Image Slider

[Rezept] Weltbeste Quarkwaffeln

Mittwoch, 28. Mai 2014
Endlich habe ich wieder ein Rezept für euch. Wenn ich nämlich ehrlich bin habe ich gerade ein kreatives Tief - auch was unsere tägliches Mittags/Abendessen angeht. Wir essen natürlich meistens an 7 Tagen 7 verschiedene Dinge, aber diese wiederholen sich eben Woche für Woche und wenn nicht, dann ist es etwas, was kein Rezept für den Blog hergibt. Ihr kennt das ja sicher: Man hat seine Lieblingsgerichte die man fest integriert hat und probiert deshalb gar nicht mehr so viel aus. Ich möchte das natürlich schon, kann mich aber oft gar nicht so aufraffen und koche dann doch etwas, was ich ganz einfach aus dem Hut schütteln kann, etwas, dass mir leicht von der Hand geht. Und wichtig ist zudem: Es sollte möglichst schnell gehen. Ich habe keine Zeit stundenlang in der Küche zu stehen, auch wenn ich das gerne würde. Momentan könnte ich z.B. jeden Tag Spargel essen - sooo lecker ist der. Aber da macht der Mann nicht mit und wenn doch, dann will er auch ein Schnitzel und Kartoffel dazu und schon dauert das ganze Gericht eine halbe Ewigkeit ;) 
Das heutige Rezept ist jetzt nicht unbedingt ein Mittag-oder Abendessen, aber es ist so lecker, das ich es mit euch teilen muss. Es geht um die weltbesten Quarkwaffeln. Seit ich das Waffeleisen habe, hat sich quasi eine Waffel-Obsession entwickelt. Die hält immer ein paar Wochen an und dann kann ich wieder eine Weile keine Waffeln mehr sehen. Ich glaube das mit den Waffeln, das wisst ihr auch schon. Wie oft habe ich über leckere Joghurtwaffeln oder auch ganz normale "Standard"-Waffeln berichtet. Letztens wollte ich dann endlich welche mit Quark machen. Ich liebe es einfach Quark in Teig zu verarbeiten. Nach meinem Rezept für leckere Quarkkeulchen gibt es heute also das Rezept für die weltbesten Quarkwaffeln. Müsst ihr unbedingt nachmachen! Nicht nur ihr, sondern auch eure Kinder werden sie lieben. Versprochen!

Übrigens: Die Fotos sehen im Original viel schöner aus. Ich weiß wirklich nicht was Blogger mit meinen Fotos macht. Falls jemand einen Tipp hat oder selbst dieses Problem hatte und beheben konnte, der darf sich sehr gerne bei mir melden. Danke! :)


Ihr benötigt (für ca. 8 Quarkwaffeln):

100gr. sehr weiche Butter
2 Päckchen Vanillezucker
50gr. braunen Zucker
500gr. Quark (20 % Fett)
100ml Milch
4 Eier (Klasse M)
200gr. Mehl (Typ 505) 
Spritzer frische Zitrone

Obst oder Fruchtmus nach Wahl
evtl. ein paar Streusel zur Dekoration 
Zucker&Zimt oder Puderzucker zum Bestreuen

etwas Fett für das Waffeleisen


Erster Schritt: Butter für 20-30 Sekunden in die Mikrowelle geben bis sie sehr weich ist oder einen Tag vorher aus dem Kühlschrank nehmen. In eine große Schüssel geben und mit Vanillezucker und braunen Zucker zu einer cremigen Massen verrühren. Anschließend Quark, Milch und einen Spritzer Zitrone dazugeben und alles gut miteinander vermixen. Die Eier nach und nach unterrühren. Das Mehl hinzufügen und ohne den Mixer anzuschalten schon einmal etwas unterheben und dann auf kleinster Stufe zu einer homogenen Masse verühren.

Zweiter Schritt: Waffeleisen aufheizen und wenn es bereit ist mit etwas Öl oder Fett - wir haben Smanta (die ist "fettärmer") einstreichen - ich nehme dazu immer einen Silikon-Backpinsel, das funktioniert wirklich gut. Anschließend pro Waffel 3 EL des Teiges ins Waffeleisen geben, leicht verstreichen und das Eisen zuklappen. Auf fast höchster Stufe backen lassen. 


Dritter Schritt: Die Quarkwaffel aus dem Eisen lösen und auf einen Teller geben, mit Zimt und Zucker bestreuen und nach dem immer gleichen Verfahren die restlichen Quarkwaffeln ausbacken. Ich gebe den Zimt und Zucker immer direkt auf jeden frische Waffel, weil wir es mögen, wenn dieser in die Waffel einzieht. Ausserdem krümelt der Zucker dann nicht so runter ;) 

Vierter Schritt: Wenn ihr alle Waffeln ausgebacken habt, gebt ihr auf die obere auch Zimt&Zucker und wenn ihr das mögt noch etwas Fruchtmus (sehr lecker ist Apfel-Birnenmus) oder frisches Obst. In meinem Fall waren das Nektarinen, weil ich leider keine Erdbeeren mehr bekommen habe. Schön sind auch bunte Streusel auf den Waffeln - da sind eurer Fantasie keine Grenzen gesetzt. Guten Appetit!


Wochenrückblick #19

Sonntag, 25. Mai 2014
Ich sitze hier bei lauen Temperaturen, einem kühlen Wind mit meiner Weißwein-Limette-Schorle, die ich sicher in diesem Blogeintrag nicht das letzte Mal erwähnt habe und sehe den rosa-bis pinkfarbenen Himmel. Die Sonne geht unter. Es ist 21:30h! Die Blogeinträge kommen momentan spät, das weiß ich, aber mir ist es derzeit nicht anders möglich. Nur am Abend habe ich genügend Ruhe UND Zeit zum Bloggen. Und ihr wisst ja, hingeklatscht kann ich nicht, bin ich nicht. Also kann es sein, dass es über den Sommer weniger Einträge gibt, aber die, die es gibt sind mit ganzer Leidenschaft geschrieben. Weil ich es liebe zu schreiben, diesen Blog zu führen, mich mit euch auszutauschen. Aber da draußen gibt es einfach so viel mehr und obwohl ich den Sommer wegen seiner Hitze und dem ganzen "Viehzeug" nicht mag, liebe ich 23 Grad am Tag mit einem Windhauch der mich kurzzeitig runterkühlt, das viele Obst, welches es sonst nicht gibt. Ich liebe laue Sommerabende auf dem Balkon, ich liebe das Grillen, ich liebe kühlen Weißwein, Cocktails - die im Sommer so viel besser schmecken. Ich liebe diesen rosafarbenen Himmel. Ich liebe es die Vormittage auf dem Spielplatz zu verbingen, wenn die Nachmittage zu heiß werden. Dann sitzen wir lieber auf unserem schattigen Balkon oder essen ein Eis in der Statdt. Das Zukkermädchen ist ein Sommerkind durch und durch. Das spürt man. Sie hält mich an den heißesten Tagen auf Trab, rennt die lange Treppe fünfmal hoch, weil die lange Rutsche so viel mehr Spaß macht, als die Kurze. 

So viele Erledigungen stehen noch immer an. Es sind nur noch 19 Tage bis zur U7 und nur noch 40 Tage bis zum 2. (!!!) Geburtstag der Püppi. Zwei Hochzeiten und ein Junggesellenabschied stehen in den Startlöchern. Bis zum "offiziellem" Kindergarten-Start sind es nur noch 68 Tage. Es muss so viel erledigt, eingekauft und organisiert werden. So schnell komme ich nicht hinterher. Eins steht fest: Das wird vermutlich der Sommer meines Lebens. Mit den meisten Ereignissen und Veränderungen. Eins steht fest: Es wird nicht langweilig. 

