Der neue Wochenrückblick / Wochenrückblick #4

Dienstag, 23. Juni 2015
Der Wochenrückblick mal anders. Ausführlicher und auf Dinge beschränkt, die mich in den letzten Wochen wirklich bewegt haben. Da ich schon eine Weile nicht mehr sehr glücklich mit dem Fragebogen-Rückblick war (weil dort doch meistens dasselbe stand), wollte ich ihn schon beinahe einstampfen. Allerdings habt ihr immer klar deutlich gemacht, dass ihr den Wochenrückblick mögt. Ob das nun an dem -meistens- langem Text lag, an dem Fragebogen oder der einstigen Regelmäßigkeit, weiß ich nicht. Dennoch reichte euer Veto aus um die Abschaffung des Wochenrückblicks zu überdenken, aber auch eine andere Lösung musste her. Eine mit der ich mich wohler fühle. Das Ergebnis könnt ihr dann weiter unten betrachten und natürlich hoffe ich, dass euch diese Art des Rückblicks auch gefällt. Ich möchte ihn wieder regelmäßig Sonntags (in Ausnahmefällen) montags bloggen und hoffe mit dieser Lösung euch und mich glücklich zu machen. Natürlich werde ich auch versuchen, ihn mit Fotos zu schmücken, da muss ich noch schauen, wie mir das am besten gefällt. Der lange Text am Anfang soll bleiben, kann und sollte aber immer variieren. Das bedeutet, dass ich in den meisten Fällen weiterhin über ein Thema schreibe, welches mich gerade bewegt. Ganz egal, ob es mit der vergangenen Woche oder mit mir oder mit uns als Familie zu tun hat. An dieser Stelle also keine Veränderung. Mehr möchte ich dazu auch gar nicht schreiben, es ist ja alles gesagt und ansonsten selbsterklärend. 

Ich wünsche euch noch einen zauberhaften Abend



S C H Ö N S T E R  M O M E N T

Die wohl schönsten Momente, erlebe ich fast immer mit dem Zukkermädchen. Derzeit lernt sie wahnsinnig viel dazu, ihr Charakter formt sich immer mehr, sie spricht so viele, unzählige Sätze und ihr Verständnis wird auch immer besser. An einem Tag nahm ich die Wäsche ab und lud neue in die Waschmaschine. Als ich anschließend in die Küche kam, sah ich wie sie auf ihrem Hocker vor der geöffneten Kühlschranktür stand und gerade zwei kleine Joghurts rausfischte. Ich beobachtete sie weiterhin still und sie setzte sich auf ihren Hocker, vor ihr saß "Bernd das Brot". Sie verteilte die Löffel und Joghurts und aß gemeinsam mit Bernd eben diese. Sie fragte dann: "Smeckts Bernd? Nein? Dann nicht" und "Ich esse auch dein Joghurt, ja?" und "Hmm, smeckt gut Bernd" - Himmel, das war so so niedlich. Ich habe gequietscht und gelacht, so glücklich war ich in diesem Moment. Und dann passierte noch das: Wir brachten die Püppi wie jeden Abend gegen 19:30h ins Bett. Bitte mit Pittiplatsch-CD. Gegen 23:30h öffnete sich dann ihre Tür und sie blieb kurz stehen. Von unserer Position aus konnten wir sie noch nicht sehen, aber sie sagte sowas wie "Meine Mütze" und wir wunderten uns schon. Dann kam sie ins Wohnzimmer gelaufen - auf dem Kopf trug sie ihre Erdbeerkostüms-Mütze und über der Schlafanzughose einen Tüllrock. Das war so witzig, ich konnte nicht einmal ernst bleiben und sie zurück ins Bett schicken. Stattdessen drückte ich sie fest an mich und kicherte gemeinsam mit ihr. Das war einfach so großartig und süß und lustig. Herrlich!



E S S E N  G E N O S S E N 

Und zwar am allerliebsten: Ofenkartoffeln und Karotten mit Hähnchenteilen. Das Ganze wird mit Salz, frisch gemahlenem Pfeffer und Paprika gewürzt, mit Öl beträufelt und kommt dann ca. 45 Minuten in den Ofen. Schmeckt göttlich. Der Mann genießt dazu oft noch Sour Creme oder Tzaziki, ich genieße es am liebsten pur. 

Ein neues Lieblingsgetränk habe ich. Aber aufgepasst, erst mit der Volljährigkeit genießen! Es handelt sich um Aperol Spritz. Das erste Mal getrunken auf der Freundefeier, die sich als Hochzeitsfeier entpuppte und als außergewöhnlich lecker empfunden und dabei super easy nachzumachen. In ein Weißweinglas einen Schluck Aperol gießen und zu gleichen Teilen mit halbtrockenem Sekt und Sprudelwasser auffüllen. Eiswürfel oder Crushed Ice nach Belieben. Mit Orangenspalten anrichten, fertig.



