Image Slider

Die letzten Tage und Wochen / Rückblick

Mittwoch, 28. Januar 2015
Da bin ich wieder. Jedenfalls hoffe ich das. Die letzten Tage kribbelte es immer wieder in meinen Fingern und jedes Mal wollte ich bloggen. Doch dann war da nichts. Mein Kopf leer. Und das ist auch leider immer noch so. Allerdings möchte ich nicht mehr, dass mein Blog stagniert. Dafür liebe ich ihn zu sehr. Also dachte ich, tippe ich erstmal nieder, was hier so los war in den letzten Tagen und Wochen. Wenn das "echte" Leben dich immer und immer wieder überrumpelt -mal positiv, mal negativ- dann kommt vieles zu kurz. Auch das, was man sehr liebt. So wie ich das Schreiben. Irgendwie war immer was zu tun. Ich hatte lange, elende Rückenschmerzen. Außerdem wollte der Junggesellinnenabschied der besten Freundin geplant werden. Das Schlimmste war, als die coolste Sache flach fiel, weil sie bis Ende März ausgebucht war. Am 14. März ist allerdings der JGA. Also musste nach einer neuen Lösung gesucht werden, die wenigsten ein bisschen mit der vorherigen Idee mithalten kann. Wir werden von 14h bis mindestens 23h unterwegs sein, vielleicht auch länger. Es wird Schärpen geben, weil Shirts im März keinen Sinn machen. Mehr kann ich euch leider nicht verraten, da meine Herzfreundin hier fleißig mitliest und sie soll ja überrascht werden. Ich freue mich jedenfalls schon riesig auf den Tag und bin mir sicher, dass er unvergesslich wird.

Als nächster Punkt auf meiner langen Liste steht da noch der Fasching im Kindergarten. Ich hatte ein Treffen mit den anderen Eltern des Elternrates und wir planten, grübelten und erstellten Listen. Unser Thema wird: "Oh wie schön ist Panama". Wir feiern an einem Samstag, weil das bisher wohl immer sehr gut geklappt hat und auch von den Eltern super angenommen wurde. Es dauert ca. 2 Stunden und zuerst tritt eine Tanzgruppe auf. Dann tanzen alle Kinder noch den Fliegertanz mit der Gruppe und anschließend gibt es ganz viele Stationen bei denen die Kinder ihren Spaß haben werden. Dosenwerfen, Ausmalstation, Schokobrunnen mit Bananen .... um nur ein paar unserer Stationen zu nennen. Ich helfe bei der "Essensausgabe" aus. Wir haben Wiener Würstchen mit Baguette, Obst und Quarkbällchen. Von allen Kinder geliebt und immer begehrt. Dazu gibt es Wasser und gute Säfte. Die Püppi geht als Erdbeerinchen Erdbeerfee, weil sie die so gerne mag. Dazu fehlt mir allerdings noch ein evtl. Langarmshirt und eine Strumpfhose. Mal sehen, ob ich da noch etwas passendes finde. Und der Mann, ja der, der spielt auf der Bühne die Rolle des Schnuddel. Denn die Väter, die führen immer ein kleines "Theaterstück" passend zum Thema, für die Kinder auf.

Dann sind wir gerade dabei das Zimmer vom Zukkermädchen umzugestalten. Wir wollen die blaue Wand neu streichen, weil ich das mittlerweile als zu kühl empfinde. Am liebsten würde ich den Teppich auch noch rausreißen, aber ich denke, eine neue Wandfarbe wird schon viel verändern. Dazu habe ich mir noch eine kleine Besonderheit an der Wand überlegt. Das bleibt allerdings noch geheim, weil ich das in Form eines Do it Yourself's verbloggen will, damit ihr davon auch etwas habt. Außerdem hat die Püppi jetzt ein neues Bettchen und ist aus dem Gitterbett ausgezogen. Es wurde ja auch Zeit. Dazu stand ein großer Ikea-Einkauf an, bei dem wir auch alles für eine Kreativecke eingekauft haben. Auf das "Projekt" freue ich mich auch sehr und nehme euch -bei Interesse- auch gerne mit. Gerne hätte ich auch noch eine zweite Gardine. Leider werde ich einfach nicht fündig. Entweder sind sie viel zu lang, viel zu teuer oder passen von der Breite nicht. Und dann sehe ich es nicht ein 90€ für zwei kleine Gardinen-Schals zu bezahlen. Ob man Vorhänge kürzen kann, weiß ich nicht und wenn, dann wäre ich wohl eh viel zu unbegabt. Also muss das erstmal warten, bis ich eine tolle Gardine gefunden habe, die an das Fenster passt.