Unser Wochenende war toll und auch die komplette Woche. Ich raffe mich ENDLICH wieder mehr auf. Versuche Unternehmungen oder Treffen zu planen. Egal ob es nur das Zukkermädchen und mich oder noch andere Personen betrifft. Die Sonne und die warmen Temperaturen treiben mich tatsächlich an. Und ihr! Eure tollen Fotos auf Instagram und Facebook, die kurzen Sätze auf Twitter ... das was ihr alles erlebt, will ich auch erleben. Ich möchte das die Püppi einen wundervollen Sommer hat und ich werde mich wohl auch "überwinden" ins Freibad zu gehen - für sie! Ich gehe nicht gerne. Ich werde blöd angeschaut und es wird doof geredet, weil ich nicht Größe 34/36 trage. Aber wisst ihr was? Ich tue endlich was und trotzdem werde ich es nie unter die 40/42 schaffen. Aber ich muss mich nicht schämen. Ich bin wie ich bin und ich bin schön. Oft denke ich über mich und meinen Körper nach. Aber das ist vergeudete Zeit, weil wir alle schön sind, solange wir etwas aus uns machen - unsere schönste Seite zeigen und hervorheben. Ich werde mir also einen neuen Bikini mit einem Höschen bestellen, welches meinen Bauch kaschiert. Oder einen sexy Badeanzug. Ich habe da bei einem Online-Shop was tolles gesehen. Und dann? Dann kann mir niemand etwas, weil ich schön bin. Ich habe rote Haare (endlich wieder), welche unfassbar gut zu meinen haselnussbraunen Augen passen. Ich habe tolle Beine, die ich in Szene setze, anstatt meinen schwabbeligen Bauch. Ich habe Brust und was man hat, kann man zeigen - aber es muss ja nicht gleich die ganze Welt sein. Und das hat nichts mit zu wenig Selbstbewusstsei zu tun, sondern damit, dass es niemanden etwas angeht - ausser mir und dem Mann (VIELLEICHT :D), denn er hat mich schließlich so akzeptiert wie ich bin und große Sprüche geklopft ;) Jedenfalls habe ich jetzt -mitten im Sommer quasi- mit Shred angefangen (ja, auch den einen Tag wo es über 30 Grad hatte)! Ich möchte einfach verdammt nochmal grandios aussehen, wenn ich bei Hochzeiten fotografiert werde und keine Lachnummer sein. Das perfekte pinke Kleid dafür habe ich bereits, es passt auch, aber es passt sich noch etwas besser mit etwas weniger Umfang an meinen Körper an ;) Da fällt mir ein: Das Kleid für das Zukkermädchen muss noch gekauft werden - ahhhhh, wie soll ich das alles schaffen?! Übrigens macht mich Jillian von 30 Days Shred echt völlig fertig. Ich hatte 3 (!!) Tage lange Schmerzen in den Oberschenkeln, aber ganz ehrlich? Zuvor wusste ich vermutlich nicht einmal mehr, das ich welche habe. Geschweige denn von meinen Knien. Mein Steiß spüre ich auch - schmerzhaft! Seit den Schwangerschaften. Aber ich denke, dass es durch regelmäßigen Sport besser wird. Sport ist doch aber auch 5 mal mindestens 30 Stufen zu einer Rutsche hinauf zu steigen, oder? :D Bitte sagt ja!

Ich merke schon, ich schweife unendlich aus. Jedenfalls hatten die Püppi und ich einen tollen Sonntag, nachdem der Samstag-Nachmittag sprichtwörtlich ins Wasser fiel. Ich wollte zwar länger ausschlafen, aber wenn das Zukkermädchen keine Ruhe gibt ehe Mama aufgestanden ist, muss man da durch. Käffchen auf dem Balkon, lauwarme Dusche und alles ist schon viel besser. Anschließend wählen gewesen für: Europawahl, Kreistag und Stadtrat - das war was. Ich habe nicht mal 30 Sekunden zum Abstimmen, aber 1 Minute zum Falten des Stimmzeltes gebraucht - ich glaube den rosafarbenen habe ich trotzdem falsch gefaltet. Danach musste der Mann zur Arbeit und das Zukkermädchen und ich waren eine ganze Weile auf dem Spielplatz - dieses Mal nur mit lieben und anständigen Menschen ;) Das ist auf einem Spielplatz ja nicht mehr selbstverständlich. Danach gab es ein Eis auf dem Balkon im Schatten und dann Mittagessen. Anschließend Mittagsschlaf. Und dann haben wir den Nachmittag lesend und malend auf dem schattigen Balkon verbracht. Musik kam aus dem Laptop, von Spotify aus der Küche. TUC-Kekse gab es auch. Dann kam der Papa für einen Zwischenstop. Anschließend Abendessen und Zubettgehen. Alles super verlaufen und ich habe einen quasi (ungeplanten) Abend für mich und das Bloggen genutzt. Ohne Unterbrechung ;)


Daumen hoch für: Nachdenken, Überdenken, Umdenken!
Daumen runter für: Nicht-Wähler und kreative Tiefs!
Hörenswert: Ich habe Bastille rauf und runter gehört. Meine liebsten Songs? Laura Palmer & Overjoyed
Sehenswert: Godzilla 3D, aber nur weil der Mann es sich so sehr wünschte und ich mich freue, ihm damit eine Freude gemacht zu haben. Kino alleine ist ja auch langweilig ;) Also - schnappt euch eure Männer ;)
Gegessen: die besten Quarkwaffeln, Käsehackbällchen aus dem Ofen (das steht hier jede Woche, oder? :D), Putenhacksteak und Bratwürste vom Grill, Kartoffelsalat mit Dill, viel Melone, viel Erdbeeren, Obstsalat mit Apfel/Birne/Nektarine, Fruchtmüsli, Grießbrei, Kartoffeln mit Sour Creme, Süß-Saure-Eier, Lachs auf Toast
Getrunken: viel Wasser, ein Glas Cherry Cola (nach 13 Tagen ohne), Weißwein-Limetten-Schorle, Ti Pfefferminztee & Brombeer, Ti Grüner Tee und Mango (schmeckt sooo gut!), Selfmade Vanilla Iced Coffee
Geärgert: Über meine quasi nicht vorhandene Grenze was meine Nerven angeht. Über das kaputte Display meiner Kamera. Über zu viel Nacktheit - überall. Über den heutigen langen Arbeitstag vom Mann.
Gefreut: Auf einen Abend ganz für mich allein, der dann doch anders verlief als geplant, aber das habe ich euch ja bereits verbloggt! Hier könnt ihr es nochmal nachlesen ;)
Gestaunt: Über plötzliche Einschlafprobleme von der Püppi - hielt aber nur 2 Abende an, heute ist zum Glück alles wie immer :) Man spürt nämlich direkt wenn sie zu wenig geschlafen hat!
Gekauft: Traumsandalen, Shorts und Schlafanzug-Shorty für das Zukkermädchen, neue Brille + Sonnenbrille für den Mann, Rosen für mich, viel Eis (weil wir das nach den Spielplatzbesuchen auf dem Balkon genießen)
Süchtig nach: Ab sofort nach der Weißwein-Limetten-Schorle und immer noch nach Erdbeeren!
Vorfreude auf: Morgen! Das Wetter soll so schön und angenehm wie heute werden. 23 Grad, dazu leichter Wind - bedeutet Spielplatzspaß für das Zukkermädchen und mich
Letzte Sünde: Weißwein-Limetten-Schorle (die nervt euch jetzt schon, oder? Aber ich werde sicher den ganzen Sommer davon schwärmen)!
Gut zitiert: "Trust yourself. You know more than you think you do." [Benjamin Spock] 

