Image Slider

Wochenrückblick #1

Sonntag, 29. März 2015
Ein langer Tag geht vorbei. Das Zukkermädchen schläft tatsächlich noch in ihrem Bett, nachdem sie mich darum gebeten hat ihre Tür zu schließen. Das war die letzten Wochen undenkbar. Immer wieder kam sie aus ihrem Bett gekrabbelt, wollte nicht alleine schlafen, fernsehen. Das es so nicht weiter gehen kann, da waren der Mann und ich uns einig. Momentan ist es schon anstrengend genug, da brauchen wir am Abend mal ein bisschen Zeit zum Durchatmen. Also hieß es die vergangenen Tage strenger zu sein. Strenger als sonst. Obwohl wir eigentlich nicht streng sind. Das hat vermutlich dazu geführt, dass die Püppi auch dann kam, wenn sie eigentlich nichts hatte, sie nichts bedrückte und ihr auch nichts wehtat. Ab und an, haben wir sie wieder ins Bett geschickt- gebracht? Hat es nichts. Gestern hat sich das der Papa aber nicht mehr gefallen lassen und die Püppi immer wieder ins Bett verfrachtet. Ich werde zu leicht schwach, wenn sie mich dann ganz fest an sich zieht, süß lächelt, Witze macht... und siehe da, sie schlief durch - bis 7h. Also eigentlich 6h. Aber immerhin: Durchgeschlafen. Alleine. Im eigenen Bett. Im eigenen Zimmer. Und heute sollte ich also direkt die Tür schließen, schlief sie doch die letzten Wochen nur mit geöffneter Tür. Ob sie vielleicht doch bemerkt hat, dass das eigene Bett nicht so übel ist und das man darin besser schlafen kann, wenn die Tür geschlossen ist. Hoffen wir das es dabei bleibt. Ich will ja nichts beschreiben, war die Püppi ja sonst immer eine gute Schläferin. Aber wenn sie dann eben so krank ist, machen wir viel anders als sonst und sie gewöhnt sich so schnell daran, ebenso wie wir. Die Umstellung danach und hart zu bleiben, fällt uns dann verdammt schwer. Aber wir alle schlafen so besser. Ich bin also einfach zuversichtlich. die Püppi macht das. 

Heute haben wir -so wie das letzte Wochenende auch- (wieso sind eigentlich immer die Wochenenende grau und verregnet?) viel gebastelt, hauptsächlich natürlich Osterhasen. Gemalt haben wir auch viel. Und heute waren auch die Eier dran. Färben und bemalen. Ich kam leider nicht früher dazu, weil der März so vollgepackt war. Aber es machte ihr Freude, auch wenn es mich die letzten Nerven kostetete. Egal wie oft ich ihr sagte, sie solle mit den Eiern vorsichtig sein, so machte sie das Gegenteil. Ein Ei nach dem anderen donnerte sie nach dem Anmalen auf den Tisch. Damit nicht genug, hätte sie am liebsten noch die Gläser mit dem bunten Wasser ausgetrunken. Davon konnte ich sie zum Glück abhalten. Und wenn es darum ging ihr Chaos aufzuräumen, machte sie lieber alles andere. Sie verkroch sich selbst in eine Spielzeugkiste und gab mir damit wohl zu verstehen, dass sie jetzt SICH aufgeräumt hat und ich den Rest machen darf. Oder sie nahm zwei ihrer Kinderküchen-Kochtopfdeckel und haute sie immer dann gegeneinander wenn ich ihr sagte, dass sie aufräumen solle. Macht richtig Spaß so ein Sonntag mit einem kleinen Giftzwerg. Aber glücklich war sie wenigstens, als wir die Eier färbten und bemalten. Als der Papa nach Hause kam, hat sie ihm diese auch voller Stolz präsentiert. Außerdem kreeirten wir noch mit dem Kartoffeldruck-Verfahren Osterhasen und mit den Fingerabdrücken der Püppi zauberten wir Osterkarten.