Und als letztes passierte dann natürlich noch, was passieren musste. Die Püppi wurde nach knapp 8 gesunden Wochen krank. Richtig fies. 40,2 Grad Fieber, ganz schlimmer Reizhusten der zu Erbrechen führte und eine verstopfte Nase. Bis heute isst und trinkt sie nicht besonders viel, aber sonst ist sie wieder ziemlich gut drauf. Für den Rest der Woche, werde ich sie aber leider dennoch zuhause lassen müssen. Auch wenn ich ganz genau spüre, wie sehr dem Zukkermädchen der Kindergarten fehlt. Wir sind aber nicht die Einzigen. Vor zwei Tagen trafen wir eine andere Mama beim Einkaufen und sie erzählte uns das in der kleinsten Gruppe und in der Gruppe von der Püppi nur noch jeweils zwei Kinder sind. Ihr Kind holte sie dann auch noch mit Fieber ab und somit war es in der kleinsten Gruppe nur noch ein Kind. Und auch überall sonst lese ich von kranken Kindern. Hoffen wir, dass das bald wieder vorbei ist. Falls es euch auch erwischt hat: Schnelle, gute Besserung an eure Kleinsten und ganz  viel Kraft für euch.

Achja und damit sich am Ende niemand beschwert: Ja, ich hatte heute Geburtstag. Nicht das ihr wieder sagt, ihr habt davon nichts gewusst ;) Ich habe einen tollen Kuchen gebacken der allen geschmeckt hat. Einen schönen Tag hatte ich auch und ein paar kleine Geschenke habe ich auch bekommen, über die ich mich sehr sehr gefreut habe. Mittlerweile bin ich echt nicht mehr so der Geburtstagsmensch und wünsche mir auch kaum etwas. Meistens Bücher, Parfum, Backutensilien, CD's und DVD's ... so das Übliche eben. Aber darüber freue ich mich immer sehr, weil ich es mir selbst viel zu selten gönne. 

Das war also bei uns so los und was gibt es bei euch Neues? Was habt ihr erlebt? Ich freue mich sehr, wieder "da" zu sein und hoffe, das bleibt jetzt auch so. Jedenfalls habe ich viel vor. Möchte euch so viel mehr erzählen und teilhaben lassen. Und deswegen gibt es jetzt auch noch ein paar Fotos :) Habt noch einen wundervollen Abend!


Auf dem Spielplatz | Quatsch im neuen Bettchen | Leckermäulchen

 Weihnachtszeug raus - fühlt sich gut an! | Mit dem Mann zu Mittag essen | Obstsalat zum Start in den Tag!




Albtraum.

Dienstag, 13. Januar 2015
In der Nacht von gestern zu heute hatte ich einen Albtraum. Ich wachte schweißgebadet und heulend auf. Ich drückte meinen Kopf ins Kissen um die Bilder aus dem Kopf zu bekommen. Ich berührte meinen Bauch um irgendwie sicher zu gehen, dass dies wirklich nur ein Traum wahr. Irgendwann schlief ich wieder ein. Und als ich am Morgen aufwachte und der Tag so seinen Lauf nahm, vergaß ich den Traum. Wobei, ich glaube viel mehr, dass ich ihn verdrängt habe um diese Bilder nicht nochmal abzurufen. Doch zwei Stunden später, als ich etwas völlig Banales tat, kamen sie plötzlich wieder. Die Erinnerungen an den Albtraum und ich fragte mich, was dieser zu bedeuten hat. Er macht mir Angst. Wahnsinnige Angst.