Ich wünsche euch einen zauberhaften Abend, eine ruhige Nacht & einen tollen Start in die neue Woche

 Wenn der Papa nicht da ist, machen das Zukkermädchen und ich uns den Tag trotzdem schön
 Bei der Oma gibt es immer leckeren Kuchen und Kekse | verdienter Vitamin-Boost nach 30 Day Shred | Ich liebe ihr langes, lockiges Haar
 Hoppe Hoppe Reiter :D | Der Mann und ich waren im Kino - das Zukkermädchen bei der Oma | Die Auto-Einkaufswagen findet die Püppi sooo cool ;)
 Unser Sonntag: Kaffee auf dem Balkon bei blauem Himmel und Sonnenschein | Wählen, Spielplatz und nachmittags gemütlich auf dem Balkon sitzen und malen/lesen | Abends: Weißwein-Limetten-Schorle, Gedanken ordnen und Wochenrückblick bloggen ;)
 Endlich mit 30 Day Shred angefangen | Leckere, pinke Plätzchen geknetet | Traumsandalen vom Zukkermädchen

Anders als geplant ... [Gedankenmatsch]

Freitag, 23. Mai 2014
Den ganzen Tag schon freute ich mich auf heute Abend. Der Mann startet mit seiner Band quasi in die "Konzert-Saison" und das Zukkermädchen ist momentan sehr pflegeleicht. Sie isst sehr gut zu Abend seitdem alle Zähne da sind und noch besser, wenn der Papa nicht da ist. Ausserdem schläft sie auch richtig gut. Das hat sie grundsätzlich ja schon immer, aber seit die Zähne da sind und sie nichts mehr quält haben wir quasi NULL schlaflose Nächte. Der Tag war auch wirklich schön. Okay, es begann zu regnen, als wir gerade 10min. auf dem Spielplatz waren. Es tröpfelte schon die ganze Zeit und man konnte nie einschätzen, wann es richtig los geht. Also wollten wir es probieren. Naja, wie gesagt, 10min. waren wir dort und dann waren wir nochmal bei dem Mann auf der Arbeit und als wir wieder rauskamen, war der Regen natürlich verschwunden. Es war aber zu spät um nochmal auf den Spielplatz zu gehen und so drehten wir noch eine Runde durch den Edeka (die Püppi liebt dort die Einkaufswagen-Autos). Danach fuhren wir nach Hause und ich steckte Mann und Kind in die Wanne. Anschließend musste der Mann auch schon aufbrechen und ich lümmelte noch etwas mit meinem Zukkermädchen rum. Dann war Abendbrotzeit und sie aß unwahrscheinlich gut. Wir putzten Zähne und ich brachte sie ins Bett. Ich öffnete mir den Sekt und bereitete alles für einen schönen, langen Blogeintrag vor. Danach wollte ich noch einen Cocktail trinken für den ich am Vortag schon alles besorgte um dann ganz in Ruhe 3 Folgen "Revenge" zu sehen. Eine Serie, die ich mit dem Mann nicht gucken kann ;) Und dann passierte das, womit ich nicht gerechnet hatte. Ja, ich weiß, ich bin schlecht im Spannungsbogen aufbauen und halten. Ihr wisst genau worauf das jetzt hinaus läuft. Das Zukkermädchen fing plötzlich an zu weinen und schreien. Gnaaah! War doch klar, oder? Ich wartete eine Weile ab, weil ich dachte, sie würde sich alleine beruhigen. Pustekuchen. Also ging ich zu ihr, versuchte sie zu trösten und startete erneut die Hörspiel-CD, aber da war nichts mehr zu machen - es wurde noch schlimmer. Also holte ich sie zu mir (war schon leicht DOLL genervt) und ließ sie etwas rumtoben. Sie kam direkt zu mir, schaute mich an, als wüsste sie was in mir vorgeht. Ich war aber immer noch wütend. Nicht auf sie, sondern auf mich. Kennt ihr das? Ich meine, ich kann doch nicht so supertoll planen. Nicht mit Kind. Aber wenn doch, sollte ich mich grundsätzlich darauf einstellen, dass es auch schief gehen kann. Doch das will ich nicht und deswegen blende ich das komplett aus. Gar nicht gut, denn man ist umso genervter wenn es NICHT so klappt, wie man es schon seit ein paar Tagen plant und sich der Plan an DEM TAG noch festigt. Und dann legte sie plötzlich den Arm um mich, streichelte mich, schaute verständnisvoll, aber auch irgendwie ängstlich. Sie spürte wohl ganz genau, das etwas nicht stimmte. Sicher fühlte sie sich unerwünscht und das ist das Allerletzte was ich will. Ich kam mir schäbig vor - wie eine richtig schlechte Mutter. Vor ungefähr 4 Jahren habe ich mich ja quasi dazu entschieden Mama zu sein und dazu gehört auch immer das Kind an oberster Stelle zu sehen. IMMER! Sie ist mein Leben, mein Glück und ich habe verdammt nochmal für sie da zu sein, wenn sie mich braucht - egal wie ich den Abend geplant hatte. Also schluckte ich die Wut runter, nahm sie in den Arm und küsste sie. Ich fragte sie ruhig warum sie nicht schlafen will, aber erhielt natürlich keine Antwort. Sie verhielt sich auch ganz normal. Ihr fehlt also nichts - ausser der Papa. Ganz bestimmt. Der Gute-Nacht Kuss auf die Stirn, der Geruch, die Umarmung. Also drückte ich sie noch fester an mich und dann wirbelte sie etwas herum. Schließlich beschloss ich das Abendritual zu wiederholen. Sie bekam nochmal einen kleinen Snack und etwas warme Milch - ich füllte also auch das letzte Loch im Bauch - wenn da eins war. Anschließend wurden nochmal die Zähne geputzt, ich steckte sie in den Schlafsack, gab ihr Stillkissen und Panda und trug sie in ihr Zimmer. Ich spürte sofort, das sie eigentlich nicht will, erklärte ihr aber das sie schlafen muss und sie das bei mir nicht tun wird und das wir dann morgen beide quengelig sind und viel zu erschöpft für den Spielplatz sein würden, falls das Wetter mitspielt. Ich startete also ihr Hörspiel und legte sie ab, küsste sie und sagte ihr, wie sehr ich sie liebe. Sobald ich aus dem Zimmer war, weinte sie wieder. Ich gab uns 10min.! Das Schluchzen wurde mit der Zeit weniger und ich denke schlussendlich wurde sie von der Müdigkeit übermannt. Jedenfalls hörte ich zum Schluss nur noch das Hörspiel durch das Babyphone. Und trotzdem ist da das Gefühl es falsch gemacht zu haben. Vielleicht will sie nicht alleine sein und will auch nicht das ich alleine bin. Und während ich das schreibe, schießt es mir die Tränen in die Augen. Hätte ich es anders machen sollen? Aber was hätte es gebracht, wenn sie hier noch bis 23h rumgewirbelt wäre und dann vor Erschöpfung eingeschlafen wäre. Morgen wäre sie matschig und knatschig - ich kenne doch mein Zukkermädchen. Natürlich kommt jetzt das Vermissen und das "ich will sie nochmal in den Arm nehmen" - aber zu spät. Das einzige was ich mir jetzt noch wünsche ist: das sie mir nicht böse ist. Und falls sie doch nochmal aufwacht, hole ich sie zu mir. Ich liebe doch meine kleine Räubertochter, die immer spürt wenn etwas nicht stimmt. Dieses kleine Mädchen, welches so viel Liebe in ihrem Herzen trägt.