M U S I K  D I E  M I C H  G L Ü C K L I C H  M A C H T E

In über einem Monat, habe ich viel neue Musik lieben gelernt. Hier läuft den ganzen Tag Musik - bei der Püppi betreibe ich somit musikalische Früherziehung (hihi) und das klappt auch wirklich gut. Immer wieder höre ich sie ein Lied summen, welches wir oft gehört haben und unzählige Male singt sie mit, wenn wir gerade Musik hören. Ich kann euch die Songs also sehr ans Herz legen, einfach mal reinhören und Neues kennenlernen!

Sarah Connor - Wie schön du bist / Dieser Song berührt mich sehr und ich finde, Sarah Connor klang nie besser. In ihrem neuen Album steckt so viel Gefühl und Ehrlichkeit. Ich glaube ihr jede Zeile, die sie singt.

Florence + The Machine - What Kind Of Man / Noch sehr neu in meiner Playlist, läuft aber beinahe täglich on heavy rotation. Der Song ist ruhig und wild. Florence Stimme herausragend und kräftig. Schlicht grandios! 

Beatsteaks - Gentleman Of The Year / Lange Zeit habe ich, beschämenderweise, eine meiner liebsten Bands ignoriert. Dann kam Rock am Ring und dann kam ich und YouTube und schon entfachte meine Liebe quasi neu. Gentleman Of The Year hatte ich zuvor nicht gehört, aber dann sofort bei den ersten Klängen geliebt. Und falls jemand Bock auf ein fabelhaftes Live-Konzert hat, klickt sich hier zur Perfomance bei Rock am Ring.

Außerdem gerne gehört: Nostalghia - Homeostasis / Andreas Moe - Ocean / Aurora - Running With The Wolves / Lena - Traffic Lights / Max Herre und Philipp Poisel - Wolke 7



S E R I E N  D I E  I C H  G E L I E B T  H A B E

Ich erzählte euch ja bereits oft genug von meinem "Serien-Unglück" - viele meiner liebsten Serien wurden abgesetzt oder beendet. So sah ich das Staffelfinale von Revenge und war nicht ganz glücklich mit dem Ende. Aber immerhin konnte die Serie überhaupt ordentlich abgeschlossen werden.

Außerdem habe ich die erste Staffel von How to get away with murder beendet und bin noch immer hin und weg von der Serie, die zum Glück um eine zweite Staffel verlängert wurde. Unbedingt anschauen!

Seit drei Wochen wieder angelaufen? Pretty Little Liars! Und erneut nimmt sie mich direkt wieder in ihren Bann. Ich mag die Serie einfach sehr gerne, auch wenn immer mehr Stimmen laut werden, wie unrealistisch und unlogisch die Serie ist. Aber mal ehrlich? Das weiß man doch von Anfang an und wenn ich jetzt anfangen würde in jeder Serie und jedem Film etwas realitätsfernes zu finden, wäre ich jahrelang mit nichts anderem beschäftigt. Daumen hoch also weiterhin für Pretty Little Liars!

Ebenfalls beendet habe ich Stalker. Leider mit einem kleinen Cliffhanger. Das ist deshalb blöd, weil die Serie eben keine zweite Staffel bekommen hat. Wirklich schade, ich mochte sie gerne.
Außerdem haben der Mann und ich uns dazu durchgerungen Rectify auf deutsch weiter zu schauen. Das ist doof, weil die Syncronisation wirklich miserabel ist und einiges an Atmosphäre flöten geht, was in dieser Serie aber ungemein wichtig ist. Leider ist bisher kein Release-Datum für die zweite Staffel auf DVD bekannt und noch länger warten wollten wir nicht. Auch sehen wir weiterhin The Blacklist, welche jetzt in den letzten Zügen von Staffel zwei steckt und nochmal richtig gut wird. Eine Folge noch, dann sind wir durch, aber eine dritte Staffel wurde bestätigt.