Ich weiß gar nicht, ob ich schwarz weiß oder bunt träume, aber ich glaube, ich träume bunt. Schon immer. Überhaupt bin ich schon immer ein Mensch gewesen, der viel träumt. Nicht selten wurde ich von Albträumen geplagt. Irgendwann ließ das nach, aber ich weiß nicht mehr, ob es dafür einen bestimmten Auslöser gab. Aber ich habe irgendwann einmal kleine Püppchen geschenkt bekommen, die man in einem kleinen Säckchen unter sein Kopfkissen legen kann. Natürlich muss man daran glauben und damals glaubte ich an alles, wenn es nur meine schlechten Träume verschwinden lassen würde. So war es auch. Was für mich schon immer faszinierend war: Entweder träume ich gar nicht oder ich träume schöne und schlimme Träume. Es gibt nicht nur schöne oder nur schlimme Träume. 

Wovon ich fest überzeugt bin ist: Das ich träume, weil ich tagsüber nicht genügend verarbeiten kann. Nicht mal annähernd. Vieles bleibt unsausgesprochen und manche Dinge stauen sich auf. Sie sammeln sich in meinem Kopf und schaffen es bis in meine Träume. Auch faszinierend finde ich, dass ich Dinge träume, die sich mir gar nicht erklären. Bei denen ich nicht einmal sagen kann, woher diese Träume kommen oder wie ich sie deuten kann. Zum Beispiel träume ich von Dingen, die ich gar nicht wissen kann und die ein ausgeprägtes Gedächtnis verlangen. Intelligente Träume irgendwie. Dinge, die ich eigentlich nicht weiß, die aber google nachdem ich sie geträumt habe und die sich als wahr herausstellen. Ein bisschen gruselig ist das schon auch, oder nicht? Ich meine, wo kommt das her? Bin ich wirklich dazu fähig, Dinge, die ich irgendwann vielleicht irgendwo mal kurz aufgeschnappt habe, wieder aufzurufen - in meinen Träumen? Dinge, über die ich tagsüber nicht einmal nachgedacht habe? Über die ich niemals nachdenke? 

Letzte Nacht träumte ich, dass ich wieder schwanger wäre. Mit einem Mädchen. Es war eine tolle Schwangerschaft und ich war sehr glücklich. Auch die Püppi freute sich wahnsinnig auf ihre Schwester. Und dann ging ich zum Arzt. Wie damals bei Jonas. Ich spürte keine Kindsbewegungen. Wie damals bei Jonas. Und mir wurde gesagt, dass das Herzchen nicht mehr schlägt. Wie damals bei Jonas. Ich zerbrach. Wollte mein Mädchen nicht hergeben. Ich wehrte alles ab. Starb innerlich. Und dann erwachte ich. Das ist alles woran ich mich erinnere. Aber es reicht. Es macht mir Angst. So unendliche Angst und ich weiß nicht, wie ich diesen Traum deuten soll. Was will mir dieser Traum sagen?

Es ist ja nicht so, als würde ich kein Kind mehr wollen, aber derzeit ist es einfach nicht möglich. Ich möchte sehr gerne noch ein Geschwisterchen für die Püppi. Es ist ein Herzenswunsch. Und natürlich ist ein Geschwisterkind immer mal wieder Thema, aber eben nicht wirklich greifbar. Also frage ich mich, was soll das? Will der Traum mir sagen, dass es keine gute Idee ist? Das ich das Baby sowieso verlieren würde? Und wie soll ich jetzt noch, irgendwann noch einmal, eine erneute Schwangerschaft genießen. Versteht mich nicht falsch - ich bin nicht abergläubisch oder interessiere mich umfassend mit Traumdeutung, noch schenkte ich Träumen bisher viel Bedeutung, aber eigentlich nur, weil ich es mir immer irgendwie erklären konnte. Ich träume eben Dinge, die mich nicht loslassen, die ich nicht schaffe zu verarbeiten. Als wir z.B. SAW gesehen haben (der Teil indem die Ärztin Jigsaw die Schädeldecke aufsägt), habe ich in derselben Nacht geträumt, dass mir jemand die Schädeldecke aufsägt. Das war -gelinde gesagt- verstörend, aber ich wusste eben ganz genau, woher das kam. Und natürlich denke ich täglich an meinen kleinen Engel, aber ich habe ewig nicht mehr etwas in der Art geträumt. Ich erinnere mich, dass ich kurz nach dem ich ihn geboren und wir ihn beerdigt hatten, davon träumte, aber dann nie wieder. Und vielleicht macht es mir genau deswegen Angst. Weil ich es nicht einordnen kann und meine Gedanken sowieso sehr wirr sind im Moment. Überhaupt weiß ich nicht wo mir der Kopf steht.