Gedankenmatsch, Mama-Sein,
Entwicklung & Wochenrückblick #18

Sonntag, 18. Mai 2014
Puh! Die letzten Tage waren wirklich anstrengend - im positiven Sinne! Ich bin auch wirklich vor heute gar nicht zum Bloggen gekommen. Am Abend war ich immer so erledigt, dass ich nur noch die Beine hochlegen wollte und es auch getan habe. Wir hatten ein tolles Wochenende und eine wunderschöne Zeit. Das Zukkermädchen ist momentan in einer so schönen Phase, dass ich sie den ganzen Tag nur abknutschen möchte. Einzig das sie sich nie lange für ein Spiel begeistern kann, macht mich manchmal rasend! Alle 5min. wird das Spielzeug gewechselt, ein Buch kann nicht vorgelesen werden, denn das geht nicht schnell genug. Mal ruhig auf dem Sofa sitzen? Unmöglich. Sie ist ja schon immer ein kleiner Wirbelwind und das wird immer klarer. Ausserdem glaube ich, ist sie eben eindeutig ein Sommerkind - kein Wunder wenn man im Juli geboren wird! Es treibt sie immer nach draußen, sie liebt es wenn die Sonne sie kitzelt. Natürlich stört sie auch Regen oder Wind nicht - so ein Abenteuermädchen hält eben nichts auf. Mittlerweile sind wir an einem Punkt angelangt, an dem die Püppi immer meckert und/oder weint, wenn wir den Spielplatz verlassen. Ich kann das ja auch total verstehen, aber sie versteht eben nicht, dass man nicht den ganzen Tag oder bis in die Nacht dort bleiben kann. Generell hat sie eine wunderbare schreckliche Eigenschaft - normalerweise versteht sie alles, wenn sie aber etwas nicht hören will, dann zieht sie das durch und tut komplett so, als würde sie nur Bahnhof verstehen. Wobei, manchmal habe ich den Eindruck sie versteht es wirklich nicht. Andererseits versteht sie so einiges und hat eine unglaubliche Auffassungsgabe. Aber so richtig zum Erklären kommt man nicht. Auch ist es schwer, sie zur Seite zu nehmen und in Ruhe mit ihr zu reden, ihr etwas zu verdeutlichen. Sie will immer spielen, rennen - sie will sich einfach nicht aufhalten lassen und so passiert es schon ab und an, dass sie einen richtigen Bock bekommt. Aber das soll sie dann mal schön machen. Irgendwann ist sie auch wieder fertig und dann gehts wieder. Das Schöne? Dieser "Teil" an ihr ist sehr gering und kommt zwar täglich, aber nicht lange, zum Vorschein. Sie beruhigt sich recht schnell und wuselt dann wieder herum. Auf jedem Spielplatz kennt sie sich unfassbar gut aus und kann jede Situation perfekt einschätzen. Jede Höhe, jede Gefahr. Sie schaukelt allein, bittet aber um Hilfe wenn sie rauf oder runter will. Sie rutscht alleine jede Rutsche, egal wie hoch und bittet auch hier um Hilfe beim "Aufsteigen". Sie geht alleine die wackeligen Hängebrücken und neuerdings fährt sie ganz allein ein Stück der Seilbahn und sie hält sich richtig gut fest - sie KANN gar nicht runterfallen. Vorher schimpft sie, das wir ihr gefälligst runter helfen. Sprachlich hält sie sich noch immer zurück, trotzdem freue ich mich das sie ihre Augen, ihre Nase, ihre Ohren, ihren Mund, ihre Haare und ihren Bauch benennen kann. Sie versucht bei einigen Lieder mitzusingen und weiß genau wann eine lustige Stelle bei ihrer Hörspiel-CD kommt und gackert dann mit. Ganz toll finde ich auch, dass sie ihre Schuhe IMMER -sogar ohne Aufforderung- an ihren Platz zurück stellt wenn wir nach Hause kommen. Sie kennt unseren Tagesablauf gut und "funktioniert" danach. Sie freut sich regelmäßig auf ihr Bett und sie sitzt früh im Bett und quatscht eine ganze Zeit lang, ehe sie uns auffordert, sie doch endlich rauszuholen. Mittlerweile ist sie groß genug um jeden Lichtschalter zu betätigen. Es fehlt nicht mehr viel, dann kommt sie auch an Türklinken. Wir überlegen jetzt, ob wir beim Bett eine Stangen entfernen, sind allerdings unsicher, ob das mit dem Bett geht. Ihren Schlafsack hat sie meistens nicht mehr an, wenn wir sie aus dem Bett holen. Wir haben vor einer Weile 2-Teiler-Schlafanzüge gekauft, weil sie die mit Knöpfen und Reißverschlüssen immer aufgemacht hat. Das Problem: Beides bekommt sie auf, aber nicht wieder zu ;) Die neuen Schlafanzüge sind daher sehr praktisch und ich möchte sie nicht mehr missen.

Nun bin ich mit jedem Tag aufgeregter wie die U7 wohl ablaufen wird. Über was die Ärztin dieses Mal eventuell zu meckern hat oder ob sie zufrieden sein wird. Ist euch auch schon einmal aufgefallen wie unterschiedlich Kinderärzte sind? Das was der eine normal findet ist für den anderen schon sehr fortgeschritten in der Entwicklung. Und das was für den einen nicht "gut genug" ist findet der andere ganz normal. Genauso ist es beim Gewicht und der Größe der Kinder. Natürlich gibt es eine Kurve an der sich die Ärzte orientieren - falsch ist es jedoch direkt alles an den Eltern zu messen und ihnen zu "unterstellen" sie würden ihrem Kind dasselbe antun (zu wenig oder zu viel essen - zu ungesund oder unausgewogen). Man kann nicht alle Eltern über einen Kamm scheren. Ich würde nie einer pummeligen Mama unterstellen, sie würde ihr Kind nur mit Süßigkeiten füttern und einer total dünnen Mama würde ich nicht unterstellen, dass ihr Kind nur Gemüse bekommt. Ich finde - und das sagte ich schon häufiger - das man ein Kind nicht in 20 meinetwegen auch 30min. beurteilen kann. Man kann ein Kind erst dann richtig einschätzen, wenn man es ausgelassen und in gewohnter Umgebung erlebt. Also werde ich -hoffentlich- endlich einen Gang zurückfahren und mir nicht mehr so viele Gedanken machen. Sollen die doch reden. Ich mache es richtig und so, wie es für mein Zukkermädchen am Besten ist. Und wenn man diese Einstellung hat, dann ist es doch auch ganz einfach über allem zu stehen, denn ich bin glücklich wenn mein Kind glücklich ist und ich tue was ich kann, damit sie es ist. Ohne dabei zu übertreiben oder ihr tagtäglich Süßigkeiten reinzustopfen. Denn wenn ich eins in fast 2 Jahren Mutter-Sein gelernt habe dann ist es die Tatsache das so "kleine Kinder" glücklich sind, wenn die Eltern es ebenso sind. Ich merke sofort eine Verhaltens-Veränderung bei der Püppi, wenn das Verhältnis vom Männchen und mir angespannt ist. Klar, sie bekommt doch alles mit. Hautnah. Wenn also etwas zwischen euch als Paar ist, stellt das hinten an, klärt das, wenn euer Goldschatz im Bett ist. Und was meine Püppi sonst noch braucht zum GLÜCKLICH-SEIN? Einen Spielplatz, ihr Stillkissen, gekitztelt zu werden, leckeres Essen, Tee und Milch und Musik. Alles unbezahlbar und in jeder Familie möglich. Es braucht nicht viel. Es sind die kleinen Dinge.
 