Witzig ist übrigens auch, ehe ich vergesse das woanders nieder zu schreiben, dass das Zukkermädchen jetzt immer etwas sagt, wenn man in ihren Augen Quatsch macht. Zum Beispiel, wenn ich sie erschrecke oder der Papa lustige Geräusche macht. Dann heißt es immer: So ein Quatsch, Mama/Papa. Das ist schon ziemlich niedlich muss ich sagen. 

Nun geht es morgen wieder in die KiTa. Und das ist auch wirklich gut so. Ich glaube ja, das fehlt ihr sehr. Die anderen Kinder, die lieben Erzieherinnen. Sie fühlt sich dort so wohl und powert sich schon vormittags so sehr aus, dass sie kaum die "Gute Nacht-Geschichte" zum Mittagsschlaf mitbekommt, sondern vorher einschläft.

Apropo KiTa! Am Donnerstag hatte ich ja Elternabend. Momentan ist die Situation wirklich verfahren. Eine Erziehrin ist sehr krank und man weiß nicht wann sie wieder kommt und die andere ist schwanger. Dadurch fallen zwei Erzieherinnen in der kleinsten Gruppe aus. Dafür ist eine ganz wundervolle, liebe Erzieherin von den Bienchen (die Gruppe in der die Püppi ist) erstmal dort untergebracht. Außerdem komme zwei Neue hinzu. Leider bin ich sehr traurig über die Wahl der Frau, die unsere liebe A. ersetzt. Ich hoffe das entwickelt sich alles noch positiv. Als der kleine Elternabend vorbei war, schlich ich nochmal durch den Kindergarten und entdeckte wundervolle, neue Fotos an der Tür der Bienchen. Ich sah die Püppi mit den anderen Kindern spazieren und spielen. Und ich sah, dass die Püppi auch schon in die offene Arbeit reinschnuppern konnte. Ü3-Gruppen also. Hach, das war so schön. Uns wurde versichert das kein Kind alleine wechselt, sondern immer zwei gemeinsam wechseln. Sie achten auch darauf, dass sie ungefähr gleich entwickelt sind und sich gut verstehen. Da wird demnächst ein gesondertes Gespräch stattfinden. Bei uns in der KiTa kommt es nicht so sehr auf das Alter an, sondern einfach darauf, ob sie das bei den Ü3-Kindern schon packen oder nicht. Und ab da an, sind sie alle zusammen. Aber so schnell wird das nicht gehen. Ich schätze bis Juli haben wir noch Zeit. Die Püppi ist zwar motorisch fit wie ein Turnschuh, aber was das Reden und Verständnis angeht, benötigt sie noch etwas Zeit. Ich hoffe nur, dass sie mit einem guten Freund gemeinsam wechselt. Das ist mir wichtig, damit sie nicht so alleine ist - auch wenn sie ja alle Kinder wiedersieht, die schon vor ihr wechselten. Danach war noch ein großer Elternabend zum Thema Medien. Ich dachte zuerst, das würde ein schwieriges Thema werden, aber die Frau die vor Ort war, war relativ neutral. Sie hat nichts verteufelt und nichts über den Klee gelobt. Es war aufschlussreich und das ein oder andere habe ich definitiv mitgenommen. Das Schönste an dem Abend war allerdings, dass eine Mama vorgeschlagen hat, dass wir uns ja jetzt -wo es wärmer wird- desöfteren mal verabreden könnten - noch mit ein, zwei anderen Mamas- im Park. Die Kinder spielen und wir quatschen. Ich finde das wirklich eine schöne Idee und hoffe, dass sich das umsetzen lässt.