Aber ich habe Angst. Ich weiß, das sagte ich schon, aber sie ist allgegenwärtig. Und ich habe Angst, das mich diese Angst, nie wieder loslässt.


2O14 - Der Jahresrückblick ♥

Montag, 5. Januar 2015
Ihr Herzen,
es ist schon der 5. Januar, vermutlich fast der 6. wenn ich hier fertig bin. Aber ich wünsche euch trotzdem noch ein wunderschönes, neues Jahr. Ich hoffe, ihr seid alle gut in 2O15 angekommen und hattet einen tollen Silvesterabend. Ich wünsche euch an erster Stelle Gesundheit und als zweites? Das ihr ein schönes Jahr habt. Mit vielen glücklichen Momenten. Ich wünsche euch, dass ihr lebt und liebt und das es euch gut geht. Genießt das Jahr, macht Unmögliches möglich, erfüllt euch Wünsche, verändert was ihr schon immer verändern wolltet und haltet nicht an Altem fest, nur weil es anscheinden gut passt. Wagt neues, tut was euch glücklich macht. Das ist es, was ich euch mit auf den Weg geben will.


Wir sind ganz ruhig in 2O15 angekommen. Der Alltag hat uns wieder. Heute war der erste KiTa-Tag und alles lief super, aber das war ja fast nicht anders zu erwarten. So langsam muss die Weihnachtsdeko leider wieder in Kisten verstaut werden und ich muss wieder ankommen. Im Alltag. Beim Bloggen. Ich habe mir viel vorgenommen - nicht nur weil ein neues Jahr ist. Eigentlich überhaupt  nicht weil ein neues Jahr ist, sondern viel mehr, weil ich etwas ändern möchte, schon lange. Aber was passt da besser, als das neue Jahr, um alles umzusetzen. Ihr wisst, ich bin kein Freund von guten Vorsätzen, denn die kann man immer haben und nicht nur zum neuen Jahr. Deswegen bekommt ihr jetzt hier eine kleine Liste von Dingen, die ich schon ewig machen und/oder verändern will und Dinge, die sich auf dem Blog verändern werden. Nicht zu vergessen - der Jahresrückblick. Es wird also alles sehr lang, aber das kennt ihr ja schon ;)

Real Life:

1.) Ganz gesund einige Kilos abnehmen.

2.) Mich viel viel öfter bei Freunden melden. Einfach mal eine SMS, ein kurzer Anruf, damit sie wissen, dass ich an sie denke und sie liebe.

3.) Mehr Struktur im Alltag. Mehr Ordnung. Ein neues Sofa. Entrümpeln und das Zimmer der Püppi neu streichen. Neue Gardinen. 

4.) Ein Konzert besuchen.

5.) Den Jungesellinnenabschied der Herzfreundin perfekt planen und ihr den schönsten Mädelsabend bescheren. Außerdem ist da noch der 3. Geburtstag vom Zukkermädchen. Erdbeer, Panda oder Sandmann-Party?

Virtual Life:

1.) Mich von Blogs und YouTube-Kanälen "trennen" die ich doof finde.

2.) Den Mam Mittwoch gibt es ja nicht mehr, trotzdem möchte ich einmal die Woche ein Rezept bloggen, weil ich kochen und backen liebe.

3.) Mehr DIY's auf dem Blog

4.) 2013 habe ich 120 mal gebloggt, 2014 habe ich 127 mal gebloggt und 2015 ist mein Ziel an der 200 zu kratzen. Denn ich habe so viel zu erzählen, bin aber oft einfach nur "unmotiviert" zu bloggen. Das soll sich ändern.

5.) Gebloggt werden muss: Zoobesuch, O-Park-Besuch, Entwicklungs-Update vom Zukkermädchen, KiTa-Update. Außerdem möchte ich bei Rezepten und DIY spezifischer werden und euch Rezepte und DIY zum Thema Geburtstag, Valentinstag, Ostern, Halloween usw. bloggen. Ich hoffe, ich bekomme das irgendwie hin.

6.) Blog-Layout erneuern.


Zuletzt möchte ich euch einfach danken. Für die wundervolle Zeit mit euch. Für eure Likes, Kommentare und überhaupt einfach für den Austausch mit euch. Ohne euch, wäre das hier alles nur halb so schön und ich freue mich auf 2O15 - mit EUCH!