Daumen hoch für: Durchhaltenvermögen und Kämpferherzen!
Daumen runter für: Offensichtliche und unnötige Lügen!
Hörenswert: Elaiza - Is It Right ; András Kálley Saunders - Running ; The Common Linnets - Calm After The Storm (Ja, einige der Eurivision Song Contest Songs fand' ich ziemlich cool!) ausserdem lief rauf und runter: Lorde - Team und Ed Sheeran - I See Fire
Lesenswert: Kochzeitschriften! Favorit? Mutti kocht am Besten
Sehenswert: Dieser Nivea-Spot "für Papas" - zum Dahinschmelzen!
Gegessen: Die ersten Nekatrinen sowie Wassermelone, Erdbeeren & Blaubeeren, Kritharaki-Spargelpfanne (Rezept: klick), Käsehackbällchen aus dem Ofen mit Lauch-Kartoffelstampf, Pizza (mit Hähnchen, Honig-Senf-Soße und Dill) vom besten Lieferdienst der Stadt, die besten Quarkwaffel mit Zucker & Zimt, Döner
Getrunken: Wasser, Wasser, Wasser (keine Cola seit 1 Woche - ich bin stolz!), Kaffee, Sektchen, Lichtenauer Fresh&Fruity Limette & Grüntee (so lecker!), grüne Smoothies
Geärgert: Eher unwichtige Dinge.
Gefreut: Über viele Spielplatzbesuche, die unser Mädchen immer in vollen Zügen genießt.
Gestaunt: Immer wieder darüber wie offen und herzlich die Püppi ist. Sie ist freundlich und strahlt den ganzen Tag. Ich bin sehr beeindruckt von ihrem wundervollen Wesen!
Gekauft: 2 Paar Sandalen für das Zukkermädchen, eine neue Brille + Sonnenbrille für den Mann, 2 leichte Hanteln für mein Shred-Programm, Lebensmittel & Getränke
Süchtig nach: The Blacklist - so spannend!
Vorfreude auf: 30 Day Shred! Morgen soll es endlich los gehen - zu den kommenden Hochzeiten sollen ein paar Kilos purzeln oder noch besser: Umfang ;)
Letzte Sünde: Ich habe dem Zukkermädchen wunderschöne Sandalen bestellt!
Gut zitiert: "To love oneself is the beginning of a lifelong romance." [Oscar Wilde]

Ich wuensche euch noch einen zauberhaften Abend und eine entspannte Nacht

 Draußen ist es mit Kind am Schönsten. Die Püppi kann es immer kaum erwarten! Ich liebe das Leben mit ihr
 Mein Lieblings-Liebesfilm, Kaffee und Smoothie | Endlich wieder rote Haare - das bin einfach ich | Familien-Selfie im Auto #dakanndasoscarselfieeinpacken ;)
 Quarkwaffeln | Kritharaki-Spargelpfanne | Sandalen für die kommenden Hochzeiten
 Schaukel-Schattenspiel | Das Zukkermädchen genießt die Sonne | An Regentagen spielen wir gerne mit der Eisenbahn (tut tuuut, brumm brumm :D)
 Ich könnte sie dauerhaft kuscheln und knutschen | Rutscht für ihr Leben gerne - auch knapp 5m lange Rutschen - alleine! | Papa und Püppi machen Quatsch - Mama hält den Augenblick fest ;)

[Rezept] Kritharaki-Spargelpfanne
mit Hähnchen in Limetten-Kokos-Soße

Mittwoch, 14. Mai 2014
Endlich wieder ein Rezept zum Mam Mittwoch. Ich habe das schon selbst vermisst. Das Schönste für mich seit der "Einführung" vom Mam Mittwoch ist nämlich, dass ich wirklich mindestens einmal die Woche überlegen, was ich kochen könnte. Manchmal soll es etwas richtig aussergewöhnliches sein. Wieder ein anderes Mal soll es einfach nur einfach sein. Immer wieder überlege ich, ob euch das Rezept dann auch anspricht und ob es sich lohnt das Rezept mit euch zu teilen. Das man es nie allen recht machen kann ist mir klar, dafür gibt es zu viele verschiedene Geschmäcker. Der eine kann mit Fleisch, der andere mit Muffins nichts anfangen. So ist das immer. Ich glaube das schwierigste am Mam Mittwoch ist, dass das Essen auch fotogen ist. Es soll ansprechend aussehen und ansprechend präsentiert werden. Das heutige Rezept war mein erster Versuch einer Spargelpfanne. Ein komplett eigenes Rezept, welches der grüne Spargel und die Kritharaki in mir weckten. Kritharaki? Was ist das? Kritharaki sind griechischer "Nudelreis". In Italien besser bekannt als Risoni. Aber glaubt nicht, dass ich es so einfach bekommen habe - selbst im gut sortiertem Kaufland habe ich mich dusselig gesucht. Bei Marktkauf wurde ich dann fündig. Falls ihr keinen Marktkauf habt, dürfte ein großer Edeka auch Kritharaki haben. Ansonsten könnt ihr diese ganz einfach über Amazon bestellen. Kritharaki werden aus Hartweizengrieß hergestellt und gehören zu den Nudeln. Den Namen "Nudelreis" oder "Reisnudeln" bekamen sie, weil ihre kleine Form an Reis erinnert. Ich habe die Kritharaki schon beim Griechen IMMER geliebt und in den meisten Fällen bestellt - am liebsten mit Cevapcici (die stehen diese Woche -selbstgemacht- noch auf dem Plan). 

Da der Mann Reis nicht so gerne mag und die Kritharaki auch nicht typisch "nudelig" schmecken wuchs in meinem Kopf die Idee eine Art Risotto daraus zu machen. Ganz schnell hinzu kam der grüne Spargel, weil ich schon immer ein Spargelrisotto zubereiten wollte. Nur, in welche geschmackliche Richtung das Ganze gehen sollte wusste ich nicht sofort. Da ich es liebe etwas "exotischer" und aus "fremden Ländern" zu kochen entschied ich mich für Kokosmilch und Limetten. Und ich sage euch: Das war genau die richtige Entscheidung. Ihr könnt euch absolut nicht annähernd vorstellen wie gut das Ganze schmeckt, ehe ihr es nicht selbst gemacht habt. Vertraut mir, auch wenn das nicht direkt nach dem klingt was zusammen passt oder zusammen gehört, schmeckt es einmalig gut und super interessant. Es ist leicht salzig, leicht süßlich, etwas sauer ...die Kokosmilch nimmt jeden Geschmack an und vereint die einzelnen Komponenten perfekt miteinander. Ich schwöre euch, dass euch dieses Gericht schmecken wird, sofern ihr keiner Hauptzutat abgeneigt seid und gerne Neues ausprobiert. Ich klopfe mir jedenfalls auf die Schulter (manchmal darf man das) und freue mich ein neues Rezept in mein Buch schreiben zu können - das gibt es jetzt nämlich öfter (zur Spargelzeit)!