Daumen hoch für: Osterbasteleien, Serien, Spaghetti-Eis von der Lieblings-Eisdiele, Spielplatzbesuche im Sonnenschein, Sonnenuntergängen, Kleider und Cardigans und Ballerinas!
Daumen runter für: Tristes und graues Novemberwetter, nicht blühen wollende Bäume und Blumen!
Sehenswert:  Chosen! Momentan probiere ich alleine oder mit dem Mann mal wieder verschiedene Serien aus. Chosen hat mir eine liebe Freundin empfohlen. Zuerst war ich skeptisch, weil eine Folge nur 20 Minuten geht und das für eine "Thriller"-Serie eher unüblich ist und ja, zugegeben EIGENTLICH sind die Folgen zu kurz ;) Die Staffeln auch - eine Staffel hat nur 6 Folgen á 20 Minuten. Bisher gibt es 3 Staffeln. Die Serie fesselt sehr und ich mag die Hauptcharaktere. Ansonsten ist The Blacklist wieder angelaufen und nach wie vor sehr gut. Pretty Little Liars hat schon wieder das Staffelfinale erreicht und war so "WHAT?" ... ich möchte nicht bis Sommer auf Staffel 6 warten. Ebenfalls Staffel-und Serienfinale von The Mentalist ist gelaufen. Ich habe geheult und bin wirklich traurig das die Serie vorbei ist. Dasselbe gilt für Perception. Eine Schande das diese Serie nach nur 3 Staffeln abgesetzt wurde. Ein Schlag in Gesicht war ebenso die Nicht-Verlängerung von Hart Of Dixie und die verkürzte 4. Staffel mit lediglich 10 Folgen (wegen der Schwangerschaft der Hauptdarstellerin). Hier habe ich das Staffel-und Serienfinale noch nicht gesehen und wenn ich ehrlich bin, werde ich mir wohl auch so viel Zeit wie möglich lassen. Dann wäre da noch Revenge. Hatten einen Monat Pause, aber jetzt ging es wieder los. Und zwar so richtig. Ganz großartig. Auf meiner Liste der "Muss-Ich-Ausprobieren-Serien" stehen jetzt noch: Bloodline, How to get away with murder, Scandal, CSI: Cyber, Secrets and Lies und Allegiance! Außerdem stehen mittlerweile auch wieder einige Filme auf meiner "Must-See-Liste". Da wären 12 Years A Slave, The Wolf Of Wall Street (stehen beide schon in unserem DVD-Regal), The Hunt, If I Stay, Love Rosie, Still Alice, The Broken Circle und Knock Knock.
Hörenswert: KRAFTKLUB! Echosmith und Jack & Jack mit Distance
Gelesen: An meinem Serienkonsum kann man vermutlich erkennen das ich eher weniger bis gar nicht gelesen habe. Einmal habe ich in einem angefangenem Buch weiter gelesen. Davon stapeln sich allerdings fünf auf meinem Nachttisch. Die werde ich wohl hoffentlich wieder lesen, wenn es wärmer wird und ich viel auf dem Balkon oder im Garten sitze oder auf der Wiese, während die Püppi den Spielplatz unsicher macht. Eventuell auch im Freibad oder am See. Letztes Jahr hat das jedenfalls super funktioniert.
Gegessen: Spaghetti Bolognese, Kartoffelbrot mit Käse, Geflügelfrikadellen, Grillgemüsepfanne mit Hähnchen und Spezialgewürz, Eis, Toast mit Salami und Käse überbacken, Kartoffeln mit Quark, Pommes und Cordon Bleu, Erdbeer-Quark-und Pfirisch-Quark-Kuchen, das vermutlich beste Sushi welches man in Dresden essen kann, Obstteller, Rührei, Milchreis mit Erdbeeren, Grießbrei mit Blaubeeren
Getrunken: Orangen-Mango-Saft oder Orangen-Maracuja-Saft, viel zu viel Kaffee, Wasser, Kirsch-Cola, Weißwein, Roséwein zum Sushi, Green Smoothie, Milchkaffee
Geschockt:
Der Flugzeugabsturz am Dienstag-Morgen. Ich möchte gar keine großen Reden schwingen, ich möchte wirklich nicht viel dazu sagen, aber es hat mich wirklich geschockt und auch mitgenommen. Meine Gedanken kreisten sehr viel darum. Mir ist bewusst, dass jeden Tag überall viele Menschen sterben, aber wenn man es irgendwie so "nah" ist, wenn es hätte nicht passieren müssen, dann macht es das plötzlich so erschreckend real. Ich schaue wirklich nicht viele Nachrichten, weil ich das nicht verarbeiten kann, aber sowas geht doch an niemanden vorbei. Mal ganz abgesehen von den ganzen Dingen, die danach noch alle aufgeklärt/aufgedeckt worden sind. Allerdings schockt mich ebenso ein bestimmtes Pressemedium. Aber das bedarf keiner Worte...
Gefreut: Habe ich mich über die viele Zeit mit der Püppi und das Sushi-Date mit einer Mama aus dem Kindergarten am Freitag-Abend
Gestaunt:
Habe ich heute Abend nicht schlecht, als die Püppi verlangte, dass ich ihre Tür schließe. Zuletzt schlief sie sehr schlecht, kaum im eigenen Bett und immer bei offener Tür.
Gekauft: Eine Biene Maja-Kegelspiel, welches uns nur 99cent kostete, da der Rest Punkte der Deutschlandcard waren. Ein Biene Maja-Buch (das Zukkermädchen steht momentan voll auf Biene Maja).
Vorfreude auf:
Den April, hoffentlich ein paar wärmere Temperaturen, Sonnenstrahlen und den dann damit verbundenen Ausflug in den Zoo
Letzte Sünde:
Walnusseis und Weißwein!
Gut zitiert: "Confidence comes not from always being right but from not fearing to be wrong." 
- Peter T. Mcintyre