Ganz grob auf einer Skala von 1 bis 10: Wie war Dein Jahr?
Eine 8! Wir haben viele wunderschöne Dinge erlebt. Viele Dinge auch zum ersten Mal. Außerdem bekam die Herzfreundin einen Heiratsantrag. Leider waren wir aber auch viel krank, hatten hier und da wirklich Engpässe was das Geld angeht und viele Probleme mit dem Auto. Aber die schönen Momente haben defintiv überwogen.

Dieses Jahr etwas gewonnen und wenn, was?
Angeblich bin ich beim Junggesellinnenabschied die schnellste Runde beim GoKart gefahren, was keinen Sinn macht, wenn man bedenkt das ich in der Gesamtwertung auf Platz 7 von 9 gelandet bin ;)

Mehr bewegt oder weniger?
Mehr. Aufgrund meiner Versuche an Shred mit Jillian. Leider habe ich es nicht einmal durchgehalten, aber im Sommer zu beginnen war eh doof von mir. Mal sehen, ob ich mich dieses Jahr wieder dazu aufraffen kann und es dann durchziehe. Wünschen würde ich es mir.

Anzahl der Erkrankungen dieses Jahr?
Kann ich nicht zählen. Die Püppi war unglaublich oft krank. Erstes KiTa-Jahr. Meistens habe ich mich angesteckt.

Das leckerste Essen?
Ich habe dieses Jahr so so so viel gekocht und neue Rezepte ausprobiert, dass ich gar nicht alles aufzählen kann. Es war kulinarisch das beste Jahr überhaupt. Wirklich. Und wenn ich euch eines immer ans Herz legen kann, dann sind es wirklich meine Rezepte. Vertraut mir - die sind unwiderstehlich.

Das beeindruckendste Buch?
Ich habe es -im Gegensatz zum letzten Jahr- geschafft 4 Bücher zu lesen. Umgehauen hat mich: Gone Girl (bitte das Buch lesen, der Film ist okay, das Buch ist aber defnitiv besser) und Rachekind. Letzteres bekam ich von meiner Freundin zu Weihnachten und habe 400 Seiten noch in 2014 gelesen, die letzten Seiten habe ich in der Nacht vom 1. zum 2. Januar 2015 beendet, ich zähle es also noch zu 2014. Beide Bücher sind empfehlenswert. Sie haben mich nachhaltig beeindruckt und mich nicht mehr losgelassen. Für Thriller-Fans ein absolutes MUSS! Aber auch für alle anderen wirklich lesenswerte Lektüre!

Der ergreifendste Film?

Absolut und unangefochten: Interstellar! Was aber nicht unvergessen bleiben darf sind Serien. Vor allem für mich, als Serienjunkie, die dafür sogar extra Blogeinträge verfasst hat. Wahnsinnig beeindruckend und ein Must-See: Sherlock, True Detective, Rectify und Broadchurch!

Die beste Musik?

Kam für mich dieses Jahr von: Bastille. Ich liiiebte Thing We Lost In Fire, aber auch die anderen Songs des Albums haben mich restlos überzeugt. Außerdem war da Bruno Mars mit Locked Out Of Heaven und Treasure. Ed Sheeran habe ich auch dieses Jahr für mich entdeckt. Ebenso wie den Soundtrack von Hart Of Dixie. Hoizer hat mich zum Ende des Jahres wahnsinnig beeindruckt. Am meisten habe ich defintiv Mark Forster gehört! Schlicht: Mein Künstler des Jahres - das Album kenne ich auswendig und liebe es. Außerdem waren da noch OneRepublic und Olly Murs. 
(Bloß gut, dass ich das meiste mit last.fm scrobble, da kann ich echt gut nachvollziehen, was ich so gehört habe. Ich verhaue das dann nämlich manchmal mit den Jahren.)

Das schönste Konzert?
Leider habe ich wieder keines besuchen können. Steht aber mit ganz oben auf meiner: Muss ich unbedingt mal wieder machen - Liste!

Die meiste Zeit verbracht mit?
Der Püppi und dem Männchen!

Die schönste Zeit verbracht mit?

Der Püppi, dem Männchen und der Herzfreundin.

Zum ersten Mal getan?
 