Ihr benötigt (für 3-4 Personen):

1 Tasse (150ml) Kritharaki (z.B. diese)
3 Tassen Wasser
500gr. grünen Spargel
400gr. Hähnchenbrustfilet
1 Limette
1 Dose Kokosmilch (z.B. diese)
100ml Cremefine (7% - ersatzweise Sahne)
1 TL Szechuanpfeffer (z.B. diesen)
1 EL Zucker
etwas Salz und weißen Pfeffer
etwas Olivenöl oder Butter für die Pfanne



 Erster Schritt: Die Kritharaki in einen Topf geben und mit genügend Wasser auffüllen. Das Verhältnis 1:3 (Kritharaki zu Wasser) ist sehr empfehlenswert. Zwei Teelöffel Salz hinzufügen, aufkochen und dann auf mittlerer Hitze 7 Minuten weiterköcheln lassen. In der Zwischenzeit den Spargel gut waschen, putzen und trocknen. Die Enden abschneiden (die schmecken nicht und sind sehr holzig). Anschließend den Spargel in 4-5cm lange Stücke und das Hähnchenbrustfilet in 3cm große Stücke schneiden. Beiseite stellen.


Zweiter Schritt: Etwas Öl in einer großen Pfanne (am besten Wokpfanne) erhitzen. Das Hähnchenbrustfilet in die heiße Pfanne geben. Kurz anbraten. Den Spargel hinzufügen und 3min. mitbraten lassen. Salzen und pfeffern. Mit der Kokosmilch ablöschen und Cremefine dazu geben. Alles gut miteinander verrühren. Den Saft einer Limette auspressen und mit in die Soße geben. Den Szechuanpfeffer im Mörser zerdrücken und ebenfalls mit in die Pfanne geben. Den Zucker hinzufügen und alles noch einmal leicht mit Salz und weißem Pfeffer abschmecken.


Dritter Schritt: Die Kritharaki abtropfen lassen und mit kaltem Wasser abschrecken. Anschließend direkt mit in die Pfanne geben und ca. 10-15 Minuten einköcheln lassen. Am Ende muss die Konsitenz schlotzig sein, so wie man sie auch bspw. von Risotto kennt. Ich denke, ihr wisst was ich meine. Dann könnt ihr das leckere Gericht in Schüsseln oder tiefen Tellern servieren und noch mit einer Limettenscheibe garnieren! Guten Appetit :)


Die letzten Tage und das neue Blog-Kleid!

Dienstag, 13. Mai 2014
Guten Abend meine Lieben,
vielleicht haben es die ein oder anderen schon mitbekommen - der Blog war ein paar Tage offline. Den Grund dafür kennt ihr meistens schon. Ein neues Kleid für den Blog musste her. Ihr wisst, ich bin da sehr perfektionistisch und länger als ein paar Monate kann ich ein-und dasselbe Layout nicht ertragen ;) Diesmal sollten allerdings nicht nur die Farbtöne geändert werden, sondern noch ein paar andere Dinge, die ich schon länger ändern wollte, mich aber nie dazu aufraffen konnte. Das neue Design "erkläre" ich euch schnell mithilfe von ein Paar Bildern. 



In der Sidebar (rechts) findet ihr nun Kategorien: "Aus dem Leben" ; "Wochenrückblick" ; "DIY & Kreatives" und "Gedankenmatsch" - klickt ihr auf eine Kategorie, so werden euch nur Blogeinträge zum jeweiligem Thema angezeigt. Die Labels (Tag's) habe ich um ein vielfaches reduziert und aus der Sidebar komplett entfernt - so wie es jetzt ist, ist es einfach übersichtlicher :) 


Die einzelnen Seite wie: "Home" ; "Kontakt" ; "Impressum" usw. findet ihr jetzt ganz oben und gelb unterlegt. Dort wird euch auch gleich die nächste "Neuerung" auffallen - Das Schäfchen ist jetzt das Zukkermädchen. Das hat gar keinen bestimmten Grund, aber es passt wesentlich besser. Und ja, der "Fehler" in der Schreibweise ist beabsichtigt ;) Kaum zu übersehen ist der neue Header. Dieser ist auch minimalistischer geworden und alles wirkt viel aufgeräumter. Ansonsten hat sich einiges bei der Farbgestaltung getan und passend zum Sommer erstrahlt nun alles in sonnengelb. Die Schriftart ist größer und somit wohl auch lesbarer geworden. Zudem werde ich wieder "ä, ö und ü" verwenden. 

Das war es im Großen und Ganzem auch schon. Ich hoffe, ihr fühlt euch nach wie vor wohl bei mir oder vielleicht gefällt es euch sogar ein bisschen besser - das würde mich natürlich sehr freuen. Ich bin jedenfalls super zufrieden, auch wenn es dem Mann und mich einige Nerven und Abende gekostet hat - ich fühle mich wohl hier, bei mir - ich Ästhetikfreak ;)
Einzig die einzelnen Seiten sollen noch überarbeitet werden und sich an das Gesamtkonzept so anpassen, dass sie auch mit allen anderen zukünftigen Layouts und/oder Farbwechseln harmonisieren werden. Das bedeutet auch das die Rezepte-Seite ganz bald wieder vollständig ist - allerdings wollte ich euch nicht noch länger warten lassen. 

Natürlich wird es jetzt wie gewohnt weiter gehen. Das Rezept für den morgigen "Mam Mittwoch" steht schon in den Startlöchern und auch den Wochenrückblick gibt es am Sonntag wieder. Ausserdem möchte ja noch der Zoo-Besucht verbloggt werden.

Ich hoffe euch geht es gut? Hier ist es momentan mit dem Zukkermädchen sehr schön. Sie lernt immer mehr Worte und auch immer mehr sich An-und Auszuziehen. Ausserdem scheint sie allmählig ein Gefühl für ihren "Toilettengang" zu entwickeln. Letzte Woche kam dann noch ein Brief vom Kindergarten mit -den von beiden Seiten unterschriebenen- Vertrag und dem ganzen anderen, wichtigem Zeug wie ein Vordruck für den Kinderarzt, dass das Zukkermädchen für die KiTa geeignet ist oder eine Zustimmung für den Zahnarzt vom Kindergarten. Das alles muss erst zum 1. Eingewöhnungstag mitgebracht werden, ebenso wie Haussschuhe. Anfang Juli sollen wir dann anrufen um einen konkreten Termin auszumachen. Grundsätzlich beginnt die Eingewöhnung 14 Tage vor dem ersten richtigem KiTa-Tag! Ich kann das noch immer kaum glauben und bin immer noch gefangen zwischen "das ist so wundersupermegatoll" für das Zukkermädchen und "ich weiß nicht wie ich das überleben soll" für mich. Aber ich weiß - das wird schon!
Wie habt ihr denn euren Muttertag verbracht? Ich finde diesen Tag toll, auch wenn wir uns alle einig sind, dass man seine Mama jeden Tag wertschätzen sollte. Der Mann wollte mir eigentlich Blumen kaufen, am Ende gab es Döner - fand' ich jetzt schon irgendwie cool ;) Nächstes Jahr bekomme ich dann sicher das erste selbstgemachte Muttertags-Geschenk vom Zukkermädchen, welches sie in der KiTa anfertigen wird. Darauf freue ich mich schon. 

Und jetzt wünsche ich noch einen zauberhaften Abend und hoffe, dass wir uns morgen wieder lesen 

Ewig Dein. Ewig Mein. Ewig Uns.

