
80ml neutrales Oel (z.B. dieses)
250ml Milch
Prise Salz
1 Ei

Vanillepudding:
400ml Milch (1,5% Fett)
1 Pck. Bourbon Vanillepudding-Pulver (z.B. dieses)
2 EL Zucker

Rote Gruetze:
1 Glas Sauerkirschen
2 handvoll Himbeeren
250gr. Erdbeeren
etwas Rohrohrzucker (z.B. diesen)
1 Pck. Vanillepudding-Pulver

optional: 200ml Schlagsahne & etwas Back-Kakaopulver


Erster Schritt: Ein Muffinblech mit Oel ausstreichen oder mit 12 Papierfoermchen bestuecken. Backofen auf 175 Grad vorheizen. Fuer den Teig Zucker, Vanillezucker und das Mark der Vanilleschote zusammen mit dem Ei cremig ruehren. Oel und Milch hinzufuegen und miteinander vermixen. Anschließend in einer seperaten Schuessel Mehl, Backpulver und Salz miteinander vermengen und langsam in die Zucker-Ei Mischung rieseln lassen. Am Ende sollte ein glatter, cremiger Teig entstanden sein. Wundert euch nicht, falls der Teig etwas fluessiger ist, als ihr das vielleicht ueblicherweise kennt. Alles wird fest, das verspreche ich euch. Den Teig in die Foermchen fuellen und fuer 15-20 Minuten backen. Sobald sie fertig sind aus dem Ofen holen und 10 Minuten ruhen lassen. Anschließend aus den Mulden loesen und auskuehlen lassen.


Zweiter Schritt: Waehrend eure Muffins auskuehlen (und die ganze Wohnung wunderbar nach Vanille duftet, hihi) koennt ihr schon einmal die rote Gruetze vorbereiten. Die Kirschen abtropfen lassen und den Kirschsaft in einem großen Topf auffangen. Himbeeren antauen und Erdbeeren vierteln. Vanillepuddingpulver und 2 EL Rohrohrzucker in den Kirschsaft einruehren und gemeinsam aufkochen lassen. Anfangs ist der Saft fluessig und rosarot, am Ende wird er tiefrot und klar. Ausserdem beginnt die Fluessigkeit etwas fester zu werden. Das ist der Zeitpunkt an dem ihr den Topf von der Kochstelle nehmt und das Obst hinzu gebt. Alles gut miteinander verruehren, sodass alle Fruechte mit der "Fluessigkeit" bedeckt sind. Zur Seite stellen und auskuehlen lassen.


Dritter Schritt: Nun geht es an den Teil die Muffins auszuhoehlen, damit wir sie anschließend mit der roten Gruetze und dem Vanillepudding befuellen koennen. Bei mir war ganz praktisch, dass ich quasi einen Plaetzchenausstecher zweckentfremden konnte. So hatte ich schon mal eine grobe Vorgabe und konnte den Teig anschließend mit einem Loeffel ganz einfach herausheben. Manchmal habe ich noch ein bisschen mehr Teig entfernt. Wichtig ist das ein guter Rand an der Seite und auch noch ein guter Boden uebrig bleibt, damit nichts irgendwo rausfließt. Den Teig der uebrig bleibt, koennt ihr uebrigens super weiter verwenden und muss nicht weggeschmissen werden. Ihr koenntet z.B. noch ein Schichtdessert machen. Etwas rote Gruetze und Pudding bleibt sicher noch uebrig. Oder ihr verwendet den Teig am naechsten Tag fuer leckere Cake Pops. Eurer Fantasie sind da keine Grenzen gesetzt!


Vierter Schritt: Nun fuellt ihr zuerst die rote Gruetze vorsichtig in eure ausgehoehlten Muffins. Bei mir hat immer ca. ein Essloeffel reingepasst, sodass dann noch genuegend Platz fuer den Vanillepudding bleibt. 


Fuenfter Schritt: Nun koennt ihr euch an den Vanillepudding machen. 400ml (anstatt wie ueblich 500ml) Milch in einen Topf geben und aufkochen. Das Puddingpulver, 2 EL Zucker und 5 EL Milch miteinander vermischen. Sobald die Milch aufkocht, den Topf von der Herdstelle nehmen, das Puddingpulver einruehren und das Ganze nochmal eine Minute aufkochen lassen. Kurz beiseite stellen.

Sechster Schritt: Den Pudding (noch heiß) in die Muffins fuellen. Auch dort hat immer noch ein guter Essloeffel in die Muffins gepasst. Anschließend die Muffins mit Frischhaltefolie abdecken und fuer mindestens 30min. kalt stellen. Die Frischhaltefolie verhindert, dass der Pudding eine Hautschicht bildet. 


Siebter Schritt: Sahne mit einem Paeckchen Bourbon-Vanillezucker steif schlagen. Frischhaltefolie von den Muffins entfernen und vor dem Servieren die frisch geschlagene Sahne essloeffelweise auf die Muffins geben. Mit etwas Kakaopulver bestaeuben und servieren. 

Ich schwoere euch, dass ihr mit diesen Muffins Eindruck macht und ich vermute das sie jedem schmecken werden ;) Probiert sie unbedingt aus. Das bisschen Mehr-Arbeit lohnt sich definitiv. Ich wuensche euch noch einen zauberhaften Abend
 

Auto Post Signature

Auto Post  Signature