Die Püppi in den Kindergarten gebracht, im Sonnenland-und O-Park gewesen, an einer Hochzeit teilgenommen, einen Regenbogen-Geburtstag geplant und eine Kinderküche aufgebaut ;)

Nach langer Zeit wieder getan?

Alleine unterwegs gewesen. Beim Junggesellinnenabschied war ich alleine in Berlin und auf einem Treffen des Elternbeirates.

Die wichtigste Sache, von der ich jemanden überzeugen wollte?

Ich glaube, da gab es nichts. Fragt mal den Mann, der musste mich von etwas überzeugen ;)

Das schönste Geschenk, das ich jemandem gemacht habe?

Ich glaube das waren die selbstgemachten Geschenke, die in Zusammenarbeit mit der Püppi entstanden. Außerdem die kleinen Aufmerksamkeiten an die Erzieherinnen.

Das schönste Geschenk, das mir jemand gemacht hat?
Das war definitiv die Püppi mithilfe ihrer Erzieherinnen. Ich bekam nämlich den weltschönsten Kalender für das Jahr 2015!

Der schönste Satz, den jemand zu mir gesagt hat?

Ich liebe dich, Mama!

Der schönste Satz, den ich zu jemandem gesagt habe?
Ich liebe Dich, unendlich mal unendlich!

Dein Wort des Jahres?

Kindergarten

Dein Unwort des Jahres?

Pegida

Dein(e) Lieblingsblog(s) des Jahres? 
Das verhält sich wie letztes Jahr. Ich fühle mich auf vielen Mama-Blogs sehr wohl. Vor allem bei denen ich einen Mehrwert aus den einzelnen Einträgen ziehen kann. Meistens gefällt mir nicht jeder Beitrag und ich bin auch nicht immer derselben Meinung, aber das ist für mich auch nicht elementar wichtig. Ich mag es einfach authentisch und gut (vor allem ausführlich) geschrieben. Am liebsten lese ich nach wie vor Blogs, die mich inspirieren - bei Rezepten, Einrichtung und Do It Yourself. Die aber alle aufzuzählen würde jedoch den Rahmen sprengen. Wenn ihr mal Interesse an einer "Liste meiner liebsten Blogs" habt, gebt doch einfach Bescheid!

Zum Vergleich: Verlinke Deine Rückblicke der vorigen Jahre!
2O12 und 2O13 

Im Januar sah die Püppi das erste Mal ganz bewusst Schnee. Sie berührte ihn und war ganz fasziniert. Das hat mich wahnsinnig glücklich gemacht. Sie kann sich für die kleinsten Dinge begeistern. Außerdem waren wir im Januar bei Ikea um ein neues Regal für die Püppi zu kaufen und noch ein paar andere kleine Dinge. Außerdem hatte ich Geburtstag und verbrachte einen schönen Tag mit meiner kleinen Familie. Im Februar bekam ich dann Besuch von meiner Herzfreundin und einer weiteren lieben Freundin. Außerdem wagte ich mich an mein erstes Do It Yourself und bis heute ist es euer liebstes DIY. Die Bilder hängen auch nach wie vor an derselben Stelle und werden so schnell nicht wegzudenken sein. Wir waren viel auf Spielplätzen, sahen wunderschöne Sonnenuntergänge, der Mann feierte Geburtstag und wir hatten ein kleines Fotoshooting mit der Püppi. Im März haben wir uns wirklich fast täglich auf dem Spielplatz aufgehalten. Die Temperaturen wurden milder, die Püppi konnte schon eine Weile "alleine" schaukeln, einzig anstoßen mussten wir. Wir sahen den Frühling erblühen, erneut schöne Sonnenuntergänge, waren krank, malten mit Kreide auf die Straße und haben viele leckere Dinge gegessen. Zudem begann ich mein zweites DIY zum Thema Ostern - ene Hoppelhasen-Girlande und wir feierten den Geburtstag von der Lieblingsoma der Püppi ;)