Dienstag, 6. Mai 2014
Ich kann mich schwer an eine Zeit ohne sie erinnern. Ich kann mir niemals vorstellen in meinem Leben wieder ohne sie zu sein. Ohne meine beste Freundin. Und das klingt so abgedroschen, ist sie doch so viel mehr. Einem Menschen den man ueber alles liebt, solch einen faden Titel aufzudruecken, kommt mir fast ein bisschen falsch vor. Aber sie ist eben genau das: Die beste Freundin, die man sich nur wuenschen kann. Herzmensch. Seelenverwandte. Das Wertvollste, das ich in Berlin zurueck gelassen habe. Was wuerde ich dafuer geben, sie wenigstens einmal in der Woche sehen zu koennen. Wenn ich nur 3 Worte haette um sie euch zu beschreiben, dann waere das genau so schwer, wie es leicht ist. Emphatisch! Perfektionistisch! Intelligent! Und das wuerde ich immer sagen, weil es sie am besten beschreibt, aber eigentlich reichen 3 Worte nicht aus. 

Wir trafen uns das erste Mal vor knapp 5 1/2 Jahren und ich erinnere mich an dieses Treffen, als waere es gestern gewesen. Da war sofort Sympathie. Das Gefuehl eine Freundin in ihr gefunden zu haben, stellte sich nach kuerzester Zeit ein und sie hatte wirklich mein Herz geraubt. Zuvor war mir niemals so ein aufrichtiger, selbstbewusster, intelligenter, witziger und nachdenklicher Mensch begegnet. Sie gab mir sofort das Gefuehl in ihrem Leben willkommen zu sein und dieses Gefuehl ist unbeschreiblich schoen. Noch an diesem Tag lernte ich ihren Freund kennen und konnte sogar mit ihnen ueber die Spree schippern. Es war ein unvergessliches Treffen. Und egal, wie oft wir uns sahen, wir machten aus diesen Treffen immer etwas Besonderes. Und das ist laengst nicht mit jedem Menschen moeglich. Sie ist der Mensch, der mich zum Lachen bringt, wenn ich es ganz dringend benoetige. Sie erdet mich, wenn ich abhebe. Sie bringt mich runter, wenn ich mich aufrege. Sie nimmt mich in den Arm, wenn es mir nicht gut geht. Sie steht immer hinter mir, unterstuetzt und haelt mich. Sie ist der einzige Mensch in meinem Leben, mit dem ich ueber alles reden kann. Und ich weiß, es ist ein hohes Gut und nicht selbstverstaendlich. Sie ist die Freundin, die ich nachts um 3h ohne schlechtes Gewissen anrufen kann und sie kann sich ebenso auf mich verlassen. Ich wuerde mich sofort auf den Weg machen, wenn sie mich braucht - egal wie weit der Weg ist. Wir haben in fast 6 Jahren so unglaublich viel miteinander erlebt und unser Band ist nur staerker geworden, wenngleich die Entfernung groeßer wurde.

Ich weiß das wir einmal großen Streit hatten, bei dem ich sogar die Angst hatte, dieses damals noch wundervolle Maedchen in meinem Leben zu verlieren. Aber das wars. Ich erinnere mich sonst an keinen großen Streit. Kleine Diskussionen oder Meinungsverschiedenheiten, aber es gab nie großen Streit, keine boesen Worte. Ich glaube, so ist das mit einer besten Freundin. Mit anderen Freunden habe ich grundsaetzlich mehr gestritten, die boesen Woerter gehen schneller von den Lippen, aber bei ihr? Nichts! Es wuerde mich selbst zu sehr verletzten sie zu verletzten. Das waere der allerletzte Weg in einer aussichtlosen Situation. Ich kann sie nicht traurig, geschweige denn am Boden zerstoert sehen und doch ist es etwas, das ich miterlebt habe. Hautnah. Aber ich war da. Und ich bin froh, dass ich damals, in dieser Lebenslage, bei ihr sein konnte. Ihr zeigen konnte, das sie auf mich zaehlen kann. Dass, das was wir haben mehr ist als eine einfache Freundschaft. Es ist Liebe, so wie man sie nur fuer eine Herzfreundin empfinden kann. 

Wenn ich an einen Menschen glaube, dann an sie. Ich bewundere sie fuer ihre Staerke. Fuer ihren Mut. Ich bewundere sie, wie sie Lebenslagen-und Veraenderungen gemeistert hat. Wie sehr sie gekaempft hat, fuer Dinge die sie liebt. Ich liebe sie, weil sie aus mir einen besseren Menschen gemacht hat. Weil ich ohne sie nicht so stark waere, wie ich es heute bin. Die Menschen, welche uns umgeben, veraendern uns, beeinflussen uns und das sollten sie nur positiv tun. Sie tut genau das. Sie macht mich sensibel, einfuehlsam. Sie bringt mich dazu ueber meine Probleme zu reden. Sie ist der Mensch, der einen Streit, eine Meinungsverschiedenheit - persoenlich klaert. Sie ist der Mensch, der anruft wenn was quersitzt. Sie ist der Mensch, der mir tagtaeglich beibringt, das gut nicht gut genug ist. Das man immer besser sein kann, das man nie aufgeben, sondern immer aufstehen sollte. Sie teilt ihre wundervolle Familie mit mir. Sie ist die Familie, die ich mir selbst ausgesucht habe. Und ich koennte mir keine bessere vorstellen. 

Als ich meinen kleinen Engel in der 36. Woche verlor, war sie der erste Mensch den ich anrief. Danach ihre Mama! Weil sie die Menschen sind, die mich lieben wie ich bin. Mich nicht verurteilen und immer, wirklich immer zu mir stehen. Sie finden in den schlimmsten, ausweglosesten Situationen, die passenden Worte. Sie koennen nichts falsches sagen. Sie sind die Menschen, die nicht zoergerten und mich und den Mann besuchten, als ich noch mit meinem verstorbenem Baby schwanger war. Einfach so. Von Berlin in die Naehe von Dresden und an demselben Tag zurueck. Sie schafften es mitfuehlend zu sein ohne das es anstrengend war. Sie hielten mir das nie vor, so wie es meine "richtige" Familie tat. Fuer sie war es selbstverstaendlich. Sie riefen mich taeglich an und erkundigten sich, schafften die Ablenkung vom Alltag und ich wusste, dass da immer jemand ist, wenn ich reden muss. Sie waren die Menschen, die ich mitten in der Nacht anrief, als ich unseren Engel geboren hatte. Meine Herzfreundin brachte ihm Blumen und Gestecke ans Grab. Sie denkt noch heute an seinen Geburtstag, schreibt liebe Zeilen, schickt mir eine Karte oder ruft an. Sie war es, der ich sofort erzaehlte das ich wieder schwanger war und die auch dort immer ein offenes Ohr hatte. Fuer meine Aengste, meine Fragen. Und das ist sicher nicht immer leicht gewesen. Aber sie hat mir nie das Gefuehl gegeben, das ich nerve, weil es nicht so war. Weil sie mich liebt. Bedingungslos. Wie ich bin. Mit all meinen Fehlern und davon habe ich einige. Aber so etwas wird egal, wenn man sich fuereinander entscheidet. Eine Freundschaft ist auch eine Beziehung der es viel Pflege und Arbeit bedarf. Wir sind beide bereit dazu. Immer. 