Ich wünsche euch noch einen zauberhaften Abend

 Bester Obstteller | Erdbeer-Quark-Kuchen | vermutlich welt Dresdens bestes Sushi!
 Hallo Berlin! | Leckerstes Sandwich, welches ich je gegessen habe | Hochzeitsausklang Britzer Mühle
 Die Püppi räumt nur sich selbst auf | bemalte und gefärbte Ostereier von der Püppi in Zusammenarbeit mit mir   | selbstgemachte Fingerabdruck-Osterkarten
selbstgemachte Herz-Berliner   | Papa-Tochter-Spaß | Enten gucken auf dem Weg zur Lieblings-Eisdiele

Zu wenig Zeit!

Sonntag, 22. März 2015
Nach der Grippe hat mich das Leben voll erwischt. Das klingt bestimmt komisch, aber momentan stolpere ich von einen Tag in den nächsten. Der März ist vollgepackt, ich kann mich nicht daran erinnern, wann es das letzte Mal so war. 

Da war zu Beginn des Monats das grandiose Konzert von Kraftklub. Dann ging die Planung des Junggesellinnenabschieds in die letzte Runde, alles war bereit und am 14. März war es dann soweit. Ich fuhr am Morgen nach Berlin und kam am nächsten Abend wieder heile an. Im Gepäck: Donuts. Für meine kleine Familie. Die haben sich gefreut! Über den Junggesellinnenabschied blogge ich noch einmal seperat - dazu habe ich nämlich ein paar Berlin-Tipps! Am Mittwoch vor dem JGA habe ich endlich mal wieder eine ganz liebe Freundin besucht. Wir frühstückten, quatschten, ich knuddelte den acht Monate alten Emil, der so zuckersüß ist und wir steckten uns gegenseitig mit Serien an oder tauschten Meinungen aus. Wie Serienjunkies das eben so machen ;) Das war ein wirklich schöner Tag! Und am Freitag vor dem JGA hatte ich noch ein tolles Frühstücksdate mit einer Mama aus dem Kindergarten, welche ebenfalls zum Elternrat gehört. Wir verstehen uns so gut! Diese zwei "Freundinnen-Dates" in einer Woche haben mir mal wieder gezeigt, wie sehr mir das fehlt und ich bin so dankbar, dass das nun endlich wieder etwas Schwung reinkommt. Der Austausch mit anderen Menschen, die man gerne hat, ist so kostbar und nicht selbstverständlich. 