Im April waren wir zum ersten Mal mit dem Zukkermädchen im Zoo. Es war ein wundervoller Tag und wir wollen es dieses Jahr ungefähr zu derselben Zeit wiederholen. Außerdem aßen wir unser erstes Eis, waren in Dresden um ein bisschen shoppen zu gehen, ich machte Osterschokolade und wagte mich an mein drittes DIY, welches Cupcake-Wrapper waren. Der Mann hatte ein Fotoshooting zu dem wir ihn begleiteten und ich mit der Püppi ein Feld erkundete. Das war schön und so ruhig. Auch im Mai fand man uns fast immer auf dem Spielplatz. Ich bestellte mir die Shred DVD und eine Sportmatte und begann am 20. Mai das Projekt. Hielt aber nur 10 Tage durch. Probierte es dann immer und immer wieder. Die Püppi bekam in unserem kleinen Garten und auch bei Oma und Opa ihren ersten eigenen "Buddelkasten" und hatte damit sehr viel Spaß. Außerdem waren der Mann und ich im Kino und ließen die Püppi bei ihrer Omi. Klappte hervorragend. Gekauft haben wir Sandalen und Gummistiefel. Beides wurde noch im selben Monat benötigt. Wichtig wäre auch noch das Quarkwaffel-Rezept, das mixte ich mir ebenfalls im Mai zusammen und seitdem gibt es nur noch diese Waffeln. Im Juni dann wurde es wahnsinnig heiß. Ich machte mir zur Aufgabe 4 angefangene Bücher auszulesen (3 habe ich geschafft), während die Püppi im Planschbecken Spaß hatte. Bei der Oma gab es sogar einen Pool, den die Püppi am liebsten nie wieder verlassen hätte. Zudem fuhr die Püppi das erste mal Karussell, aß die erste eigene Eiskugel und fuhr ein zweites Mal Karussell. Wir besuchten den Papa bei einem Konzert und das Zukkermädchen hatte auch einen kurzen Auftritt ;) Die Planung für den zweiten Geburtstag hatte begonnen.

Im Juli war es dann soweit: Die Püppi wurde 2 Jahre alt. Wir hatten einen wunderschönen Geburtstag unter dem Motto: Regenbogen. Das Zukkermädchen fand das alles wahnsinnig toll, aß ihren Kuchen, bespielte ihre traumhafte Küche und erfreute sich an den Gästen. Es war rundum gelungen. Wir versuchten uns außerdem auf den KiTa-Start (bzw. die Eingewöhnung) einzustellen und besorgten dafür einige Dinge. Die Eingewöhnung lief reibungslos. Quasi perfekt. Bis heute hat die Püppi nicht eine einzige Träne vergossen und liebt ihren Kindergarten, die Kinder und ihre 2 wundervollen Erzieherinnen. Nachdem ich das erste, angefangene Buch ausgelesen hatte, verschlang ich das nächste. Außerdem fuhr ich alleine nach Berlin zum Junggesellinnenabschied einer lieben Freundin und hatte eine wirklich gute Zeit. Die Püppi fehlte mir trotzdem ganz schrecklich. Zur Hochzeit Ende Juli reisten wir dann aber alle gemeinsam an. Der Mann war als Fotograf gebucht und es war wirklich wunderschön. Am 1. August begann dann der ganz normale Alltag inklusive KiTa, aber wie gesagt, es läuft -bis heute- perfekt. Die Püppi entdeckte den Sport für sich. Wir waren wieder viel auf dem Spielplatz, erkundeten ein Wäldchen und kauften das erste Erdbeerinchen-Buch für das Zukkermädchen. Seitdem ist Erdbeerinchen fester Bestandteil unseres Lebens. Im September hatten wir dann wohl einen der schönsten Tage des Jahres im Sonnenlandpark in Lichtenau. Darüber habe ich auch schon gebloggt. Es war einfach wunderschön. Nicht zu kalt, nicht zu heiß. Es war wunderbar angenehm und die Püppi konnte sich an so unendlich vielen Stationen austoben. Es war überaus grandios. Leider haben wir auch jeden September einen sehr traurigen Tag: Der Tag, an dem Jonas Geburtstag hat. Wir versuchen seinen Tag fröhlich zu zelebrieren, leider fällt das nicht immer leicht. Er bekam von uns wieder ein Geburtstag-Gesteck und die Püppi lernte seinen Namen. Es ist herzerwärmend. Zuletzt verbrachten wir noch einen schönen, wenn auch anstrengenden Tag, auf dem Kinderfest in Leipzig. Achja und wir waren zum ersten Mal beim Elternabend, ich wurde in den Elternbeirat gewählt und nahm an einem ersten Treffen teil.