Und wenn ich mit 3 Menschen bis an mein Lebensende gehen darf, dann sollst DU einer davon sein und ich weiß, du WIRST einer davon sein. Ein Leben ohne dich, liegt ausserhalb meiner Vorstellungskraft. Ich danke dir fuer fast 6 Jahre Freundschaft und die bedingungslose Liebe. Ich weiß das diese Freundschaft nicht selbstverstaendlich ist und das viele so etwas nicht erfahren duerfen. Ich bin unendlich dankbar fuer dieses Geschenk. Du holst das Beste aus mir raus und zeigst mir, das ich wertvoll bin. In deiner Naehe fuehle ich mich immer wohl. Wenn ich dich etwas frage, weiß ich das ich die ehrlichste Antwort bekomme. Und das schaffst du ohne deinen Gegenueber zu verletzten. Wenn ich ein Problem oder Sorgen habe komme ich zuerst zu dir, auch wenn ich dich nicht immer belasten will. Du bist schon immer der Mensch gewesen, der das groeßte Glueck dieser Welt verdient hat. Und du hast es verdient dieses auch wirklich zu bekommen. Auch wenn wir manchmal so verschieden sind, bewundere ich dich fuer genau das, was so gegensaetzlich ist. Weil ich das nicht kann oder bin. Aber ich bin froh das du es bist. Ich schaetze dich und du bist so viel mehr als eine "beste Freundin". Du bist ein Viertel meines Herzens, welches ewig dir gehoert. Du bist meine Schokoladenseite. Und um es mit den Sportis zu sagen: "...wenn man so will, bist du meine Chill-Out Area, meine Feiertage in jedem Jahr, meine Süßwarenabteilung im Supermarkt; Die Lösung, wenn mal was hakt, so wertvoll, dass man es sich gerne aufspart und so schön, dass man nie darauf verzichten mag..." 

Isabelle du bist nicht nur diese Freundin, du bist noch so viel mehr und vor allem wunderschoen (ja, das muss sein! :P) ... ich danke dir, fuer fast 6 bezaubernde, atemberaubende und unvergessliche Jahre. Ich weiß nicht, wie ich zuvor ohne dich leben konnte. Ich danke dir - Ich liebe dich!


Wochenrueckblick #17

Sonntag, 4. Mai 2014
Eine aufregende, schoene, aber auch anstrengende Woche liegt hinter uns. Es muss momentan so viel geplant, an etliches gedacht und unheimlich viel erledigt werden. Das Schaefchen kommt bald in den Kindergarten, ihr Geburtstag rueckt immer naeher - nur noch 61 Tage! Die Kinderkueche muss ausgesucht und gekauft werden. Das noch nicht ausgewaehlte Zubehoer muss an Freunde und Verwandte verteilt werden und die Party mit dem Motto: Regenbogen muss geplant und organisiert werden. Vor alle dem warten noch 2 Hochzeiten in Berlin auf uns. Dafuer brauche ich noch Kleider. Alles was die Pueppi fuer den Kindergarten benoetigt muss ebenfalls eingekauft werden. Ihr seht, vieles schwirrt mir im Kopf rum und muss sortiert werden. Dummerweise befindet sich meine Motivation auf dem Nullpunkt und meine Kreativitaet laesst zu wuenschen uebrig. Ich haenge in der Kurve, bin kopflos. Ich moechte so viele Themen verbloggen und kann mich doch oft nicht aufraffen. Dabei ist der Blog mein Tagebuch. Ich schreibe hier alles auf, was ich kann, was ich fuer immer im Gedaechtnis behalten moechte. Alles unter einen Hut zu bekommen und das Schaefchen bei Laune zu halten, ausreichend mit ihr zu spielen, Buecher zu lesen und auf den Spielplatz zu gehen - gar nicht so einfach. Aber ich hoffe und bete das meine Motivation bald wiederkehrt und ich voller Power bin, mich hinterklemme und alles rechtzeitig organisiert bekomme. Und ich weiß ja nicht wie das bei euch ist, aber vom Mann ist in punkto Geburtstagsfeier-Vorbereitungen etc. nichts zu erwarten. Frauensachen halt. "Ich kenne mich mit sowas eh nicht aus" - aber im Meckern ganz groß, wenn etwas nicht passt und/oder zu teuer ist. Dabei bin ich schon wirklich zurueckhaltend. Aber das Schaefchen soll auf nichts verzichten, weder auf ihre Kinderkueche, noch auf eine tolle Party. Ich werde euch definitiv auf dem Laufenden halten und mich auch vielleicht hier mal sortieren. Kein richtiger Gedankenmatsch, aber am Kopf-Chaos teilhaben quasi. 

Ansonsten war das Wetter am Wochenende eh mehr schlecht als schoen und alles grau und nass und kalt. Heute ließ sich dann die Sonne blicken und das lockte uns direkt auf den Spielplatz. Danach haben wir noch einen Freund und Bandkollegen vom Mann geholfen. Das begann aber irgendwie schon gestern und zog sich ueber den heutigen Tag. Zusammengefasst kann ich sagen: Wir waren viel zuhause und haben gespielt, ich habe ein Inspirationsboard auf Pinterest fuer die Regenbogen-Party angelegt, wir hatten wenigstens ein bisschen Spielplatz-Zeit und was Gutes haben wir auch noch getan. War am Ende doch nicht so ein schlechtes Wochenende. Und bei euch?


Daumen hoch fuer: Selbstsicherheit, strahlenden Sonnenschein
Daumen runter fuer: Unsicherheit, Streit, schlechte Laune
Sehenswert: Dieses Konzert von P!NK (nur noch 4 Tage abrufbar!)
Hoerenswert: P!NK - Are We All We Are & Lorde - Team
Gelesen: eine Klatsch und Tratsch-Zeitung (ewig nicht mehr gelesen, muss man aber auch nicht!)
Gegessen: Spaghetti Bolognese, Spinat-Lachs-Spätzle in Gorgonzolasoße, Spargel mit Schnitzel und Kartoffeln, Kartoffelbrot mit Kaese, McDonalds (*raeusper), Erdbeeren, Grießbrei mit frischen Fruechten, Kartoffelpuffer, Spinatnudeln
Getrunken: Kaffee, Wasser mit Sprudel, Schoefferhofer Granatapfel (yummi), Pepsi, Rhabarber-Limonade, Arizona Ice Tea
Geaergert: Ueber sinnlos vergeudete Zeit!
Gefreut: Habe ich mich ueber jedes Lachen der Pueppi und als sie mittags auf mir einschlief. Ewigkeitsmoment!
Gestaunt: Das Schaefchen spricht immer mehr Worte und probiert alles nachzusprechen. Vielleicht platzt der "Knoten" doch noch vor dem 2. Geburtstag! Apropo Geburtstag - nur noch 61 Tage to go! Ich plane schon - Motto: Regenbogenparty. Geschenk? Kinderkueche! Was empfehlt ihr beim Thema Zubehoer?
Suechtig nach: Musik, guten Serien und Filmen!
Vorfreude auf: Morgen - es wird ein schoener Spielplatz-Tag!
Letzte Suende: McDonalds ;)
Gut zitiert: I just wanna hold your hand. Hang on every word you say. Let's write a song for us and sing until we're old and grey.
[The Civil Wars - Forget Me Not]

Ich wuensche euch noch einen zauberhaften Abend und eine entspannte Nacht


 Ich liebe es vom Schaefchen Fotos zu machen | Rueckblick: Die Pueppi 8 Monate alt | Fruehlings-Abend

 Wir lieben rot! | Schnellster, leckerste Apfel-Birnen Kuchen! | Grießbrei mit Fruechten, lecker!

 Ich liebe Kerzen und frischen Blumen | Das Schaefchen im Pusteblumen-Paradies und bei ihrer Lieblingsbeschaeftigung!

Auto Post Signature

Auto Post  Signature