Sechs Tage nach dem JGA war es dann endlich soweit - meine beste Freundin seit nun mehr als sieben Jahren, sagte JA! Ja zu dem Mann, der sie nun schon seit mehr als acht Jahren glücklich macht. Und ich habe das immer gewusst. Ich bin dankbar, so unendlich dankbar, dass sie ihr Glück gefunden hat. Die Hochzeit war ihr größter Wunsch! Nagut, es war zunächst einmal standesamtlich, aber es folgt die große Party, die Märchenhochzeit von der sie träumt und die sie verdient. 
Nach der Trauung gingen wir lecker essen in der Britzer Mühle und machten dort bei schönstem Sonnenschein auch noch ein paar tolle Fotos! Es war ein schönes Zusammensein, aller ihrer und seiner liebsten Menschen. 

Aber weil das für einen Monat natürlich noch nicht genug ist und ihr nachher auch nicht meint, dass ich zu Übertreibungen neigen würde, stehen jetzt noch ein paar wichtige Termine an - alle noch im März! Da wäre der Elternabend, ein Sushi-Date mit der Mama aus dem Kindergarten und auch noch ein Treffen mit dem Elternrat. Vermutlich ist es ganz gut, dass die Mama vom Männchen ihre Geburtstagsfeier eine Woche nach hinten verlegt hat und diese somit erst im April am Osterwochenende stattfindet. Vielleicht verschafft uns das etwas Luft zum Durchatmen.

Zum Glück ist im April noch nicht so viel geplant was uns eventuell etwas Spielraum für Erholung lässt. Neben der Arbeit, dem Haushalt und Konzerten vom Männchen. Auf meiner Liste stehen bisher nur zwei Dinge. Eins davon würden wir im März vermutlich nicht mehr unterbekommen, die andere Sache möchte ich unbedingt erst an einem sonnigen April-Tag machen. Da wäre das Kinderzimmer der Püppi, welches endlich gestrichen werden will (die Farbe steht hier schon seit einigen Wochen) und welches eine Kreativecke bekommen soll und das zweite wäre ein Ausflug in den Tierpark Dresden. Diesen besuchten wir nämlich auch im letzten Jahr im April. Da war es sonnig, leicht windig und sehr angenehm um sich alle Tiere in Ruhe anzusehen. Da wir unter der Woche dort waren, hatten wir auch Glück und es waren nicht so viele andere Familien vor Ort. So hätte ich das dieses Jahr gerne wieder. 

Bis dahin werden unsere Tage vermutlich immer gleich aussehen. Wenn wir nämlich nicht gerade im Stress sind und ein Zeitfenster offen bleibt, nutzen wir dieses für Spaziergänge im Sonnenschein, Spielplatzbesuche, Eis essen nach dem Kindergarten und Spiele zuhause. Heute stand der ganze Vormittag im Zeichen von Malen und Basteln, weil das Wetter einfach nur grau und trist war. Das muss man sich also bunt malen. Wir haben Osterhasen mit Kartoffeldruck gestempelt, Osterkarten gebastelt (auf welchen Fingerabdruck-Küken-und Hasen abgebildet sind), eine neue Mal/Stempel-Technik ausprobiert (auf Luftpolsterfolie mit Textmarkern malen und diese dann auf ein weißes Blatt drücken) und die Püppi hat desweiteren einfach die Kartoffel gestempelt und sich mit dem Tuschkasten ausgetobt. Nachmittags haben wir den Papa auf der Arbeit besucht und waren noch ein Eis essen, welches sich die Püppi immer selbst aussucht. Ich wette mit euch, am Ende des Sommers hat sie jede Sorte aus dem Eisladen einmal probiert. Sie hat nämlich bisher nie dieselbe gewählt ;) 

Für den Blog steht natürlich auch einiges auf meiner Liste. Das wird einfach nicht weniger. Wie auch, wenn ich die Zeit/Lust zum Bloggen nicht habe. Aber das wäre auch einen seperaten Blogeintrag wert.

Ich hoffe, euch geht es gut und ihr verbringt die ersten warmen Sonnenstunden außerhalb der Wohnung, sofern es euch möglich ist. Das tut doch ziemlich gut muss ich sagen. Ich brauche momentan viel Vitamin D, viele gute Gespräche mit lieben Menschen und dann geht es mir schon viel besser. Ich lebe also. Und der Stress gehört momentan dazu, aber das ist absolut okay. 