// Einen Flop habe ich für euch. Mit dem Mann musste ich ins Kino gehen: Mad Max. Also erst einmal hatte ich bestimmt drei Tage wirklich unruhige Nächte, geplagt von Albträumen und dann war der Film total unlogisch und die Menschen dort, sahen echt verstörend aus. Ich habe mich vielleicht nicht unbedingt im Kino gelangweilt, aber mitgerissen hat es mich auch nicht. Zu wenig Text im Drehbuch, zu viel Action auf der Leinwand. Aber dem Mann hats gefallen und darum ging es ja ;)



G E L E S E N  U N D  G E K L I C K T

Sehr amüsiert hat mich mal wieder Taylor Swift. Nachdem sie schon bei Spotify ihre Alben hat löschen lassen (wegen zu geringer Bezahlung an den Künstler selbst), beschwerte sie sich nun darüber, dass Apple Music dasselbe vorhat. Jedenfalls für die ersten drei Monate-Schnupperabo. Sie formulierte einen Brief, indem es natürlich nicht um ihre eigene Bezahlung ging, sondern um die der kleinen Künstler, die wohlmöglich gerade ihre erste Platte auf den Markt geworfen haben. Zunächst einmal: Natürlich hat sie recht. Künstler sollten angemessen dafür bezahlt werden, dass sie ihre Musik einem Streaming-Dienst zur Verfügung stellen. Allerdings ist das ja nicht das erste Mal, dass Fräulein Swift sich beschwert und leider ist sie selbst nicht besser. Mehr dazu könnt ihr hier lesen: klick. Apple hat sofort darauf reagiert und wird die Künstler natürlich angemessen bezahlen. Daraufhin gibt es jetzt einige, witzige Dinge im Netz zu finden. Zum Beispiel hier.

Sehr gelacht habe ich auch bei diesem Artikel - Was deine Handyhülle über dich und dein Social Media-Verhalten aussagt. Natürlich mit einem Augenzwinkern zu Betrachten, aber auch zum Nachdenken, denn so falsch ist es gar nicht, was dort geschrieben steht. Zu mir passt zum Beispiel sehr gut, dieser Satz: "... postest du lieber ein Foto von deinem Kaffee. Der hat einen Kakao-Zweig auf dem Schaum und du stellst noch schnell die violetten Blümchen im Glas in den Hintergrund."

Geklickt habe ich mich außerdem zu diesen Schuhen, die ich unheimlich gerne zum Herbst für die Püppi hätte und auch einmal in 41, für mich. Bittedanke! 



N E U E S  A U S P R O B I E R T

Endlich meinen lang gehegten Plan in die Tat umgesetzt und meine Haare Ombré gefärbt. Wer, wie, wo und überhaupt, was ist das? Ich war ja schon immer sehr experimentierfreudig, was meine Haare betrifft. Immer wieder eine neue Haarfarbe, ein neuer Schnitt. Von geradem Pony zu schrägem Pony. Etwas Neues wagen? Gerne! Nach meinen letzten beiden Rot-Phasen, die leider nie wirklich lange anhielten (weil Nachfärben zu zweitaufwendig und kostenintensiv), war ich fest entschlossen jetzt mindesten drei (!) Jahre brünett zu bleiben. In den Nuancen kann ich ja variieren. Von schokobraun, zu dunkelbraun. Warmes oder kühles braun. Braun ist ja vielseitig. Aber das innere Veränderungsmonster bekomme ich dann doch nicht aus mir raus und so entschied ich mich dafür, mein Haar Ombré zu färben. Ombré bedeutet am Ende nichts anderes als Farbverlauf. Bei Ombré-Haaren wird meistens die untere Haarpartie heller gefärbt. Das der Übergang am Ende nicht zu hart wirkt, ist wohl der schwierigste Schritt am ganzen Färbeverlauf. Da ich nach dem Motto lebe: "Wenn es jemand versaut, dann ich", wollte ich es also selbst wagen. Hat wirklich eine Weile gedauert, ehe ich mich dazu überreden konnte, aber schlussendlich kaufte ich mir eine 8fach Aufhellung von Syoss (klick) und legte einfach los. Tatsächlich habe ich es sehr gut hinbekommen und bin super begeistert von dem Ergebnis. Den Übergang ist mir ebenfalls sehr gut gelungen. Ich werde also wieder nachfärben, wenn mir das blond zu dunkel wird. Auch habe ich überlegt, Farbe ins Spiel zu bringen z.B. türkis ;) Mal sehen, ob ich diesen Schritt wage. Achja und da eine Aufhellung/Blondierung das Haar immer sehr strapaziert, pflege ich die blonden Partien jetzt immer mit dieser Haarkur und diesem Haaröl (sind aber verbesserungswürdig).



P L Ä N E  F Ü R  D I E S E  W O C H E

Am Samstag ist in einem benachbarten Ort ein Kinderfest. Dort würden wir gerne ein paar schöne Stunden mit unseren Freunden verbringen. Ich hoffe das Wetter spielt mit. Anschließend spielen die Kinder noch etwas bei uns und wir werden gemeinsam das Abendessen zubereiten und genießen. Wenn es am Sonntag warm wird, werden wir uns sicher ein leckeres Eis gönnen und die Sonnenstrahlen genießen.



Post enthält Affiliate Links.




Auto Post Signature

Auto Post  Signature