Der Oktober ist mein Lieblingsmonat und tatsächlich war er dieses Jahr auch besonders schön. Wir waren im O-Park und haben dort mit der Oma und der Tante von der Püppi ein paar wundervolle Stunden verbracht. Außerdem waren wir bei uns im Park und hatten wunderschönes Licht, einen tollen kleinen Spaziergang und einen zauberhaften Nachmittag auf dem Spielplatz. Es enstanden die schönsten Fotos vom Zukkermädchen und wir waren alle sehr glücklich. Die Püppi und ich entdecken zudem einen Regenbogen, als wir nach der KiTa einen Spaziergang durch den Bürgergarten machten und ich wurde immer besser im Brotdosen herrichten für die Püppi. Wir stellten selbst Knete her und bastelten ein Herzmobile. Im November startete ich mein letztes DIY und verschönerte eine Leggings vom Zukkermädchen. Wir erlebten unseren ersten Laternenumzug und hatten ein tolles St.Martins Fest und nahmen dort auch an "Weihnachten im Schuhkarton" teil. Ein großes Lagerfeuer machte diesen Nachmittag perfekt. Die Püppi und ich testeten viele neue Rezepte aus, sie war wahnsinnig kreativ im Kindergarten und ich heulte vor Freude und Stolz bei allem, was ich zu sehen bekam. Außerdem waren der Mann und ich noch einmal im Kino bei Interstellar. Unvergesslich. Der Dezember stand dann nur im Zeichen von Weihnachten. Wir besuchten Anfang Dezember den Weihnachtsmarkt. Ich trank die beste Feuerzangenbowle und aß die leckerste Bratwurst. Die Püppi lauschte Musik, fuhr Karussell und alberte mit einem anderen Mädchen herum. Danach machten wir noch einen kleinen Abstecher in die Sandmann-Austellung. Seitdem ist auch er aus unserem Leben nicht mehr wegzudenken ;) Der Mann und ich stellten zur Nacht auf den 1. Dezember den Adventskalender fertig und wir waren sehr stolz. Die Püppi öffnete ihn jeden Tag mit Begeisterung. Der Nikolaus brachte ein, zwei kleine Geschenke, wir buken nur die allerbesten Plätzchen und stellten ein Weihnachts-Outfit für das Mädchen zusammen. Maria und Josef übernachteten bei uns, wovon die Püppi sehr angetan war, ich bekam das weltbeste Weihnachtsgeschenk und wir feierten wirklich ein großartiges Weihnachtsfest. Abgeschlossen haben wir das Jahr mit einem Mädchen, welches nicht schlafen konnte/wollte und viel Krach. Wir hatten Spaß mit Wunderkerzen und Dinner for One. Danach schlief die Püppi nur noch tief und fest ein.

Es war ein gutes Jahr, auch wegen dem Essen. Es war ausnahmslos gut, vor allem, wenn ich alles selbstgemacht habe. Diese 6 Rezepte haben der Mann und ich auf die Topliste gesetzt. Auch wenn ich längst nicht alles verbloggt habe, was ich so gekocht oder gebacken habe ;)

Und das sind meine Bücher des Jahres: Gone Girl und Rachekind teilen sich definitiv den ersten Platz. Auf Platz 2 folgt Wulf Dorns Phobia, welches ich euch auch wirklich gern ans Herz lege.


// Da ich aufgrund von Weihnachten und Silvester wirklich wenig Zeit hatte, konnte ich keinen Gewinner vom Weihnachts-Gewinnspiel ermitteln. Das wollte ich nämlich mit der Püppi tun, da ich euch aber nicht noch länger warten lassen möchte, schmeiße ich schnell random.org an ;) 

Die Bettwäsche hat gewonnen: Kerstin Kallwass

Den Next-Gutschein hat gewonnen: Das Dorfmädchen.


Herzlichen Glückwunsch. Schreibt mir bitte innerhalb von 5 Tagen eine E-Mail an drei_herzen@yahoo.de! (Ansonsten müsste ich leider erneut auslosen.) Liebes Dorfmaedchen, du müsstest auch noch den Link zum Produkt, für welches du dich entschieden hast, mitschicken. Ich freue mich sehr für euch!


Alles Liebe und eine ruhige Nacht wünsche ich euch.


Auto Post Signature

Auto Post  Signature