Ein Abend zu zweit bei Kraftklub!

Dienstag, 10. März 2015
Guten Abend ihr Lieben!
Es ist -schon wieder- viel zu lange her, dass ich gebloggt habe. Kurzfassung: Uns hat natürlich die Grippewelle erwischt. Ich lag fünf Tage richtig flach, die Püppi hatte ganze 9 (!) Tage Fieber. Davor war noch Fasching, worüber ich eigentlich auch bloggen wollte. Langsam geht es wieder bergauf, aber es blieb viel liegen. So arbeitete ich letzte Woche Wäscheberge ab und verbrachte den gestrigen Tag mit Staub wischen, staubsaugen, Bad putzen und weil mir das noch nicht gereicht hat, habe ich direkt mal den Kleiderschrank vom Zukkermädchen und mir ausgemistet und aufgeräumt. Vermutlich hat mich das gute Wetter dazu animiert und die wärmeren Temperaturen. Der Frühling ist da und der darf jetzt auch gerne für immer bleiben. Nagut, er darf sich mit dem Herbst abwechseln ;)

Wirklich glücklich war ich, dass die Püppi und ich zu dem Geburtstag vom Männchen wieder relativ fit waren (Schnupfen, Husten und Halsweh haben uns wirklich noch die gesamte letzte Woche begleitet). So konnten wir auch an der Familienfeier teilnehmen. Die Brüder vom Männchen hatten nämlich auch Geburtstag und da feiern wir immer gleich die Geburtstage gemeinsam.
Für Männchen hatte ich mir dieses Jahr ein ganz besonderes Geschenk überlegt - ein Konzert. Ich machte mich also auf die Suche, wer bei uns in der Nähe so auftritt und welchen Künstler Männchen auch noch mag. Zweiteres gestaltete sich eher schwierig. Aber ich hatte Glück und stolperte über Kraftklub. Der Mann findet die Band cool und ich mochte auch zwei, drei Songs. Ich wehrte mich allerdings lange dagegen, aber gerade jetzt kann ich nicht mehr verleugnen das ich ziemlich auf die Arena Boys* stehe. Ich sprach also alles mit meiner Schwiegermami in spe ab und erhielt das GO! Die Püppi würde bei ihnen bleiben und auch dort übernachten. Das sind gleich 2 Premieren auf einmal. Männchen und ich waren nämlich noch nie gemeinsam auf einem Konzert, dabei sind wir eigentlich beide Konzertgänger gewesen, bevor die Püppi unser Leben bereicherte. Und die Püppi haben wir nach über zweieinhalb Jahren das erste Mal woanders übernachten lassen. Mir wäre es ja lieber gewesen, die Maus wäre wieder vollkommen fit gewesen, stattdessen überließen wir sie mit einer kleinen Schnoddernase. Männchen freute sich übrigens wirklich sehr über sein Geschenk und das freute mich. Alles richtig gemacht!

Nachdem wir unser Zukkermädchen bei Oma und Opa abgesetzt hatten, fuhren wir ca. 45min. nach Leipzig. Ich war schon richtig aufgeregt und freute mich sehr sehr auf das Konzert. Sich gehen lassen mit guter Musik, tanzen, Spaß haben, abschalten. YEAH!
Nach ein paar Umwegen fuhren wir auf einen Parkplatz, genehmigten uns beide ein Mixbier und betraten dann die Arena Leipzig, die schon ziemlich gut gefüllt war. Wir hielten an einem Merch-Stand, aber der Mann konnte sich zunächst nicht für ein Shirt entscheiden (der kauft nämlich fast immer ein Shirt auf Konzerten). Dann führte unser Weg erst einmal aufs Tö und danach lauschten wir etwas der Vorgruppe. Anschließend holten wir noch ein Bier, welches wir teilten und Männchen konnte sich auch für ein Shirt entscheiden.

Und dann ging es auch schon los. Der Mann zog mich mit in die Mitte der tobenden Fans, wobei ich doch lieber außen stehe um die Band zu sehen, deren Konzert ich besuche und da ich leider ziemlich klein geraten bin (dafür aber breit, haha :D), sehe ich meistens nichts, wenn ein paar Männer zu viel vor mir stehen. Oder größere Frauen! Kraftklub kamen mit Kawumm auf die Bühne, schmetterten "Unsere Fans" und lieferten eine grandiose Show. Ich verliebte mich nach und nach in jeden Song. "Wie ich" mochte ich von Anfang an und hörte den Song schon zuhause rauf und runter. Allerdings wurde es da auch mittig unerträglich und wir schlängelten uns an den Rand, etwas weiter hinten. Das war eine grandiose Idee. Ich sah endlich, wer da eigentlich auf der Bühne steht (also ja, ich weiß ja, dass das Kraftklub waren, aber ein Konzert ist kein Konzert, wenn man die Band nicht sieht) und hatte genug Platz um mit dem Mann abzurocken, ohne das sich jemand auf meinen Rücken wirft oder mir einen Ellenbogen in die Hüfte schiebt.


Die Jungs beglückten uns gute zwei Stunden (was wirklich viel ist) und lieferten ein fabelhaftes und unvergessliches Konzert ab. Bei "Songs für Liam" bebte die Halle. In der Zwischenzeit gingen bei der Leipziger Feuerwehr ernsthaft 8 Anrufe ein, wegen eines leichten Erdbebens. Die Quelle konnte schnell ausgemacht werden ;) Es gab so viel Konfetti, das hätte für die nächsten 100 Kinderfaschingsfeiern gereicht. Wir bekamen drei Zugaben und feierten Kraftklub so wie es ihnen gebührte. Es war wirklich einmalig und fantastisch. Der Mann und ich sind uns einig: Das nächste Mal sind wir wieder dabei.
Noch auf dem Heimweg bestellte ich via Amazon die beiden CD's "Mit K" und "In Schwarz". Normalerweise kaufen wir kaum noch CD's, weil wir unsere Musik via Spotify hören. Aber für Kraftklub kaufen wir sie gerne. So begeistert und euphorisch waren wir. Donnerstag nach 23h bestellt, durften wir sie am Samstag schon in unseren Händen halten. Yay!

Und die Püppi? Die hat das super gemacht! Ich bin wahnsinnig stolz. Das Konzert war am Donnerstag und wir nahmen die Püppi für den Freitag aus der KiTa. Sie aß mit Oma, Opa und ihrer Tante Abendbrot und dann gingen sie gegen 21h ins Bett. Die Püppi durfte im Bett ihrer Tante schlafen. Oma und Tante schliefen auf dem ausklappbaren Sofa, dass quasi im angrenzenden Zimmer steht, aber keine Tür hat. Die Püppi fragte ab und an nach uns, weinte aber nicht. Es sollte ein kleines Lichtlein brennen und dann schlief die Maus innerhalb von 5 Minuten ein und auch durch. Nur eimmal, da fiel sie aus dem Bett, kletterte aber direkt wieder hinein und schlief weiter. Die Oma konnte allerdings nicht so gut schlafen, weil sie wohl auch etwas aufgewühlt war, ob das alles so klappt ;) Am Morgen blieb die Püppi alleine mit dem Opa, weil die Oma arbeiten und die Tante zur Schule musste. Kurz nach 10h trafen wir dann auch ein und die Püppi freute sich sehr uns zu sehen. Konnte sich dann aber doch schwer entscheiden, ob sie nach Hause wollte oder nicht. Nur gehen sollten wir nicht mehr. Es hat also alles ausnahmslos geklappt und deswegen machen wir das jetzt wohl öfter.

Es war wirklich schön und rückblickend bin ich froh, dass wir es endlich einmal gewagt haben. Und der Anlass? War perfekt. Der Mann und ich sind noch heute begeistert vom Konzert und bekommen gar nicht mehr genug von Kraftklub. Empfehlung, Empfehlung, Empfehlung!



Auto Post Signature

Auto Post  Signature